iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 354 Artikel

Zusammenhang mit DMA wahrscheinlich

Keine Web-Apps in Europa: Apple hüllt sich in Schweigen

Artikel auf Mastodon teilen.
24 Kommentare 24

Wir haben in der vergangenen Woche schon darüber berichtet, dass sich die auch PWA abgekürzten „progressiven Web-Apps“ mit den ersten beiden Beta-Versionen von iOS 17.4 nicht mehr nutzen lassen. Die Problematik betrifft allerdings nur Nutzer in den Ländern der Europäischen Union, sodass zuvor schon ein Zusammenhang mit dem Anfang März in Kraft tretenden Gesetz über digitale Märkte vermutet wurde.

Dieser Eindruck scheint sich mehr und mehr zu bestätigen und man muss sich wundern, warum Apple hier keine klare Ansage macht. Der iPhone-Hersteller hat bislang weder auf die Berichte über den Fehler und die damit zusammenhängende Kritik reagiert, noch findet sich in den Update-Notizen zu der nun dritten Beta-Version von iOS 17.4 ein entsprechender Hinweis.

Dabei lässt sich ganz und gar nicht ausschließen, dass Apple valide und nachvollziehbare Gründe dafür hat, den Funktionsumfang von iOS entsprechend zu beschneiden. Apple muss im Zusammenhang mit den kommenden EU-Restriktionen auch im Bereich der auf dem iPhone verfügbaren Internet-Browsern Umstellungen vornehmen. Die von der EU erlassenen Maßnahmen wollen verhindern, dass Marktpartner eine Art Monopolstellung einnehmen und die damit verbundene Macht missbrauchen können. Auf die Web-Browser bezogen heißt das, dass Safari nicht mehr die Standardvorgabe auf dem iPhone sein darf, sondern der Nutzer künftig frei wählen kann, welche App er für seine Besuche im Internet verwenden will. Mit dem Start von iOS 17.4 ist hier eine Auswahlliste mit zwölf verschiedenen Apps vorgesehen.

Apple lässt Entwickler und Nutzer im Dunkeln

Bei den Web-Apps handelt es sich letztendlich um Internet-Lesezeichen, die auf dem Home-Bildschirm des iPhone abgelegt sind. Von daher ist zumindest denkbar, dass deren Start mit der neuen Browser-Auswahl in Konflikt gerät oder zusätzliche Anpassungen nötig macht. Apple scheint bislang allerdings keinen Bedarf zu sehen, nicht nur betroffene Nutzer, sondern insbesondere auch irritierte Entwickler über eventuelle Zusammenhänge und vor allem über die Gründe für die Einschränkung aufzuklären.

14. Feb 2024 um 20:04 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • HETZENzhbabbler

    Kann das auch nur daran liegen das es eine Beta Version ist? Absolut nicht ungewöhnlich das bei Apple in einer Beta was wegfällt was zum Release wieder zur Verfügung stand.

  • Ich denke auch es wird an der Jets liegen. PWA ist mittlerweile ne grundfunktion von jedem Browser. Wäre ja absolut peinlich für Apple nicht mal das hin zu kriegen, dann würden sie ja aktiv Werbung für jeden anderen Browser machen :D

    • Dass es nur in der Beta nur für Europa deaktiviert ist, entzieht Deiner Aussage die Logik

      • Nicht unbedingt. Apple kann auch viele Funktionen von Safari aktuell noch in’s OS auslagern. Darunter auch das handling von PWAs (was halt auch erklären würde, warum die auch dann funktionieren, wenn man aktuell einen drittapp als standardbrowser aktiv hat) so spart man sich auch ein paar APIs im Browser. Damit dass jetzt mit den EU Richtlinien gut läuft müssten die Funktionen in Safari integriert werden. Das kann dann halt während der Beta dazu führen, dass es aktuell nicht geht. Ich glaub es ist kein Geheimnis, dass ich nicht mehr der größte Apple Fan bin, aber hier sollte man echt erst mal abwarten. Soviel Inkompetenz traue ich nicht mal Apple zu.

      • @Tempomat: Nein, die EU-Restriktionen würden es eben untersagen, dass eine PWA intern immer den Safari-Unterbau verwendet, statt den des jeweiligen Standard-Browsers (eine Safari-PWA könnte sich ja anders verhalten als eine Firefox-PWA). und Apple scheint eben davon auszugehen, dass die EU-Vorgaben eben verbieten, dass eine PWA immer das Safari Webkit als Unterbau verwendet. Und dann bleibt halt nur noch die Darstellung im jeweiligen Browser.

      • @Mac und wo ist das Problem? Am Rechner kriegt das auch jeder Browser hin, die pwa mit seinem Unterbau richtig darzustellen. Bei android klappt das auch.

      • @Tempomat: Du hast die fehlende Logik Deiner Aussage leider immer noch nicht erkannt… ist aber auch nicht so wichtig.

        Wir werden sehen, ob Apple aufgrund der geforderten „Browser-(Unterbau-)Liberalisierung“ die derzeitige Implementierung von Web-Apps auf Safari-Basis für die EU aus Sicherheitsgründen anpassen muss und daher diese Funktion TEMPORÄR in den Betas (bewusst oder durch Unvollständigkeit) deaktiviert ist.

        Alternativ könnte es auch sein, dass es ein politisch motiviertes Statement an die EU-Regulierungsbehörden ist, i.S.v. „Web-Apps wurden im DMA nicht explizit geregt – Security-Auswirkungen müssten geklärt werden – deshalb sind Web-Apps vorsichtshalber in der EU deaktiviert“ … implizites Fazit: (a) EU bestätigt, dass Web-Apps wie bisher gehandhabt werden können oder (b) der EU wird gezeigt, dass politische Forderungen weitreichende technische Konsequenzen haben, die (mal wieder) nicht ausreichend bedacht wurden…

  • Welche „EU-Restriktionen“ ?

    …Wohl eher „EU-Anti Restriktions-Maßnahmen“ !

  • Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass Apple das absichtlich macht. Das wäre total kontraproduktiv.
    Ich gehe stark davon aus, dass es ein Bug ist und noch behoben wird. Die Vorgabe wird aber sehr wahrscheinlich sein, dass die PWA nur dann funktioniert, wenn Safari als Standardbrowser gewählt ist.

    • Es würde ja vollkommen reichen, PWAs an Safari zu koppeln, analog zu „immer öffnen mit… “ auf dem Mac. Dann könnte der Standard-Browser dennoch ein anderer sein. Müsste doch möglich sein?

      • Es ist nicht nur technisch möglich, sondern eindeutig auch Apples Wunsch-Lösung.
        Die Frage ist halt nur, ob es nicht implizit gegen die EU-Regularien verstößt.
        Wir werden sehen, für welchen politischen/technischen „Lösungsansatz“ sich Apple entscheidet…

  • Warum kann ich dann eine PWA in iOS 17.4b3 starten und nutzen?
    Ich habe nur eine Meldung bekommen, das die PWA künftig in meinem Standard Browser (Chrome) ausgeführt wird.

    • Ja, wenn die Webseite eine PWA ist, welche du auf den Homescreen platziert hast, hat die früher in einer fullscreen safari Instanz gestartet und sah aus wie eine echte app. In der 17.4 beta in der EU gibt es diese Funktion nicht mehr, sondern, wenn man auf das app icon klickt, wird das von iOS wie ein normaler link interpretiert, welcher nun in der Standard Browser app geöffnet wird.

  • Mir erschließt sich einfach nicht, welcher reale Sinn dahinter steckt, weshalb das nicht mehr wie gewohnt funktionieren soll. Für mich zählt das zur weiter um sich greifenden Überbürokratisierung.

  • Eine einfache Lösung wäre es Web-Apps auf Safari zu starten und nicht auf einem als Standard definierten anderen Browser.

    Die Frage ist ob Apple an einfachen Lösungen Interesse hat.

    Antworten moderated
  • Apple hat sich in der Zwischenzeit offiziell geäußert. Die Web-Apps wird es in der EU nicht mehr geben. Ich hoffe, GeForce Now und xCloud kommen dann schnell als richtige iOS-App raus.

    • Ich zitiere mal aus einem Technikforum:

      „..sie bestrafen ihre Kunden dafür, daß ihnen die EU mehr Freiheiten zugestehen wollen,“ … „Apple, die sich jede Möglichkeit sichern, trotzdem die volle Kontrolle über ihre User zu haben.
      Vor allem aber wollen sie sicherstellen, dass nichts auf das iPhone kommt, wo sie nicht die Apple Steuer einheben können.
      Die Gelegenheit war einfach zu verlockend. Endlich kann man PWA, und somit die Möglichkeit, Apps auf das iPhone zu bringen ohne Apple Steuer zu bezahlen, abdrehen. Die übliche Ausreden von wegen Sicherheit ziehen bei den Apple Kunden fast immer, und die Schuld wird auf die böse EU geschoben…

      Man muss ihnen ehrlich zugestehen, dass das ein genialer Schachzug war“

      Antworten moderated

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37354 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven