iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 317 Artikel
Zahlen und Gewinnwarnungen

Problemkind China: Auf Apple folgt Samsung

28 Kommentare 28

Es rumort im Smartphone-Land: Nur wenige Tage nach Apples überraschender Umsatzwarnung hat nun auch der koreanische Konzern Samsung Electronics seine Anleger über einen bevorstehenden Profit-Einbruch in Höhe von satten 29 Prozent informiert. Derzeit würden vor allem die Absätze im Bereich Speicher-Chips schlechter als erwartet ausfallen.

Doch Samsung beruhigt bereits: Spätestens wenn die Branche in der zweiten Jahreshälfte ihre neuen Smartphone-Generationen präsentiert, soll sich das Geschäft wieder stabilisieren. Samsung selbst baut Chips für fast alle großen Smartphone-Anbieter, darunter auch der chinesische Marktführer Huawei. In China selbst hat Samsung jedoch immer mehr Probleme damit, die eigenen Geräte an den Mann zu bringen.

Die Ungebundenheit der Chinesen (iOS oder Android ist egal, Hauptsache WeChat läuft) und die gestiegene Nachfrage nach lokalen Marken setzen den Koreanern genau so zu wie Apple. Laut Reuters ist der Marktanteil Samsungs zuletzt erheblich gefallen:

Growing support for domestic champions has also impacted foreign brands, with Samsung’s market share falling to 0.9 percent from a high of 18.2 percent in 2013.

Wie sehr der chinesischen Smartphone-Markt in Bewegung ist verbildlicht eine von Bloomberg veröffentlichte Übersicht.

Huawei Apple Zahlen Bloomberg

Der Wirtschafts-Nachrichtendienst hat einen Blick auf die letzten sieben Geschäftsquartale geworfen und stellt nicht nur fest, dass Apple seinen zweiten Platz an Huawei abgeben musste, sondern auch, dass Samsung in China zuletzt nur noch 72 Mio. Geräte absetzen konnte – 11 Millionen Einheiten weniger als im vergleichbaren Vorjahresquartal.

Die Wind wird strenger. Nicht nur für Apple. Und überhaupt, Apple: Die Marktbeobachter von Counterpoint Research gehen davon aus, dass Apples iPhone-Verkäufe im November etwa 20% unter den Stückzahlen des Vorjahres gelegen haben.

Das iPhone XR wurde im November 2018 zum meistverkauften iPhone-Modell. Dagegen war das teurere iPhone X im November das meistverkaufte Modell mit fast 50% mehr Volumen im Vergleich zum iPhone XR im November dieses Jahres. Der Gesamtumsatz mit neuen iPhones wurde im November aufgrund der langsameren Verkäufe der Serien in der Region Asien / Pazifik (ohne China und Indien), Europa und den USA stark beeinträchtigt.

Counterpoint

Dienstag, 08. Jan 2019, 12:16 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Samsung macht Apple wirklich alles nach

  • Jailbreak ist geil alles umsonst.

  • Ich bin ja echter Apple-Fan. Aber ich wünsche mir, dass die Talfahrt der Aktie weiter anhält und das Unternehmen mal über die Preispolitik nachdenkt. Die Preise stehen einfach in keinem Verhältnis mehr zu Konkurrenz.

    • So sehe ich das auch hoffentlich stürzen sie mal richtig ab!

    • Ihr wisst aber schon, dass dadurch tausende Jobs betroffen sind?!

      Soetwas wünscht jemand mit anstand einfach nicht.

      Oder wie ginge es euch, wenn jemand wünscht, dass euer Unternehmen deutlich weniger wert ist und entsprechend Jobs (eurer?) abgebaut wird?

      • Ich hätte mir gewünscht, dass uns Jobs noch viel länger erhalten geblieben wäre.

      • Ich glaube , es würde Apple schon mächtig nach vorne bringen wenn nur EIN Job verloren ginge: Der von Tim Cook.

      • Tim Cook hat Apple doch mit groß gemacht.

      • Ja, aber als Buchhalter für Jobs, nicht als Lead. Das kann der einfach nicht.
        Da fehlt jemand mit Visionen und einem Gespür dafür, was der Kunde braucht oder nicht braucht ,aber unbedingt haben will. :-)
        Jetzt steht einer vorn dran, dem es nur um die Kohle geht, aber Nokia lässt grüßen.
        Irgendwann wird die ignorante Arroganz richtig bestraft, aber diesmal ist kein Jobs da, der die Karre aus dem Dreck zieht.

    • In der Regel reguliert sich der Markt auf Dauer. Gewisse Tendenzen sind vorhanden.

    • Die Preise müssen auch nicht im Vergleich zur Konkurrenz stehen, sondern den Wert des Produktes widerspiegeln! Wenn ich nichts großartig entwickeln muss (Betriebssystem, Design), kann ich auch günstig anbieten! Vor allem, wenn Menschen dafür auch noch radikal ausgebeutet werden!!

      • … und bei den Zulieferern von apple wird nicht ausgebeutet? Ich denke, dass der Markt zum einen gesättigt ist und zum anderen einfach mehr Anbieter mitmischen als noch vor einigen Jahren.

  • Nichts desto trotz muss man sagen, dass beide Samsung und Apple weit davon entfernt sind „verloren zu sein“

  • Wow, Marktanteil ist also gefallen von von 18,2 auf 0,9. Wie lange ist Samsung schon pleite?

    • Samsung ist im Gegensatz zu Apple viel breiter aufgestellt und wird in vielen Sparten noch ewig weiterleben. Und den Untergang von Nokia sollte man auch nie vergessen, das kann Apple schneller passieren als man denkt.

      • prettymofonamedjakob

        Nokia ist auch deutlich breiter aufgestellt… Dein Telefon hat sich wahrscheinlich heute schon mit Netzwerkkomponenten von Nokia verbunden.

      • Das war damals allerdings anders als heute, damals hatte Nokia, nachdem sie Gummistiefel produziert hatten und Fahrradreifen, sich auf Fernseher und dann auf Handys verlagert und Netzinfrastruktur verkauft. Breiter aufgestellt sind sie erst seit HMD global.

      • Hmm. Die Druckersparte von Samsung gehört jetzt HP. Das breit aufstellen kann sich schnell ändern.

  • Ist ja wohl klar das Samsung auch miese macht. Wenn Apple nicht produziert ist Samsung genauso betroffen da sie einige iPhone t3ile für Apple herstellen.

  • Bei denn ersten Diagramm sieht man das Samsung immer noch dominiert jedoch Apple den zweiten Platz an Huawei verloren hat. Ich glaube Apple hat es schlimmer getroffen.

  • Das die Umsatzwarnung von Apple nun überraschend kam, halte ich für ein Gerücht

  • Hmm. Ich bitte darum, den Artikel noch einmal zu überarbeiten. Ich bin kein Experte, aber die Zahlen machen doch etwas stutzig. Daher meine Interpretation: Die Bloomberg-Zahlen beziehen sich auf WELTWEITE Verkäufe. Nur weil China im Titel steht, geht es nicht um die dortigen Verkäufe. So kann auch erklärt werden, wie Samsung auf einen Marktanteil von 0,9% sinken kann, da sie KEINE 72 Mio. Geräte in China verkauft haben. Eine Analyse der Bloomberg-Grafik ergibt übrigens im Vergleich Quartal I-III 2017 zu 2018 (da Zahlen aus IV/2018 noch fehlen): Samsung hat weltweit 9% weniger verkauft, Huawei 30% mehr und Apple 1% mehr (sogar ohne das Super-Quartal IV). Huawei hat den zweiten Platz also nicht auf Kosten von Apple gewonnen. Sorry für den langen Post!

  • China hat keine Probleme, aber selbst ne Menge Hersteller.

  • Sehe die Grafik aber eher so, dass Huawei mächtig bei Samsung geknabbert hat, da Apple einen leichten Zuwachs hatte, während Samsung mächtig verloren hat.

    Würde das so deuten, dass sich die Android-Anbieter gegenseitig kanibalisieren, während Apple noch relativ stabil bleibt – leider ( in Hinblick auf die Preisstrategie).

  • Den Chinesen ist es egal ob Ios oder Android, hauptsache Wechat läuft.

    Ist hier nicht anders.
    Handy egal, hauptsache die Seuche Whatsapp läuft darüber.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25317 Artikel in den vergangenen 4310 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven