iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 047 Artikel
Geheimhaltungsstufe VS-NfD

iPhone-App mit Geheimhaltungsstufe: BSI erteilt Behördenzulassung

45 Kommentare 45

Nachdem die Polizei NRW erst kürzlich über die iPhone-Vollausstattung der eigenen Mannschaft berichtet hat – insgesamt werden 20.000 Telefone mit bislang drei Einsatz-Apps unter allen Beamten verteilt – melden sich jetzt auch das BSI und die Telekom zu Wort.

Der Netzbetreiber und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ermöglichen Behörden zum ersten Mal vertrauliche Telefonate mit dem iPhone zu führen.

Lizenz

So hat das BSI der bereits 2014 vorgestellten Mobile Encryption App jetzt die Behördenzulassung erteilt und segnet damit erstmals eine iPhone-App ab, die Ende-zu-Ende verschlüsseltes Telefonieren ermöglicht.

Die Anwendung ist für Gespräche der Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch) freigegeben. Aktuell nutzen Behörden vorwiegend Spezialgeräte für vertrauliche Gespräche. Mit der App gibt es eine Alternative für die bisherigen Diensttelefone.

Die Mobile Encryption App funktioniert in jedem Telefonnetz oder ohne SIM-Karte über WLAN. Der Datenhunger der App ist klein. Sie braucht nur 4,8kbit Bandbreite und eignet sich so für Standorte mit langsamem Netz im In- und Ausland. Für verschlüsselte Telefonate installieren beide Gesprächspartner die App auf dem Gerät. Außerdem ist eine zweite App SecurePIM Government notwendig. Nutzer greifen mit dieser App auf die zentral gepflegte Kontaktdatenbank zu. Auch diese ist für VS-NfD zugelassen.

Die Telekom stellt den Quellcode der Mobile Encryption App dabei zum Einsehen zur Verfügung, bietet die Mobile Encryption App vorerst jedoch ausschließlich staatlichen Akteuren und Geschäftskunden an. Diese müssen Lizenzkosten in Höhe von 16,95 pro Monat zahlen.

Frühes Video der „Mobile Encryption App“

Dienstag, 17. Sep 2019, 14:47 Uhr — Nicolas
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Lizenzkosten in Höhe von 16,95 pro Monat“ pro Gerät? Oder einmalig?

  • Naja, gefühlt war bei der Bundeswehr jeder Kantinenplan als VS-NfD klassifiziert. Das wirklich wichtige ist dann meistens schon höher Klassifiziert.

  • Steht doch dabei „mtl“ monatlich.

  • Es geht um monatliche Kosten! Ab 10 Lizenzen € 16,95/Monat. Sehr wahrscheinlich ist, daß jedes einzelne Gerät eine Lizenz benötigt. In Summe kostet das dann pro Jahr den Steuerzahler knapp über 4 Millionen Euro.

  • VS-NfD ist eigentlich der größte Witz. Ich arbeite auch als externer IT Berater und auch große Konzerne müssen bestimmte Mitarbeiter die mit dem Staat zusammen arbeiten bzw an kritischen Themen arbeiten (zB Atomkraft).
    Die einzigen Anforderungen dafür sind im Prinzip, das die Mitarbeiter welche das ganze betreiben Deutsche Staatsbürger sind, welche aus Deutschland arbeiten und auch die Infrastruktur in Deutschland steht. Ansonsten könnte man genauso gut Threema nutzen, welche aber natürlich nicht aus Deutschland kommen und somit nicht VS-NfD approved sind.

    • Threema stellt aber nicht den Quellcode zur Einsicht zur Verfügung, und das ist nun mal eine Grundvoraussetzung für eine behördliche Freigabe. Im übrigen auch nicht nur in Deutschland.

      • Das stimmt nicht, auch Microsoft produkte werden bei VS-NfD approved und Microsoft gibt hier nicht den quellcode frei… Windows, Office Software, Mail server, etc ;)

      • Dann hat der BND alle MS Produkte dekompiliert. Sonst würden Sie was Anderes nutzen

  • Steht ganz klar in dem schau Bild.
    mal./Lizenz

    Das heißt pro Monat pro Lizenz.
    Ausrechnen was die Telekom damit verdient kannst du dann aber selbst.

  • mtl. ist die Abkürzung für monatlich

  • Schlimm genug das es keine eigene IT Abteilung gibt und man Lizenzen kaufen muss .

  • Hey ist doch die öffentliche Hand, lasst uns Ihnen das älteste und lumpigste was wir haben zu Höchstpreisen verkaufen. Natürlich mit Lieferverzögerung.

  • Die deutsche Telekom ist der einzige deutsche Netzbetreiber. Klar, dass die für solch ein heikles Thema nicht auf die Engländer (Vodafone) oder Spanier (O2) setzen

  • Ich finde es ja toll, das die Behörden sicher telefonieren dürfen. Aber der gemeine Bürger gefühlt unter g
    Generalverdacht steht ;)

  • Demnächst für Windows Mobile… :D

  • Leute mach doch die Augen auf!!! Momentan nur für Behörden u. s. w.
    Das sind die Testpersonen für die nächste Stufe. Telekom will ja auch noch bisschen Geld damit verdienen. Dann wird sie es für die Masse anbieten. Das ist die Vorstufe des größten Abhörangriff der Geschichte.
    Technisch bestimmt möglich. Lass euch das durch den Kopf gehen.

  • Noch zu dem Kosten. Was glaubt Ihr wer bezahlt das ganze? Wohl nicht sie selbst!!
    Sondern wir der Steuerzahler. In diesem Sinne. Mal drüber nachdenken.

  • @ Fin Ahle: übrigens !
    Falls Du es noch noch nicht verstanden hast: Die Lizenzgebühren verstehen sich pro Gerät pro Monat !

    Leute … lest Ihr eigentlich auch mal, was hier geschrieben wird, oder antwortet Ihr blind?

  • zitat: … telefonieren sollte immer vertraulich sein, aber …
    — made my day

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26047 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven