iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 495 Artikel
Kostenlos ab 500€ Umsatz

o2 Banking: Mobiles Bankkonto startet in Deutschland

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Über die Banking-Ambitionen des Mobilfunkanbieters o2 konnten wir euch bereits im Mai informieren – heute schickt der Telefonica-Konzern sein Smartphone-Konto offiziell ins Rennen.

Konto

Die App für das „erste komplett mobile Bankkonto eines Mobilfunkanbieters“ steht ab sofort zum kostenlosen Download im App Store bereit und wirbt nicht mit Zinsen um interessierte Nutzer sondern mit der Dreingabe eines monatlichen Extra-Datenvolumens. o2-Kunden erhalten je nach Nutzung von o2 Banking ein zusätzliches von bis zu 500MB.

Ab heute ist die O2 Banking App im Apple App Store verfügbar. Die Anmeldung und Legitimierung erfolgt schnell und einfach per Videotelefonie direkt auf dem Smartphone. Sämtliche Schritte werden sowohl in der App als auch auf der O2 Banking Website o2.de/banking mit zahlreichen Screenshots detailliert erklärt. Das Konto wird nach der erfolgreichen Legitimierung des Kunden sofort freigeschaltet, binnen weniger Tagen erhält der neue O2 Banking Kunde seine kostenlose MasterCard. Kartenumsätze werden umgehend gebucht, da es sich um eine reine Debitkarte handelt. Abhängig von der Nutzung des O2 Banking Kontos und der MasterCard erwirbt der Kunde einen Bronze-, Silber- oder Gold-Status. Damit ist für O2 Kunden ein monatliches Extra-Datenvolumen von 100 MB, 300 MB oder 500 MB verbunden. Bis Jahresende beträgt der Datenbonus im Silber-Status sogar 500 MB und im Gold-Status 1 GB.

Als Partner hat sich die Telefonica die Münchener Fidor Bank AG ausgesucht, die das o2 Banking-Angebot realisiert.

Gold-Status ab 500€-Umsatz

Nach Angaben des Netzbetreibers beinhaltet o2 Banking die unbegrenzte, kostenlose Nutzung der MasterCard für Bargeldabhebungen am Geldautomaten, sobald die Kunden den Gold-Status erreichen. Dieser wird aktiviert, sobald o2 Banking als Gehaltskonto eingesetzt wird oder einen monatlichen Kartenumsatz 500€ überschreitet. Kontogebühren fallen dann nicht an.

Um den Silber-Status zu erreichen, reicht bereits ein monatlicher Kartenumsatz über 100 Euro aus. Auch hier ist das Konto gratis und das Geldabheben am Automaten dreimal im Monat kostenfrei. Bei jeder weiteren Abhebung fallen die im Preisverzeichnis aufgeführten Gebühren an.

Wer auf seiner MasterCard weniger als 100 Euro Monatsumsatz bucht, erhält den Bronze-Status. Dieser umfasst eine kostenfreie Abhebung am Geldautomaten im Monat. Für das O2 Banking Konto fällt im Bronze-Status zudem eine monatliche Gebühr von 99 Cent an. Entscheidend für den aktuellen Status ist jeweils der Vormonat.

App Icon
o2 Banking App Onl
FIDOR bank AG
Gratis
100.15MB

Die wichtigsten Gebühren

Konto

  • Kontoführungsgebühr: 0,00 € bei einem monatlichen Kartenumsatz von mindestens 100,00 €, ansonsten 0,99 € pro Monat
  • Zahlungsein- und -ausgänge: 0,00 €
  • Geld senden an Handynummer oder E-Mail: 0,00 €

Karte

  • Einmaliger Ausgabepreis: 0,00 €
  • Gebühr für Fremdwährungseinsatz: 1,99 % vom Umsatz bei Nicht-EUR Transaktionen
  • Bargeldabhebung an Geldautomaten im In- und Ausland: Weltweit 0,00 € innerhalb deines Bonus Freikontingents, danach 3,99 € pro Abhebung

Zusätzlich

  • Dispokredit: 9,50 % p.a (Sollzins variabel)
  • Geldnotruf: 6,00 € pro Abruf
Montag, 25. Jul 2016, 9:14 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Klingt für mich nach einer Number26 Abklatsche :-P
    Und N26 ist jetzt wenigstens eine eigenständige Bank.

    Und nur Mastercard ? Nein Danke. Maestro ist (leider) – neben VPAY – noch in vielen Geschäften ein Muss wie z.B. Apotheken, Penny, usw.

    Und Geld “ kostenlos überall “ abheben = nein, da jeder Bankautomat Gebühren mit Mastercard verlangt. Es gibt nur wenige, sehr sehr wenige, an denen das nicht der Fall ist.

    Vorteil N26 wieder: Maestro, mit der ich an JEDEM beliebigen Bankautomaten (Volksbank, Sparkasse, DiBaDu usw….) Geld abheben kann, auch wenn ich es sowieso selten nutze. Ich habe einmalig im Monat einen größeren Betrag ab und fertig. Leider kann man ja noch nicht überall mit Karte zahlen.

    Good try, aber nein o2 danke.

    • Ohne dir da jetzt zu nahe treten zu wollen, aber du verwechselst bzw. gleichst verschiedene Produkte. Bei Maestro / V-Pay handelt es sich um reguläre EC-Karten (bzw. dem System, welches dahinter steckt), wobei man i.d.R. bei Fremdinstituten bzw. Instituten, die sich nicht wie bundesweite Sparkassen oder die CastGroup zusammengeschlossen haben, Gebühren zahlen muss. Bei Master- sowie Visa-Card handelt es sich dagegen um Kreditkarten, mit denen man an jedem ausgeschriebenen Geldautomat (was quasi alle Automaten betrifft), Geld abheben kann. So ist das Angebot einer Master-Card also doch sinnvoll, da man hiermit bei fast jedem Geldautomat kostenfrei Geld abheben kann, was eine EC-Karte auf Basis von Maestro/V-Pay erheblich einschränken würde.

      • Unsinn, lasse mich ja gerne verbessern, Anny :-)
        Im Ansatz hast du recht, bei N26 bekommt man ja von Anfang an auch eine Mastercard, jedoch ist das Problem, dass viele Unternehmen (wie z.B. einige Apotheken) keine Mastercard akzeptieren wegen den Gebühren, daher kann man sich optional noch die Maestrocard holen.
        Außerdem hat man mit der zusätzlichen Maestrocard von N26 den Vorteil, an jedem Automaten (sei es ein Automat von der Sparkasse, Deutschen Bank oder Volksbank) kostenlos Geld abheben zu können. Das geht mit der Mastercard nicht (!), da 90% der Automaten den Banken gehören. Wenn du beispielsweise an einen öffentlichen Sparkassenautomaten gehst und Geld abheben willst mit deiner o2 Mastercard, verlangt der Automat eine Gebühr (meist 5% des gewählten Betrages, mind 5 EUR). Das ist leider bei fast allen Automaten der Fall. Sobald ich dann die Maestrocard benutze, kann ich kostenlos abheben, und das alles vom selben Konto. Das geht bei o2 nicht, da man nur das Konto mit einer Mastercard benutzen kann.

      • Ich kann mich nicht erinnern, jemals mit meiner N26 MasterCard Gebühren gezahlt zu haben für das abheben. Sei es Sparkasse, VR Bank oder sonst wo.

  • Wenn man einmal das Geschäftsgebaren bei Unstimmigkeiten (oder auch nur Kündigung eines Vertrags) erlebt hat, dann wird man einen großen Bogen um alles machen, was mit Telefonica/O2 zu tun hat!!!!!

    • lief bei mir wie am Schnürchen (inkl. Rufnummermitnahme).

    • Kann ich bestätigen. Bei mir hat O2 das DSL auf Glasfaser umgestellt. Danach hatte ich nur noch 25MBit statt 50. Berechnet wurde mir aber brav der 50er Anschluss. Erst als ich mich beschwert habe, gab es einen Nachlass auf die Monatsgebühr: weil nach der Umstellung auf Glasfaser WENIGER Leistung zur Verfügung stand (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen). O2 can do bleibt leider ein leeres Versprechen.

  • Tut nichts zur Sache

    Absolut unattraktive Konditionen.

  • Dem Sauhaufen würde ich niemals mein Geld anvertrauen

  • Gleicher Schrott wie N26. Leute, eröffnet lieber ein Konto bei einer richtigen Bank.

  • Die erste Bank die Apple Pay anbieten wird, zu der wechsle ich! Am liebsten wäre mir comdirekt oder N26.

  • bis zu 500MB Datenvolumenextra – vor 10 Jahren hätte man mich damit sicher hinter’m Ofen vorlocken können.

    So – nein Danke!

    • Ich würde auch meinen dass da noch ne 0 ran gehört. 5GB (statt 500MB) würde dann einige wohl eher reizen.

      • Man bekommt noch 1gb z.b. für die Kontoeröffnung, noch 1gb wenn du freunde wirbst, noch 1gb für die erste mastercard transaktion ;)

  • Der „Geldnotruf“ ist nichts weiter als ein Mini-Dispo für 30 Tage. Die Konditionen sind eine Frechheit: 6 EUR Zinsen für 100 EUR entspricht einem Zinssatz von über 70%!!!! Das ist Wucher und riecht nach einer Abmahnung durch die Wettbewerbszentrale.

    • Wie kommst du auf „über 70%“ ?

      • Rechnen wir doch mal nach:
        Angenommen wird würden mit diesem System über ein Jahr 12 mal jeweils 100 Euro abrufen und nach 30 Tagen zurückgezahlt/erneut in Anspruch genommen dann hätten wir quasi einen dauerhaften Überziehungskredit von 100 Euro gehabt. Dafür hätten wir dann nach einem Jahr insgesamt 12*6=72 Euro Gebühren/Zinsen bezahlt = 72 Prozent!
        Das nennt man tatsächlich Wucher!

      • Jahreszins. Wenn Du die 100EUR ein Jahr behalten willst, zahlst Du dafür alle 30 Tage 6 EUR: 365/30*6. So ungefähr.

    • Ab dem 2. mal geldnotruf bekommst du 199€ ;)

  • Naja…das ist nicht wirklich gut. Bei der DKB habt Ihr VISA und EC umsonst dabei. Geldabheben, ist weltweit mit der ViSA umsonst und klappt immer. Konto ist auch umsonst und es gibt sogar Zinsen…

  • Schreib doch bitte nicht so einen Unsinn! Natürlich ist das Konto noch kostenlos und einen Guthabenzins von 0,6% gibt es auch noch. Willkommen in der Realität…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19495 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven