iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 901 Artikel

Marketing für neues Service-Segment

Podcast-App: Apple spricht erste Abo-Empfehlungen aus

17 Kommentare 17

Seit gestern bietet Apple die Möglichkeit an, direkt über die hauseigene Podcast-App Abonnements abzuschließen. Per Mausklick könnt ihr hier nun auch kostenpflichtigen Inhalten folgen. Die anfallenden Gebühren werden dann direkt mit eurem Apple-ID-Konto verrechnet.

Unter den Podcastern ruft die Neuerung gemischte Resonanz hervor. Zunächst einmal bietet sich mit der Präsenz in der Apple-App ohne Frage die Möglichkeit, Konsumenten einfacher als sonst zum Abonnement der eigenen Produktionen zu animieren. Auch der Kreis der potenziellen Kunden dürfte über Apple Podcasts deutlich größer sein, als wenn man seinen Premium-Podcast über eine eigene Webseite oder dergleichen anbietet.

Apple wird zudem insbesondere in den kommenden Wochen einiges dafür tun, dass die Abo-Podcasts in der hauseigenen Podcast-App auch gefunden werden. Es würde uns nicht überraschen, wenn Apples Podcast-App um einen Premium-Bereich mit einer entsprechenden Übersicht ergänzt wird, doch zum Start scheint das Angebot an kostenpflichtigen Inhalten hierfür noch zu begrenzt.

Apple Podcasts Abo Empfehlung

Apple macht Werbung für die Podcast-Abos

Bereits jetzt ist Apple allerdings dazu übergegangen, ausgewählte kostenpflichtige Inhalte in den „Entdecken“-Bereich seiner Podcast-App einzustreuen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verantwortlichen hier auf Dauer ein ausgewogenes Verhältnis zwischen jenen Angeboten finden, an denen Apple mitverdient und solchen, die völlig kostenlos zum Konsum bereitstehen. Mit Blick auf den App Store hat man hier ja oftmals seine Zweifel, insbesondere, wenn beispielsweise ausschließlich auf hochpreisige In-App-Käufe setzende und zudem noch sehr spezielle Angebote zur „App des Tages“ gekürt werden.

Doch zurück zu den Podcastern. Diese können wie beschrieben natürlich massiv von den Verkaufsinteressen Apples profitieren. Anders als dies bislang bei Premium-Podcasts in der Regel der Fall war, hält dann aber auch Apple nahezu alle Zügel in der Hand. Angefangen von der Bereitstellung nur auf den eigenen Plattformen bis hin zu der Tatsache, dass der Podcaster keinerlei Zugriff auf die Kundendaten hat. Eine Anonymität, die in diesem Segment bisher eigentlich kaum erwünscht war, wollen viele Kunden ein Podcast-Abo doch auch als bewusste Unterstützung der Anbieter zu verstehen wissen.

Falls ihr schon das eine oder andere lohnenswerte, kostenpflichtige Podcast-Angebot über Apple ausgemacht habt, freuen sich eure Mitleser genauso wie wir, wenn ihr euer Feedback in den Kommentaren hinterlasst.

16. Jun 2021 um 15:02 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    17 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30901 Artikel in den vergangenen 5171 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven