iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Mitarbeiter: Irgendwo werden eure Siri-Gespräche abgehört

Artikel auf Google Plus teilen.
84 Kommentare 84

Apple selbst geht mit der Verwendung eurer Siri-Kommandos offen um. „Wenn Sie Siri oder die Diktierfunktionen verwenden“, dies schreibt der Konzern in seinem iOS Softwarelizenzvertrag, „wird alles was Sie sagen, aufgezeichnet und an Apple gesendet, um Ihre Worte in Text umzusetzen und Ihre Anfragen zu verarbeiten.“

datensiri

Siri ist ab Werk deaktiviert und wird erst mit eurem spezifischen Einverständnis zu einer des System-Funktionen eures iPhones. Der Knopf, den euch das iPhone-Betriebssystem dazu beim Erststart anbietet kann auch in den Geräte-Einstellungen jederzeit wieder umgelegt werden und befindet sich im Bereich: Einstellungen -> Allgemein -> Siri.

In der Lizenzvereinbarung heißt es weiter: „Indem Sie Siri oder die Diktierfunktion verwenden, erklären Sie Ihr Einverständnis damit, dass Apple, seine Tochtergesellschaften und Vertreter diese Informationen, einschließlich Ihre Spracheingabe und Benutzerdaten, übertragen, sammeln, verwalten, verarbeiten und nutzen, um Siri, die Diktierfunktion und die Diktierfunktionalität in anderen Apple Produkten und Diensten bereitzustellen und zu optimieren.“

So weit, so unspektakulär.

Nun jedoch sorgt der Bericht es Mitarbeiters des Technik-Unternehmens „Walk N’Talk Technologies“ für Aufsehen. Auf dem Community-Portal Reddit beschreibt der Angestellte unter dem Pseudonym „FallenMyst“ seinen Job als Text-To-Speech-Prüfer und führt uns damit noch mal das Offensichtliche vor Augen. Irgendjemand hört eure Siri-Gespräche ab:

Ich habe heute meinen neuen Job bei Walk N’Talk Technologies angetreten. Hier bekomme ich Audio-Häppchen vorgespielt und muss prüfen, wie gut die gesprochenen Wörter vom Rechner in einen ausgeschriebenen Text übersetzt wurden.

Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass es sich um zufällige Aufnahme-Schnipsel handelte, dann habe ich ein wiederkehrendes Muster entdeckt. Bei den Aufnahmen handelte es sich ausschließlich um Nutzer, die mit ihren Smartphones sprachen. Leute, ich sage euch, alles was ihr zu eurem Telefon sagt wird auch aufgezeichnet… und anschließend mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Dritten abgehört.

Ich habe alles mögliche gehört. Angefangen bei kleinen Kindern mit unschuldigen Fragen wir „Siri, magst du mich?“ bis hin zu Typen die ihrem Galaxy gesagt haben, dass es sie mal am Arsch lecken kann. Ich wünschte wirklich, dass das hier nur ein Witz wäre…

Donnerstag, 26. Feb 2015, 9:58 Uhr — Nicolas
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Haha, das mit den Typen und ihren Galaxys ist gut :’D

    • Was ich da interessant finde ist der Punkt, dass auch die Aufnahmen von einem Galaxy Nutzer dort angekommen sind. Läuft die Android Sprachanalyse nicht offline? Das war doch immer so ein Argument gegen Siri gewesen, weil Siri eine Internetverbindung braucht und die Android Spracherkennung nicht?!

  • So ein Galaxy kann einen ja auch mal am Arsch lecken.

  • was wollt ihr denn. SIRI findet nicht offline im Gerät statt.

    • Ja, muss man nach so vielen Jahren eigentlich nicht erst jetzt Begriffen haben.

      • darum gehts auch nicht. es geht drum, dass nicht einfach eine Maschine gesprochenes in Text umwandelt, sondern – auch wenn dieses Bsp nur eine Qualitätsverbesserungsmaßnahme darstellt – von Menschen gehört und verarbeitet werden.

  • Da brauchen die aber ne menge Mitarbeiter, wenn jeder scheiß einzeln angehört werden soll. Sicherlich wird die eine oder andere Nachricht ausgewertet. Jetzt aber davon auszugehen, dass alles Gesagte von einem dritten abgehört wird, ist nur Panikmache.

    • Haha! Das schlimme ist: Die haben wirklich so viele Leute da sitzen das es reicht ALLE Nachrichten abzuhören.

      • Damit erklärt sich auch diese Meldung: „Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich im Februar besser als für die Jahreszeit üblich. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt um 15.000 auf 3,017 Millionen. Das ist die geringste Februar-Arbeitslosigkeit seit 1991. Insgesamt gibt es 121.000 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.“

        Die wurden alle eingestellt, um Siri-Gespräche abzuhören! :))

      • @Jack68 Die Zahlen werden nur geschönt. z.B: Jemand der eine Umschulung macht und weiterhin Arbeitslosengeld bezieht gilt nicht als Arbeitslos.

      • Sehr weise. Jemand der eine Umschulung macht ist aber halt auch nicht arbeitslos. Ergibt sich aus dem Wortlaut.

      • Natürlich ist er nicht arbeitslos. Er belastet nur weiterhin den Staat und um darum geht es ja letztendlich. Die niedrige Zahlen beruhigen aber die Bevölkerung.

      • Was ist das denn für eine Logik? Beamte und Staatsdiener belasten auch den Staat…

      • Seit wann wird der Beamte aus dem Arbeitslosensäckel bezahlt?
        Und der Umschüler ist genau wo angestellt bzw. wo kommt noch gleich sein monatliches Einkommen her?

      • Diese Zuordnungen von Menschen in Weiterbildung sind aber auch nix Neues von daher sind die Vergleiche zum Vorjahr auch legitim.

      • Manch einer will es halt nich verstehen wie er beschissen wird! Naja …

    • Aber jede Nachricht kann abgehört werden.

    • Genau, wie bei jeder Meldung dieser Art ist das hier doch bestimmt auch nicht soooo schlimm…lasst uns einfach weiter spielen.

    • Nein, je besser die Übersetzung (und das prüft der Typ dort) um so einfacher ist das gesagte in Text zu verwandeln. Und das lässt sich ja dann einfach speichern, durchsuchen und auswerten. Schon mal daran gedacht? Das ist dann auch eine Art „Mithören / lesen“

    • Sehe ich ähnlich! Relativ gesehen werden sicherlich nur wenige Siri-Gespräche analysiert. Wens trifft, ist wohl zufallsähnlich. Dennoch irgendwie erschreckend, gleichzeitig irgendwie vorhersehbar gewesen, das Ganze…

  • Ich denke, dass einen diese Erkenntnis nicht groß überraschend sollte… :-/

  • Und was ist jetzt an dem was ich meinem Handy sage so dramatischer als Text To speech?
    Verstehe die Aufregung nicht so ganz. Finde es andersherum fast bedenklicher…

    • wenn du jede sms einsprichst, statt einzutippen, ist eine einseitige Kommunikationsabhöre möglich. Aber du hast bestimmt nichts zu verbergen, wie alle hier um uns herum. Wartet mal ab, bis der erste eine dieser Nachrichten aus dem Kontext reißt und die Polize bei dir vor der Tür steht, weil du Siri gesagt hast, dass du heute abend Kinderkanal guckst. Leider hatte Siri das zweite k vergessen einzutippen…

      • Ich halte das von dir beschriebene Beispiel für unwahrscheinlich und unrealistisch.

        Ich bin zwar kein Jurist, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nichts bringt, wenn die Polizei vorbeikommt, nur, weil über eine Spracheingabe, die auf ALLEN Plattformen KEINE 100% Genauigkeit vorweist, eine SMS mit „Kinderanal gucken“ geschrieben wurde. ;-)

  • Ihr Gslaxy könne sie am A…
    Oh mann, was sagt das über die Kundenzufriedenheit???

    • Naja, das Drecks Siri hat sich mit Sicherheit von mir auch schon einiges anhören müssen !

    • Es gibt sicherlich auch Deppen, die zu dumm sind ein iPhone zu bedienen. Die werden dann Siri auffordern, sie am Arsch zu lecken

      • Du bist auch ein Depp… Es gibt auch Leute die einfach mal ausprobieren wollen was Siri so auf verschiedene Dinge antwortet…

      • Ja, und es gibt sicherlich auch Leute, die gerne mal ausprobieren, wie andere Leute auf verschiedene Dinge reagieren.
        Sag ich jetzt mal lieber nichts weiteres zu…

  • klar hört das jemand mit. Ich diktiere, es wird an Apple gesendet, dort sitzt eine tippse mit Kopfhörer und schreibt den Text den sie mir dann sendet. Oder?

  • Und abgeschaltet. Das finde ich wirklich extrem – Zumindest in diesem Ausmaß. Nie wieder Siri!

    • Lächerlich! Die picken sich ein paar Anfragen raus um das system zu verbessern und du heulst rum.
      Erzählst du Siri etwa deine größten Geheimnisse?

    • Wie bitte sollen die denn die Texterkennung verbessern, ohne Teile zu verwenden und zu schauen, was der Rechner daraus macht?

      Fein finde ich, dass sich die Überschrift auf Siri bezieht und im Text von Google(Galaxy) die Rede ist.

      Bist wohl Paranoiker.

      Übrigens ich beleidige Siri auch manchmal, nur um zu sehen, ob sich die Reaktion inzwischen geändert hat.

      • Das war Ironie.

      • das „feine“ an der Sache ist, dass du siehst, dass für jeden Scheiss Outsourcing betrieben wird. Einer spezialisiert sich und alle Firmen schicken ihre Daten schön an in dem Fall dann ja schon „vierte“, die den Job erledigen. Vlt. sind aber noch ein paar Firmen dazwischen, so dass deine Daten (natürlich nicht nur das Audioschnipsel, sondern auch die zugehörigen Metadaten) jetzt bei schon mehr als nur Apple und dir liegen.

    • Der kleine Markus möchte bitte aus dem Kinderparadies abgeholt werden…

  • Ich denke nicht, dass jeder Scheiss aufgenommen, gespeichert und von Mensch überprüft wird. Das wird denk ich mal eher stichpunktartig sein.
    Aber mal im Ernst, wir wollen ja alle, dass die Spracheingabe erkannt und verbessert wird. Von alleine lernt Siri das auf jeden Fall nicht.

    Gut, nächstes mal werd ich Siri nicht meine Bankdaten geben um zu probieren ob man mit Siri auch Überweisungen machen kann.

  • Das Mithören als solches ist nicht das Problem. Zur Verbesserung der Erkennung ist das sogar zwingend nötig. Das Problem entsteht erst dann, wenn diese Tonschnipsel einer Person zugeordnet werden können.

    Und genau darüber schweigt der Artikel, der sich hinter dem Link als Auslöser verbirgt.

  • Spracheingabe: Siri, der Typ der Dich Korrektur hört ist ein ganz blöder Penner! :D

  • Lol und was ist daran neu ?
    Das ist doch bekannt. Und ganz ehrlich wer von euch hat Siri noch nicht bis in Mark beleidigt um die Reaktion zu testen ?
    Oder nen Brüller wenn die dumme Kuh mal wieder nur mist versteht. Da ist bei mir schon so einiges über die Datenbahn gefahren das für Rot köpfe sorgt :)

  • Als wenn Siri Taliban oder IS dialekt verstehen würde.

    Ein terrorplot wird der Typ also nie zu hören bekommen.

    • Hat ursprünglich auch niemand geschrieben, dass die Siri-Schnipsel und Android-Sprachsteuerungs-Schnipsel direkt an die Geheimdienste weitergeleitet werden.

      Ist nur wieder eine Interpretation oder Spekulation von vielen Seiten und Leuten, die denken, dass sie 24/7 an jeder Ecke und sogar von ihrer Kaffeemaschine überwacht werden.

      Ich glaube ehrlich gesagt, dass jene besseres zu tun haben, als 10000000+ 1-20 sekündige Sprachschnipsel auf versteckte Terrorhinweise zu untersuchen bzw. untersuchen zu lassen.
      Da ist es doch effektiver, sich mal bei den Providern anzustöpseln.

  • Bei Now kann ich wenigstens selber jeden Sprachschnippsel anhören und bei Bedarf alles löschen.

  • Das Problem ist hier nicht das mithören.
    Der Typ verbessert mit seinem Job die Genauigkeit mit der Speech2Text übersetzt wird. Und der Text lässt sich dann wunderbar von Maschinen speichern, durchsuchen und auswerten. Der ist es egal ob das ne E-Mail oder übersetzter Siri-Kram oder Telefonat oder oder oder ist. Es ist dann Text.

  • Mitarbeiter des Monats!! Erster Arbeitstag und gleich petzen gehen …..:-)

  • Gut wäre eigentlich, wenn man direkt nach der Erkennung mit einem ‚Daumen runter‘ mitteilen könnte, dass die Erkennung scheisse war. Nur diese müssten ja nochmal ausgewertet werden und gleichzeitig könnte man steuern, was man übergibt.

  • Damals musste man noch mit Wanzen abgehört werden.

    Heute kauft man sich diese Wanzen in Form von tv, Smartphone, … Is halt so.
    Whatsapp, Facebook, …. Nutzt auch jeder. Diese Daten Werden auch weiterverwertet.

    Die NSA hört viel mehr ab. Is halt auch so!

    Und Siri erzählt man ja nunmal auch nich irgendwelche Geheimnisse. Da sage ich sie soll den Wecker Stellen oder was weiß ich für n Kram…

    Warum regen wir uns über sowas auf?

  • Computerschmied

    wie wäre es mit einer Bewertungsfunktion für Siri?
    Rote Schaltfläche für: Das war falsch,
    Grüne Schaltfläche für: Sehr gut – richtig.
    Dann weiß Apple was wir von Siri erwarten.
    Noch besser finde ich, wenn ich Siri in einer Art Makrosprache meine Befehle beibringen könnte.

  • Nun ja, solange man die normalen Telefonate abhören kann ist das mit Siri eher ein Klacks dagegen….

  • Diese ganze Abhör-Sch***e geht mir so was von am A**** vorbei! Ist mir doch egal, dass jemand mithört! Habe ich etwa etwas geheim?!

    • So und nicht anders, +1.

      SMS hin oder her, ich für meinen Teil schreibe SMS und E-Mails von Hand und benutze Siri nur für kleinere Sachen zwischendurch. z.B. das Wetter im Auto, da ist die „Hey Siri“-Funktion doch recht praktisch.

      Interessiert mich auch nicht wirklich, ob jetzt in irgendeinem Gebäude 100 Leute sitzen, die meine Siri-Sprachaufnahmen abhören und analysieren oder weiterverwerten.
      „Herr IpX hat um 12 Uhr am Mittwoch das Wetter für Deutschland abgefragt. Ab in die Terror-Kartei!111!!1!“ Wer’s glaubt :-)

  • Mal schauen, wie lange der Herr seinen Job noch hat!
    Aber mal ehrlich: Wer glaubt denn wirklich, dass man das gesagte nicht abhören kann.. Zu Optimierungszwecken muss es natürlich angehört werden. So ist das halt.
    Letztendlich kann es aber auch jeder mithören, der im Raum steht, während ich mit Siri spreche.
    Ich lass einfach beim nächsten Mal Grüße an den Herrn da, der das anhören muss. Armer Kerl :)

  • Hier will einer den snowden für arme spielen !

  • Hat schon mal jemand versucht, Siri zu nutzen, wenn gleichzeitig ein Ultraschallreiniger läuft?
    Hatte da letztens erst Ärger mit der Dame. Sie wollte mich partout nicht verstehen

  • Was ist daran jetzt überraschend? Was habt ihr denn gedacht wie Siri funktioniert?

  • Wahnsinn dieser Erkenntnis die offen kommuniziert wird

    …. An Dritte übertragen…

  • * Welch Überraschung! *

    Witzig, wie sich manche Menschen über solche Mitteilungen wundern und empört sind ;-)

  • „Siri, Bombe, Islam, Nuklear, Dshihad, white house, september 11th, kill“

    Wilkommen im Raster.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven