iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 754 Artikel

Zum Zuhören verdammt

Siri-Abhörerin berichtet: Von „bester Freundin“ bis „Fotze“ alles dabei

47 Kommentare 47

Angenehm unaufgeregt hat sich Tagesspiegel-Reporter Thorsten Mumme dem großen Thema der vergangenen Woche angenommen. Anstatt zu spekulieren, welche geheimen Gespräche die Qualitätssicherer von Alexa, Siri und Co. im Arbeitsalltag eventuell aufgeschnappt haben, hat sich Mumme mit einer Frau unterhalten, die es wissen muss.

Die 55-jährige Renate F. gehört zu den „Siri-Abhörern“, die für den deutschen Sprachraum zuständig sind und bekommt im Verlauf ihrer 30 Wochenstunden täglich 1200 bis 1800 Sprachfetzen auf die Kopfhörer.

Die Teilzeitkraft muss dann für Apple prüfen, ob Siri das Kommando ordentlich transkribiert hat – ein stinknormaler Job, der in der zurückliegenden Woche nicht nur für eine aufgeregte Berichterstattung, sondern auch dafür sorgte, dass Google und Apple ankündigten die Qualitätssicherung vorerst auszusetzen.

Dem Tagesspiegel hat Renate F. jetzt Einblicke in ihren Alltag gewährt. Hier korrigiert die Deutschlehrerin mitunter „Kot“ in „Code“ und hilft Siri so besser zu verstehen hat immer wieder aber auch mit weniger regulären Sprechern vor dem iPhone-Mikrofon zu tun. Hier kommen traurige Kinder vor, die in Siri gerne auch die beste Freundin sehen, frustriere Anwender, die auf Textfehler mit wildem Fluchen reagieren und der tragisch-normale Alltag:

Manchmal macht es ihr zu schaffen, dass sie einfach nur tatenlos zuhören kann. Schließlich sind alle Tonspuren anonymisiert. „Ich kann die Pubertierende nicht trösten, weil ihre beste Freundin sie nicht mehr sehen will. Das weinende Kind nicht, weil es wieder alles falsch gemacht hat. Die Frau nicht, die irgendjemandem vom Tod der Mama berichtet.“ Doch sie fragt sich, ob nicht irgendjemand anderes durchaus in der Lage ist, die Daten zuzuordnen und Kapital daraus zu schlagen. „Könnte man den Typen, der anscheinend Frau und Kind hat und nebenbei eine ‚geile Sau‘ bedient, erpressen?“

Ein lesenswertes Stück, dessen Lektüre wir euch empfehlen.

Spannend ist auch das Arbeitsverhältnis. Zwar wertet Renate F. Siri-Aufnahmen für Apple aus, ist aber natürlich nicht bei Apple sondern bei einem spanischen Sub-Unternehmen angestellt. Dieses hat ihr aktuell den zweiten, auf sechs Monate befristeten Arbeitsvertrag angeboten.

Tagesspiegel„Viele Kinder bezeichnen Siri als ihre beste Freundin“

Mit Dank an K-H!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
08. Aug 2019 um 19:17 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    47 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34754 Artikel in den vergangenen 5637 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven