iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 257 Artikel
Werbefrei, gemeinnützig, schlicht

MÜLLweg! ausgebaut: 700 Müll-Meldungen pro Monat

24 Kommentare 24

Das private Hobby-Projekt MÜLLweg! nordrheinischen Juristen Thomas Lennartz haben wir euch Mitte letzten Jahres erstmals empfohlen.

Die kostenfrei erhältliche iOS-Applikation drückt Spaziergängern ein Werkzeug in die Hand, mit dessen Hilfe sich wilde Müllkippen schnell und unabhängig vom Wissen über die zuständige Kommune melden lassen.

Muellweg App

Seit unserer Erwähnung zum App Store-Debüt hat sich MÜLLweg! gut entwickelt. App und Webseite werden heute in mehr als 2.200 Gemeinden in Deutschland regelmäßig genutzt – in Spitzenzeiten werden derzeit über 700 Müll-Meldungen im Monat erstellt. Die Marke der 10.000 Downloads ist bereits geknackt.

Jetzt hat sich Lennartz mit einem Hintergrund-Update zur App gemeldet und informiert über den Ausbau des Gemeinnützigen Angebotes unter der Haube:

  • Es werden auch Müllfunde auf über 5.000 deutschen Bahnhöfen berücksichtigt, wobei Meldende entweder über WhatsApp, oder über die 3-S-Service Center der Deutschen Bahn Verunreinigungen melden können. Dabei wird stets automatisch die zuständige WhatsApp- oder Service-Nummer ermittelt.
  • Eigentümer von großen, öffentlich zugänglichen Grundstücken können sich bei MÜLLweg! DE registrieren lassen, sodass Müllfunde auf deren Gelände direkt an den Eigentümer oder einen Beauftragten gemeldet werden, statt den Umweg über das Ordnungsamt zu nehmen.
  • Es können zusätzlich auch Meldungen, die nicht wilde Müllablagerungen betreffen, an die zuständige Gemeindeverwaltung gemeldet werden.
  • Neben der iPhone- und Android-Version hat sich die Web-Version jetzt zur Progressive Web App weiterentwickelt, die Müll-Funde auch bei nicht vorhandenem Internet für eine spätere Meldung zwischenspeichern kann.
  • MÜLLweg! DE kann jetzt auch von Städten und Gemeinden, aber grundsätzlich auch von jedermann, der eine Webseite betreibt direkt in den eigenen Web-Auftritt mit eingebunden werden und kann von dort aus Meldungen absetzen, ohne die eigene Webseite verlassen zu müssen. Für Nutzer von WordPress gibt es dafür sogar ein spezielles Plugin.

Unverändert ist nach wie vor das Geschäftsmodell: MÜLLweg! wird weiterhin ohne Gewinnorientierung angeboten. Die Non-Profit-App ist privat finanziert und kommt ohne Werbung, Tracking oder sonstiges Sammeln von Nutzerdaten auf euer Gerät.

Laden im App Store
‎MÜLLweg! DE
‎MÜLLweg! DE
Entwickler: Thomas Lennartz
Preis: Kostenlos
Laden

Montag, 28. Okt 2019, 12:10 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie verwahrlost muss jemand sein, der seinen Abfall irgendwo hin kippt oder schmeißt. Das betrifft nicht nur wilde größere Mülldeponien, sondern auch das asoziale Wegwerfen von kleinerem Abfall in die Landschaft – Parks, Plätze, Straßen usw.

    • Leider heute Usus.
      Seit alles unter dem Stichwort Toleranz jedes Fehlverhalten für immer akzeptiert wird,
      hat sich das Verhalten der meisten Menschen besonders diesbezüglich radikal verschlechtert.
      Schande über alle, die dabei mitmachen. Denkt mal drüber nach, was eure Oma oder Uroma dazu sagen würde!

      Im Sommer auf einem Autobahnparkplatz einen riesigen Müllberg gesehen.
      Früher haben wir auf Urlaubsfahrten unseren Müll mit nach Hause mitgenommen.
      Aber das ist heute nicht mehr hip oder zeitgemäß.
      Da wirft jeder seinen Müll irgendwo hin.

      Und hier freut man sich dann über eine Müll-Melde-App statt dass man sich daran macht die Ursachen abzuändern, indem man sein eigenes Verhalten überdenkt und abändert, und somit als gutes Beispiel für seine Mitmenschen vorangeht.

      Aber mit Ordnung und Sauberkeit wird halt kein Geld verdient.
      Ist wie in der einen Szene vom Film Das 5. Element, als Oldman das Glas auf den Boden wirft.

    • Das fängt schon bei der Erziehung an, wenn Eltern ihren Kindern das Gefühl vermitteln, über jeden Zweifel erhaben zu sein. Das kommt öfter vor als du denkst und betrifft jede gesellschaftliche Schicht. Was dabei herauskommt, ist mangelnder Respekt gegenüber allem. Den Kindern kann man meist keinen Vorwurf machen, die kennen es nicht anders.

    • Das schlimme ist dass diese App das asoziale Verhalten noch fördert. Weil durch ständiges melden von wildem Müll wird dies ja auch noch schneller als vorher weggeräumt und der Asoziale denkt sich nur „geht doch“

      • Das ist ein Dilemma. Bleibt der Müll hingegen länger liegen, zieht er als „schlechtes Beispiel“ andere Müllsünder an und läd sie ein, es gleich zu tun.

    • In der Schweiz ist folgendes der neuste Trend: Abfall mit einem „zum Mitnehmen“ Schild irgendwo im städtischen Wohnquartier hinterlassen. Gerne auch Sperrmüll (alte Betten, vergammelte Schreibtische & co).

      • @Ben: haben sie sich von den Deutschen abgeschaut! Sehe ich in Berlin und Hamburg ständig… verboten und total asi

    • Ja, solch asoziales Verhalten gibt es leider häufiger als man denkt So habe ich als Eigentümer von Wald-und Feldflächen nicht nur andauernd mit vollen Müllsäcken zu kämpfen, sondern illegal entsorgten Bauschutt ;letztens ein komplettes Badezimmer incl. Badewanne + Fliesenhaufen. Dazu kommen Vandalismus (z.B. reihenweise abgeknickte Triebe von neu gepflanzten Bäumchen), eigenhändiges Freischneiden von Trampelfaden von Mountainbikern und Diebstahl von allem, was nicht niet-und nagelfest ist (Schilder, Treppenstufen(!) etc.).
      Wenn man mal einen auf frischer Tat erwischt, wird man mindestens beschimpft bis hin zu tätlicher Bedrohung.
      Immerhin hilft solch eine prima App bei der Symptom-Behandlung, aber nicht bei den Ursachen.

    • Frag mal z.B. die Kinder der Konrad-Hänisch-Schule in meinem Stadtteil in Frankfurt.
      Ein Kampf gegen Windmühlen.

    • Guckt euch mal die *nachher* Bilder der FFF Demos an was da an Müll liegen bleibt, dagegen ist jeder RiP eine saubere Sache

      • Nach Demos kommt typischerweise meines Wissens nach irgendeine Form von Reinigung, außerdem gibt es zudem Müllsammeln for Future, die sich um das kümmert, was auch diese App hier macht.

      • Welcher Bilder? Die Bilder die ich dazu kenne wurden jedes Mal von Mimikama als Fake entlarvt.

  • Sowas gibt es von der Stadtreinigung Hamburg seit 7 Jahren. Wir aktiv mein joggen benutzt und es wird aufgeräumt

  • Werde es auch mal nutzen und beim joggen nach Müll(kippen) Ausschau halten. Danke für den Tipp.

  • Sowas gibts auch für defekte Straßenlaternen stoerung24.de (auch als App für iOS/Android)

  • In München funktioniert es nicht mehr… Nutze es demnach nicht mehr…

    • Hallo Raffael,
      es sollte jetzt wieder funktionieren. :-)
      Beste Grüße vom Entwickler!

    • Bei uns hier im Südwesten hat es nur einmal geklappt. Die Stadt Herrenberg hat sich für die Meldung bedankt und geschrieben, dass sie sich darum kümmern.

      Die 4 anderen Meldungen liefen ins leere, bzw. Es wurde nicht einmal reagiert.

      Man muss es halt auch so sehen, dass dieses Problem auch erst so stark aufgetreten ist, seitdem der Müll so teuer geworden ist. Dazu kommt das es kaum noch öffentliche Mülleimer mehr gibt, so schmeißen viele ihren Müll halt an der Bushaltestelle in die Büsche. Die Reinigung im Nachgang dürfen dann wieder diejenigen machen die es stört. (Also wir Normalos)

      Dazu kommt auch noch das der Müll der während der Fahrt aus dem Auto geworfen wird oft Wildtiere anlockt die überfahren werden.

      Mir waren die Mülltonnen an öffentlichen Stellen lieber als die jetzige Situation, aber es wird meist schlechter als besser, leider.

      • Hallo ChuckD,
        wenn Du mir die Gemeinden nennen kannst, in denen es nicht geklappt hat, (gerne auch nicht-öffentlich an [email protected]) , schau ich mir die noch mal genauer an. Grundsätzlich sind die rechtlich verpflichtet, einen Müllfund auch zu beseitigen (bzw. bei Funden auf Privatgrundstücken die Eigentümer dazu zu verpflichten. Aber die Kommunikation, wo sie im „Verfahren“ gerade stehen, ist oft sehr dürftig, manchmal melden sie sich auch gar nicht. Manche Kommunen sind personalmäßig auch so schlecht aufgestellt, dass gemeldete Funde über Wochen liegen bleiben. Und manche, das sind meine Lieblinge, möchten Meldungen dann nicht nachgehen, wenn sie den Eindruck haben, dass die mit „irgend so einem dubiosen Dienst“ erstellt wurden. In solchen renitenten Fällen kann ich mit einem Klick auf der Datenbank abstellen, dass sie im Fuß der E-Mail den Hinweis „Gesendet mit Unterstützung von MÜLLweg! DE“ erhalten. Dann kann man der Mail gar nicht mehr explizit ansehen, dass sie von MÜLLweg! DE erstellt wurde. ;-)

  • Erlangen und Umgebung funktioniert es super. Innerhalb von zwei Tagen wurden alle meine Meldungen vom Müll beseitigt. Habe dieses Jahr schon 10 Meldungen gemacht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26257 Artikel in den vergangenen 4456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven