iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 893 Artikel
Hauptsache raus aus China

iOS 13.1: Ein hektischer Strafzoll-Schachzug?

82 Kommentare 82

Das am vergangenen Dienstag ausgegebene iOS-Update überraschte nicht nur die registrierten Beta-Tester, auch die Berichterstatter zeigten sich verwirrt von Apples neuer Strategie, das erste Punkt-Update bereits vor der Veröffentlichung des neuen Mobil-Betriebssystems auszugeben.

Anstatt die 9. Vorabversion von iOS 13 zu verteilen, lieferte Apple plötzlich die erste Vorschau auf iOS 13.1 aus. Ein bislang beispielloses Vorgehen.

Was initial als Fehler auf Apples Seite bewertet wurde und Spekulationen laut werden ließ, Apple könnte sich mit seinen Update-Ambitionen in diesem Jahr verkalkuliert haben, scheint bei näherer Betrachtung das Ergebnis einer nüchtern-betriebswirtschaftlichen Entscheidung zu sein.

Die Theorie: Um die erste Charge der diesjährigen iPhone-Modelle noch vor Inkrafttreten der neuen China-Strafzölle aus den Fertigungsstätten in Shenzen und Co. zu exportieren, hat Apple das „ab Werk“-Betriebssystem früher als üblich finalisiert.

iOS 13 soll dazu beitragen, dass die Geräte schnell aus China exportiert werden können – um den Feinschliff kümmert sich iOS 13.1 dann im Nachgang und dürfte uns in diesem Jahr damit deutlich früher als als die x.1-Versionen zurückliegender iOS-Veröffentlichungen erreichen. Die Freigabe dieser ging häufig mit der Nachlieferung ausstehender Funktionen beziehungsweise der Vorstellung neuer iPads einher.

Beta Phasen

Thinkybits zeigt: Die Beta-Phasen der iPhone-Betriebssysteme

Zahlreiche US-Unternehmen hatten im Vorfeld der jüngsten Strafzoll-Runde auf China-Importe vor anziehenden Produkt-Preisen gewarnt. Die Trump-Administration hatte kürzlich angekündigt die neuen Abgaben zu den Stichtagen 1. September und 15. Dezember erheben zu wollen – betroffene Produkte müssen hier mit einem Zusatz-Entgelt in Höhe von 15% rechnen.

Charles Arthur hat sich genauer mit der aktuellen Timeline von iOS 13 auseinandergesetzt – Beta 8 erschien am 21. August – und ist sich relativ sicher: Um die Preissteigerungen von 4-10 Prozent zu umschiffen, hat Apple seine Container extra-früh gepackt:

Wenn 13.1 so wie 13.0 weiterentwickelt wird, dann wird es ungefähr dann fertig sein, wenn auch das „normale“ 13.0 gelauncht wäre – etwa eine Woche nach dem Start der neuen iPhones, aber etwa eine Woche bevor sie in den Handel kommen. Das bedeutet, dass es sich bei iOS 13.1 um die „Golden Master“ handeln könnte. Die ersten Telefone, die in den USA ankommen, werden zwar noch die „scheppe“ 13.0-Software haben, dafür wird es jedoch ein fast sofortiges Update auf 13.1 geben, das sie hier nachbessert und für Ordnung sorgt.

Montag, 02. Sep 2019, 8:57 Uhr — Nicolas
82 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bestimmt gehen dadurch mehr iPhones als üblich erst in die USA und wir können uns auf noch schlechtere Lieferzeiten freuen. War jetzt nur mein erster Gedanke

    • Da das neue Modell ja eh keiner kaufen will, wegen dem Design, sollte das kein Problem darstellen ;)

      Die „wenigen“ die eins kaufen wollen, werden daher auch eins bekommen :D

      • Ja genau, wie bei allen anderen Modellen. Immer haben viele gemeckert, sich dann aber 30 Tage vor Verkaufsstart, vor ein Apple Store gestellt.
        Im Endeffekt ist es nur das Kameramodul, was nicht vorteilhaft aussieht, mit eine Hülle dann schon wieder versteckt wird, somit ist das iPhone wieder iPhone, von vorne sieht es gleich aus. Wie immer ideenlos, seit Generationen gleich und eher langweilig.
        Von daher wird der Andrang sehr hoch sein, selbst wenn es die 2000€ Marke knacken sollte.

      • Wegen des Designs

    • Die haben ja jetzt noch etwas Zeit, für den restlichen Markt zu produzieren. Wenn die vorsichtshalber schon mal 10% auf die Preise in Amerika aufschlagen, brauchen die da vermutlich auch nicht so viel. Dann könnten wir schneller an die Geräte kommen.
      Auf der anderen Seite hatte ich mein iPhone bisher immer am ersten Tag. Letztes Jahr habe ich das Spiel nicht mehr mitgemacht, aber da war die Wartezeit ja auch insgesamt viel kürzer.
      Ich glaube nicht, dass wir uns da großartig Gedanken machen müssen.

  • Dieser Kerl bringt alles durcheinander….

  • Wieso würde es mich nicht mal überraschen, dass der Aufschlag trotzdem an uns Kunden weitergegeben wird, mit dem Finger auf den bösen Trump gezeigt wird (ok, ein bisschen verdient hat er das ja wahrscheinlich auch) und Schulterzuckend geheult wird, dass dem armen Tim Apple ja gar keine andere Wahl bliebe?
    We will see…

    • Die Marge bei Apple ist die „fixe“ Größe. Alles was Apple mehr abgeben müsste, geben sie selbstredend an den Kunden weiter ;)

    • Trump ist auch nur eine Galionsfigur! Der macht das nicht alleine!

      • Meinst Du Strohmann oder Frühstücksdirektor?
        lt Wiki ist eine Galionsfigur „Im übertragenen Sinne verwendet man den Begriff „Galionsfigur“, um konkrete Personen zu bezeichnen, die ein „lebendes Aushängeschild“ eines Vereines oder einer Interessengruppe sind oder eine Führungs- oder Vorreiterfunktion innehaben. Im abwertenden Sinn spricht man von Frühstücksdirektor.“

    • Glaube eher, dass die meisten iPhone Nutzer sowieso keine Trump Anhänger sind, von daher eher sinnlos

    • Natürlich wird das weitergegeben. NIEMAND macht das anders.
      Wo sollte sonst auch der Sinn hinter strafzöllen sein?!
      Die Nachfrage muss sinken, sonst gab es doch keinen Effekt für den Zielmarkt des Angriffs.
      Volkswirtschaft 1&1

    • Die ersten Strafzölle wurden nicht weitergegeben. Gerade deswegen traut Trump sich ja, weitere Runden einzuführen.

  • Was initial als Fehler auf Apples Seite bewertet wurde und Spekulationen laut werden ließ…
    Da habt ihr auch euer bestes gegeben.

  • Aber wäre dieses Vorgehen dann nicht bei WatchOS und den neuen Watches ebenso sinnvoll gewesen?

  • Können denn die Firmen nicht direkt aus China oder aus anderen Ländern heraus verkaufen? Dann würde doch kein Strafzoll fällig, oder? Müssen die Produkte erst in die USA eingeführt werden, um dann in die ganze Welt verkauft werden zu können?

  • Ist doch ein cleverer Schachzug, wenn es der Grund war und wenn es funktioniert mit ner stabilen 13.1. Apple ist doch Vorreiter in Sachen Workarounds was Steuern und Co. betrifft.

  • Hoffentlich bringt das keine neuen Gates mit sich. Solche schnell Schüsse, waren in der Vergangenheit meistens nie so gut…

  • Die Amerikaner & vor allem Trump werden damit noch ordentlich auf die Schnauze fliegen.

    • Ist das nur eine Wunschvorstellung oder auf welchen Prognosen stützt du diese Theorie?

      • Ist nur meine Prognose. Trump lebt in seiner eigenen Traumwelt und denkt tatsächlich, dass er einfach machen kann was er will. Er denkt, dass jedes Land schon noch einknicken wird wenn die USA das will. Und er denkt, dass Dinge so werden nur weil er es sagt. Einfach die schlecht bezahlte Arbeitsplätze aus China in die USA abziehen und da dann Arbeitsplätze schaffen? Klar, die Amis werden jetzt für Billiglöhne arbeiten und die Produkte werden gleich teuer bleiben? Die Produkte werden teurer und damit wird der Umsatz einbrechen. Dadurch werden Unternehmen wie Apple eher Arbeitsplätze abbauen. Die Prognose muss ja keiner teilen, aber ich sage:
        Die USA wird in einigen Jahren sagen wie konnten wir es soweit kommen lassen.

  • Dazu müsste die Ware aber bereits vor dem 1.9 in den USA sein, denn nicht das versenden, sondern der Tag der Einfuhr zählt für die Verzollung

  • Apple ist zuverlässig.
    Wenn es um offizielle iOS updates geht, kommt die erste Version Mitte September, und ca. 15 Builds später sind sie dann Mitte Juli fertig mit dem iOS.

    Wieso also nicht nur alle 2 Jahre ein neues iOS ? Da würden ev. auch nicht immer so ganz schlimme Builds rausgehauen bei denen man sich dann entschuldigen muss.
    Weiter würde sich der Support der alten Geräte auch noch ein bisschen verlängern.

    Aber eben. Das will Apple nicht.
    Und ich will eure updates auch nicht um jeden Preis.
    Also behaltet diese für euch und drückt die nicht immer auf mein iPhone.
    Ein rotes Nümerchen genügt.

    • Du kannst automatische Updates auch ausschalten, dann erscheint, wie von dir gewünscht, lediglich ein rotes Nümmerchen, wenn ein neues Update bereitsteht.

      • Na ja. Auch wenn das automatische Update aus ist werden die Meldungen immer penetranter und nerven schon sehr.

      • immerhin machen die iOS gerate nur den hinweis. hab in der Firma echte Probleme mit android tablets die obwohl updates abgedreht sind (inkl Sicherheitsupdates und autoupdate in den entwickleroptionen) machen die den mist trotzdem

  • Auf meinem iPhone hat sich jetzt leider 13.1 installiert. Eigentlich wollte ich nur 13.0 bis zur GM mitgehen. Komme ich irgendwie wieder zur „alten“ Public Beta?

    • Ja einfach die 13 runterladen dann in iTunes bei gedrückter alt Taste auf Update gehen, die runtergeladene 13 Auswahlen und Updaten.

    • Ich habe es leider nicht hinbekommen. Habe aber gelesen, dass wenn man auch macOS Catalina beta nutz, es machbar sein soll.

      • Hat bei mir mit OS X 10.14.6 funktioniert. Netterweise geht das diesmal mit der iOS 13.0 beta8. Sonst wird ja gerne das update verweigert, weil die installierte Version (13.1) höher ist, als die, auf die man „updaten“ will (13.0).
        (Falsche Zeile vorhin kommentiert)

  • 13.1 auf 6s ist ein Batterien fresser. Hält kein Tag mehr durch :-(

    • Schon mal überlegt, dass bei einem iPhone 6S auch der Akku irgendwann mal aufgeben kann?

    • Bei mir hat ein iPhone noch nie einen Tag gehalten, außer ich habe es nicht benutzt.

    • Seit dem Update auf 13.1 hält meine Apple Watch nur noch knapp einen Tag durch. War glaub mit der Beta 3 oder 4 schon einmal das Gleiche Problem. Hat das noch wer?

      • Japp, hier auch. Apple Watch zur Zeit nur im Flugmodus über den Tag „nutzbar“.
        Altes Akku Problem mit der Apple Watch scheint in 13.1 Beta wieder vorhanden zu sein.

      • War bei mir auch. Mit 13.1 und WatchOS 5.3.1 war der Akku eine Katastrophe. Habe mir jetzt die watchOS Beta installiert und auf iPhone und Watch ist der Akku besser den je.

      • Hat bei mir mit OS X 10.14.6 funktioniert. Netterweise geht das diesmal mit der iOS 13.0 beta8. Sonst wird ja gerne das update verweigert, weil die installierte Version (13.1) höher ist, als die, auf die man „updaten“ will (13.0).

      • Meine Antwort sollte eigentlich woanders stehn ;)

  • Hat irgendjemand die Frachtpapiere gesehen?

    Entlarvend finde ich: „What I’ve heard — third-hand, from someone reliable, who says they heard it from someone who works at a non-iOS part of Apple — is that Apple did this to preempt tariffs on iPhones that were due to be applied in the US from September.“

    Voll die Megaquelle. LOL

  • Uns Europäer betrifft der Streit um die Zölle aber nicht oder?
    Wenn ich das aus meinen letzten Bestellungen richtig mitbekommen habe, lässt Apple die iPhones von Shenzen nach Holland/Tschechien einfliegen und verteilt sie dort per UPS?

    • Das war schon immer so. Sehr viele Lieferungen laufen über Prag.

    • Wenn Apple die Preise weltweit erhöht, um die Preiserhöhung in den USA quer zu subventionieren, dann betrifft uns das auch.

    • Apple zieht die Preise jährlich leicht an, um die Konsumenten an immer höhere Niveaus zu gewöhnen. Das könnte weltweit dann auch ein Ausgleich für die höheren Zölle in den USA sein, als dort die Preise anzuziehen.
      Aber der Importpreis wird ja nicht der Verkaufspreis, sondern der Produktionspreis sein.

      • Was sich u.a. letztlich aber auf die längere Verweildauer von iPhones beim Erstbesitzer auswirkt.

      • Was wiederum einen Preisanstieg nach sich zieht, um bei weniger Verkäufen mehr Gewinn zu mache wie das Jahr zuvor. Ein Teufelskreis

    • Die Preise ergeben sich daraus, was Apple glaubt, wo die den größten Gewinn mit machen.
      Wenn Apple glaubt, dass die 10% Aufschlag in den USA zu extremen Rückgängen der Verkaufszahlen führen, könnten die ihre Marge senken (eher unwahrscheinlich) oder das auf alle umlegen.

  • Der ganze Gericht ergibt überhaupt keinen Sinn. Apple hätte die iPhones auch vor dem 1.9.2019 in die USA einführen lassen können, OHNE die 13.1. Beta zu veröffentlichen. Der Zusammenhang ist völlig daneben.

      • Was heißt warum? Steht doch in meinem Beitrag. Apple muss doch keine 13.1. Beta veröffentlichen, wenn sie die iPhones vor dem 1.9. einführen woll(t)en.

      • Es geht darum, dass die Software bereits in der Produktion aufgespielt wird. Also kommen die Geräte alle mit der letzten iOS 13 Beta. Und es wird im Anschluss eine iOS 13.1 geben. Das war ein logischer Schritt um eine Fragmentierung unterschiedlicher Softwarestände aber gleicher Versionsnummer zu vermeiden.

      • Wenn Apple will, das nach dem Verkaufsstart gleich das Update bereit steht, ist das ein kluger Zug.

        Natürlich hätten die auch eine 9 the Beta raushauen können und eine 10te. Aber so weiß doch jeder zkunde, bis zum verkaufsstart das es eine 13.1 gibt.

      • Aus meiner Sicht macht es mehr Sinn, wenn Apple die neuen Geräte mit der jetzt vorliegenden 13.1. bespielt und schnell verschifft. Die Medienfrotzelei wäre sonst vorprogrammiert, wenn Apple ein 1000 EUR-Gerät (+X) mit einer Betaversion ausliefert.

      • Okay….ich hatte einen Denk- und Lesefehler. Sie liefern 13.0 ohne den Zusatz Beta aus…

    • Was mich auch wundert, die Zölle auf iPhones fallen doch erst ab dem 15.12 an. Seit dem 1.9 sind doch nur die Apple Watch, HomePod und Desktop Macs betroffen. Dann gibt es doch keinen Grund die iPhones vorher in die USA zu schaffen.

  • Viele schimpfen immer auf die Strafzölle die die USA einführt, aber weiß jemand wie hoch die Strafzölle seitens China sind der EU über? Zum Beispiel wenn in China jemand einen LKW in Europa kauft, zahlt er 35% Strafzoll. Bei den PKW’s ist es auch bei 20%. Das war nur mal so am Rande ein erwähnter Fakt. Das ihr es mal gehört habt. So als Anstoß zu Weiterbildungsmaßnahmen. Ich werde nicht politisch und nehme niemanden in Schutz. Keine Angst.

    • Es ist ein Fakt, das Zölle schlecht sind.

      Es ist klug Abkommen zu haben.

      Es ist dumm ein Donald Trump zu sein.

    • Ja und warum ist das so? Du kannst dir z.B. einen BMW, produziert in China kaufen oder einen Import. Derjenige, der sich einen Import leisten kann, dem sind auch die 20% oder mehr egal. Das schlägt auf die Wirtschaftsleistung im eigenen Land.

  • > Trump-Administration

    das klingt immer eigenartig, finde ich. Wie wäre es einfach mit US-Regierung?

  • Apple wird schon einen Weg finden… die sind ja der Meister der „Steueroptimierung“.
    Wahrscheinlich gründet man dann ne Tochterfirma in Grönland, importiert dort die die Geräte aus China und „verkauft“ sie dann an die Hauptfirma in Cupertino. ;-)

  • Es begann so richtig mit der Baustelle IOS 9.3.2.

    Es ging weiter mit der Großbaustelle IOS 11.x in allen Varianten.

    Es soll kommen: IOS 13 (.1).

    Waidmannsheil für alle, insbesonders produktiv veranlagten, Anwender unter uns! … … … … …

  • Seit Update auf 13.1 kann ich keine Bilder mehr anpassen verschieben wenn ich es als Hintergrund einrichten will. Ja hab bereits ein Feedback geschickt.

  • Charles Schulzkowksy

    Wenn Apple 13.1 als „finalisiert“ ansieht, dann ist denen auch nicht mehr zu helfen…ich hab nicht mal richtig angezeigte Ordner…kein Hintergrund…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25893 Artikel in den vergangenen 4401 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven