iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 451 Artikel
   

Spotify-Kritik: Telekom ändert AGB und FAQ

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Nach der lautgewordenen Kritik um die Daten-Belastung der Spotify-Option, hat die Telekom ihre AGB angepasst und macht in den Geschäftsbedingungen mit Stand 15.07.2014 jetzt auf den Umstand aufmerksam, dass Spotify trotz gebuchter Musik-Option am eigenen Datenguthaben nagt.

keinee-rechnung

In den umformulierten Geschäftsbedingungen heißt es:

Nichtberechnung von Datenvolumen
Nicht in die Berechnung des Datenvolumens (Bandbreitenbeschränkung für die Datennutzung) des zu Grunde liegenden Tarifes fließt bei Nutzung mit der Spotify-App das übertragene Datenvolumen im Netz der Telekom ein, welches für das reine Musikstreaming (z.B. übertragen/anhören der Musik) und die Offlineerstellung von Playlists genutzt wird.

Berechnung des Datenvolumens
In die Berechnung des Datenvolumens fließt die Nutzung weiterer Leistungen ein, wie z.B. das Laden von Covern, das Teilen (sharen) von Inhalten, die Spotify Features „Entdecken“. Wird Music Streaming nicht mit der Spotify-App genutzt, sondern z.B. über die Spotify Client-Software für PCs, wird das Datenvolumen bei der Berechnung der Bandbreitenbeschränkung ebenfalls mitgerechnet.

Auch die FAQ der Telekom-Sonderseite zum Spotify-Angebot macht nun auf den Datenverbrauch aufmerksam: „[…] Wir empfehlen, Spotify im Zweifel zu einem Mobilfunktarif zu buchen, da die Verwendung von Musikstreaming dem Datenvolumen dann nicht angerechnet wird (angerechnet wird z.B. Laden von Covern, sharen von Inhalten, Spotify Features „Entdecken“).

Damit steht fest: Mit der aktuellen Version der Spotify-App und trotz des gebuchten Spotify-Paketes lässt sich der Datenbverbrauch unterwegs derzeit nicht verhindern. Nach uns vorliegenden Informationen arbeitet im Netzbetreiber zwar bereits an einer Lösung, wann genau die aktualisierte Spotify-Applikation veröffentlicht werden soll, steht jedoch noch in den Sternen.

Die Tarif-Berater des Handyportals Teltarif haben sich nach der ifun.de Berichterstattung zum Fall mit dem Rechtsanwalt Matthias Böse der Kanzlei Dr. Rudel, Schäfer & Partner unterhalten und raten Bestandskunden den Kontakt mit der Telekom aufzunehmen:

Rechtsanwalt Böse rät betroffenen Bestandskunden, sich bezüglich dieser Thematik mit der Telekom in Verbindung zu setzen und die Telekom aufzufordern, das Abrechnen bestimmter Spotify-Funktionen auf das Inklusivvolumen zu unterlassen. Denkbar wäre in diesem Zuge auch, dass Bestandskunden ein zusätzliches Extra-Volumen erhalten, falls es technisch nicht realisierbar sei, den gesamten Spotify-Traffic von der Volumenmessung auszunehmen, fügt Böse hinzu.

Der Fall „Telekom, Spotify und eure Daten“ im Rückblick:

Donnerstag, 17. Jul 2014, 16:30 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Marketingsprech ist mit Vorsicht zu genießen, da wird vieles schöngesprochen. Oder auf Deutsch: gelogen. Mich kotzt sowas an.

  • Wie sieht is mit Dejay 2 aus?

    Das hat ja auch eine Spotify Streaming Engine.

    Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass Spotify, wenn man es am PC über den Hotspot vom Handy laufen lässt auch nicht berechnet wird.

    • Falsch. Sobald du mit dem PC-Programm zugreifst, ist Essig mit Datenvolumen.
      Aber das Tablet kann bedenkenlos den Hotspot nutzen (mal abgesehen vom üblichen Zusatzverbrauch der Bilder).

  • Die AGB Änderung gilt aber natürlich nur für Neukunden, somit werd ich die Tage auch mal da anrufen und fragen, was für eine Entschädigung dabei raus springt

  • Ist das Ironie, dass der Rechtsanwalt „Böse“ heißt?!

  • Wie sieht es denn aus, wenn ich z.B. Musik über die djay-APP streame? Also die Automix Funktion nutze? Und wird beim „stöbern“ Datenvolumen auch für das streamen verbraucht oder nur für das Laden der Vorschläge und der Cover? Vielleicht kann da das ifun-Team nochmal nachhaken?

    Lieben Gruß
    Max

    • Einfach mal selbst ausprobieren? iOS Gerätschaft? Dann einfach WLAN aus, Flugmodus ein, allen Apps außer Safari und Djay die mobile Datennutzung entziehen. Flugmodus aus und bei pass.telekom.de den aktuellen Verbrauch anzeigen lassen (notieren). Djay App starten, machen was man ausprobieren möchte. Djay App aus. Flugmodus an, Flugmodus aus und bei pass.telekom.de den aktuellen Verbrauch mit der Anzeige von vor Nutzung Djay App vergleichen. Durch den Wechsel Flugmodus an/aus wird die Verbrauchsanzeige bei pass.telekom.de akturalisiert.

      • Vielen Dank für den Tip und die ausführliche Ableitung! Ich werde das so mal ausprobieren und berichten.

        Schönes Wochenende

  • schon jemand mit telekom telefoniert?

  • „Die Telekom ändert ihre AGB’s…“
    Jetzt steht halt drinn, das du verschaukelt wirst. Danke liebe Telekom!

  • Sind doch alle selbst schuld die bei der Telekom selbst nach der Meldung damals geblieben sind .

    • 1. ist das musicstreaming nicht alles
      2. gibts ne vertragslazfzeit

      Ich bin aber froh dass ich 2gb extra und nicht die spotify Geschichte als friendsvorteil genommen habe, da hat man vermutlich mehr davon. Zumindest kann man mit den 2gb etwa 33h spotify nutzen

  • Schaut mal auf die Facebookseite Telekom-Hilft, der Direktlink wird hier gerade nicht freigeschaltet.

  • Hab ich das richtig verstanden, wenn ich am PC Spotify höre wird mir Daten Volumen abgezogen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19451 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven