iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Halbleiter-Business

iPhone-Chips ausschließlich von TSMC – ARM-Übernahme besiegelt

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

iPhone-Chips ausschließlich von TSMC

Schon im Februar stand fest: Der im iPhone 7 verbaute A10-Chip Apples, das Nachfolgemodell des momentan im iPhone 6s eingesetzten A9, wird nicht mehr von Samsung gefertigt, sondern allein in den Werken des Halbleiter-Produzenten TSMC hergestellt.

a9

Chipworks zeigt erkennbare Unterschiede

Ähnliches gilt nun wohl auch für das Jubiläums-Gerät im kommenden Jahr. Auch 2017 sollen die Chip-Aufträge nicht mehr zwischen Samsung und TSMC verteilt werden, sondern ausschließlich in den Werken des in Taiwan ansässigen Unternehmens produziert werden. Dies berichtet die chinesische Economic Daily News

Um der enormen Nachfrage gerecht zu werden, hatte Apple die Produktion der aufwändigsten iPhone-Komponenten im vergangenen Jahr auf mehrere Fertiger verteilt. So wurde das iPhone-Herz, Apples A9 system-on-a-chip, sowohl von Samsung als auch von dem chinesischen Halbleiter-Spezialisten TSMC hergestellt. Zum Start des iPhone 6s ließen die unterschiedlichen Chips der beiden Hersteller dann sichtbare Performance-Unterschiede erkennen.

a9-700

Im Gegensatz zu den Geräten die auf den A9 SoC von TSMC setzen, sollen die Geräte mit Samsungs Logik-Stein im Extremfall eine schlechtere Akku-Performance von durchschnittlich 1-2 Stunden – laut Apple bewegen sich die Akku-Abweichungen bei 2-3% – und eine deutlich höhere Wärmeentwicklung aufweisen.

ARM-Übernahme besiegelt

Ebenfalls interessant: Die Übernahme des Chipfertigers ARM durch den japanischen Softbank-Konzern ist unter Dach und Fach. Die Japaner werden sich das britische Unternehmen für ungerechnet 30 Milliarden Euro einverleiben und damit zum dominierenden Smartphone-Chipfertiger aufsteigen.

Die Tagesschau berichtet:

17 Pfund je Anteilsschein sollen die ARM-Aktionäre von den Japanern erhalten. Das ist ein Aufschlag von satten 43 Prozent auf den Schlusskurs von Freitag. Der britische Konzern empfahl den Aktionären, die Offerte anzunehmen. Für die Japaner ist die Übernahme finanziell trotzdem leicht zu stemmen, ist der Kurs des Pfund zum Yen nach dem britischen Referendum doch stark gefallen. Die britische Währung ist heute rund 30 Prozent weniger wert als noch vor einem Jahr.

In den vergangenen Jahren hielten sich immer wieder Gerüchte, Apple könnte in zukünftigen MacBook-Generationen auf die energiesparenden ARM-Chips setzen und die Zusammenarbeit mit Intel aufkündigen.

Montag, 18. Jul 2016, 14:57 Uhr — Nicolas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr gut!!! Weg mit shamesuck!!! Die elenden copycats!

    • verstehe den Kommentar nicht – wer kopiert hier wen? Das Chipdesign kommt doch von Apple und nicht von Qualcomm und wird dann von einem Auftragsfertiger gebaut. Und was ist ein Shamesuck-Weg?

      • Dieses ewige Samsung Bashing hier, ohne Samsung hätte Apple doch nie den Arsch hochbekommen mal was neues zu tun.

      • „Samsung Semiconductor“ ist eins der führenden Unternehmen in der Halbleiterfertigung, und (Grundlagen)Forschung. Das hat absolut überhaupt nichts mit den Consumer Produkten wie den Galaxy Smartphones oder anderen Samsung Geräten zu tun. Das was die Leute dort leisten verdient größten Respekt. Das sind leute, die den technischen Fortschritt maßgeblich vorantreiben. Sei es OLED Technologie, extrem schneller Flash Speicher oder allgemein eben SoC bzw. CPU und GPU Fertigung. Ohne diese Unternehmen wären sämtliche Smartphones und PCs nicht auf dem Leistungsstand, auf dem sie mittlerweile sind. Unser Alltag wäre nicht auf dem technischen Stand, auf dem er jetzt ist…

        Samsung beliefert zudem sehr viele Firmen mit Chips. Der Grafikspeicher vieler aktueller High End Grafikkarten kommt z.B. von Samsung. Das zeug wird einfach überall verbaut.

      • Dem kann ich mich nur anschließen. Die von Samsung produzierten Prozessoren sind alles andere als schlecht. Sie waren jahrelang in den iOS Geräten das Maß der Dinge, zurecht. Nur weil die TSMC Chips jetzt vielleicht 1% effizienter (aber dafür z.B. auch größer) sind, braucht man hier nicht so eine Polemik zu betreiben.

    • LOL, du Fanboy Kind! :D

      Und wie findest du den Mega Deal den Apple mit Samsung gemacht hat für die 100 Mio. OLED-Displays?!

  • Da haben die Briten Ihren Brexit Salat. Unternehmen werden einfach mal mit 30% Rabatt geschluckt.

  • Dachte schon Apple hätte ARM gegriffen. Wo nur bleibt die für dieses Jahr angekündigte, riesige Übernahme? Hat Tim zu laut gebrüllt?

    • Wozu?
      Apple macht doch das Design der Chips schon selbst seit Jahren. Und das nicht mal schlecht, wenn man die Performance von Apples SoC mit der von anderen Herstellern vergleicht.

  • ARM ist kein Chipfertiger, sondern „nur“ ein Chipdesigner.

  • Frank, danke für Deinen Hinweis. Seh ich genauso

  • 1. Fehler im Artikel: Taiwan gehört nicht zu China. Dementsprechend kann TSMC keine chinesische Firma sein.
    2. Fehler im Artikel: ARM fertigt selbst keine Chips, ist also kein Chipfertiger.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven