iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Leserberichte

Secure Net: Vodafones Handy-Virenschutz ungefragt aktiv

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Der Netzbetreiber Vodafone aktiviert seinen Handy-Virenschutz Secure Net inzwischen standardmäßig bei allen Neukunden und sorgt so für Verwirrungen. Läuft der Sicherheitsservice für Vodafone-Kunden, der „Ihr mobiles Gerät vor Viren, gefährlichen Dateien und schädlichen Webseiten“ schützen soll, manipuliert der Netzbetreiber die aufgerufenen Webseiten und blendet ein „Secure Net“-Logo ein.

Secure

Das „Secure Net“-Logo auf apple.com

Die Testphase des kostenpflichtigen Dienstes beginnt dabei automatisch mit Vertragsabschluss, unabhängig davon, ob die Kunden den Service aktiviert haben oder nicht. Der Dienst taucht die ersten 3 Monaten zudem auf den Rechnungen auf, die Kosten von 1,99€ pro Monat werden immerhin gutgeschrieben.

Unter anderem hat uns ifun.de-Leser Michael auf die automatisch aktive Option hingewiesen und schreibt:

Ich habe einen Vodafone RED-Vertrag abgeschlossen. Vodafone bietet die Option „Internet-Secure“ für einen monatlichen Aufpreis an. Diese Option ist bei mir nicht aktiv, da ich keine Filterung von Vodafone in Anspruch nehmen möchte. Jetzt kommt es: Vodafone manipuliert trotzdem meine aufgerufenen Webseiten: Das bedeutet doch, dass Vodafone meinen WebStream verändert?! Ich finde das eine absolute Frechheit und ein Eingriff in meine Privatsphäre, zum das auch noch unerlaubte Werbung ist.

Nach Angaben des Netzbetreibers ist der „Schutz“ nur aktiv, wenn das mobile Vodafone-Netz genutzt wird. In fremden Netzen arbeitet „Secure Net“ hingegen nicht. Aktuell müssen Neukunden, die „Secure Net“ nicht in Anspruch nehmen möchten, die ersten drei Monate ihrer Vertragslaufzeit ausharren. Ist die Testphase beendet, verschickt Vodafone eine Info-SMS: „Stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu, bleibt der Dienst aktiv. Sie zahlen dann 1,99 Euro pro Monat.“

Secure

Wie sich Vodafone Secure Net deaktivieren lässt – für die Nutzung des Dienstes im heimischen WLAN bietet Vodafone sogar einen iOS-Download an – beschreibt der Netzbetreiber in diesem Hilfeeintrag.

Donnerstag, 24. Nov 2016, 10:41 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Frech… gab es nicht entsprechende Urteile, die das ungefragte Unterjubeln von Zusatzfeatures bei Neuverträgen verboten haben? Das war ja auch bei DSL-Verträgen jahrelang gang und gäbe.

  • Einfach einen Dienst aktiv schalten und abrechnen und als bezahltes Abo weiter laufen zu lassen, verstößt bestimmt gegen geltendes Recht. Zumindest ist es eine Frechheit.

  • https wird dabei dann wohl deaktiviert, oder? Ist zumindest auf den Screenshots auch nicht zu sehen. Was für ein Quatsch. Ob das eine Idee vom BND war?

  • Man bekommt das die ersten 3 Monate aufgedrückt und kann da nicht raus?
    Da würde ich ’nen Anwalt einschalten oder fristlos kündigen.

    • Du bekommst eine SMS und wenn Du den Dienst nutzen willst, musst du mit

      JA

      Antworten. War doch jetzt nicht so schwer zu verstehen

      • Die SMS bekommst du nach den 3 Monaten! Nicht richtig gelesen?

      • Ja und die ersten 3 Monate ist es kostenlos, den man erhält eine Gutschrift von 1,99€ pro Monat und das kostet der „Dienst“

        Unabhängig davon finde ich es eine Frechheit das etwas dazu gebucht wird. auch wenn es kostenlos ist, was man nicht will.

  • Betrifft mich quasi auch, weil ich erst vor kurzem zu Vodafone gewechselt bin.

    Ich meine, da kam direkt am Anfang eine SMS, das Vodafone Secure Net aktiviert ist und so’n Zeugs. Und beim ersten Öffnen von Safari mit eingelegter Vodafone-Sim-Karte landet man auch direkt auf einer VF Secure Net-Seite. Hier konnte man das sofort deaktivieren und seither ist das bei mir auch deaktiviert. Also „ungefragt“ unterjubeln würde ich jetzt anders interpretieren. Nur wer das Zeug eben nicht liest und einfach alles blind anklickt, dem kann man halt nicht helfen. ;-)

    • Du schreibst es. Vodafone hat VF Secure vor-aktiviert. Du als Anwender must aktiv abwählen. Wenn das bei Vertragsabschluss kommuniziert wird, ist das OK. Alles andere ist in der Tat als unterjubeln zu bezeichnen.

      • eigentlich sollte man menschen zutrauen können ne sms zu lesen und sich entsprechend danach zu verhalten. das man heitzutage immer gleich gegen alles wettern muss, nur weil man mal den kopf bzw. sein hirn benutzen muss… -_-

        ich bekomm ne sms mit der info… ich kann es direkt am smartphone selbst deaktivieren… also is doch alles gut… versteh die aufregung da jetzt nicht…

        oder gibt es jemand der nen vertrag abschließt, die simkarte über 4 monate rumliegen lässt und dann unnötig zahlt?

      • @JohnLamox

        Warum aktiviert es Vodafone überhaupt? Wenn ein User es will okay, dann passt es. Wenn aber der User es nicht will und dann wird es trotzdem 3 Monate (zwar kostenlos) aktiviert.

        Wenn der Kunde Nein sagt heißt es Nein, die brauchen einen nicht dann etwas geben was der Kunde gar nicht wollte.

    • Ja, war bei mir auch so… zu Vertragsbeginn SMS bekommen, Dienst deaktiviert, fertig! Ich fühlte mich nicht veräppelt…

    • Es hat aber definitiv einen bitteren Beigeschmack. Finde es hochgradig Unseriös.

    • Exakt. Und im Kleingedruckten ist das auch alles vermerkt. Wer blind unterschreibt oder online ungelesen bestellt, kriegt das natürlich nicht mit.

  • In diesem Fall ist der Dienst weder per SMS noch auf der POP-Up Seite aktiviert. Das siehst du in den Bildern (Schutz gering) wenn der Dienst aktiv wäre würde das dort so nicht stehen…

  • Man kann den Dienst sofort wieder deaktivieren lassen wie im verlinkten Artikel beschrieben – das habe ich bei meiner letzten Verlängerung auch sofort wieder gemacht.

  • Man stelle sich nur vor, Apple würde so etwas tun. Nicht auszumalen, sie würden zum Beispiel ein ganzes Musik-Album ungefragt auf alle Nutzergeräte installieren. Ich glaube, so etwas würden sie sich nie erlauben.

    • Findest du das wirklich auch nur andeutungsweise vergleichbar?

    • Typisch „Held“ aus Berlin. Keine Ahnung, aber davon reichlich.
      Besagtes Musikalbum wurde nicht offline auf die Nutzergeräte installiert, sonden war nur als kostenloses Angebot in der Onlinemediathek vorhanden. Musste aber niemand anhören oder gar downloaden.

  • mir macht etwas ganz anderes sorgen: nicht nur, dass sie einen service unterjubeln, den die welt nicht braucht. sondern eine manipulation meines browsers bzw. aller seiten, die ich abrufe – ohne meine erlaubnis und ohne mein wissen – das ist ganz schön krass!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven