iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 814 Artikel

Auch iOS-Nutzer müssen aufpassen

Nach Facebook-Datenleck: Polizei warnt vor gefährlichem SMS-Spam

94 Kommentare 94

Nur wenige Tage nachdem ein Datenleck bei dem sozialen Netzwerk Facebook dafür sorgte, dass mehr als 500 Millionen Telefonnummern registrierter Anwender ins Netz schwappten, warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen aktuell vor gefälschten Paket-Tracking-Benachrichtigungen, die auf den Geräten betroffener Anwender als SMS von deutschen Mobilfunknummern eingehen würden.

Spam Sms

Diese würden stets eine Variation von typischen Tracking-Texten (etwa „Das Paket wurde zugestellt…“ oder „Ihr Paket kommt bald an, verfolgen Sie es hier…“) sowie einen Link anzeigen, der sowohl auf unterschiedliche duckdns.org-Webseiten als auch zu Kurzlink-Diensten wie tinyurl.com verweisen würde.

Von Android-Geräten angeklickt, würden die Links dann für ein Nachladen von Schadsoftware sorgen, die ihrerseits selbst SMS versenden und den missbräuchlichen Zugriff auf betroffene Geräte ermöglichen würde.

Auch iOS-Nutzer müssen aufpassen

Doch nicht nur Android-Nutzer sollen sich in Acht nehmen, das Landeskriminalamt Niedersachsen mahnt auch iOS-Nutzer zur Vorsicht.

Unter Verweis auf die erst kürzlich geschlossene WebKit-Sicherheitslücke – ifun.de berichtete – rät die Polizei Niedersachsen dingend dazu, auf die am 26. März ausgegebene iOS-Version 14.4.2 zu aktualisieren. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass auch iPhone-Nutzer beim Anklicken des Links kompromittiert werden könnten.

Sms Beispiel3

Zudem warnt die Behörde im Zusammenhang mit den Paket-SMS-Links davor, Verweisen in den App Store zu folgen. So würden die SMS-Versender inzwischen auch versuchen betroffene Nutzer zum Download von iPhone-Applikationen zu überreden. Nach Angaben des LKA sei es derzeit unklar, ob hier bereits versucht wird die Sicherheitslücke auszunutzen, die von dem Update auf iOS 14.4.2 geschlossen wurde, oder ob mit den Nachrichten lediglich der Kauf bzw. Download ausgewählter Apps angestoßen werden soll.

Das LKA Niedersachen schreibt:

Vorsorglich können Sie die Zugangsdaten zu Ihrer Apple-ID ändern und dabei auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten. Wer Zweifel hat, sollte im schlimmsten Fall das Gerät auf ein vorheriges Backup zurücksetzen.

08. Apr 2021 um 11:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    94 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    94 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30814 Artikel in den vergangenen 5161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven