iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 893 Artikel
Kein "Immer erlauben" mehr

iOS 13 beschränkt Zugriff auf Ortungsdienste: Entwickler sehen sich benachteiligt

47 Kommentare 47

iOS 13 kontrolliert den Zugriff von Drittanbieter-Apps auf die Ortungsdienste strenger. Wir haben ja bereits über die von Apple geplanten Änderungen berichtet. Die damit verbundenen Einschränkungen für Apps, die nicht von Apple selbst stammen, rufen jetzt deren Entwickler auf den Plan.

Ios 13 Standort Zugriff Ortungsdienste

Apple wird wenn es darum geht, dass Apps wie der Bluetooth-Tracker auf die Ortungsdienste zugreifen wollen, künftig standardmäßig nicht mehr die pauschale Genehmigung „Immer erlauben“ anbieten. Für diese Option muss man fortan den Weg über die Datenschutz-Einstellungen von iOS gehen. In der sich automatisch öffnenden Systemmeldung beim ersten Start der App gibt es statt dessen nur noch den neuen Eintrag „Einmal erlauben“ sowie die bekannte Option „Bei Benutzung der App“.

Apple will auf diese Weise die Hintergrundaktivitäten von Apps einschränken, legt Entwicklern zufolge hier aber ungleiche Maßstäbe an. So genießen Apple-Apps hier deutlich weniger Einschränkungen als die Anwendungen von externen Entwicklern. Pikant ist in diesem Zusammenhang auch, dass Apple Gerüchten zufolge bald schon eigene Bluetooth-Tracker anbieten will.

Einige der betroffenen Entwickler haben sich nun bei Apple beschwert und fordern eine Anpassung der Einstellungen. Das Tracking im Hintergrund sei bei vielen Anwendungen zwingend nötig, um den vom Kunden gewünschten Funktionsumfang aufrecht zu erhalten. Die Entwickler fordern daher die Rückkehr zur Anzeige von „Immer erlauben“ als Option im initialen Hinweisfenster.

Apple zeigt sich einer gegenüber dem Onlinemagazin Information abgegebenen Stellungnahme zufolge kooperationsbereit. Man sei gemeinsam mit den Beschwerdeverfassern auf der Suche nach einer Lösung.

Via MacRumors – Titelbild: depositphotos.com<

Montag, 19. Aug 2019, 17:32 Uhr — chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also anders ausgedrückt: „Mimimi wir können dann nicht mehr ohne Wissen des Nutzers alles tracken was wir wollen…. mimimi… Apple ist böse… mimimi“

    • Die Pfurtz-App kann mich dann nicht mehr ungefragt tracken, um mein „Einkaufserlebnis“ zu verbessern.

      Die Taschenlampen-App kann mich dann auch nicht mehr ungefragt tracken um das „Benutzungserlebnis“ zu verbessern.

      Tja, und wie blöd ist das denn? Die Schlüssel-Such-App kann meinen Schlüssel nur dann suchen, wenn ich ihn verloren habe. Tzzz Sachen gibt‘s…

      Finde ich super!

      • Dagegen ist Android mit googlservicediensten einfach nur scheisse und nen Stasi Betriebssystem…

        Gerne eine dicke scheibe abschneiden Google!

      • *Sign*

      • Stasi, es sind leider die Vorzüge des Überwachungskapitalismus. Daten sind für diese Unternehmen das neue Geld zudem die Beeinflussung der Entscheidung der Nutzer.

        Je besser der Nutzer vermessen werden kann, umso genauer lässt sich vorhersagen was er als nächstes möchte, oder umso besser kann man ihn Beeinflussen etwas zu wollen. Beispielsweise darauf aufmerksam machen das der Kaffee in dem Laden vorne Rechts heute für ihn nur 1,50 € kostet.

      • Die Schlüsselsuchapp kann den Standort des Schlüssels aber nur dann speichern,wenn man die App beim verlieren des Schlüssels aufmacht. Finde ich super.

      • Auch vorher musste der User seine Zustimmung erteilen.

      • @hermut
        Android hat das auch. Du kannst den Zugriff verweigern.Schon ziemlich lange ;)

      • @sonari:
        Nö, muss man nicht.

        „[…]„Immer erlauben“ anbieten. Für diese Option muss man fortan den Weg über die Datenschutz-Einstellungen von iOS gehen.“

        Wenn man so eine App installiert, kann man das ja kurz einstellen, wenn man schon Angst um seinen Schlüssel hat.

    • Oder anders ausgedrückt, man muss die Trackingapp beim Laufen immer geöffnet haben.

      Für diejenigen, die solche Apps nutzen könnte aber auch ein Hinweis in der App reichen, dass sie in den Einstellungen die jeweilige Option aktivieren müssen.

      Was Apples eigene Apps angeht, finde ich nicht nachvollziehbar, wieso die nicht genau so behandelt werden.

      • Genau den Gedanken hatte ich auch als erstes. Beim ersten Start einen Hinweis zeigen und gut ist.
        Hoffentlich knickt Apple nicht ein.

        Sehr interessant finde ich auch, welche Apps alle auf Bluetooth zugreifen wollen.

      • Im Hintergrund wird diese doch trotzdem „verwendet“ oder sehe ich das was falsch?

    • Nein Rudi, Hotte, Helm. Apple orientiert sich immer mehr an Kunden wie dir, die eine einfache Frage, scheinbar nicht verstehen. Wenn ich mir eine App lade, die den Standort notiert, wenn die Bluetoothverbindung verloren geht, gebe ich der die Erlaubnis im Hintergrund zu tracken.
      Wenn Apple jetzt für Leute wie dich noch eine Sicherheit einbaut, dass du merkst, dass deine Furzapp selbst außerhalb des Nutzungszeitraums was aufzeichnet, mag das für dich gut sein, mündige Bürger nervt das aber und die Hersteller haben Mehraufwand.

      • Mündige Bürger würden auch den Artikel verstehen und wissen das immer erlauben nach wie vor funktioniert und sich nicht über diesen kleingeistigen Dünnschiss aufregen.

        Dafür braucht man Intelligenz. Peter. Denk mal darüber nach.

      • Ich habe immer schon für einen Expertenmodus in iOS plädiert. Da könnte man dann als ersten Punkt Bevormundung ausschalten.
        Nutzer wie Rudi könnten dann mit sowas glücklich werden und wer etwas mehr von dem versteht, was er tut, der kann das dann ausschalten.

    • Junge… denk mal nach. Was ist mit Apps wie Runtastic?

    • Gibts hier nur noch .. wir sollen ja Nett sein .. sonst hätte ich wohl Deppen gesagt.

      – Navigation
      – Blitzer Apps
      – Tankstelle(n)

      wären wohl davon auch betroffen.
      Jetzt kommt sicher der Hinweis, kann man in den System Einstellungen ändern.. Joo mag sein wenn man 18 ist.. wenn ich da an meinen „alten Herrn“ denke – er kennt System Einstellungen wenn ich sie Aufrufe.
      Also bitte wenigstens vor dem rum jaulen.. usw.

      • Kauf dir doch nen android, da ist vieles von vornherein automatisch aktiviert.
        Apple scheint da der Meinung zu sein, dass seine Kunden sich etwas mehr mit dem System auseinandersetzen oder belesener sind als andere (?)

        Ich find‘s jedenfalls gut! Jetzt fehlt nur noch eine Option, die den Autom. Datenversand zum Fratzbuch unterbindet, egal ob ein like Button auf der Seite ist oder nicht.

  • Also können wir WarnWetter und NINA vergessen. Diese Dienste sind dann ja gar nicht mehr richtig funktionsfähig. Das empfinde ich schon als SEHR problematisch!

    • Wie es auch im Artikel steht, ist ein „Immer erlauben“ trotzdem doch über die Systemeinstellungen > Datenschutz möglich.

      Mir gefällt diese Änderung ausgesprochen gut! Und wo ich es will, kann ich so immer noch vollen Zugriff erlauben.

      • Ich habe den Artikel gelesen aber das ist einfach unrealistisch. Kein normaler Anwender wird da in die Einstellungen gehen oder überhaupt wissen, dass dies möglich ist. Hier auf der Seite, ja, wir wissen es … in der Realität aber nicht. Von daher werden die Apps erst weniger genutzt und dann gar nicht mehr geladen, bis sie schließlich verschwinden.

      • Der Untergang des App-Abendlandes wird vorausgesagt. Süß.

    • Die neue Herangehensweise von Apple erlaubt doch weiterhin alle drei Modie. Der Unterschied ist nur, dass wenn ich möchte, dass eine meiner Apps dauerhaft und permanent meinen Standort ermitteln darf ich dieses über Einstellungen > Datenschutz aktiv erlauben darf. Bisher konnte ich aus Unwissenheit dies auch bei der ersten Benutzung aktivieren. Also eigentlich dreht sich das ganze Gemeckere nur das initiale Popup-Fenster.

      • An ‚Ich‘:
        Als Entwickler reicht doch beim Start der App der Hinweis, warum und wie man den Zugriff über die Einstellungen wieder gewährt. Sehe ich nicht als so problematisch.

      • Naja, ICH hat da schon nicht unrecht. Nur weil etwas geht, werden es die Leite da draußen nicht auch umsetzen. Ich kenne sehr viele mitbringen iPhone aber bespricht man mit denen ein paar Einstellungen, so hat da kaum wer einen Plan.

      • Grundsätzlich ja. Doch kann ein Entwickler sogar einen Button programmieren, der den Benutzer direkt zu den Systemeinstellungen führt. Ist es für die Funktionweise der App also nötig, benötigt es etwas mehr Arbeit. Ich finde die Entscheidung von Apple nachvollziehbar. Die bisherige Variante hat ziemlich sicher zu wenig gefruchtet (zu wenig Apps erlauben die Option „nur bei Verwendung „), also wird dies halt nun erzwungen. Ausserdem steht auch, dass Apple in Kontakt ist mit den Beschwerdestellern. Gut möglich, dass in Einzelfällen eine Speziallösung gebaut wird.
        Einfach die Hürde für „immer aktiv“ wird deutlich erhöht und gefällt mir ganz gut.

      • @Nadine: Die wo den Plan nicht haben werden ihn zu 90% nie haben und bei anderen Systemen vermutlich noch weniger Ahnung. Wer möchte heute denn noch was lesen?

    • Unter der Beta von iOS13 kam bei mir unter anderem für WarnWetter auch dieser Hinweis. Allerdings zusätzlich mit einer Karte inklusive der getrackten Standorte. Bei den wählbaren Optionen erschien auch „Immer erlauben“.

      Der Hinweis war aber auch etwas anders, da schon vorher WarnWetter immer das Standorttracking erlaubt war und iOS abgefragt hat, ob das weiterhin erlaubt sein soll. Der Screenshot im Artikel zeigt wohl die erste Abfrage.

    • Nina, WetterWarner und co. sind derzeit schon nicht mehr funktionsfähig. Da diese Apps bestenfalls nur im Hintergrund aktiv sind, werden diese bei angeblicher Speicherknappheit als erste aus dem iPhone ausgelagert.
      Danke Apple, für die Möglichkeit, Apps vom Auslagern sicher auszuschliessen!

  • Das heißt kein Abeutersync mehr möglich bei Pokémon Go …. das wird viele abhalten auf iOS 13 zu updaten. ;)

  • Bin mal gespannt wie z.b Nuki das Handhabt oder HUE anwesen oder Abwesenheit?

  • Noch kann man „Immer erlauben“ in den Einstellungen auswählen

  • Ich habe das für eine App, die das im Hintergrund braucht so eingestellt, dass es immer erlaubt ist. Trotzdem bekomme ich regelmäßig einen Hinweis, dass die App das im Hintergrund verwendet hat. Das nervt mich enorm.
    Gab es da wirklich so viele Probleme, dass die Leute nicht verstehen, was „immer“ bedeutet?

  • Liest eigentlich wer die Beiträge genau durch?

    Es geht noch immer, nur muss man den Popo hochheben um es zu Aktivieren.
    Wird halt nicht Automatisch auf Immer eingestellt.
    Find ich Persönlich gut.

  • Und vier Buttons haben nicht hingepasst? Verstehe … Is ja doof …

  • Hatte ich das falsch verstanden oder wurde das während der Betaphase geändert?
    Der letzte Stand, den ich hatte, war:
    Bei ersten Mal bietet die App „nur während Verwendung“ und „Einmalig“ an.
    Wenn man nun „Einmalig“ wählt, erscheinen beim nächsten Öffnen der App die Optionen „Einmalig“ oder Immer“. (Kann auch sein, dass es erst beim 3. Mal erscheint, weiss ich nicht genau)

    Ist das immer noch so oder lässt sich „Immer“ wirklich wie hier beschrieben nur noch über die Systemeinstellungen ändern?

    • Das was du beschreibst war sogar Teil der letzten Keynote. Wenn man mehrfach einmalig erlauben klickt sollte eigentlich dann irgendwann immer erscheinen. keine Ahnung ob beim 2. 3. oder wievielten Mal das passieren sollte

  • Ist doch nur für user interessant, die „vergessen“, in den Datenschutzeinstellungen selbst für Ordnung zu sorgen, oder?

  • Warum z.B. GoPro die Ortungsdienste braucht, um sich per Wlan mit der Kamera zu verbinden, ist mir schleierhaft.
    Für solche Fälle sollte es auch ein „Grobes Tracking“ geben, z.B. nur das Land, in dem man sich aufhält, bzw. den Mittelpunkt dessen Hauptstadt oder so.

  • Kann das so nicht bestätigen. Hab die aktuelle PB drauf und da fragte eben zB Tado ob ich die Ortung dauerhaft erlaube…?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25893 Artikel in den vergangenen 4401 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven