iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 071 Artikel

Beta von iOS 17.4 wirft Fragen auf

Funktion von Web-Apps in der EU künftig wohl eingeschränkt

Artikel auf Mastodon teilen.
47 Kommentare 47

Die abgekürzt auch PWA genannten progressiven Web-Apps stehen so wie es aktuell aussieht, für EU-Nutzer künftig nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Probleme bei der Ausführung der Anwendungen gab es schon mit der ersten von Apple veröffentlichten Beta-Version von iOS 17.4. In der Beta 2 deutet nun eine Hinweismeldung beim Start dieser Anwendungen darauf hin, dass es sich bei den Einschränkungen nicht um einen Fehler handelt.

Zunächst kurz nochmal zum Auffrischen: Web-Apps sind im Prinzip nichts anderes als speziell konzipierte Webseiten, die sich in Form eines App-Symbols auf dem Home-Bildschirm platzieren und im Vollbildmodus öffnen lassen. Optisch ist deren Erscheinungsbild dann von einer tatsächlichen App nicht mehr zu unterscheiden.

Eingeführt wurden diese „Pseudo-Apps“ bereits ganz zu Anfang der iPhone-Zeiten und noch bevor es einen App Store gab durch Steve Jobs. Später hat Apple die im Zusammenhang mit den Web-Apps verfügbaren Möglichkeiten stetig erweitert und deren Existenz unter anderem als Argument gegen eine Öffnung des App Store genommen. In der Tat haben beispielsweise nicht als App zugelassene Spieledienste wie Xbox Cloud Gaming diesen Umweg für ihre Präsenz auf iOS-Geräten gewählt.

Zusammenhang mit freier Browser-Wahl wahrscheinlich

Während die kommenden Einschränkungen für EU-Nutzer noch nicht offiziell bestätigt sind, muss man aktuell davon ausgehen, dass diese Änderung kommt. Die Links werden dann nicht mehr im Vollbildmodus geöffnet, sondern erscheinen als gewöhnliches Browser-Fenster.

Ein naheliegender Grund dafür, dass die Umstellung nur Nutzer in der EU betrifft könnte sein, dass wir hier künftig zwischen zahlreichen Browser-Alternativen wählen dürfen und Apple für die Anzeige der Web-Links nicht mehr zwingend seinen eigenen Safari-Unterbau verwenden darf.

Anbieter von Spielediensten, die bislang diese Alternative zu einer eigenen App genutzt haben, haben künftig die Möglichkeit, ihre Anwendungen offiziell über Apples App Store bereitzustellen.

09. Feb 2024 um 18:34 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Meldung sagt doch nur das die WebApp von nun an mit Safari geöffnet wird. Ich hab im ganzen Artikel nichts gefunden das mir sagt was denn nun eingeschränkt sein soll. Oder übersehe ich was? Das sie in der finalen Version nicht mehr im Vollbild öffnen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Vielleicht dann wenn Safari nicht mehr Standard ist aber sonst gäbe es doch keinen Grund.

    • Es ist schon ein Unterschied ob man das wie bisher öffnet oder direkt im Browser. Und so würde ich das interpretieren. Man öffnet es nicht mehr als „PWA“ sondern die Icons sind nur noch Lesezeichen. Instagram zum Beispiel kann man auch als PWA hinzufügen und hat dann keine Adressleiste, keine Knöpfe für zurück, Lesezeichen, Tabs usw.

      • Naja das sollte, solange der standardbrowser vollbild kann, auch weiterhin möglich sein. Geht am Rechner ja ebenfalls. Was natürlich sein kann, dass Apple die Funktion im OS und nicht im Browser verankert hat. Dann hat Apple aber selbst Safari schlecht programmiert.

    • Es kann schon sein, dass wen für das Ausführen von PWA Systemfunktionen / Bibliotheken etc. verwendet werden, dass Apple keine Lust hat dir mit alles Spielereien und Unterschieden der Browser kompatibel zu machen. Vermutlich aber eher als Apple Selling Point gegen die Öffnung des Systems

    • Apple macht unbedarften iPhone nutzern halt mit diesem Dialog angst und möchte uns allen vermutlich zeigen, dass es sich im goldenen Käfig viel besser wohnt.

      • Aber diese Meldung wird ja offenbar nur 1x angezeigt. Es steht ja eindeutig „von nun an“ da. Apple will vielleicht nur 1x darüber informieren mit welchem Browser sie ab jetzt geöffnet wird. Aus Apples Sicht verstehe ich ja wenn sie es Entwicklern schwer machen wollen außerhalb des App Stores anbieten zu können aber wenn es wirklich so kommt mit den WebApps dann trifft es nur den Enduser/Kunden und da wären sie schon schön blöd wenn sie sowas veranstalten. Andererseits ists halt auch einfach Apple, da zählt generell nur die eigene Meinung und eine Friss oder Stirb Mentalität also wer weiß.

      • HETZENzhbabbler

        Einfach nur eine Absicherung

    • Nein, die sagt, dass die WebApp nun im Standard-Browser geöffnet wird, der vom Nutzer geändert werden kann und daher Safari sein kann, aber eben auch ein beliebiger anderer sein kann.

      Das man den Standard-Browser ändern kann, ist ja schon eine ganze Weile so, daran ändert sich nichts. Aber für WebApps hat Apple bisher die Einstellung zum Standard-Browser immer ignoriert und eine Vollbild-WebKit Instanz (Safari ohne UI) genutzt. In Zukunft wird das iOS wohl hier ebenfalls den eingestellten Standard-Browser nutzen, um die Vorgaben der EU einzuhalten, wo die Nutzerentscheidung Vorrang hat. Sollte der Nutzer weiterhin Safari als Standard nutzen, läuft vermutlich alles wie bisher (WebApps laufen Vollbild), sollte ein anderer Browser Standard sein, bekommt der die Aufgabe die WebApps laufen zu lassen. Da andere Browser bisher von WebApps ausgeschlossen wurden, werden diese anfangs die WebApps vermutlich auch nicht alle schon im Vollbild anzeigen, daher gibt es jetzt die Warnung. Es ist aber anzunehmen, dass das in Zukunft auch alle Alternativen Browser können werden, sofern Apple den Browsern auch mitteilt, dass die zu öffnende Seite als WebApp angezeigt werden soll, und nicht normal (hier könnte Apple also noch Spielverderber sein)

      Antworten moderated
      • „Das man den Standard-Browser ändern kann, ist ja schon eine ganze Weile so, daran ändert sich nichts“

        Wo genau machst du denn das im iOS?

      • Benutzer Name, Ja

        Als ob du nicht weißt wie das geht?
        Das ist doch ganz einfach:
        Du lädst einen weiteren Browser runter z.B. den MS Edge. Dann gehst du in die App Einstellungen und da in die Einstellungen von dem Browser den du dir runtergeladen hast und des dann auf „Standard-Browser-App“ und dann machst du hinter den Browser einen Hacken den du Standardmäßig nutzen möchtest.

  • Einfach nur eine Warnung, dass die App nicht mehr in Safari geöffnet wird, sondern im Standard Browser. Natürlich garantiert Apple dort keine native Erfahrung wie bisher.
    Eindeutig zu heiß gekocht..

    • Ein normaler Softwarehersteller würde halt nach der Wahl des Safaribrowsers genau das gleiche wie heute machen und auch fremden Browsern ermöglichen im „full screen mode“ solche Webapps zu öffnen.

      Apple ist halt angepisst von der EU und probiert Stimmung gegen diese zu generieren. Ein eindeutig zu mächtiger Konzern (wie X).

      • Ich fühle mich auch von der EU angepisst

      • @Harald: Dann hat Apple ja das erreicht was sie wollen.
        Dich ärgern und dir das Gefühl geben, dass die EU schuld ist und die EU Apple weniger regulieren sollte.

      • @David: Das wird Apple nicht gelingen. Apple hat schließlich bisher keinerlei Erfahrung darin ihren Benutzern die Augen zu öffnen.

      • Sehe ich genau, David!

      • genau so …

      • Wer sagt, dass sie es verbieten? Sie garantieren es nur nicht, dass andere Hersteller es so einbinden afaik

      • Benutzer Name, Ja

        @David bei dir tickt doch das nicht ganz richtig. Schwurbel doch bitte woanders weiter…

      • @Benutzer Name, Ja: Sei nett und beleidige hier nicht die Leute.
        Wenn du Argumente hast, einfach ganz entspannt hinschreiben.
        Wenn nicht, dann einfach ’ne runde Joggen gehen um deinen Frust in was positives umzumünzen

    • Warum liegt es in der Pflicht von Apple das zu tun?

      Es liegt ja viel eher bei den Herstellern der jeweiligen Browser das entsprechend zu implementieren.

      Evtl. könnte Apple hier einen Handle oder irgendwas in der Richtung mitgeben (oder tun sie das bereits?), dass der Browser es entsprechend darstellen kann.

      Antworten moderated
  • Bei mir öffnet sich die App im icab mobile Browser und funktioniert wie vorher. Wo ist also das Problem?

  • PWAs können auch Betriebssystem spezifische Funktionen wie z.B. Push-Mitteilungen nutzen.
    Selber ist meine Web-App als PWA installierbar. Kann mir nicht vorstellen, dass PWAs eingestampft werden.

  • HETZENzhbabbler
  • Da steht doch „from now on“ würde das so deuten, dass die Meldung pro Web App einmal auftaucht oder seh ich das falsch?

  • Apple schreit irgend wie danach, dass die EU härter durchgreift.

    • HETZENzhbabbler
    • Du hast es nicht so mit dem lesen, oder? Das ist eine Konsequenz der EU Vorgabe…

      • Das hat David schon verstanden. Nur wenn Apple jetzt jede Lücke nutzt um Entwickler und User gegen die EU aufzubringen schreien sie nach mehr Regulierung.
        Warum ich das meine?
        Die PWAs:
        Möglichkeit 1: jeder der ein alternative Browser Engine liefert muss auch dafür sorgen, das PWAs damit laufen. Da hätte Apple sogar etwas davon. Da es der Konkurrenz schwerer gemacht wird.
        Möglichkeit 2: Einfach eine Schalter. In Browser öffnen oder als PWA mit Webkit Engine.
        Die Gebühren: Wir zahlen mit unserem Kauf für die Infrastruktur die Dritt AppStores Nutzen. Nämlich Hardware und die darauf laufende Software. Es ist eine Frechheit Geld von den Entwickler mit der Begründung dafür zu nehmen.
        Das ist für mich so als müssten Tankstellen die nicht von VW sind (ja, gibt es nicht. Aus gutem Grund) Geld an VW zahlen wenn ihr Sprit Gewinn abwirft weil sie einen VW antreiben. Schließlich bezahlt VW die Entwicklung und Bau des Autos. Lächerlich? Genau!

      • Also, warum ich meine, das sie nach mehr Regulierung schreien?
        Weil sie es auch anders machen könnten ohne die Leute zu fi***n.
        Aber sie wollen nicht. Wie anders? Siehe meine Beispiele direkt hier drüber.

  • Ich denke, man sieht bei der ganzen Angelegenheit deutlich, das Apple die Vorgaben so widerborstig umsetzt wie es nur geht. Dabei gehen sie hart an – und auch über – die Grenze der Absichten des Gesetzes. Malicious Compliance heißt das dann. Wenn man hier nun den Webapps den Boden unter dem Hintern wegzieht ist das kein bedauerndes Einhalten der Regeln, sondern die eiskalt kalkulierte Boshaftigkeit eines Unternehmens mit der moralischen Integrität eines pubertierenden Soziopathen. Ja, wir haben Apple hier alle sehr lieb, sonst würden wir uns ja in Android-Foren tummeln. Aber es ist eben die Liebe zu jemandem, der uns nur für unseren prallen Geldbeutel zurückliebt, das darf man nie vergessen.

  • Das ist nur eine Meldung, dass die PWAs demnächst eben nicht immer in Safari, sondern im Standard-Browser geöffnet werden, wenn man einen abweichenden Standard ausgewählt hat. Das hat mit Vollbild nichts zu tun.

    Viel zu heiß gekocht! iFun versucht Skandale zu produzieren, wo nichts ist. Hauptsache die Klickzahlen stimmen. Fällt mir zuletzt häufiger auf.

  • Gibt es wenigstens einen „EU_Mir_Egal“-Knopf im neuen iOS?

    • Benutzer Name, Ja

      DAS WÄRE WIRKLICH GEIL!
      Wenn es wirklich einen Knopf geben würde mit dem man alle Änderungen die wegen der EU kamen mit einem Mal abschalten kann. Hoffentlich kommt der noch, sonst werde ich nicht auf iOS 17.4 aktualisieren.

  • Das Problem ist das eine WebApp Zugriff auf viele Systemfunktionen hat, was eine Webseite im Browser nicht hat!
    Hier kommt es also zu erheblichen Einschränkungen.
    Das wird sicherlich mit der freien Browserwahl begründet aber man könnte es ja weiter per Option erlauben WebApps als solche mit Safaris WebKit zu öffnen.
    Anstatt das zu machen wird 1. die Option trotzig ganz gestrichen und somit alle die eine App machen wollen die mehr braucht als ein Browser kann und die nicht in den AppStore kann oder soll müssen die teure Alternative wählen.
    Kurzum: reicht der Browser nicht, jetzt immer teils extrem teure Gebühren.
    Da gewinnt nur Apple und die spekulieren ganz klar auf den Protest der Nutzer. Den werden sie dan der EU anhängen.
    Da Ei würde ein optionaler Schalter genügen…

  • WebKit ist sowieso eine schlechte Engine und Apple hat PWA sowieso mehr schlecht als recht unterstützt.

  • Hmm. Wie ist das wohl mit der tado App? Deren „App“ spiegelt eigentlich auch nur die Website. Merkt man immer wieder mal an längeren Ladezeiten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37071 Artikel in den vergangenen 6023 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven