iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 194 Artikel
Apple stellt sich quer

Nicht im Interesse der Nutzer: Keine Cloud-Spiele-Dienste im App Store

47 Kommentare 47

Sie heißen GeForce Now, Microsoft xCloud, Google Stadia oder Steam Link und buhlen fast alle mit dem selben Produktversprechen um Spiele-Fans und Mobilgeräte-Nutzer: Die Cloud-Spiele-Dienste wollen den Zugriff auf zahlreiche Titel bieten, ohne dass dafür Downloads gestartet werden müssen und ohne stets auf die neueste iPhone-Hardware angewiesen zu sein.

Shadow Iphone

Möglich machen soll dies eine ähnliche Lastenteilung, wie bei konventionellen Video-Streaming-Anbietern: Die Inhalte werden auf den Servern der Anbieter verwaltet, berechnet und optimiert, der Endnutzer bekommt nur noch einen Video-Stream vorgesetzt, der im Fall der Cloud-Spiele-Dienste dann auch noch auf die Eingaben des Nutzers reagiert.

So zumindest in der Theorie. In der Praxis beißen sich die Anbieter seit Wochen die Zähne an Apples rigiden App Store-Richtlinien aus.

Diese scheinen absichtlich so formuliert zu sein, dass Cloud-Spiele-Dienste bis auf Weiteres keine Chance auf eine Zulassung haben.

Apple Arcade vor Konkurrenten schützen

Dies legt ein Bericht des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg nahe, der Apple zur strikten Position in Sachen Cloud-Spiele-Dienste befragt hat.

Das Unternehmen verweist auf seine App Store-Richtlinien und unterstreicht, dass man auch für die Streaming-Dienste nicht von den Vorgaben abrücken wird, die für herkömmliche Download-Spiele gelten.

So müssen neue Spiele stets einzeln eingereicht und als diskrete Downloads angeboten werden.

Apple Arcade

Zudem sieht Apple nicht vor, dass einzelne Anbieter mehrere Spiele von Drittanbietern offerieren.

Ein Beispiel: Die Android-Version des Microsoft-Angebotes xCloud bietet Spielern zahlreiche Titel unterschiedlicher Entwickler an. Auf iOS würde Apple jedoch nur Spiele zulassen, die direkt von Microsoft selbst entwickelt wurden – also etwa Halo. Alle anderen Titel, die Microsoft nur „durchreicht“, würden die App Store-Richtlinien verbieten.

Ein Apple-Sprecher verweist dazu passend auf die Möglichkeit Browser-Games anzubieten :

Entwickler sind frei sich dafür zu entscheiden, alle iPhone- und iPad-Benutzer über das Internet per Safari und über andere Browser zu entscheiden.

Eine Situation, die hervorragend zu dem passt, was wir unter der Überschrift „Firmen- und Kundeninteressen driften auseinander“ bereits hier zu Papier gebracht haben.

Nicht (mehr) im Interesse der Nutzer

Bislang hat Apples Wachstum vor allem im Hardware-Geschäft stattgefunden. Der Konzern brauchte sich also nur darauf zu konzentrieren, die bestmöglichen Geräte auszuliefern und wurde mit fabelhaften Umsätzen belohnt.

Seitdem Apple jedoch fast nur noch in der Service-Sparte wächst, ist dem Konzern vor allem daran gelegen, dass mehr Nutzer für Software-Abos wie etwa Apple Arcade zahlen.

Das restriktive Vorgehen gegen moderne Cloud-Spiele-Dienste findet nicht im Interesse der Nutzer, sondern im Interesse Apples statt.

Mittwoch, 25. Mrz 2020, 18:41 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Absolut nicht im Interesse der Nutzer.

  • Traurig von Apple. Sollen mal lieber die Nutzer entscheiden lassen anstatt sie zu bevormunden.

  • Das könnte Apple bald das Genick brechen.

    Deren App Store Regelung wird ja eh schon bei ein paar Institutionen überprüft.

    • Denke auch das es in den USA Wellen schlägt wenn Microsofts xCloud nicht im AppStore verfügbar ist. Und etlich Gamer_innen werden wechseln.

      • Die meisten Mit diesen Interessen werden doch ehh schon auf Android und Windows sein, nicht?

      • Warum sollten Menschen die eine XBOX besitzen einen Windows PC oder Android bevorzugen? Aktuell gibt es dafür keinen Grund. Wenn sich Apple aber dem Streamen von Spielen im eigenen Netzwerk/das Internet verweigert (einem Markt den Apple selbst auch schlicht nicht bedient – somit auch kein Geld verliert) werden viele Gamer wohl wechseln.

      • @dem_Onkel
        Das sehe ich anders. Ich habe eine PS4, 3,2,1, PSP Und PSVita. Ich spiele fast ausschließlich auf der Vita PS4. Manchmal auch auf dem iPad/iPhone. Ich hatte mir sogar extra ein iPad Mini 4 gekauft, sowie die Halterung für den PS4 Controller. Ich kann mit dem festen Bildschirm, also auch PC, nichts anfangen. Ich war schon immer mehr Handheld-Gamer. Und deshalb hoffe ich natürlich auf die Ausreifung der Streaming Produkte. Zumal Games die nativ auf dem iPad/iPhone laufen, auch dem Gerät massiv zu schaffen machen. Früher viel das weniger auf. Mit Streaming ist das egal. Klar, meine Vita verbraucht beim streamen deutlich mehr Strom als beim Games die direkt auf ihr laufen. Dafür ist die Leistung aber auch ungleich höher. Ich spiele PS4 darauf, wie gesagt.
        Ich will auch die Berge an Spielehüllen loswerden. Des Weiteren habe ich eine 4tb HDD an der PS4 und lange nicht alle Games drauf, die ich so spiele. Mein Internet lässt allerdings Streaming von Spielen nicht wirklich zu. Der lokale Anbieter (Kabel Deutschland) wurde übernommen, die Kunden an verschiedene Mini-Anbieter aufgeteilt. Allein um die Leitung zu bekommen muss ich an 2 verschiedene Anbieter Zahlen. Bei einem den Anschluss, beim anderen den Tarif. Was ich sagen will, die Kapazität ist gering und oft gibt es Ausfälle. Ich setze da auf 5G bei Vodafone, der einzige Anbieter der noch Mobilfunk hier aufbaut, die anderen fahren zurück. Bis dahin ist ja noch Zeit. Aber dann möchte ich auch auf einem iPad Games streamen können. Apple Arcade kann man ja nicht mal Casual nennen. Kommt schon, da hatte Nokias N-Gage Plattform mehr zu bieten.

      • Und was genau siehst Du jetzt anders als ich? Ich will unbedingt meine Games auf mein iPad streamen können – im Heimnetz wie auch unterwegs.

        Zu KabelDeutschland – ist doch jetzt Vodafone, oder nicht? CableMax bringt es hier auf 563,2 Mbit/s down und 26,2 Mbit/s up. Bin eigentlich ganz zufrieden.

  • Und wenn dann das Netz abscheisst wird wieder geheuelt….

    • Sehe ich auch so.

      Klar sieht es so aus als würde Apple die Konkurrenz mobben, aber die Dienste würden wahrscheinlich grausige Grafik-Qualität zeigen oder das Netz stirbt. Für den User ist dann das Endgerät schuld.

    • Warum sollte „das Netz“ durch cloud gaming beeinträchtigt werden? Und welches „Netz“ meinst Du genau?

      • Laut Google braucht ein 720p Stream 10mbit, ein 1080p Stream 20mbit. 5G hat unter optimalen Bedingungen 100Mbit.

        Das Netz stirbt natürlich nicht. Die Bandbreite lässt in einer Zelle maximal 50 Nutzer Stadia in FHD nutzen und das unter unrealistisch perfekten Bedingungen.

        Ein Äquivalent ist einer Großstadt sicher schnell erreicht. Oder in einem Zug etc.

        Warum sollte ich mich mit Cloud Gaming beschäftigen, wenn das Konzept per Design schon uninteressant ist?

      • 5g unter optimalen Bedingungen 100MBit? Erstens ist deine Rechnung Käse, zweitens die Aussage. Mit 5G ist eine Übertragung von 10 GBit möglich und das Pro Endgerät.

  • Für wen diese Dienste interessant sind, der wird mittelfristig ggf. die Plattform wechseln. Das wiederum kann dann auch wieder nicht im Sinne Apples sein. Ich persönlich werde mindestens für xCloud auf Android setzen. Klar werde ich jetzt nicht sofort die ganze Infrastruktur wechseln, aber so fängt es an, den Umsatz müsste Apple den Mitbewerbern nicht schenken.

  • Mach mich ungern abhängig von solchen Diensten, halt einmal das Netz oder Ähnliches geht nichts mehr.
    Wir sind alle schon abhängig genug.

    Wir Apple Arcade eigentlich gut genutzt ? Gibts da Vergleichszahlen ?

    • Abhängig bist du mit App Store auch. Mit einem großen OS Update kann die App ggf. nicht mehr korrekt funktionieren, sofern der Entwickler nicht mehr daran aktiv arbeitet. Wenn du die Plattform wechseln willst; hier zu Android; ist deine gesamte Sammlung wertlos. Gilt auch umgekehrt. Und wie hier als Beispiel bist du auf der Plattform iOS nicht frei bei der Software Auswahl. Das ist weder iOS bashing (ist bei Android, macOS und Windows auch mehr im kommen), noch bin ich Freund von Cloud Diensten, aber man irrt zu glauben, man sei nicht abhängig wo man aktuell ist. Apple Music ist u.a. sehr erfolgreich, weil es sich einfach über das Control Center bedienen und vor allem starten lässt, ohne die App vorher öffnen zu müssen.

    • Könnte ifun oder jemand mit größerer Reichweite eine digitale Unterschriftliste mit der Forderung dies zuzulassen starten. Unter Druck bewegen sich z.T. auch Großkonzerne wie Apple. Desweiteren sollte dieses Vorgehen von Seiten der Kartellbehörden überprüft werden, da Apple hier mal wieder seine Monopolstellung ausnutzt.

      • Welche Monopolstellung denn? Weder bei den Smartphones noch beim Betriebssystem hat Apple ein Monopol.
        Lasst mal die Kirche im Dorf.

  • Ich warte sehnsüchtig auf eine „Project xCloud“ App von Microsoft. Sollte der Dienst nicht auf iPadOS starten muss ich mir wohl oder übel ein Android Tablet kaufen.
    Komplett zu Android wechseln – nein Danke, habe oft genug versucht mich damit anzufreunden.

  • Shadow ist ja im Prinzip das gleiche und auch das ist aus dem Store geflogen.
    Ich hoffe, die schaffen es wieder rein. Auf iPad oder Apple TV macht das richtig Spaß.

  • Von Apple schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Schließlich habe ich keinen Download, sondern einen Stream.
    Wie bspw. Twitch nur das man Aktiv statt Passiv ist.

  • Das wär ein Grund, meine iPad-Bestellung einfach aus Prinzip zu stornieren. Apple erlaubt sich mittlerweile echt zu viel.

  • Apple Arcade ist aber gar kein Streaming Service.
    Man streamt ja nix. Man muss es sich laden. Und dann kann man es lokal spielen. Ist also eher eine Art Bibliothek. Oder meinetwegen noch Flatrate für ein bestimmtes Angebot.

  • Arcade als Konkurrenz? Wozu? Zu vollwertigen Konsolen Spielen? Auf welchem Planeten?

  • Es sollte echt mal was gegen dieses Monopol gemacht werden.. zum Glück gibt es wenigstens signier Services.

  • Bald werden dann auch noch Cloud-Dienste anderer Unternehmen entfernt (Dropbox, OneDrive, etc.), da Apple ja sein iCloud Drive hat.

    Mega unsympathisch. Ehrlich!

  • Arm, sehr arm.
    Was in der Art von Apple vor Konkurenz geschützt werden muss, taugt dann wohl selbst in den Augen von Apple nicht um gegen die Mitstreiter anzukommen.

    Wäre mit den iPhone Preisen ein zweiter Grund einen nächsten iPhone Kauf zu überdenken.

  • Vielleicht lassen sie sich ja noch was einfallen um shadow auch auf dem MacBook zu unterbinden….

    Apple Arcade, Google stadia in jetziger Form….es gibt bessere und vor allem zudem noch preiswertere Lösungen

  • Müsste Stadia dann nicht auch rausfliegen? Das macht doch genau das.

    • Stadia als Service betrachtet schon, aber die iOS App spielt keine Inhalte ab. Sie ist eher eine Art Verwaltung von Stadia Inhalten und dem Konto.

      • Ah, ich seh’s grad. Ich bin davon ausgegangen, dass man unter iOS auch spielen kann.
        Dann hoffen wir mal, dass Apple zumindest sowas wie Steam Link und Moonlight (Nvidia GameStream) drin lässt.

  • Find ich als Xbox und GeForce Now Spieler zwar schade aber zu Android wechseln würde ich deswegen bestimmt nicht. Ich nutze es auf dem Laptop und glaube ich hätte überhaupt gar kein Interesse vollwertige Spiele auf nem 6″ Display zu spielen.

    • Aber auf 11″ vielleicht, oder auf 12,9″… Das iPad finde ich ziemlich optimal für die schnelle Runde im Garten, oder auch auf ner Dienstreise im Hotel.

  • Das es Apple hier um den Schutz der eigenen Einnahmen geht, ist doch klar. Ein klares erklärendes Statement wäre aber zu einfach gedacht. Ich verstehe es sowieso nicht zu 100%: eine Bezahloption über den App-Store anzubieten ist dich ohnehin Pflicht. Somit hätten sie die Chance mitzuverdienen. Nir mache ich das wie bei Spotify: die kriegen die 30% nicht. Weil der Aufpreis (egal ob normal oder nicht) einfach viel zu hoch ist.

  • Was soll denn das für ein Rotz sein?

    Wenn jedes Spiel einzeln eingereicht werden muss, dann müssen aber bitte im Gegenzug:
    – Musikstreaming-Dienste wie Spotify jedes Musikstück einzelnen einreichen
    – Videostreaming-Dienste wie Netflix jeden Film und jede Serienepisode einzelnen einreichen
    – Zeitschriften-Abodienste wie Readly jede Ausgabe einer Zeitung oder einer Zeitschrift einzeln einreichen

    Was soll der Quark?

    Apple will wohl wirklich, dass alle Gaming-Interessierten sich ein Android-Gerät holen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27194 Artikel in den vergangenen 4600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven