iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 865 Artikel
Ohne jede Privatsphäre

o2 Banking: Für Bargeldgeschäfte an die Supermarktkasse

27 Kommentare 27

Mit der letzten Meile und dem direkten Kundenkontakt haben viele Unternehmen zu kämpfen. Paket-Dienstleister lagern ihre Sendungen zwischen den Bierkisten im Späti, die Car-Sharer von Car2Go setzten zur Nutzer-Verifizierung anfangs auf kooperierende Handy-Shops und die Smartphone-Bank N26 schickte ihre Kunden zum Geldeinzahlen im Herbst 2015 an die Penny-Kasse.

O2 Bareinzahlen

Hier schneidet sich nun auch das mobile Girokonto, o2 Banking, des Netzbetreibers Telefónica eine Scheibe ab. Wie das Unternehmen heute bekannt gegeben hat, sollen Nutzer des Banking-Angebotes ab August in einer von 11.000 Partnerfilialen Bargeld abheben können. Einzahlungen auf das Girokonto an den Kassen der teilnehmenden Supermarkt- oder Drogeriemarkt-Filialen sind bereits seit Mai dieses Jahres möglich.

Damit können O2 Banking Kunden zusätzlich zu den drei kostenlosen monatlichen Abhebungen am Bankautomaten [Weitere Abhebungen kosten mindestens 2,99 €] Geld einfach an der Supermarkt- oder Drogeriemarktkasse ein- und auszahlen. Dafür wird nicht einmal die Debit Mastercard benötigt, die Abwicklung funktioniert direkt über die O2 Banking App auf dem Smartphone. Der Zahlungsvorgang wird sofort auf dem Konto verbucht und ist immer transparent nachvollziehbar.

Aus dem Kleingedruckten

  • Geld abheben. Mindestbetrag: 50 € pro Abhebung. Maximal 300 € pro Abhebung.
  • Geld einzahlen bis zu 100 € im Monat. Mindestbetrag: 50 € pro Einzahlung. Auf 100 € im Monat übersteigenden Beträge 1,75 %.
  • Maximal 999 € für die Summe aller Ein- und Auszahlungen innerhalb von 24h.

Unterstützt wird das Bargeldgeschäfte ohne jede Privatsphäre von REWE, dm, Rossmann (außer an Bahnhöfen und in Einkaufszentren), Penny, real, BUDNI, Ludwig, Eckert, ON Express, Adam’s, Barbarino.

Laden im App Store
o2 Banking
o2 Banking
Entwickler: Fidor Bank AG
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 19. Jul 2018, 12:35 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Inwiefern ohne jegliche Privatsphäre?

    Der Barzahlen.de Code wird ja auch noch für andere Sachen verwendet. Selbst Mobilfunk-Provider bieten teilweise schon Auszahlungen darüber an. Dazu auch noch Online-Shops etc.

    Im Prinzip sieht der Kassierer nicht den Grund, an den Rewe Kassen etc wird der Code sogar vom Kunden selbst eingescannt.

  • Detlef Schneider
  • Wollte auch fragen – wieso ohne jede Privatsphäre?

    • Vergleich mal die Gegebenheiten wenn
      • du in der Bank Geld einzahlst / abhebst
      • auf der Bank das gleiche tun willst

      Auf der Bank geht das ganze dich noch etwas diskreter zu.
      Im Supermarkt bekommt das nun jeder mit, wenn und wieviel Geld du einzahlst oder abhebst.

      In der Bank hat man immer einen Hinweis dass man mindestens x Meter (ich glaub 1 m) Abstand zur Diskretion nehmen soll.
      Versuch das mal im Supermarkt umzusetzen, wo der nächste teils nicht mal eine Handlänge von dir weg steht.

      Mag vielleicht altmodisch klingen, aber manche legen da halt schon noch Wert drauf.

      • Dann ist wohl keiner von euch bei der Postbank Kunde?!?

      • Unfug,sowohl im Supermarkt,wie auch in der Bank hängen Überwachungskameras,

        Die werte fürs Ein/Auszahlen kann man kritisieren.,
        Privatspähre ist ein lächerliches Argument,da gibt es echt andere Probleme.

        Bezieht mal Sozialleistungen,dann reden wir weiter über Privatspähre.
        Also Supermarkt kasse,ist genausogut wie Bankschalter.

  • Im Ernst? 1,75% Gebühr wenn ich mein Geld AUF die Bank trage? Ich glaube die Vögel haben langsam nen nassen Hut auf…

    • Bargeld ist teuer, hoffentlich sieht das auch bald der Deutsche ein. Der Supermarkt nimmt das auch nur an weil er ordentlich abkassieren kann.

    • Wer im Jahr 2018 noch Bargeld nutzt, soll auch zahlen. Diese Hinterwäldler kosten schon genug Geld und verpesten die Umwelt.

      • Was ein geistreicher Kommentar, ich nehme mal an du bezahlst mit Muscheln

      • Ja, Bargeld ist echt die Pest: Da muss man mal schnell einem Straßenmusikanten einen Euro geben oder jemanden, dessen Karte nicht funktioniert mit ein paar Münzen aus der Bredouille helfen. Auch beim Trinkgeld für einen Gefallen kann man sich nicht auf fehlendes Bargeld herausreden.
        Bei rein virtuellem Geld bleiben einem all diese Peinlichkeiten erspart, sofern das Gegenüber nicht über das nötige technische Equipment verfügt.
        Ach ja und wenn in einem Geschäft mal gerade die Leitung gestört ist und ein virtuelles Bezahlen nicht möglich ist, dann dürfen wir ja die Waren oder die Dienstleistung einfach so mitnehmen. .
        Wenn ich mir überlege, wie oft eine virtuelle Bezahlung an unserer und da meine ich weltweiten Infrastruktur noch nicht lückenlos funktioniert, bin ich immer wieder froh, noch etwas Bargeld bei mir haben zu können. Und das mal ganz abgesehen von dem oben erwähnten Straßenmusikanten, der meist keine Zeit hat erst sein Handy oder Kartenleser herauszuholen, damit ich ihm einen Euro virtuell zukommen lassen kann.

      • bargeld wird in deutschland, nachdem wir ja so tolle insel-lösungen haben, einfach noch viel zu lange bestand haben. und dabei dann dem kunden den hut aufzusetzen und dafür gebühren zu verlangen ist schon reichlich unverschämt. ;-)
        ich selbst nutze vieles bargeldlos, wenn möglich. aber manchmal geht es eben nicht ohne.

      • Wieso verpesten sie die Umwelt?

      • Bargeld und das bargeldlose Bezahlen hat beides seinen Nutzen und seine Berechtigung. In einer freiheitlich geprägten Gesellschaft möchte ich grundsätzlich schon selbst entscheiden, welches Mittel ich wann, wie und wo einsetze. Ich kann daher die Bargeldgegener nicht verstehen, die sie sich dieser Freiheit selbst berauben wollen.

      • In England sollen doch selbst die Straßenkünstler schon Applepay akzeptieren… stand das nicht sogar hier irgendwo vor nicht allzu langer Zeit??

        Bargeld braucht eigentlich kein Mensch. Kostet uns jährlich Milliarden. Ich habe so gut wie nie Bargeld bei und verzichte halt dort einzukaufen, wo ich nicht mit Karte zahlen kann.

      • Warte mal ab wenn es kein Bargeld mehr gibt. Das ist das schlimmste was uns irgendwann passieren wird. Gebühren verlangen für abheben und raufbringen ist nur ein schleichender Prozess um das Bargeld komplett abzuschaffen. Das ist das Ziel der Lobbyisten. Damit du denkst wie toll es doch ist virtuell zu bezahlen. Sind wir doch mal ehrlich, virtuell zu bezahlen verleitet doch schneller Geld auszugeben, manchmal auch für irgendeinen Quatsch, als wenn man mit Bargeld bezahlst, da überlegt man doch schon nochmal. Ich bleibe dabei nur bares ist wahres.

  • Bargeld ist Freiheit.

    Virtuelles Geld ist futsch (siehe Griechenlandkrise und Zahlungsverkehrskontrolle usw).

    Bargeld ist anonym

    Bargeld lässt sich nicht verfolgen

    Der Staat hat keine Kontrolle über Bargeld, wohl aber über jeden Cent virtuelles Geld.

    Nur mal so, zum Nachdenken.

    Damit sage ich aber nicht, das elektrisches Geld schlecht ist, sondern nur, das man über den Wert den Bargeld in einer Gesellschaft darstellt ü, nachdenken sollte.

  • Ihr solltet mal einfach darüber nachdenken, warum die Banken und Staaten das Bargeld abschaffen wollen. Aber soweit denkt Ihr alle nicht. Der Deutsche ist unfassbar dumm. Beschwert euch aber nicht, wenn ihr enteignet werdet, weil ihr dem System nicht mehr passt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25865 Artikel in den vergangenen 4397 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven