iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 608 Artikel
"langfristige Verbesserungen"

Nach sieben Jahren: Apples Siri-Chef tritt ab

34 Kommentare 34

Der für die Entwicklung der Sprachassistentin Siri verantwortliche Apple-Manager Bill Stasior hat seinen Posten des Siri-Chefs nach sieben Jahren Unternehmenszugehörigkeit geräumt.

Zwar bleibt der Manager dem Konzern (vorerst) erhalten, muss aufgrund interner Umstrukturierungen jedoch eine andere Position besetzen. Siris Weiterentwicklung soll fortan offenbar von Googles ehemaligem AI-Chef beaufsichtigt werden.

John Giannandrea

Apples neuer Siri-Mann: Googles John Giannandrea

Dies berichtet The Information unter Berufung auf mehrere Unternehmens-Insider und erinnert daran, dass der Abgang Stasiors bereits die zweite Wachablösung an der Siri-Spitze ist.

Der Manager war nach dem Rückzug der beiden Siri-Gründer Dag Kittlaus und Adam Cheyer eingesetzt worden, um die Geschickte der mit dem iPhone 4s eingeführten Alexa-Konkurrentin zu leiten. Die Siri-Erfinder verließen Apple bereits zwei Jahre nach Apple-Übernahme 2010, um sich mit der neuen Sprachassistentin ViV erneut an einer Sprachassistentin zu versuchen.

Unter der neuen Leitung soll sich das Siri-Team nun stärker auf langfristige Verbesserungen und weniger um kontinuierliche Updates im laufenden Betrieb kümmern.

Montag, 04. Feb 2019, 8:01 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ah super, vielleicht schafft es Siri dann irgendwann zuverlässig eine neue Erinnerung zu erstellen, anstatt eine alte zu verschieben. Wäre Innovation pur.

    • Erinnerungen erstellen per Siri klappt hier einwandfrei.

      • Aber sowas von einwandfrei.
        Man muss nur sagen: erstelle eine Erinnerung
        Anstatt verschiebe eine Erinnerung

        ;)

      • Eben das ist nicht der Fall. Es funktioniert 10 mal, und dann wieder nicht. Und das hat weder was mit der Aussprache, noch mit der Formulierung zu tun. Es ist schlichtweg ein Bug der seit Ewigkeiten besteht und sich durch deaktivieren und aktivieren von Siri temporär beheben lässt. Bevor ihr also nächstes mal eure Energie verschwendet, einfach mal Google bemühen – geht bei weitem nicht nur mir so!

      • Stimmt, ich kenne das Problem

    • Ich finde es immer lustig wenn sie mich inhaltlich richtig versteht, in der Erinnerung dann allerdings etwas komplett anderes steht :D

      • Allein wenn man sagt ‚erinnere mich daran xyz anzurufen‘ und dann da wirklich ‚xyz anzurufen‘ statt anrufen drin steht…. daran erkennt man ja schon super wie schlau Siri (deutsche) Grammatik versteht

    • Bei mir auch, sehr nervig, dass dann irgendwelche Sachen verschoben werden.

      • Tatsächlich wird es bei mir gar nicht verschoben, sondern es erstellt eine Kopie von einer alten Erinnerung, anstatt eine neue anzulegen. Aber wie du an den anderen Kommentaren oben siehst, stimmt das ja sowieso nicht ;) alles Einbildung.

  • Na es kann ja nur besser werden…

  • Ich denke es wird Zeit, dass sich Apple jetzt ernsthafter um Siri’s Weiterentwicklung bemüht, damit sie nicht noch mehr abgehängt werden. Bei dem Potential der Firma müsste doch mehr, schneller gehen.

  • Schlechter wird’s wohl nicht.

    Was ist eigentlich aus Viv geworden, gar nix mehr geniert oder ?

  • Amazons und Googles Sprachassistenen lassen sich eh nicht mehr einholen, dafür hat Apple jahrelang verschlafen. Aber hoffentlich treibt Apple jetzt mit neuem Leiter die Entwicklung etwas stärker voran, so dass man nicht erst bis zur WWDC warten muss, bis neue Features vorgestellt werden, während Alexa alle paar Wochen neue Funktion freigibt.

  • Es wird Zeit das da Bewegung rein kommt! Da kann man nur hoffen das etwas besseres nachkommt. Sowas ist nicht nur bei Apple ein Problem, in Unternehmen hält man viel zu lange, viel zu fest, an bestimmten Personen, die eigentlich nichts bringen. Siri hat sich gefühlt in den 7 Jahren kein Stück verbessert, der Schritt das der verantwortliche geht ist längst überfällig! Der iPad Chef wäre bei mir der nächste der den Stuhl räumt, dicht gefolgt vom MacBook Pro Chef. Der Fisch stinkt am Kopf.

    • Lass mich raten: Du hast keine Ahnung vom Management in großen IT-Konzernen?

      • Braucht er das? Letztendlich hat sich in bestimmten Bereichen wenig getan und es wurde vieles schlechter. Warum sollte ein Austausch der Köpfe nicht möglich und richtig sein? Sieht man ja jetzt beim „Siri-Chef“ dass es geht.

    • Ganz zu schweigen vom Produktdesigner der nur noch langweilige Produktpflege betreibt und sich kaum noch was traut, und wenn er es dann tut, dann an den falschen Komponenten (Wegfall von Anschlüssen, alles nur noch verlötet, unnötige Tastaturen-Upgrades, Kamerapickel etc. etc. etc.)

  • Steve Jobs hätte dass schon viel früher gemacht und Jeff Bezos von Amazon abgeworben.

    Das Problem ist aber das gute Spracherkennungssoftware nur auf Windows läuft.

  • In den 7 Jahren ist viel im Bereich der Spracherkennung passiert. Apple wurde vom absoluten Vorreiter zum Verfolger.
    Ich hoffe, dass das jetzt ein deutliches Zeichen sein soll, dass es weiter geht.

  • Ich verstehe nicht wie man Siri so weit verkommen lassen konnte. Ich hatte mich erst kürzlich mit Carplay wieder geärgert mit der Karten Navigation von apple.
    „Navigiere zum Phantasialand“
    „Meintest du das hier… …
    „Navigiere zum Phantasialand in Brühl“
    „Meintest du das hier… …
    „Navigiere zum Freizeitpark in Brühl“
    „Eine Möglichkeit die ich sehe wäre Phantasialand in Brühl Berggeiststraße…“

    Aaaaarrggghhh

    Kann jeder ausprobieren…

  • Termin erstellen… Google fragt nach, wie der Termin heißen soll, Siri schreibt einfach Termin rein, bezeichnung muss nochmal extra geändert werden. Ganz zu schweigen von der Spracherkennung… Es gibt zwar einige Sachen, die Siri besser kann, aber im großen und ganzen. Nur meine Spracherkennung im Auto ist noch mieser.

  • Es beruhigt mich zu lesen, dass ich nicht der einzige bin, der seine Schwierigkeiten mit Siri hat. Bin vor 4 Jahren komplett auf Apple umgestiegen und war einfach nur begeistert. Siri empfand ich damals als fortschrittlich. Mittlerweile komme ich mir bei der Nutzung wie ein Museumswärter vor, der sich mit mittelalterlichen Blechrüstungen unterhalten will. In mindestens jedem zweiten Fall versteht mich das System nicht. Zu erstellende Termine kann ich nicht mit dem Titel versehen, von meinen Navigationsversuchen mit Siri möchte ich gar nicht erst anfangen.
    Gibt es eigentlich eine Anwendung, die man in den letzten Jahren mehr vernachlässigt hat?
    Apple hat dafür aber den App Store in ein Bällchenparadies für Kleinkinder verwandelt und ist mit jedem neuen iOS Release stolz auf neue Emojis.
    Ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit, Professionalität und Focus auf die anspruchsvolle Zielgruppe würde Apple dieser Tage gut zu Gesicht stehen.
    Ich fühle mich momentan gar nicht gut aufgehoben in der Apple Welt.

  • Pontifex Of Tech

    Langfristige Verbesserungen statt update – am ENDE können wir uns mit den Animoji unterhalten aber das Ding kann noch immer keinen Termin anlegen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24608 Artikel in den vergangenen 4194 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven