iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 098 Artikel
BaFin findet "zahlreiche Mängel"

N26 als Lieblingskonto für Betrüger: Finanzaufsicht ermittelt

97 Kommentare 97

Auch in der zweiten Woche nach Bekanntwerden der gravierenden Support-Missstände gelingt es der Smartphone-Bank N26 nicht, sich aus dem webweiten Rampenlicht zu lösen – anstatt die Wogen zu glätten, scheint die Lage nur noch ernster zu werden.

Valentin Stalf N26

Hat derzeit viel zu erklären: N26-Gründer Stalf

So berichtet das Handelsblatt aktuell darüber, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bei einer Prüfung „zahlreiche Mängel“ festgestellt habe, die N26 nun schnellstmöglich abstellen müsse.

Die Erreichbarkeit des Kunden-Supports ist dabei noch das geringste Übel. Das Handelsblatt schreibt:

Die Finanzaufsicht ist Insidern zufolge der Ansicht, dass N26 schnell gewachsen ist, die Strukturen aber nicht im gleichen Tempo angepasst hat. Bei einer Sonderprüfung stellte die Behörde Finanzkreisen zufolge unter anderem Mängel bei der Personalausstattung, beim Management von ausgelagerten Aufgaben und bei der Technik fest. Zudem kritisierte sie, dass der Mutterkonzern N26 GmbH zu viele Aufgaben für die N26 Bank übernimmt.

Sonderprüfungen gibt es regelmäßig bei allen Banken. Doch die Kritik der Bafin an N26 war ungewöhnlich hart. Die Aufseher mahnten laut den Insidern mit deutlichen Worten Verbesserungen an.

Und damit nicht genug: Unter Berufung auf eine Volksbank behauptet das Handelsblatt zudem, dass N26 als Zwischenkonto bei Finanzbetrügern die erste Wahl sei. Die Auswertungen der Volksbank hätten ergeben, dass Überweisungsbetrüger ihre Betrugs-Konten „in mehr als jedem zweiten Fall“ bei N26 geführt hätten.

Die Konten seien bei Betrügern beliebt, da in viele EU-Ländern die in Deutschland unzulässige und vergleichsweise unsichere Foto-Identifizierung zur Eröffnung genutzt werden könne.

Betrüger, die diese Hürde nehmen, können sich unabhängig vom Aufenthaltsort über eine deutsche IBAN-Kontonummer freuen und lösen die Alarm-Mechanismen der Bankenwirtschaft weniger häufig aus.

Mit Dank an alle Tippgeber!

Dienstag, 09. Apr 2019, 7:27 Uhr — Nicolas
97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • @Mario.Saternus
    Doch nen Hütchenspiel ;-)

  • Geiz ist halt leider mitunter immer noch geil.
    Hoffe es hat bald mal Konsequenzen. Bislang war ein deutsches Konto ja zumindest halbwegs noch ein Qualitätsmerkmal gegen Betrüger ..

    • Was hat Geiz damit zu tun? Es gibt viele andere Banken, die ein kostenloses Konto mit zum Teil besseren Konditionen anbieten. Bei N26 ist es der Fortschritt, der zählt. Man will sein Konto möglichst in Echtzeit aktuell halten und nicht zwei Tage warten, bis eine Buchung auftaucht.

      • ING DiBa. 2Sek später taucht es in der App auf…
        Nur deshalb zur N26?!?

      • Es waren anfänglich viele Leute da weil man kostenlos im Ausland zahlen & Geld anheben konnte.
        Zumindest in meinem Umfeld (rein subjektive Wahrnehmung).
        Deckte sich damals mit den Kommentaren hier – „Kostenlose CC für Urlaub & Geschäftsreisen“

      • schon mal was von Echtzeit-Überweisung gehört?

      • Wo dauert es denn zwei Tage bis ne Buchung auftaucht?

      • Yankee7 versucht nur sich selbst zu rechtfertigen, weil er ein Konto dort hat – dann kommen solche „Fake“-Argumente.
        Bei der N26 ein Konto zu haben war mal Mode, es wurde ins in den IT Medien diese Bank erwähnt, gelobt (?), somit auch unentgeltlich Werbung gemacht, und so hat sich dies entwickelt …

      • Bevor man irgend einen Quatsch über andere erzählt, denkt man bitte erstmal etwas nach. Nein, ich habe schon sehr lange ein Konto bei der DKB und N26 habe ich nur als ein Testbalon und aktuell für Apple Pay. N26 hat Standards gesetzt, was modernes, digitales Banking angeht, bevor andere aufgewacht sind. Für mich war und ist N26 noch zu riskant, um dort mein Hauptkonto zu führen und da die DKB bald auch Apple Pay unterstützt, ist es auch unnötig.

        Wie gesagt, kostenloses Bezahlen, überweisen etc. war schon damals bei anderen Banken möglich (z.B. DKB) und daher glaube ich kaum, dass Geiz der Grund war/ist, um sich für N26 zu entscheiden.

        Und ja, zwei Tage muss man zum Teil darauf warten, bis die monatlich stattfindende Übertragung vom Girokonto auf die Kreditkarte bei der DKB online sichtbar wird.

      • @Markus B.: Postbank mit select Konto.

  • Schade, dass die Headline des Artikels suggeriert, dass die BaFin auch nur ansatzweise gesagt hat, dass N26 die Nummer Eins für Betrüger ist. Das stimmt laut eurem Artikel nicht. Sondern ein „Insider“ von der Volksbank. Also jener Bank, die die Digitalisierung bis heute verschlafen hat.

    Ich sage nicht, dass die N26 vor gewaltigen Herausforderungen steht. Aber die Headline stimmt so einfach nicht.

    • Da bin ich Deiner Meinung. Sehr zwiespältige Überschrift.
      Ist schon nen großer Unterschied ob es die BaFin sagt oder nen Volksbank Vertreter.

    • Clickbaiting.

      Liebes ifun Team, ich finde die Headline absichtlich irreführend.

      • Wie kommst du darauf das die lieb sind? Schonmal die negativen Bewertung im App Store gelesen?

      • wieso wird in der headline suggeriert, dass die Bafin schreibt: „Lieblingskonto der Betrüger“

        das ist meiner Meinung nach : bildniveau, unseriös, irreführend, fakenews und Stimmungsmache und widerspricht dem Schein einer guten Newsseite.

        evtl. doch eher bei technischen Artikeln bleiben, das andere ist evtl. zu gross für euch

    • Nein, kein „Insider einer Volksbank“ sondern ein Quartalsbericht. Ich empfehle den rezitierten Handelsblatt-Artikel zu lesen.

    • Ist doch auch kein Zufall. Emotionen verursachen Klicks. Darum geht es doch. Mein Ad blocker bleibt daher an. :)

    • Ich lese in der Presse sehr viel über Betrüger die ihr Konto bei N26 haben.
      Und wie einfach es ist für diese ein Konto zu eröffnen. Erst letztes auf t3n meine ich war ein Artikel, eventuell auch bei Heise, wie Ebay Betrüger dazu vorgehen.

      Es definitiv so, das die N26 zu einfach mit zu wenig Prüfung Konten eröffnet.

      Daran ändert die Überschrift hier auch nix. Mag sein das sie Innovativ ist, aber bei einer Bank steht für mich Sicherheit und Vertrauen an erster Stelle! Und das beweist N26 kauf keiner Linie.

  • Ich finde die Kritik an N26 richtig, aber mich würde es nicht wundern, wenn die Traditionsbanken alle Geschütze gegen neue Banken ausfahren und die schlechten Nachrichten unterstützen.
    Als N26 Kunde hoffe ich, dass man an den Probleme arbeitet. Zu den Traditionsbanken gehe ich aber sicher nicht zurück.

    • +1. Kritik ist gut und wichtig damit notwendige Veränderungen eingeleitet werden. Trotzdem sollten wir gelegentlich die Kirche im Dorf lassen anstatt immer gleich einen Shitstorm zu starten. Man schadet damit auch solchen Institutionen. Häufig auf Basis von Halbwahrheiten und Falschmeldungen. In der Regel sind alles was wir hören und lesen, Second Hand News. Wir müssen es glauben, denn wir haben das, worum es geht, in den seltensten Fällen mit eigenen Augen gesehen. Ergo ist „wahr“, was man glaubt. Und in der Regel wird das geglaubt, was der eigenen Weltsicht entspricht. Oder die eigenen Vorurteile bedient.

      • So argumentieren die, die bei der N26 sind. Sie reden sich das Konto schön und kommen mit Fake-Argumenten (Beispiel: s.o., wo yankee7 schreibt, dass bei den anderen Banken eine Überweisung 2 Tage dauert).
        Für mich klare NoGos (weil ich mein Geld diesem Verein anvertrauen würde): Geld verschwindet vom Konto, mangelhafter Service (erst Änderung nach der heftigen Kritik), unsicherer Anmeldevorgang. Wer weiss, wo es noch an Mangel, Sicherheit usw handelt, was noch im Dunkeln liegt.

      • Hütchenspieler Bank trifft es genau. Zeit das der Laden dicht gemacht wird.

  • Ich bin zwar keiner, der sofort die Nerven verliert und ich habe N26 nur als Zweitkonto für Apple-Pay genutzt, aber mir ist selbst dieser geringe vierstellige Betrag zuviel, um ihn zu verlieren, weil eine Bank ihre „Hausaufgaben“nicht macht. Ich bin dann mal weg von N26

    • Nen vierstelligen Betrag um Apple Pay zu nutzen? wie bitte?
      Sorry, aber bei dieses Argumentationsweise kann man nur den Kopf schütteln.

      Ich nutze N26 mittlerweile als Hauptkonto und habe keine Bedenken.

      • Ich weiß jetzt nicht, warum Sie den Kopf schütteln, ich überweise am Monatsanfang einen bestimmten Betrag per Dauerauftrag von meinem Hauptkonto auf das N26-Konto und bezahle dann
        alle anfallende Ausgaben wie z.B. Einkäufe, tanken, Restaurantbesuche etc. mit Apple-Pay.

        Und das Sie N26 sogar als Hauptkonto nutzen , finde ich persönlich zu risikoreich, aber es ist Ihre Entscheidung.

      • Ich auch nicht finde es sogar genial und wer es nicht braucht oder will so wo anders hin es gibt auch hier einen Wechsel Service

  • Sebastian Buggle

    Habe N26 als Zweitkonto. Die Nachricht freut mich als Kunde. Kann nur besser werden sonst ist der Laden zu. Was bedeutet denn die Deckelung der Einlagen!

  • Seltsam: aufeinmal taucht die BaFin auf und prüft, was ein Zufall
    Als ob die auch nicht vorher schon vor Monaten oder Jahren hatten prüfen können und eine „Warnung“ aussprechen, nein, sie tun es jetzt wo erst Artikel über die Bank geschrieben werden.
    Will jemand Salz in die Wunde streuen ? Ist es Lobbyismus oder was?

    • Was für eine schwachsinnige Argumentation. Verschwörungstheoretiker der Welt vereinigt Euch.
      Mittlerweile scheint Einigen hier N26 so unantastbar zu sein wie Apple.
      Nur nichts gegen die heiligen Firmen sagen. Kritik ist generell falsch, von Konkurrenten lanciert oder Fake-News.
      Ich breche gleich ins Essen, Ihr lausigen Wichte.

  • N26 ist ein prima Taschengeldkonto, nicht mehr und nicht weniger.

    Viele „Fehler“ der schwergängigen deutschen Bankenbranche hat N26 gar nicht erst gemacht, dafür machen sie nun ihre eigenen.

    Ob N26 sich jemals zum Gehaltskonto qualifiziert? Das würde ich so mal noch offen stehen lassen…

  • Warum soll plötzlich mein Konto bei einer Bank unsicher sein nur weil irgendein Typ sich dort auch ein Konto eröffnen kann und damit böses vorhat ?

    Manchmal sind die Dinosaurier-Lobbyisten schon sehr einfach zu durchschauen…

    • Naja, es macht einfach keinen guten Eindruck, wenn hier nicht genug Sicherheit geboten wird. Ist ja auch nicht nur dieser Bereich, wo es berechtigte Kritik gibt.
      Wenn hier geschludert wird, dann möglicherweise auch in anderen Bereichen – wie ja auch passiert.
      Ich mag auch nicht unbedingt eine solche Bank unterstützen, die solchen Mist baut – und auch nicht erkannt hat, was es heisst das Geld von Kunden zu verwalten.

  • Volksbank macht Stellenabbau, Filialen auf dem Dorf haben oftmals nur noch persönliche Beratung mit Terminvereinbarung. Bei Benutzung der Girokarte werden Gebühren verlangt. Für jede Kontoaktivität werden Gebühren verlangt. Für Mastercard wird eine Jahresgebühr verlangt. Sie bieten über die R&V Versicherung eine Sterbeversicherung für Senioren an… man zahlt 10.000€ ein kommt 12 Jahre nicht an das Geld und bekommt dann eine Verzinsung von 0,5%. Stirb man in den 12 Jahren übernehmen Sie die Beerdigung. die klassischen Banken wollen nur eins… das Geld der Kunden… seriöse Beratung bekommt man da nicht… weil Geld nix mehr wert ist und sie mit dem Geld der Kunden kein Profit mehr machen bieten sie plötzlich Versicherungen und Bauspar Verträge an. Vor 20 Jahren haben sie Allfinanz-Unternehmen wie DVAG in den Dreck gezogen und heute machen sie das gleiche… jetzt ziehen sie N26 in den Dreck weil ihnen die Kunden wegrennen… gerade die Volks und Raiffeisenbanken überlegen sich immer neue Sachen um an das Geld ihrer Kunden zu kommen… Verwahrungsendgeld wenn die Kunden mehr als 100.000€ auf dem Konto haben sollen sie eine Gebühr zahlen nur dann können wir für die Sicherheit garantieren… sowas hat es früher nicht gegeben… wer hat es eingeführt… genau die klassischen Banken die sich jetzt als die GUTEN aufspielen. Aber der Zeitgeist hat sich gewandelt… die Kunden lassen sich nicht mehr verarschen. Banken und Ölkartelle sind die Pest der Menschen. Werbung für die klassischen Banken müsste heißen… wir bieten persönliche Beratung, kommen Sie vorbei, wir wollen nur Ihr Geld. Die Bankberater bekommen Vorgaben was sie den Kunden anbieten… nix mit individuelle Kundenorientierte Beratung. Die bekommen Schulungen wie sie ganz gezielt die Kunden voll quatschen nur um an das Geld zu kommen. Es gibt einfach keine guten Banken… jetzt die klassischen Banken darzustellen… wir sind besser als N26 weil wir Telefon und persönliche Beratung bieten ist einfach nur armselig… so wird Gehirnwäsche betrieben. Von den Milliarden wo Banken den Kunden geklaut hat will keiner mehr was wissen… Banken spekulieren mit dem Geld ihrer Kunden bis es zum Börsencrash gekommen ist… normal wären die meisten klassischen Banken schon Bankrott wenn der Staat nicht eingegriffen hätte… und zwar mit Steuergelder in Milliarden… schon vergessen… mich wundert es wie schnell die Menschen vergessen…

    • sehr gut dargestellt!
      Genau meiner Meinung.
      Nicht zu vergessen, das hohe Gehalt und die Sonderzahlungen im Jahr sowie bis zu 14 Monatsgehaelter. Das alles mit den Bankgebuehren der Kunden.

    • Danke für diesen tollen Text!
      Beschreibt die Situation perfekt.

    • Stimme dir zu.
      Nur macht das die n26 auch nicht besser, und die kochen auch nur mit Wasser, so wie die anderen. Und es geht nun mal um die Vorfälle bei der N26.

    • Naja, wenn man sein Geld wissentlich so bescheuert anlegt, dann ist man eh etwas zurückgeblieben

    • In Deutschland gab es gem. Statista 2016 1.888 Banken. Hiermit sind nicht Filialen, sondern tatsächlich eigenständige Unternehmen gemeint. In dem Beitrag wird nur pauschalisiert. Hier wird davon gesprochen, dass die meisten Banken in Deutschland Geld vom Staat erhalten hätten. Dies ist faktisch einfach kompletter Unsinn. Es wurden ein paar Landesbanken und die Commerzbank gestützt. Ich komme auf keine 10 Banken, aber Hauptsache alle Banken über einen Kamm scheren. Ebenso die negativen Erfahrungen in der Beratung. Weil hier scheinbar jemand einmal negative Erfahrungen gemacht hat, sind alle Menschen dort Verbrecher. Laut Statista haben im Jahr 2017 ca. 580.000 Menschen in Deutschland im Kreditgewerbe gearbeitet. Vermutlich ALLES Verbrecher *zwinkersmiley*.

  • Ja, wo isser denn, der Hessenbabbler?!?

    Das ist halt das schlimme an einer selbst zusammen gegaukelten Filterblase. Wenn die Realität zuschlägt, zerplatzt sie halt. Mal mehr und mal weniger dramatisch.

    • Auf den Kommentar hab ich gewartet. Sie sind ein schillerndes Beispiel dafür wie die Diskussionskultur zugrunde geht. Ihre Äußerung ist frei von Inhalt und trägt noch nicht mal im geringsten dazu bei die Diskussion sachlich zu fördern. Danke für nichts.

      • Und dennoch hat er absolut recht und man fragt sich wo das lebende Schutzschild von N26 bleibt.

      • Also nur hier wegen den Comments. Top!

      • Der Klügere gibt nach, schätze ich.
        Man kann hier übrigens fiktive Namen verwenden.
        N26 hat Probleme, aber ist nicht Satan in Person.

  • der_apfelstiftler

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Bevor N26 sich seine Lizenzen geholt hat, wurde sie u.a von der BaFin geprüft. Um diese Lizenzen zu bekommen, muss man Auflagen erfüllen, wenn man sie nicht bekommt – weil man die Auflagen nicht erfüllt oder nachbessert – kann man nicht als „Bank“ in der Öffentlichkeit auftreten und werben. Wie es so schön in Deutschland ist, es gibt für nahezu alles und jedes und gedöns ein Gesetz, eine Verordnung usw. Über Paragraphen aus Gesetzbüchern und Auszügen der Amtsblätter mit Ordnungswidrigkeiten hätten sich schon zig Möchtegern Juristen und Wirtschaftsrechtschützer zu Wort gemeldet und die Geschäftsfähigkeit der N26 mit allen Mitteln versucht zu unterbinden.

    Warum also jetzt? Warum die N26? Warum prüft denn nicht mal einer die BaFin darüber wer damals verpennt hat die N26 Richtig zu prüfen?

  • Hier wird wieder ein gequirtler Müll geredet. N26 ist zualllerst ein Startup sprich sie machen Fehler und dürfen diese machen. Sie lernen daraus und ich bin mir sicher, sie stellen alles ab. Sie haben kein Interesse daran, dass man ihren Laden schließt. Ob jemand N26 als Haupt, Zweit, Drittkonto nutzt ist jedermann/frau persönliches Recht. Da N26 mit ihrer Banklizenz denselben Auflagen wie alle anderen Banken unterliegt, kann ich mir schwer vorstellen, dass sie unsicherer sind, auch die Einlagensicherung greift hier. Die angesprochenen Probleme sind real, von der BaFin beanstandet und auch von vielen Kunden. N26 wird es ernst nehmen müssen und abstellen, sonst haben sie doch keine Zukunft. Support und Kommunikation sind stark ausbaufähig, die App, das Technische sind aber so schön zu bedienen, dass sich die Altbanken eine Scheibe abschneiden können. Sind wir mal ehrlich, keiner hat heute nur ein Konto und alles bei einer Bank. Bei der DKB, die ich auch neben N26 als Hauptkonto nutze kann mir das auch passieren. smartphone weg = keine tan2go mehr, Hotline wartet man im Notfall auch oft ewig, da war der chat von N26 letztin viel schneller. DKB hat noch Altlasten aus DDR Zeiten, die haben die Code Factory, wollen auch techbank werden aber das dauert. Entweder man wartet bis das kommt oder man nutzt es heute schon nämlich bei N26. Es stimmt auch ich habe auf Antworten von N26 ewig keine und dann 10 unterschiedliche Antworten bekommen. Sie arbeiten aber daran. Bin zuversichtlich

  • Hatte nach den letzte Berichten meine Karte in der App gesperrt. Gestern kommt eine Pushmail, ich soll einen Betrag 6.xx $ mit Mastercard Secure freigeben. Nach dem Anmelden bei n26 per Browser konnte ich einen Countdown vor der Transaktion sehen zum freigeben.
    Den habe ich verstreichen lassen (natürlich). Dann kamen noch Pushs dass die Karte gesperrt und deshalb die Zahlunf nicht ausgeführt werden kan, soweit so gut.
    Aber in der Transaktionsliste taucht der Vorgang nicht mehr auf, ?????.
    n26 angechattet und auch einen Menschen erreicht: Ich solle alles per mail beschreiben, das kann nur die Fachabzeilung klären.

  • Da kann ich nur sagen, wieso gibst du was per 3d Secure frei oder kaufst was, wenn du vorhin selbst die Karte sperrst? Manchmal vorher denken!

    • Wie kommst du drauf ich hätte was freigegeben?

      • Du hast die Karte gesperrt? Richtig? Woher kommt aus heiterem Himmel eine 3D Secure Anfrage? Die kommt nur wenn man was bezahlen will. Wenn du das mit einer vorher von dir gesperrten Karte machst, wieso wunderst du dich dann das es nicht geht

    • verstehendes Lesen … gibt´s Kurse für, falls da deine Schwäche ist … ganz ehrlich, was und wie man die Äußerungen vom Peter so lesen kann, wie du es liest, will mir nicht in den Kopf. Er beschreibt eindeutig einen Abbuchungsvorgang es unbekannten Dritten auf seine bereits vorher (deutlich zeitlich vorher) durch ihn gesperrte Karte …. er würde das gerne nun nachvollziehen können und das ggf. melden wollen …. er sieht diese nicht durch ihn ausgelöste Transaktion aber nicht … und kann daher denen bei N26 auch gar nichts nachvollziehbar beschreiben …

      Jetzt gerafft?

      • Da steht nirgends was von Buchungen durch dritte

      • „Gestern kommt eine Pushmail, ich soll einen Betrag 6.xx $ mit Mastercard Secure freigeben.“ …. „Den habe ich verstreichen lassen (natürlich).“

        aja … du meist, dass er den „natürlich“ verstreichen lässt, weil es seine Transaktion war?!

  • Die Transaktion wurde abgelehnt daher taucht sie nicht auf, wurde ja nicht gebucht. Ist doch bei jeder anderen Bank auch so. Nur was gebucht wird wird angezeigt.

  • Mir gefällt auch das eine Debitkarte ist und ich nicht wie bei der DKB Geld rumschieben muss. Dort nutze ich ja die VISA und damit quasi erstmal einen Kredit.
    Die automatische Kategorisierung von N26 ist auch super! Und nein ich arbeite nicht für N26!

    • Wer noch Zinsen bekommt sollte sich nicht über eine Debitkarte freuen (sofern wirklich – wie bei einer Debitkarte – sofort das Girokonto belastet wird). Ich schätze deshalb eine zinsfreie Kreditkarte, deren Gesamtbetrag monatlich getilgt wird.

  • Pöh, also ich habe kein Thema damit ein N26 Konto als Hauptkonto zu nutzen. Einlagensicherungsfonds lässt grüßen – zumindest bei nicht verschuldetem Verlust.

    Zitat: Einlagensicherungsfonds.de

    „Das Institut ist durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken geschützt. Der Schutz dieser gesetzlichen Einlagensicherung beträgt pro Einleger und Kreditinstitut bis zu

    100.000 €.

    In besonderen Fällen sind bis zu 500.000 € geschützt“.

    • Der Einlagensicherungsfond greift aber nur, wenn eine Bank komplett „pleite“ ist.
      Wenn nur Ihr Geld weg ist, dann kann das Probleme machen, bis hin zu einer Kontosperrung und anwaltlicher Hilfe bzw. Beschreiten eines Rechtswegs zur Wiedererlangung. Das kann Ihnen bei einer normalen bank auch passieren, da haben Sie aber entweder einen persönlichen Ansprechpartner oder/aber eine renommiertes Bankinstitut, wie z.B.. ING, DKB, Comdirect, welches Betrugsfälle entsprechend bearbeitet.
      N26 ist noch ein Startup bzw. ein junges Unternehmen, was zu schnell gewachsen und der Rest der Firma nicht mitgekommen ist, da passieren dann häufiger schonmal Fehler. Da muss man bei seiner persönlichen Bewertung einfach einfließen lassen.
      Die APP bzw. die Funktionalität von N26 ist sehr innovativ und gefällt mir.

      • Stimmt! Die N26 wird die Fehler abstellen. Auch bei der DKB, bei der ich auch Kunde bin, läuft viel Müll.

  • Sobald die DKB eine moderne App hat mit Push etc, kündige ich N26, aber vorher sehe ich da keine Vorteile. Kein Apple Pay geschenkt! Die App der DKB ist mittelalterlich

  • Ich verstehe den Hype hier nicht:
    Die BaFin hat ihren gesetzlichen Auftrag erfüllt.
    Dabei wurden z.T. erhebliche Mängel bei N26 festgestellt
    N26 wird die Mängel schnellstmöglich abstellen oder wie so manch anderes StartUp-Unternehmen vom Markt verschwinden
    Jede/e einzelne entscheidet, welche Bank die richtige für ihn/sie und wofür er sie nutzen möchte
    Fazit: So einfach kann Leben hier auf Erden sein – allen einen friedvollen und entspannten Tag!

  • Sehr schön. Wird zeit das die dicht machen. Haben damals Kunden sowas von Verarscht und Plötzlich gebühren eingeführt.

    • Es ist ein Startup. Den Begriff kennst du?

      • Das ist die Rechtfertigung unprofessionell zu sein und wiederholt Fehler in sensiblen Bereichen machen zu dürfen?
        Sebi hier gehts um Geld und Finanztransaktionen, nicht um ne Boxershorts bei Zalando.

      • Ja, Startup steht auch für „Quick & Dirty“. Viel Spaß mit eurem Geld….

    • Sorry, aber ich bin von Anfang an dabei und hatte noch nie Probleme – habe auch noch nie Gebühren bezahlt – und verarscht bin ich mir noch nie vorgekommen – ganz im Gegenteil: N26 ist ein tolles Onlinekonto und ich möchte es keine Sekunde missen. Meine Frau und meine 3 erwachsenen Kinder sind im Übrigen meiner Meinung.

  • Zitat aus dem HB-Artikel:

    „Auch mehrere Banken haben sich Insidern zufolge bei der Bafin über die schlechte Erreichbarkeit von N26 beschwert. Sie bekamen bei der Smartphone-Bank teilweise niemanden ans Telefon, als sie betrügerische Überweisungen stoppen wollten.“

    Wenn diese Anschuldigungen stimmen sollten, hat N26 ein gewaltiges Problem. Wenn ich eine betrügerische Überweisung stoppe, erwarte ich das meine Bank die Interessen ihre eigenen Kunden vertritt. Wenn man dann keinen an die Strippe bekommt um den Vorfall zu klären, dann ist es sehr wohl problematisch (Stichwort: Haftbarkeit). Hier geht es darum, dass die Bank des betroffenen eine Interessen geltend machen MUSS. Und hier gelten für N26 – als Lizenzinhaber – die gleichen Regeln, wie für die „Oldschool“-Banken.

    Nur weil man jung, hipp oder sonst etwas ist, heißt man nicht, dass man sich nicht an die Regeln des Marktes muss.

  • Ich warte mal ab, was hessenbabbler dazu sagt.

  • Was? Nicht mehr Western Union? Jetzt bin ich enttäuscht.

  • Interessant das just in dem Moment N26 kritisch betrachtet wird, als nahezu sämtliche deutsche Traditionsbanken zugeben mussten nicht mehr digital aktuell und damit kundenfern zu sein.
    Ein Schelm der Böses dabei denkt. Wenn da nicht mal ein wenig von VR, SK… subventioniert wurde!

  • Deine Theorie kommt in die Kategorie Papierkorb. Setz dich noch mal mit der „BaFin“ auseinander und wann die warum und was prüfen. ;)

  • iFun, schade, dass ihr solche irreführenden Clickbait-Überschriften nötig habt. Das, wie es so in der Überschrift steht, stimmt einfach nicht.

  • Ich glaube das die etablierten Banken bei der Geldwäsche, den Panamapapers und bei Cum-Ex ganz vorne dabei sind. Da ermittelt aber keine BaFin und auch keine Staatsanwaltschaft. Aber bei N26 die den Markt mal ein wenig bewegen und neue Modelle und Methoden anbieten, die stehen direkt im Mittelpunkt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    • Puh, stimmt. Die Panama-Paper-Affäre ist ja ganz heimlich in der Presse kommuniziert worden und sämtliche Behörden haben geschwiegen. Ebenso die 50 Streifenwagen die die Deutsche Bank gefilzt haben…

  • Diese Bande war mir von Anfang an suspekt…

  • Da haben andere das sagen nicht mehr der Gründer hier geht es um den Börsengang für die Investoren! Wachstum um jeden Preis! Wo spart man am Kundenservice!

  • Womit bitte will den die N26 Geld verdienen? Der Laden wird doch nur mit Investorengeldern über Wasser gehalten. Irgendwann wollen auch diese Investoren Renditen sehen und dann wird die N26 auch Ideen haben müssen den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Was nichts kostet taugt auf Dauer nix.

    • Falsch… in der App vergeben Sie auch ein Kredit oder Dispo. Man kann Geld längerfristig anlegen, sie haben auch 2 Kostenpflichtige Konten (Black und Metal) wo sie Geld verdienen… da ist eine Auslandskranken, Gepäck, Handy usw. Versicherung von der Allianz automatisch drin… usw. hinzu verdienen sie bei jeder Transaktion.

  • Übrigens… die Hausbank von Donald Trump ist die Deutsche Bank. Als im Wahlkampf Trump bei jeder Amerikanischen Bank nicht mehr Kreditwürdig war, hat die Deutsche Bank seinen Wahlkampf finanziert. Ein Bürge war jemand aus Russland. Nur mal so ganz nebenbei. Da laufen momentan auch Untersuchungen. Komisch das „iFun“ nix darüber schreibt.
    Warum werden hier nicht mal die Banking App’s von den einzelnen Banken verglichen. Man könnte einen Ausführlichen Test machen.

  • Die Kritik an N26 erscheint mir sehr vordergründig: kann es sein, dass da einfach ein sehr erfolgreicher Mitkonkurrent, der die „Etablierten“ endlich aus ihrem Langzeitschlaf geweckt hat, schlecht geredet werden soll?

    • Merkwürdigerweise hat z.b. die Volksbank ja gegenüber dem Handelsblatt erwähnt, N26 sei das „Hauptkonto der Betrüger“.

      Wenn man jetzt mal die Social Media Kanäle beobachtet, wird man lesen, dass aktuell Volksbanken InstanSEPA Überweisungen zu bunq Konten blockieren, weil bunq Konten angeblich zu oft für Betrügereien genutzt werden.

      Der Rest kann sich jeder denken ;-)

  • Mich hat die N26-Bank schlichtweg betrogen. Ich habe ca. 10 Leute zu N26 gebracht (über das „Freunde-werben-Programm“). Dier wurde ein Betrag X versprochen für jeden über einen individuellen Link geworbenen Kunden. Dies habe ich akribisch genau getan.
    Bis heute habe ich trotz oftmaligem Kontakt zu N26 keinen Cent erhalten. Ich empfehle N26 nun definitiv nicht mehr weiter. Dies ist unseriös.

    • Kann ja ich nur bestätigen mehr als 20 Freunde bekannte haben jetzt ein Konto aber ich habe nichts bekommen dafür obwohl mir ein Entgelt versprochen wurde in der App. Mir hat diese Bank nur geschadet und ich hoffe man schließt sie bald! In Spanien fangen auch die ersten Leute an sich zu beschweren. Mal sehen wie lange der Juppieknilch das noch macht… lange nicht mehr! Übrigens ich habe gerade nachgesehen es waren 26 Freunde die Konten aufgemacht haben und alles nachweislich mit Screenshots beurkundet. Das ist sicherlich Betrug am Kunden! In den 3 Jahren Numbers 26 und N26 verschwand zu oft Geld das dann auf einmal wieder aufgetaucht ist und dann die Kündigung nachdem mehrere hundert verschwanden das war dann schon der absolute Hammer. So ein Haufen gehört weg. Wer in Berlin wohnt sollte
      Mal zu deren Firmensitz fahren da sitzen tatsächlich einige Leute die Plakate mit sich führen. Hoffe die fühlen sich dadurch schlecht aber die haben schnell von den anderen gelernt.

      „Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt es sich ungeniert“

    • Haetten ca. 100€ sein müssen! Betrug am Kunden ist das!

  • Da sieht man mal wie Aussagen getätigt werden nur weil ihr Euch nicht richtig Informiert habt.
    Bei sowas nutzt man den Chat und fragt nach. Dann bekommt man schnell von einem Mittarbeiter den Hinweis das die Auszahlung bei einer Anwerbung z.B. 15€ nicht automatisch ausbezahlt wird wenn jemand ein Konto Eröffnet. Sondern der Neukunde muss 1 mal mit einer N26 Karte zahlen und zwar mindestens den Betrag den man Bekommt für die Anwerbung in dem Fall 15€.
    1,2,3 Bedingungen… Kontoeröffnung, Karte benutzen, mindestens den Betrag wo man bekommen würde.
    Sonst könnte man ja 10 Freunde anwerben 150€ kassieren und keiner benutzt das Konto.
    Alle beschweren sich hier über den NUR Chat Support aber wenn was unklar ist benutzt ihn keiner.

  • Ich habe nun seit einem halben Jahr ein Konto bei der N26 bin sehr zufrieden damit und Benutze nichts anderes mehr. Warum sollte ich mich von einer anderen Bank abzocken lassen?

    Es ist noch gar nicht lange her da mussten diejenigen die jetzt mit dem bösen Finger zeigen von Steuergeldern gerettet werden, also was soll denn bei denen bitte sicher sein?

    Heutzutage wird an so vielen Stellen betrogen, Überweisungsbetug ist da wohl das kleinste Übel! Wohin fliessen die 8 Milliarden der Rundfunkbeiträge? Das digitale Zeitalter hat viele Vorteile, allerdings sollte man die Basics kennen, sichere Passwörter anlegen, Dinge überprüfen, wie das SSL-Zertifikat, oder bei Zweifel mal ein paar Reviews aufsuchen.

    Jeder ist seines Glückes Schmied, Solange die so weiter machen, bleibe ich bei N26!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26098 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven