iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 468 Artikel
   

Mega-Monat Juli: Rekord-Umsätze im App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

In zwei knappen Wortmeldung auf dem Kurznachrichten-Portal Twitter hat Apple-Chef Tim Cook auf einen neuen App Store-Rekord hingewiesen. Im vergangenen Monat habt ihr so viel Geld wie noch nie in Apples Software-Kaufhaus ausgegeben.

tim-cook-500

In der Geschichte des App Stores habe der Juli 2016 alle vorangegangenen Monate übertroffen und nicht nur für den höchsten bislang erzielten Umsatz gesorgt, sondern konnte auch mit einer Rekord-Ausschüttung an die Entwickler-Community abgeschlossen werden. Insgesamt, so Cook, habe Apple seit dem Start des App Stores am 10. Juli 2008 50 Milliarden US-Dollar an die Programmierer der angebotenen Anwendungen weitergereicht.

Eine steile Kurve. Im Januar 2014 – immerhin knapp sechs Jahre nach Eröffnung des App Stores – lag die kumulierte Ausschüttungssumme noch bei überschaubaren 15 Milliarden US-Dollar.

Umsatz-Plus bei Apples Services
Überhaupt geht es Apples Service-Sparte derzeit richtig gut. Dies bestätigte Cupertino mit der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen. Während Apples Hardwaresparte durch die Bank mit rückläufigen Zahlen zurechtkommen muss, freut sich das Unternehmen über 19 Prozent Wachstum im Geschäftsbereich „Services“. Besonders seien hierfür Apple Music, iCloud und Apple Care verantwortlich, wesentliche Standbeine sind daneben natürlich auch iTunes bzw. der App Store.

Donnerstag, 04. Aug 2016, 7:38 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Vielleicht ja auch deswegen weil in vielen westlichen Ländern im Sommer lange Ferien oder auch Urlaube sind. Da hat man Zeit. Man Spielt und Shoppt.

  • Wow…mich könnt ihr nicht mitzählen :-) ich habe seit 6 Monaten keinen Cent dafür ausgegeben. Im Jan. und Feb. Zusammen 6€. …mmmhhh…

  • Da wird Pokémon Go wohl nicht ganz unschuldig dran sein…
    … und dadurch ich auch nicht

  • Hm. Ich schätze spätestens jetzt sind in der allerbreitesten Masse gelegentliche In-App Käufe weit akzeptierter als eine App die („Oh Schande!“) 9,99€ kostet.
    Sehr schade, bezahlen die meisten User vermeintlich wohl eher unwissentlich das vielfache über einen langen Nutzungszeitraum. Zumindest lässt sich das Ausgeben hoher Summen in kleinen Häppchen wohl besser verdrängen.

    • Ganz ehrlich….da wünscht man sich doch echt, dass Dummheit weh tut. Find das mit den In-App Käufen schrecklich. Hab zwar sicher dieses Jahr auch schon über den Daumen gepeilt um die 100€ im App-Store liegen lassen, aber das für Apple Music und für Apps die mir jetzt gehören und keine In-App Käufe verlangen….

  • tja, dann wird jetzt wohl der app – store von tim abgemolken, nachdem die hardware schwächelt – von den millionen zomibie apps ganz zu schweigen.

    der typ ist wie ein politiker in österreich – nicht vom futtertrog wegzubringen.

  • „Apple is doomed!“, „Die fetten Jahre sind vorbei“, „Apple is ja sooo schlecht geworden“… ja nee, is klar. Mal sehen, wie diese Meldung wieder klein geredet wird. :D

  • Wenn 50 Milliarden an die Entwickler ausgeschüttet wurden, heißt das gleichzeitig, dass Apple 25 Milliarden für sich behalten hat. Klar, das ist über einen Zeitraum von 8 Jahren, natürlich hat Apple durch die Infrastruktur auch Kosten und natürlich solle Apple auch was verdienen dürfen.

    Wer aber behauptet, das Apple 30% der Einnahmen behalten MUSS um die Kosten zu decken und überhaupt über die Runden zu kommen, der schätzt den Aufwand vielleicht doch ein wenig hoch ein. Andere Onlinedienste schaffen es auch riesige Infrastrukturen bereitzustellen, ohne dermaßen hohe Gebühren zu verlangen.

    Vermutlich würde Apple auch bei 5% noch gut verdienen. Natürlich spricht nichts dagegen weiter 30% zu verlangen, solange die Nachfrage stimmt (es genügen Entwickler gibt, für sich das lohnt).

  • Naja genau genommen hat Apple nur ca. 21,43Milliarden $ verdient aber auch das sollte für sämtliche Kosten locker ausreichen…

    Wobei dem Plattformgeschäft in vielen Bereichen die Zukunft gehört & der Plattformbetreiber(hier Apple) macht halt Seine eigenen Regeln…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19468 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven