iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 332 Artikel
App soll aus App Store entfernt werden

Telegram-Messenger: Russische Behörde stellt Apple Ultimatum

41 Kommentare 41

Russland gibt im Streit um den Telegram-Messenger nicht bei. Die zuständige Kontroll- und Kommunikationsbehörde Roskomnadzor hat Apple in der Angelegenheit nun offenbar ein Ultimatum gestellt und verlangt, dass die Anwendung aus dem Angebot des App Store in Russland entfernt wird und zudem keine Push-Nachrichten mehr an Telegram-Nutzer in Russland versendet werden.

Telegram

Die russischen Behörden unterstellen, dass Telegram von terroristischen Gruppen als Kommunikationsplattform genutzt wird und verlangen Zugriff auf verschlüsselte Kommunikationsdaten. Aufgrund der Weigerung der Telegram-Betreiber, diesbezüglich zu kooperieren, haben die Behörden bereits im vergangenen Monat erste Schritte ergriffen und versucht, die Nutzung des Messengers durch netzseitige Manipulationen zu verhindern. Dies offenbar nur mit begrenztem Erfolg, daher erging bereits damals auch die Aufforderung an Apple, den Vertrieb der App einzustellen.

Die klagende Behörde beruft sich dabei auf ein seit zwei Jahren bestehendes Anti-Terror-Gesetz, das entsprechende Maßnahmen wie etwa Hintertüren für Behörden zu verschlüsselten Angeboten vorsieht.

Apple wurde nun offenbar dazu aufgefordert, Telegram mit einer Frist von einem Monat aus dem App Store zu entfernen und zudem den Versand von Push-Mitteilungen an Nutzer der App in Russland einzustellen. Die Aufforderung sei rechtsverbindlich und man gehe davon aus, dass Apple in der Sache fristgerecht reagiere.

Laden im App Store
‎Telegram Messenger
‎Telegram Messenger
Entwickler: Telegram FZ-LLC
Preis: Kostenlos
Laden
Dienstag, 29. Mai 2018, 8:45 Uhr — chris
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gut aber was ist wenn Apple dem nicht nachgeht? Fällt dann in China Sackreis um oder passiert wirklich etwas, was Apple interessieren könnte?

    • Apple kommt dem eh sicher nach! In China kriechen sie ja auch schon auf allen Vieren rum und tun genau das was ihnen gesagt wird!

      • Geht ja gar nicht! Sich einfach an Gesetze halten, auch wenn sie einem nicht passen! Wo kommen wir hin, wenn das alle machen?

      • Blind dumme Gesetze befolgen ist aber auch nicht besser. Man sollte schon auch kritisch hinterfragen ob Gesetze Sinnvoll sind. Das in Deutschland aber anscheinend die Mehrheit der Bevölkerung verlernt:D

      • @Marc: Du misst Diktaturen und Oligarchien wirklich an den Maßstäben von Demokratien?! o_0

        Äquidistanz ist i.d.R. *keine* Lösung!

        ___

        Interessant wird dennoch sein, wie der moralisch ach so integere Apple-Konzern damit umgehen wird: China ist wirtschaftlich wichtig, Russland hingegen… Letztlich ist es aber Apple selbst, das sich hier ein Bein gestellt hat, indem es vor China einknickte. Damit haben sie sich und ihre Werte zugunsten des Shareholder Values verkauft.

    • Verkaufsverbot der IPhone in Russland?!

    • Es ist mir unbekannt, wie groß der Absatzmarkt in Russland ist aber Apple ist ausschließlich am Umsatz interessiert. Daher wird die App auch entfernt. Vermutlich noch vor Ablauf der Frist…

      • Und das bringt was genau ? Schön wenn man diese Cloud Abwicklung nicht benutzt und alles lokal gespeichert hat :-)

    • Wenn sie dem nicht nachkommen, dürfen Sie vermutlich ihr Angebot in Russland einfach einstellen.

      Was sagt die Verweigerung eines Backdoorzugangs bei Telegram und dem dadurch erfolgten Verbots egtl. über Whatsapp und iMessage aus?

      • Hauptsächlich was über die Verbreitung des messengers. Geht WhatsApp in Russland überhaupt? Nutzen das dort viele?

      • Es geht net soooooo viele Dienste noch aber die alten Hasen icq irc kennt bestimmt 98,9% eh keiner mehr :-)

      • Sehr gute Frage!

      • So viel wird das nicht aussagen, die Entwickler Nikolai und Pawel Durow sind halt Russen und so kann ich mir vorstellen, dass diese Software dann entsprechend auch irgendwelchen Russischen Gesetzten Unterliegen muss.

        Dazu soll Telegramm in Russland deutlich mehr genutzt werden als WhatsApp.

    • Ah okay, also geht es eher um den direkten Vertrieb der Produkte in Russland dann.

      Denn die Russen die trotz Verkaufsverbot ein Apple Gerät haben wollen, würden sich auch weiterhin die Apple Geräte beschaffen können.

      Finde aber dennoch das iPhone-Ticker, das ruhig hätte hier schreiben können. So ist einfach eine Frist gesetzt bis wann die App raus muss aber es steht nicht dabei was wenn nicht.

      • Vielleicht weiß iphone-ticker schlicht auch nicht was dann passiert oder angedroht wurde. Was ich allerdings sicher weiß ist, dass man das Wörtchen das manchmal mit „s“ schreiben tut ;)

      • So ist es aber einfach nur ein Header ohne wirklichen Inhalt, zumal es hier in DE wohl eh niemanden interessieren dürfte was im Russischen AppStore ist und was nicht-.

  • Im Umkehrschluss, haben alle anderen Messenger eine Hintertür eingebaut

  • Apple wird eher telegram mitbringen ban drohen und die werden dann kooperieren mit RUS.

  • Was ist denn an Telegram do besonders toll, dass die ganzen geheimen Sachen darüber laufen? Muss ja wirklich sehr sicher sein im Gegensatz zu WhatsApp, Threema usw.?!

  • Zum Thema passend möchte ich daran erinnern das in Deutschland der Herr De Maizière vor etwa einem Jahr auch den Zugriff auf verschlüsselte Messenger gefordert hat:“Bundesinnenminister Thomas de Maizière will die staatlichen Befugnisse im Kampf gegen den Terrorismus ausweiten. Er plant, dass Behörden auf verschlüsselte Messenger-Dienste wie Telegram oder WhatsApp zugreifen.“ https://www.br.de/nachrichten/terror-messenger-dienste-telegram-100.html

  • Sehe ich das falsch, das einerseits von der EU durch die DSGVO verschlüsselte Übertragung von Nachrichten gefordert wird, zeitgleich aber auch ein Land fordert die Verschlüsselung zu entfernen?

  • …und was ist mit „Signal“, „Threema“, „Chatsecure“, etc. ? ts ts ts….kurzfristig gedacht.

    • Vergiss mal nicht, das eine Regierung etwas fordert. Die sind generell nicht dafür bekannt langfristig etwas zu Planen.

      Da steht nun halt Telegramm auf der Liste, da diese App wohl in Russland am verbreitetsten ist. So wie diese App nicht mehr erhältlich ist bzw. nicht mehr funktioniert. So werden die Russen eine andere App sich suchen und nutzen. Dann X Monate später oder vielleicht sogar Jahre, sagt die Regierung dann das auch diese App raus muss.

      Ist doch bei uns in DE auch nicht anders, da wird sich bei einem „Problem“ Gedanken gemacht und statt es allgemein zu lösen, kommt nur eine kleine Insellösung.

  • Das Ergebnis wäre halt ein Verkaufsstopp von iPhone oder ein allgemeiner Block des App Stores. Es wäre mal ein Statement, wenn die Diktatoren und ihre Verwandten wie in China oder Russland dann halt keine iPhones und keinen Apple Store mehr nutzen können. Kostet Apple dann zwar Milliarden aber man würde halt mal ein Zeichen gegen Zensur und für Meinungsfreiheit setzen. Aber gut, Apple ist ein Aktienunternehmen und Aktionäre wollen Rendite. Eine solche Entscheidung ist als AG praktisch unmöglich.

    • Das wäre natürlich eine tolle Idee… wenn Apple das einzige Unternehmen wäre, das Telefone herstellt.

      Was haben die Russen nach dem Embargo gemacht? Sie stellen die westlichen Lebensmittel einfach selber her. Inklusive gefälschter Verpackungen.

      Im kalten Krieg haben die auch die IBM PCs einfach kopiert und selber gebaut.

  • Es ist eine Sache, sich gerichtlich gegen eine Aufforderung zu wehren, der die juristische Grundlage fehlt (siehe Apple vs. FBI) und eine andere, einer Aufforderung nachzukommen, die durch geltendes Gesetz im jeweiligen Land abgesichert ist (siehe China, Russland). Apple tut, was möglich ist, und hat vor allem mit der Weigerung gegenüber dem FBI klar Stellung bezogen und auch dafür gesorgt, dass die Problematik überhaupt in den Mainstream Medien angekommen ist. Dafür danke schön. Aber sie wären schlecht beraten, einer durch geltendes Gesetz abgesicherten Aufforderung nicht Folge zu leisten. Es läge an uns, bzw. den Bürgern in allen Staaten, dafür zu sorgen, dass solche Gesetze verschwinden bzw. nicht noch weiter verbreitet werden. Alle paar Jahre wäre mal die Chance dazu – es nennt sich „Wahlen“. Weil man da wählt. Somit bekommen wir tatsächlich, auch wenn’s dem einzelnen mitunter nicht schmeckt, genau das, was wir gewählt haben.

    • wahlen in Rußland, der war gut. ansonsten hast du recht, danke.

    • @iFrank
      Hatte nicht Rot/Grün für den ersten Völkerrechtswidrigen Militäreinsatz Deutschland‘s nach dem 2. Weltkrieg gesorgt?

      Soviel zu Wahlen und was man dafür bekommt.

      Ich dachte immer die Grünen wären eine Partei des Friedens und das die SPD sich als Kriegspartei outet, hätte ich auch nicht gedacht.
      So kann man sich täuschen und getäuscht werden.

  • Sehr gute Aktion von Russland, damit wird es Terroristen unmöglich gemacht, verschlüsselt zu kommunizieren! Moment… gibt’s nicht noch andere Geräte und Messenger?

  • Ist doch Unfug. was nutzt es denn die App aus dem Store zu nehmen? So wie wir boon aus anderen Stores laden können Russen das doch auch mit Telegram. Und ob sich das Einstellen der Push Nachrichten so einfach machen lässt … Bin gespannt.

  • Schön, dass selbst hier langsam gemerkt wird, dass Deutschland inzwischen 1000 mal schlimmer ist als das was George Orwell in seinem 1984 prophezeite….

  • WIESO EIN ULTIMATUM AN APPLE??

    Dann kann es jeder Android, Windows und Linux Nutzer doch immer noch verwenden?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28332 Artikel in den vergangenen 4769 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven