iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 464 Artikel
   

Ortungsdienste: Apps erklären Nutzung eurer Geodaten

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Die Gründe, warum installierte iOS-Applikationen auf eure aktuelle Geo-Position zugreifen wollen, sind so unterschiedlich wie die Apps selbst. Foto-Anwendungen brauchen die Berechtigung im neue Schnappschüsse mit Orts-Informationen zu versehen, Wetter-Apps besorgen sich die Temperatur-Prognose anhand eures Aufenthaltsortes, Bahn-Applikationen berechnen auf Grundlage der GPS-Position Fahrpreise.

erklaerung

Doch iOS 9 biete euch eine einfache Option, um den Einsatz der angefragten Positionsdaten zu ermittelt. So müssen iOS-Applikationen inzwischen erläutern wozu die GPS-Daten eingesetzt werden. Die entsprechenden Erklärungen lassen sich im Bereich „Ortungsdienste“ der iOS-Einstellungen einsehen.

So informiert etwa die Bahn-Applikation Touch&Travel:

Für die Berechnung des Fahrpreises ist der Zugriff auf die Ortungsdienste während der Fahrt notwendig. Weiterhin wird ihr Standort verwendet, um Haltestellen in der Nähe zu finden.

Die Wetter-Applikation Warnwetter erklärt:

Lokalisierung wird gebraucht um Wetter- und Warninformationen in ihrer Region anzuzeigen. Zudem wird Ihre Position auf den Karten zur besseren Ortung markiert.

Solltet ihr euch also wundern, warum das Ortungsdienstsymbol in der iPhone-Statusleiste angezeigt wird, dann besucht die Datenschutz-Einstellungen der Ortungsdienste, prüft hier anhand der Symbol-Einblendungen, welche Apps zuletzt auf euren Standort zugegriffen haben und werft einen Blick auf die Erklärungen.

Apple erklärt die Ortungsdienstsymbole

ortung

Donnerstag, 26. Nov 2015, 11:36 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bilde mir ein dass wenn ich eine App nutze die permanent Geofence nutzt trotzdem einen erhöhten Strom verbrauch habe, obwohl dies ja nicht sein dürfte, deaktiviere ich die Ortungsdienste für die App ist wieder alles ok.

  • So weit, so gut.
    Aber ist sichergestellt, dass die App die Ortungsdienste wirklich nur für den angegebenen Zweck nutzt und nicht im Hintergrund die Standortdaten an einen ‚chinesischen Facebookserver‘ schickt?
    Immerhin habe ich einige Apps, die den Ortungsdienste ‚Immer‘ statt ‚Beim Verwenden‘ anfordern.

    • Ich finde so Apps auch doof, die nur „Immer“ anbieten. Meist entziehe ich denen erstmal komplett die Ortung. Das macht doch gar keinen Sinn, dass bestimmte Apps „immer“ den ort wollen. Das liegt aber teilweise noch daran, dass diese Apps kompatibel zu Alt-IOS sind, glaube ich. Denn diese Funktion „Nur beim verwenden“ ist ja noch nicht immer drin ??

      • Die meisten Apps sind bei mir mit „nie“ versehen, da wo Ortung nötig ist: „beim Verwenden“. Mehr braucht es nicht!

      • Oberladen, du hast glaube ich gerade nicht verstanden, das es einige Apps gibt die „beim verwenden“ gar nicht anbieten sondern nur „nie“ oder eben „immer“

      • Und genau das Nervt mich: es gibt Apps die das gerne Permanent möchten, und dazu gibt es keine Veranlassung. Und das sind Apps, die ich bezahlt habe, und somit zusätzlich Cash für den Eigentümer generieren. Ist zwar umständlich, aber ich schalte die Freigabe dann an, wenn ich die App brauche. Ich gönne Grundsätzlich jeden sein Geld für die Arbeit.. aber teilweise geht das einfach zu weit.

  • Zugriff auf standort erlauben -immer erlauben-
    Hab jetzt ein denkfehler.
    Aber ist es nicht möglich wenn ich navigon starte,das das gps gleich mit läuft.

  • Mich nervt, dass es so uneinheitlich ist. Manchmal heißt es „immer“, manchmal „beim Verwenden“. Hier sollte es eine einheitliche Regelung geben mit allen drei Optionen. Es ist natürlich logisch, dass Apps wie „Erinnerungen“ immer darauf zugreifen können sollten aber ist das bei „iMovie“ wirklich nötig, und wenn ja, warum? Das sind jetzt zwei willkürliche Beispiele. Ich könnte noch spontan je 10 mehr nennen.

  • Ohne konkrete Vorgaben UND deren Überwachung durch Apple (durch wen sonst?) bringt das aber nicht viel!
    Bei mir haben z.Z. bestenfalls ein Drittel aller Apps, die Ortungsdaten verwenden (wollen), überhaupt eine Begründung – und die vorhandenen Begründungen sind oft so schwammig, dass man darauf auch verzichten könnte; ein Beispiel: „Ihr aktueller Standort wird für die Ortung benötigt“ (App „Kennzeichen“) – ja dann…

    • Twittelatoruser

      Du hast scheinbar gefährliches Halbwissen. Du glaubst also, weil du den Apps die Ortungsmöglichkeit in iOS entziehst, können die Apps dich nicht orten. Dabei reicht es aus, dass die App Internetzugriff hat. Durch Berechnung mit Latenzen kann die Ortung sogar so genau oder genauer als GPS sein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19464 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven