iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 740 Artikel

"Gesetz über digitale Märkte" als Grundlage

Meta will App-Downloads über Facebook anbieten

Artikel auf Mastodon teilen.
32 Kommentare 32

Der Meta-Konzern trägt sich mit Überlegungen, Facebook in Richtung eines alternativen App Stores zu erweitern, der dann mit den offiziellen Angeboten von Apple und Google konkurriert. Die Grundlage hierfür soll das im vergangenen Jahr von der EU verabschiedete Gesetz über digitale Märkte schaffen, das unter anderem vorsieht, dass Nutzer von iOS- und Android-Geräten ihre Apps auch aus anderen Quellen als den App Stores von Apple und Google beziehen können. Die Regelung soll im Laufe des kommenden Jahres in Kraft treten.

Gegenüber dem Magazin The Verge hat ein Facebook-Sprecher entsprechende Pläne bestätigt. Man sei seit jeher daran interessiert, Entwickler dabei zu unterstützen, ihre Apps zu vertreiben. Neue Möglichkeiten würden mehr Wettbewerb in diesen Bereich bringen. Entwickler hätten die Möglichkeit verdient, ihre Apps auf zusätzlichen Wegen einfach zu den Nutzern zu bringen.

Zuckerberg Facebook Meta

Erste Tests auf Android

Meta will dem Bericht zufolge noch in diesem Jahr erste Tests auf Android-Ebene starten. Die Apps werden dabei direkt auf den Facebook-Servern vorgehalten und können beim Aufruf entsprechender Werbebanner geladen werden, ohne dass die Nutzer hierfür in den Google Play Store weitergeleitet werden. Die Entwickler der Apps sollen in diesem Zusammenhang nicht nur von der zusätzlichen Verbreitungsmöglichkeit, sondern auch finanziell profitieren. Meta habe zudem zumindest zu Beginn keine Pläne, die bei Apple und Google übliche Provision für Kauf- oder Abo-Preise von den Entwicklern zu verlangen. Im Umkehrschluss müssen sich aber auch die Entwickler um die Integration eines Bezahlsystems ihrer Wahl kümmern.

Der frühe Test mit Android-Apps ist möglich, weil das Installieren von Apps aus anderen Quellen als dem offiziellen App Store von Google hier bereits möglich, wenngleich auch eher versteckt und umständlich in das Betriebssystem integriert ist. Apple wird nachgesagt, dass für iOS bereits im Stillen entsprechende Vorbereitungen getroffen werden, deren Bereitstellung allerdings nicht ohne tatsächlichen Druck durch gesetzliche Regelungen erfolgen wird.

Auch Microsoft hat entsprechende Pläne

Bereits im März ließ der Leiter von Microsofts Spielesoftwaresparte in einem Interview verlauten, dass sein Unternehmen das konkrete Interesse habe, auch auf den Geräten von Apple und Google einen App Store für Spiele anzubieten.

30. Jun 2023 um 06:44 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Pandora’s Box wird nun ausgepackt. Facebook schafft es ja nicht mal, seine Beiträge sauber zu moderieren. Wie sollen die nun auch noch für Softwarequalität sorgen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie sicherlich ihre eigenen APIs dann auch noch für solche Apps pushen werden. Dann gibt’s noch mehr Meta-Anbindung.

  • Habe ich genau gewusst und schon vor gefühlt einer Ewigkeit im Freundeskreis bequatscht, dass wenn das Gesetzt kommt, wie WhatsApp und Co in Zukunft nicht mehr über den App Store laden können werden. Einfach, da gerade diese Apps eine so enorme Marktmacht haben, dass die Nutzer, vielleicht einige sogar zähneknirschend, auf jeden Fall denn dann vorhandnen Facebook-Store laden werden (müssen).

      • Der Unterschied? Vielleicht dass die Appreview dann von Facebook durchgeführt wird. Grossartig.

      • Nope, sehe ich ja mal ganz anderes. Ich gebe sicher nicht jedem Store meine Kartendaten und ich lade mir, genau so wie bei Messangern, sicher nicht mehrere hinunter. Mache ich am Mac ja auch nicht. Was nicht im Mac App Store ist, kann eben nicht geladen werden. ABER man hat ja weiterhin die Wahl und WhatsApp benutze ich eh nicht. Das war nur mal Thema für einen Klassenchat meiner Tochter gewesen, Jahre her, aber das ging dann auch ohne. Mein Arbeitgeber nervte mich zwar damit, weil er die Schichtpläne plötzlich nur noch über WhatsApp geteilt hatte, aber da bin ich rechtlich gegen vorgegebenen und nun hängen sie auch wieder aus.
        Man darf sich nicht alles gefallen lassen.

      • Vielen Dank, für den Fisch!

      • Ist das dein Ernst?

        – Sicherheit
        – Qualitätssicherung
        – Vertrauen
        – Kuration
        – Einfache Installation

        Nur um ein paar Stichwörter zu nennen!

      • Nachdenken ausdrücklich erlaubt. Eine Appreview, wenn es denn sowas überhaupt geben wird, durchgeführt vom vertrauenswürdigsten Unternehmen was mir bekannt ist. Grossartig!

      • @Samu naja alles Dinge die bei Apple mittlerweile auch bröckeln wenn’s um den AppStore geht. Da wird auch viel durchgewunken solange Apples bezahlmethoden drin sind.

      • Don’t feed the troll

    • Jup, von wegen kein Zwang alternative stores zu installieren..
      Ich glaube, Facebook integriert diese stores ganz einfach in jede app von ihnen (insta whatsapp und Facebook)
      Danach schöner splash beim öffnen der App, Tadaa schon ne userbase

  • Praktisch für den Verkäufer, kann den Käufer dann hemmungslos ausspionieren. Sowas braucht die Welt.

  • Heißt es dann eigentlich weiter App Store? Apple gab bei der Einführung doch mal an, dass der Name nicht von Applikation kommt sondern an Apple Store angelehnt sei. Deswegen heißt es bei Android ja heute auch Play Store.

      • Ich meinte, ob es dann bei Meta auch App Store heißen darf oder eher Meta Store. Denn wenn alle App Store heißen, wird es echt unübersichtlich. App Store verbinde ich persönlich immer direkt mit Apple und nicht als einen Store für Applikationen im allgemeinen.

      • Meta wird wohl einfach seinen Meta Store der aktuell nur für VR Headsets genutzt wird ausbauen.

  • Jetzt fehlt nur noch ein App Store von Amazon und dann haben alle großen Firmen, die es nicht geschafft haben ihr eigenes mobiles Betriebssystem zu etablieren einen Store.

  • 50 verschiedene Apps an 50 verschiedene Entwickler mit unterschiedlichen Bezahloptionen, einfacher gehts kaum. ;-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37740 Artikel in den vergangenen 6140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven