iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 116 Artikel
Mehr Funktionen für Webseiten

Neu in iOS 12.2: Web-Apps werden mächtiger

34 Kommentare 34

iOS 12.2 wird nicht nur für eine deutlich verbesserte Suchfunktion im mobilen Safari-Browser, für eine bessere Apple TV-Fernbedienung und für die Unterstützung neuer Apple-Hardware sorgen, die neue System-Version bringt zudem zahlreiche Verbesserungen unter der Haube mit, die es Entwicklern ermöglichen werden, deutlich mächtigere Web-Anwendungen zu entwerfen.

Step

Und mit Webanwendungen meinen wir sogenannte Progressive Web Apps, also Webseiten, die im Browser aufgerufen werden, sich im Einsatz aber anfühlen wie richtige Applikationen. tones.fm zum Beispiel oder noisli.com.

Web-Link aktiviert natives Teilen-Menü

Unter anderem können Web-Anwendungen (und stinknormale Webseiten) jetzt das native Teilen-Menü des iPhones aktivieren. Beta-Tester von iOS 12.2 können dies auf dieser Beispiel-Seite bereits ausprobieren.

Share Sheet

Webanwendungen mit Hintergrund-Kapazitäten

Zudem können Web-Anwendungen jetzt ihren aktuellen Stand auch dann beibehalten, wenn diese in den Systemhintergrund geschickt wurden. Habt ihr etwa eine Web-App als Icon auf dem iPhone-Homescreen abgelegt, wurde diese bislang bei jedem Aufruf komplett neu geladen. Unter iOS 12.2 könnten angepasste Web-Apps ihren aktuellen Zustand auch während einer kurzen Auszeit im Hintergrund (etwa bei Telefonaten) beibehalten.

Mike Hartington demonstriert das neue Feature am Beispiel der Web-Anwendung StarTrack.

Suche findet Web-Apps

Auf dem Gerät abgespeicherte Web-Apps tauchen unter iOS 12.2 in der Spotlight-Suche auf.

Suche Auftauchen

Montag, 28. Jan 2019, 18:48 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hat noch jemand das mobile Daten Problem mit iOS 12.2 ?

    Lässt sich das irgendwie ohne zurücksetzen des iPhones regeln?

  • Eine Frage, ist 12.2 IOS eine öffentliche Beta mit Registrierung oder nur für Developer?

  • Heißt das im Umkehrschluss, dass dann auch schadhafte Websites sich selbst weiterschicken können, weil sie mehr Macht haben?

  • Eben mal tones.fm in der ifun App geöffnet und einen Loop spielen lassen. Dann geschlossen. Loop lief weiter. Ifun beendet. Loop lief weiter. Hab das Handy neu gestartet, damit es aufhört. Schöne Webapps…

  • Cool also braucht man in Zukunft weniger Apps kaufen, da quasi das identische kostenlos verfügbar ist.
    Schießt sich Apple da kein Eigentor ?
    Ich habe die Befürchtung, das dann Inhalt verloren geht von der Webseite

    • Was ist denn das für eine Logik? Eine WebApp muss doch erstmal gemacht werden? Wenn ein Entwickler einer kostenpflichtigen AppStore-App das nicht will, dann macht er halt keine WebApp. Wo ist das Problem?

  • Back to iOS 1.0 oder was?! :-D

    War das nicht damals vor der Einführung des AppStores mit 2.0 der ursprünglich angedachte weg für „Apps“ auf dem iPhone?

    • Mit dem Unterschied, dass sich technisch im Hintergrund wirklich einiges getan hat. Immer diese seltsamen Äpfel mit Birnen-Vergleiche.

      Ich habe lieber eine Web-App als für jeden Dreck eine eigene „echte“ App, die sowieso nur Daten von der original Homepage zieht.

      • Technisch hat sich viel getan aber an sich hat er recht. Am Anfang war kein appstore geplant gewesen sondern nur Webapps. Dann hat Apple leider alles verpennt und holt jetzt langsam aber sicher wieder auf. Eventuell sind sie ja in 10 Jahren wieder auf dem aktuellen Stand :‘D

      • Web Apps können gut sein, um Informationen anzuzeigen oder Online Shopping z.B. Aber es ist so wie immer… Zum produktiven Arbeiten oder bei komplexeren Anwendungen sind sie einfach murks. Wenn ich an das furchtbare Design von aus meiner Sicht 90% aller Webseiten denke oder die Usability. Das einzige, was Webanwendungen sind, sie sind günstiger in der Entwicklung und der App Store mit all seinen Restriktionen wird umgangen.

      • @Maik: dann sind die Webapps aber schlecht umgesetzt. Man kann heutzutage Webapps so genial bauen, dass du keinen Unterschied zu einer nativen App erkennst. Den JS-Frameworks sei Dank.

      • @yankee7 Mit dem Unterschied, dass sie lange nicht so performant sind und mehr Speicher verbrauchen.

  • Das „Suche“ Feature existierte bereits! Ich habe meine Webanwendung auf meinem Homescreen gespeichert und kann diese erfolgreich suchen! (Ich habe NICHT die Beta installiert)

  • Das sind ja absolut grandiose Neuigkeiten! Mega!

  • Heißt dann bei diesen „Seiten/Apps“ wohl auch, immer online sein zu müssen, oder?

    • nicht unbedingt: die app muss nur so programmiert sein, dass sie offline funktioniert, z. b. minutes.io (javascript-seite zur protokollerstellung).

  • Wenn sich dann Instagram auf dem iPad nicht mehr jedes Mal neu läd, wäre das echt hilfreich …

  • Habt ihr auch das Problem das ihr euch nicht mehr mit wlan verbinden könnt seit iOS 12.2

  • Der Weg führt in die falsche Richtung. Es hat sich schon früher, auch bei anderen Systemen gezeigt, das das künstliche Aufblähen und erweitern von Funktionen, die die Masse gar nicht braucht zu einer Art Selbstzerstörung führt.
    Aber suggeriert Euch alle nur weiter, das das Neue, angeblich bessere, Mächtige, das ist was Ihr meint zu brauchen.
    Weniger ist mehr. Und so wird auch IOS schon bald in eine Sackgasse laufen und Enden.
    Diese Entwicklung ist einfach nur aberwitzig , nutzlos und eine Farce.
    Viel Spaß weiter.

    • Das ist Blödsinn. PWAs (Progressive Web Apps) sind immer mehr gefragt. Das ist der aktuelle Stand der Dinge und die Entwicklung geht stark dahin, dass immer mehr als Webapp gebaut wird und immer weniger speziell für Android oder iOS. Der Grund ist, dass die Technologien immer mächtiger werden und man Entwicklungskosten spart, indem man weniger Entwickler braucht und schneller auf dem Markt ist.

  • Was schmerzlich vermisst wird, ist die Nutzung von WebNFC. Das wäre extrem gut!

  • (Übersetzter) Auszug aus den iOS 12.2 beta 3 Release Notes:

    „Werbung für Ihre Abonnements mit neuen Angeboten

    StoreKit unterstützt nun neben Einführungsangeboten auch Abonnementangebote, so dass Apps mit automatisch verlängerbaren Abonnements in Kürze für bestehende und bereits abonnierte Kunden einen reduzierten Preis für eine bestimmte Dauer anbieten können. Mit Hilfe von Abonnementangeboten können Sie Abonnenten, die ihr Abonnement gekündigt haben, zurückgewinnen oder ein Upgrade auf ein anderes Abonnement zu einem Sonderpreis anbieten. Kunden können das Angebot auch dann annehmen, wenn sie bereits ein Einführungsangebot abgeschlossen haben.“

    Es tut sich also was in diesem Bereich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25116 Artikel in den vergangenen 4278 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven