iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 071 Artikel

Für Amazons Überwachungskameras

Ring Protect Basic: Das Cloud-Abo wird teurer

Artikel auf Mastodon teilen.
23 Kommentare 23

Ring, der zum Amazon-Konzern gehörende Anbieter von Überwachungskameras, hat angekündigt, die Preise seines so genannten Ring-Protect-Abonnements ab Mitte des kommenden Monats anzuziehen. In einem ersten Schritt sollen von der Preisanpassung ausschließlich Anwender betroffen sein, die ihre monatlichen Abokosten in US-Dollar oder britischen Pfund bezahlen, mit Blick auf die derzeitigen Euro-Preise scheint es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis auch hiesige Anwender tiefer in die Tasche greifen müssen.

Eingangsbereich Ring Scaled

Um bis zu 43 Prozent teurer

So steigen etwa die Dollar-Preise für Ring Protect Basic ab dem 11. März von 3,99 US-Dollar monatlich beziehungsweise 39,99 US-Dollar jährlich auf 4,99 US-Dollar monatlich und 49,99 US-Dollar jährlich. Ein satter Preisanstieg von 25 Prozent.

In Großbritannien klettern die Preise ab dem 11. März analog von 3,49 GBP monatlich beziehungsweise 34,99 GBP jährlich auf 4,99 GBP monatlich und 49,99 GBP jährlich. Damit beträgt die Preiserhöhung hier fast 43 Prozent.

Wer sein Ring Protect-Abonnement in Euro bezahlt, der legt für das Basic-Abo momentan noch 3,99 Euro pro Monat beziehungsweise 39,99 Euro pro Jahr auf den Tisch. Dafür erhalten Anwender 180 Tage Video-Speicher für eine Kamera, zusätzliche Benachrichtigung bei Personenerfassung und eine ergänzende Foto-Vorschau, die in den Push-Benachrichtigungen und damit noch vor dem Öffnen der Ring-Applikation angezeigt wird.

Ring Abo Features

Was ohne Abo möglich ist

Auf ifun.de haben wir zuletzt im Ende November eine Übersicht der Funktionen erstellt, die sich auch ohne kostenpflichtiges Ring-Abonnement nutzen lassen:

Für den funktionalen Vollzugriff auf die vergleichsweise günstigen Kameras ist das Jahresabonnement inzwischen jedoch nahezu unumgänglich geworden. Für unbegrenzt viele Kameras an einem Ort macht Ring dafür 100 Euro jährlich geltend.

Wann die Amazon-Tochter ihre Preise auch auf dem europäischen Markt anziehen wird, ist unklar, der Sprung von 3,99 Euro pro Monat auf 4,99 Euro pro Monat scheint jedoch so gut wie unausweichlich.

Ring kündigt Akku-Videotürklingel mit 3D-Bewegungserfassung an

12. Feb 2024 um 11:31 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wie lange dauert eigentlich bei Euch der Zugriff auf die Klingel nach dem Schellen? Intern / Extern? Rssi 54 liegt aktuell bei mir vor.

    Gerade der Zugriff von extern klappt häufig nicht. Telekom 5G
    Aber auch der Zugriff von Intern schwankt zwischen 2 und 20 Sekunden.

    Wisst ihr, ob die App den Live Stream abgreift oder den Cloud Stream? Gruß

  • Genau deswegen sollte man alle Hardware-Produkt, die essentielle Features hinter Abo-Schranken setzen, so weit möglich meiden.
    Entweder geht die Firma nach einiger Zeit pleite und das Produkt funktioniert dann teilweise oder überhaupt nicht mehr, da ja die für den Service essentiellen Server irgendwann abgeschaltet werden.
    Oder der Anbieter erhöht (ob berechtigt oder unberechtigt sei mal dahingestellt) nach und nach die monatlichen Preise, kürzt wichtige/nützliche Features ein oder versteckt sie nachträglich hinter noch teureren Abo-Optionen.

    Antworten moderated
  • Nach ein Grund mehr auf „Eufy“ zu wechseln. Die Teile sind das Beste, was ich in den letzten Jahren gekauft habe. Ich habe recht viele Kameras von Eufy und viele Klingeln von Eufy im Einsatz bei Freunden und Bekannten.

  • Und deshalb war und ist mein neujahrsvorsatz: „back to the early 2000“. Abos kündigen wo es geht, wieder mehr auf lokale Lösungen gehen und das am besten Open Source.
    Sind teils tolle Projekte dabei die man umsetzen und unterstützen kann. Klar kostet anfänglich wieder mehr Zeit und Geld aber dafür ist es egal wenn ein Dienst (solange er nicht kritisch oder exposed ist, wobei zumindest bei kritischen Diensten es meist noch 2-3 andere Open Source Projekte gibt) eingestellt wird oder ein Abo teurer wird. Zumindest hier sollten sich nach bisherigen Rechnung spätestens zu Weihnachten die Kosten unterhalb der bisherigen Abo Lösungen liegen.

      • Die hier genannten eufy klingeln sind zwar nicht Open Source, lassen sich aber gut in Home Assistant einbinden und ohne direkte internetverbindung hast du schon ne gute Alternative für die Amazon Türklingel. Ansonsten kann ich auch Tapo für normale sicherheitskameras empfehlen.
        Man kommt leider nicht gänzlich mit Open Source durchs Leben aber mittlerweile ist es ziemlich einfach geworden, auch closed source Dinge einfach einzubinden. Die Communitys sind da echt stark unterwegs

      • Ja, gut… funktioniert aber auch nur so lange bis der Hersteller seine Firmware dementsprechend „offen hält“. Es gibt genug Beispiele wo es mal mit solchen Bridges funktioniert hat und nach einem Firmwareupdate nicht mehr.
        Ergo, willst du eine opensource-Lösung: fang an zu basteln! RaspberryPi, ESP32,…

  • Aqara G4 mit Homekit Secure Video und fertig ist das 100€ Paket.

    Höchstzufrieden im Einsatz.

    Antworten moderated
  • Wer läd schon seine Privaten Daten auf Amazon (Ring)hoch??? Der muss zahlen.

    Antworten moderated
  • Abo für eine Türklingel xD
    Das hätte früher auch niemand gedacht was das für Ausmaße nimmt

  • Ist halt Amazon: Erst die Hardware günstig unters Volk gebracht und jetzt wird gnadenlos abgezockt.
    Ich hab alles was Amazon betrifft inzwischen gekündigt; und siehe da : Es geht auch ohne Amazon.

    Antworten moderated
    • Das war schon immer so.
      Erst Faxgeräte günstig verkaufen, dann am Thermopapier richtig verdienen.
      Erst Tintenstrahldrucker billig verkaufen, dann an der Tin richtig verdienen.
      So gibt es viele Beispiele.

  • Ich würde nie Hardware kaufen, die nur in der Cloud funktioniert.

    Das ist ja die Steilvorlage um über die AppStore Abomodelle abgezockt zu werden.
    Apple hat sich bei solchen Aktionen noch nie als Anwalt der eigenen Kunden präsentiert – daher: Finger weg!

    Antworten moderated
  • Ich bin auch weg vom Abo ! Gut, ich habe in Kameras von Instar bzw. Reolink investiert und benutze zur Aufzeichnung eine Synology NVR1622 deep learning. Ist vielleicht nicht die günstigste Lösung aber keinerlei Abo und die Kamerastreams bleiben bei mir und werden nicht in irgendwelchen Clouds gehostet !

  • Einige haben die Ring ja über Homebridge in HomeKit integriert. Werden hier in HomeKit die Videos dann bei Bewegung auch über SecureVideo aufgezeichnet?

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37071 Artikel in den vergangenen 6023 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven