iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 482 Artikel
   

Kontaktloses Bezahlen bei ALDI Nord: Vorerst nur für Android

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Der Lebensmittel-Discounter ALDI Nord folgt dem Beispiel der Einzelhändler NETTO und EDEKA und wird zukünftig ebenfalls eine Option zum kontaktlosen Bezahlen in seinen Märkten anbieten. Anders als NETTO setzt ALDI jedoch nicht auf eine selbstentwickelte Applikation und einen Zahlencode, sondern hat in seinen Filialen NFC-Terminals installiert, die sich mit NFC-fähigen Maestro-, V-Pay-Debitkarten oder einem NFC-fähigen Smartphone nutzen lassen.

aldi-app

iPhone-Nutzer schauen derzeit also noch in die Röhre. Zwar sind die aktuellen iPhone-Generationen mit einem NFC-Modul ausgestattet, dieses wird jedoch ausschließlich von Apple Pay genutzt und bietet keine Schnittstellen für Dritt-Entwickler an.

ALDI informiert:

Für das Mobile-Payment mit dem Smartphone ist die Installation einer sogenannten Wallet-App mit integrierter, virtueller Maestro- oder V-Pay-Debitkarte notwendig. Diese wird schon heute von einigen Telekommunikationsanbietern zur Verfügung gestellt. Die etablierten bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten per Girocard und Maestro sowie V-Pay können selbstverständlich weiterhin in allen ALDI Nord Filialen genutzt werden. Das kontaktlose Zahlen in den ALDI Nord Filialen ist sicher, schnell und einfach: Kundinnen und Kunden müssen lediglich die kontaktlose Debitkarte bzw. das Smartphone über das Display des Terminals halten. In wenigen Sekunden ist der Zahlvorgang abgeschlossen.

Laut ALDI kann bei einer Kaufsumme von bis zu 25 Euro sogar die PIN-Eingabe entfallen – ein Umstand der den Zahlvorgang beschleunigen soll. Auf aldi-nord.de/kontaktlos hat der Discounter eine Sonderseite zum Thema eingerichtet.

Mittwoch, 10. Jun 2015, 9:18 Uhr — Nicolas
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Androider müssen doch genau so auf Android Pay warten. Wer nutzt denn bitte irgendwelche Dritt-Apps oder das veraltete Google Wallet wenn es ums Bezahlen geht? Ich hoffe Android Pay bringt Apple dazu, Apple Pay schneller in DE einzuführen. War schon eine Enttäuschung auf der WWDC :/

    • Ich war auch enttäuscht, aber vielleicht kommt es ja noch im Laufe des Jahres :)

    • Also ich nutze bei Rewe die App Yapital und beim netto die netto-App.

      Warum sollte man nicht mit dritt-Anbieter Apps zahlen?

      • 1. Privatsphäre
        2. Ist eine EC-Karte mit Pin immernoch bequemer und schneller

      • Also ob eine EC-Karte schneller ist als die NETTO-App, wage ich zu bezweifeln. An die Kasse treten, App mit TouchID entsperren, Zahlencode vorzeigen, 10 Sekunden warten, fertig. Keine PIN, keine Unterschrift. Und Punkte und Rabatte werden automatisch mit verrechnet.

      • Twittelatoruser

        @Ed Stark

        Privatsphäre? Von was träumst Nachts? Apple Pay schützt die Privatsphäre sogar besser als Kreditkarten. Dies wurde zwar von Apple versprochen, aber was Apple offiziell und vehement verspricht, bricht sie nicht aus langjähriger Erfahrung (und kommt nicht mit der Größe, denn CEO ist gewechselt und Steve hatte die 3,5″ ganz klar als seine Meinung herausgestellt, dass er Größeres als vollkommen unpraktisch empfindet – Tim sagt dies nie und der andere Gründer Steve (als The Woz bekannt) war schon immer dagegen auf diese „kleine Größe“ zu beharren).

        Netto oder Rewe oder andere Apps anderer Märkte erstellen dann ein Profil, was du wann wo in ihren Märkten kaufst. Somit ist Apple Pay sicherer. Zudem haben die vielleicht findige Entwickler, die ihre Apps bei Android untersuchen, ob das gerootet wurde (wie so oft in Android) und dann können die „bequem“ die gesammelten Profildaten der Konkurrenz ausspionieren. Damit hast du deinen GAU, dass mind. ein Händlerbetrieb detailreiche Profile über Leute erstellen kann. Dass eine App eines Marktes nur Profile über eigene Geschäfte erstellen kann, ist nur unter iOS wahr, aber noch immer schlechter als Apple Pay.

    • Ich.
      Ist praktisch da es kein Minimum gibt und man so bei Kleinigkeiten nebenher nicht immer die Karte braucht :)

    • Ich würde mir auch endlich Apple Pay wünschen…..spätestens zum Start des iPhone 6S und 6S Plus denn dann gibt es auch in Deutschland genug ApplePay-fähige Hardware. Allerdings glaube ich noch nicht so recht daran, da sich Apple und die deutschen Banken vermutlich über die Gebühren nicht einig werden.
      Hier ein intetessanter Artikel:

      http://app.handelsblatt.com/un.....93796.html

      • An den Banken wirds nicht liegen.
        Ich bin selbst in der Branche bei einem sehr großen Institut. Sobald Apple es in Deutschland Einführt wollen wir gleich dabei sein.
        Eher könnte es sich verzögern, weil evtl noch nicht ausreichend POS stellen es anbieten würden.
        Dass die Supermarktketten auf NFC umstellen ist ein sehr positives Zeichen!
        By the Way bietet Lidl ApplePay in Großbritannien an!

    • Androidbesitzer können schon heute per Wallet Apps kontaktlos zahlen. Ich nutze Telekom MyWallet an allen Maestro und Mastercard Kartenlesern mit NFC Funktionalität. Da muss nicht erst Android Pay um die Ecke kommen…

      • Twittelatoruser

        Wenn man auf Datenschutz scheißt, dann ok.

      • Ich habe congstar als Provider kann ich auch mein Handy nutzen bei congstar gibt es keine nfc fähige simkarte ist diese notwendig?

  • So wird Apple Pay mal wieder abgehängt.

    • wenn du das so siehst hat Yapital und netto auch Apple Pay schon abgehängt. Die Realität dürfte anders aussehen.

      • Apple Pay wird erfolgreich werden. Da andere Apps nicht auf BFC zugreifen dürfen, wird Apple Pay zu einer erheblichen Vereinfachung führen.

      • Davon dass du dich informierst bevor du rumtrollst. In den USA wird das schon gerne und oft benutzt.

  • Ich bin seit der ersten Stunde Nutzer der Netto-Bezahl-App.

    Allerdings kann ich davon nur abraten: es ist nicht mehr möglich, die hinterlegte Emailadresse zu verändern. Insbesondere bei einem Bezahlungssystem, dass bei mir einen „Guthabenswet“ von 250 Euro hat, erwarte ich, dass ich schon allein aus Sicherheitsgründen, eine Hinterlegte Emailadresse abändern kann.
    Selbst ein Schreiben an die Geschäftsleitung wurde lapidar beantwortet. Mir scheint. Als ob netto keine Lust mehr hat, in das netto-Bezahlsystem noch weiter zu investieren.

    Für mich ist dieser Umstand, dass netto nicht bereit ist, eine Änderung der Emailadresse zuzulassen, ein Nogo. Im Falle eines Missbrauch meines netto-Kontos kann mich mich das 250 Euro „kosten“

    Solange die Geschäftsleitung diesen Missstand nicht behebt, ist meine Meinung: Finger weg vom Netto-App!

    • Verstehe nicht, was der Missbrauch mit dem Email Konto zu tun haben könnte ?

    • Also ich verstehe das Problem gerade nicht, man kann sich doch jederzeit neu registrieren, auch mit einer anderen Mailadresse??

      • Klar kann man sich neu registrieren. Allerdings sind damit alle auf dem alten Konto gespeicherten Einkäufe, Pinkte etc. auch weg, zum anderen ist der Registrierungsvorgang ziemlich aufwendig, weil netto erst einen Testbetrag auf dein Komto überweist, dazu eine weitere Zugangspin und das alles muss man dann wieder in der App eingeben. Bis der Betrag auf dem Konto gutgeschrieben ist und die Freischaltung funktioniert hat, vergeht rund eine Woche

  • Ich benutze die Netto-App auch zum Bezahlen. Dazu zwei Dinge: die Anbindung der Watch ist prima – ich tippe an der Kasse kurz auf die Uhr und nenne die angezeigte vierstellige ID – fertig. Das ist durchaus so komfortabel wie Apple Pay. Zum 2. habe ich jetzt mit der nicht zu ändernden Email Adresse eigentlich kein Problem, denn der Account wird ja noch über ein Passwort gesichert. Im Zweifelsfalle kann man den Account ja wohl löschen (lassen) und ggf. einen neuen mit einer neuen Email einrichten, oder?

      • Schon mal den Zugang zur nettoApp eingerichtet? Das dauert Tage!

        Und wer zum Beispiel seinen beruflichen Account nutzt und der sich ändert, oder der private ändert sich weil man z.B. heiratet, verliert man durch einen neuen Account nicht nur die Übersicht über die bisherigen Einkäufe, sondern muss diesen auch noch langwierig wieder einrichten.

        Warum eine Firma sein App so programmiert, das man die Emailadresse nicht ändern kann, scheint mir darüber hinaus an der IT zu sparen. Und wer an der IT spart, der spart auch an der Sicherheit und dass ist mir bei einem App, der direkt von meinem Girokonto abbuchen darf, nicht gerade vertrauenswürdig.

  • Damit ist aber nicht girogo gemeint oder?

    • Nein. Maestro oder V-Pay ist nicht Girogo. Die Lösung von Aldi Nord wird von allen Wallet-Apps der Netzbetreiber unterstützt, also Telekom MyWallet, Vodafone Wallet, O2 Mpass.

      • GiroGo oder eine Kreditkarte mit NFC ist allerdings die unkompliziertere und schnellere Lösung! Keine weitere Registrierung, kein Smartphone entsperren, keine App starten, funktioniert auch bei leerem Akku und das teure Smartphone muss nicht von der Kassiererin an dem Lesegerät gerieben werden.

      • Sorry, aber das ist nicht richtig. Ich nutze seit geraumer Zeit My Wallet von der Telekom und es ist weder notwendig das Smartphone zu entsperren, noch muss ich eine App dafür öffnen. Handy an den NFC Spot, kurz warten, fertig.

      • Also, mich interessieren die Provider-basierten Angebote null weil ich eh alle 2 Jahre zu keinem der 4 Direktanbieter wechsel.

        Aber was mich nun stutzig gemacht hat ist die Aussage, dass man das Telefon nicht entsperren muss für Wallet-Apps.
        Ist das tatsächlich so?
        Selbst auf der Telekom-Seite steht, dass man die App starten und eine Bezahlmethode auswählen und dann „Jetzt bezahlen“ klicken muss. Auch das ist ein Grund für mich bei meinem mpass-Sticker zu bleiben (unters Case gelegt).
        Sollte Apple Pay kommen und man muss nur einmal auf die Taste drücken und TouchID durchführen wäre es einigermaßen komfortabel und das einfachste was Hardware-basiert derzeit verfügbar ist (abgesehen von Karte/Sticker).

  • Und leider das gleiche Spiel wie jedes Jahr …
    Leider unterstützt die Netto App nur die offiziellen Betriebssysteme.

    Weder iOS 8.4 noch iOS 9 werden unterstützt… Eigentlich sollte man jetzt sagen ja wegen einer Beta ist es normal und ja da stimme ich zu! Aber alle anderen Dienste funktionieren tadellos. Vielleicht sind es die Sicherheitsbestimmungen von Netto mir egal. So muss Netto halt bis zum offiziellen Release von iOS 9 ohne mich leben und ich greife wieder zur EC Karte. Auf der anderen Seite bin ich begeistert wie gut und flüssig die Beta aktuell bei mir zum Test läuft.

  • MyWallet von der Telekom sollte auch da funktionieren. Auch für iPhones.

    • Möglich, aber das nutzen vermutlich so viele wie diesen WhatsApp Konkurrenten von der Telekom und Vodafone….

      • Warum eigentlich nicht ? Ich nutze MyWallet schon länger, das funktioniert prima mit dem iPhone. Den NFC-Aufkleber habe ich in mein Carboncase geklebt. Das ist fast unsichtbar (bis auf eine minimale Wölbung des Cases) und vor allem für kurze Einkäufe ziemlich praktisch.

  • Wichtig ist halt, dass es mindestens so schnell geht wie die Bezahlung mit Bargeld.
    EC Karte, oder wie auch immer die Karte inzwischen eigentlich heisst, ist in meinen Augen der letzte Mist. Manchmal geht der Bezahlvorgang relativ schnell, manchmal dauert es eine gefühlte Ewigkeit. Schneller als Bar ist es aber praktisch nie.

    • „12 Euro und 14, so, 12 Euro und 15 Cent, Bitte sehr. 12 Euro 50 Cent müssen Sie bezahlen. Ach so, warten Sie dann habe ich hier noch…“ Da habe ich auch an einem schlechten Tag schon mit der Karte bezahlt.
      Insgesamt liegt es meist an Kunde und Kassierer, was schneller geht.

      • Schnell, schnell, schnell…… erst darf man an der Kasse warten, weil nur eine von drei Kassen geöffnet ist, dann endlich an der Reihe, soll es „schnell“ gehen und man möglichst mit immer grossen Scheinen bezahlen, weil die Kassiererin ( Kassierer) schon das Wechselgeld bereit hat – geht’s noch?

  • Laut meiner Sparkasse funktioniert das kontaktlose Bezahlen bei Aldi mit den Girogo fähigen Karten leider nicht.
    Also wie bisher Karte rein und Pin eingeben. Schade

  • Da bist du noch nie hinter einer älteren Dame gestanden, die in aller epischen Breite ihr Kleingeld rauskamt :-)

  • Also als auf der WWDC groß bekannt gegeben wurde das Apple Pay jetzt in UK verfügbar ist, war das echt armselig.
    Kommt jetzt jedes Jahr ein Land?
    Bei dem Tempo muss sich Apple nicht wundern, wenn Apple Pay nicht Markführer wird.
    Es müssen doch nicht 100 Verträge abgeschlossen sein mit Handelsketten bei der Einführung? Das kommt doch von alleine wenn der erste große anfängt Apple Pay in Deutschland anzubieten.
    Auch wenn ich sonst sehr überzeugt bin vom iPhone, ist es echt hart wie Apple den NFC Chip sperrt für andere Anbieter. Mit der Freigabe für Developer hätte ich spätestens jetzt zur wwdc gerechnet.

  • also ich bin beim Einkaufen nicht auf der Flucht! Soviel Zeit wird ja wohl noch sein, bar oder mit Karte zu bezahlen. Man muß nicht jeden Schmarrn mitmachen – meine Meinung!

  • Es ist doch ohnehin Blödsinnig, wenn jetzt zig verschiedene Bezahlsysteme aus dem Boden sprießen. Bislang gibt es EC und Kreditkarten, die Terminals sind überall gleich und muss mir nicht wirklich Gedanken machen welches System wo angeboten wird.

    Die Unterschiedlichen Firmen können ja gerne jeweils eigene Systeme anbieten, die aber doch bitte auf einem einheitlichen Standard basieren sollen.

  • Bei eine Plastikkarte muss man nicht entsperren und auf ihr keine App starten. Ist ja auch angenehmer eine Plastikkarte Auffassung Terminal zu legen, als das teure Smartphone.

    Neben der Bezahlung mit Mastercard (Maestro paypass) akzeptiert ALDI Nord übrigens auch Visa (V-PAY payWave). Total unverständlich ist allerdings warum Girokarten und das damit verbundene kontaktlose „girogo“ Verfahren (z.B. von der Sparkasse) nicht unterstützt werden. Hier sollte unbedingt von ALDI nachgebessert werden, wenn wirklich eine starke Nutzung von NFC zur Verringerung von Warteschlangen gewünscht wird!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19482 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven