iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 215 Artikel
Zugangskontrolle und Ausweissysteme

iOS 12 soll NFC-Funktionen des iPhone deutlich erweitern

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Als Apple vor vier Jahren mit dem iPhone 6 das erste iPhone-Modell mit NFC-Chip vorgestellt hat, stand die Nutzung mit Apple Pay im Fokus. Als geschlossenes System sollte die Technik für maximale Sicherheit sorgen. Mittlerweile sieht sich Apple aber bereit, weitere Anwendungsszenarien zuzulassen.

Bereits mit iOS 11 hat Apple sein Angebot für externe Entwickler um die Möglichkeit erweitert, den im iPhone integrierten NFC-Chip für eigene Zwecke zu nutzen. Beispiele hierfür sind die eben erst angekündigte Unterstützung des Authentifizierungs-Steckers YubiKey oder auch die Blutzuckermessung FreeStyle LibreLink.

Das sogenannte CoreNFC Framework von iOS 11 schränkt den Zugriff auf den NFC-Chip allerdings stark ein, so sind beispielsweise ausschließlich Lesezugriffe zugelassen, fremde Anwendungen können keine Informationen auf dem Chip hinterlassen.

Am iPhone künftig auch Schreibzugriffe auf NFC

Mit iOS 12 soll sich dies offenbar grundlegend ändern. Einem Bericht des Onlineportals The Information zufolge will Apple künftig auch zusätzliche Verwendungszwecke wie die Nutzung des iPhone zur Zugangskontrolle oder als Zeitfahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr zulassen. Dergleichen lässt sich ja jetzt schon über Apps bewerkstelligen, die erweiterte NFC-Integration soll es dann aber ermöglichen, das iPhone für diese Anwendungszwecke zu nutzen, ohne dass eine zugehörige App im Vordergrund ist.

Nfc Hotelschluessel Dp

Bilder: depositphotos.com

Ein Beispiel wäre ein virtueller Hotelschlüssel: das iPhone müsste an der Zimmertür nur kurz aktiviert werden, um den Öffnungsmechanismus des Schlosses zu betätigen. Apple testet ein ähnliches System angeblich bereits aktiv als Zugangskontrolle für die neue Firmenzentrale in Cupertino.

Ein weiterer attraktiver Anwendungsbereich wären Ausweissysteme für den öffentlichen Nahverkehr. Viele Zeitausweise arbeiten ja heute schon mit vergleichbaren Technologien. Die Integration direkt ins iPhone würde die Plastikkarte um den Chip herum überflüssig machen. Apple arbeitet hier angeblich mit dem britischen Anbieter Cubic zusammen.

Mit einer Ankündigung der neuen Funktionen ist dem Bericht zufolge im Rahmen der Vorstellung von iOS 12 auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 zu rechnen. Die Veranstaltung wird am 4. Juni ab 19 Uhr live übertragen.

Via 9to5Mac

Samstag, 26. Mai 2018, 9:18 Uhr — chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 4 Jahre ist der Release von Apple Pay jetzt schon her? Kommt mir noch gar nicht so lange vor. Der lange Zeitraum macht es aber noch mal schlimmer, dass AP in Deutschland immer noch nicht verfügbar ist.
    Dafür haben wir proprietäre Lösungen der Banken, die kaum einer nutzt. Bravo.

    • Obwohl ApplePay in Deutschland nicht verfügbar ist, nutze ich es seit über einem Jahr fast täglich! Verrückte Welt.

    • Und Apple Pay ist keine proprietäre Lösung?
      Zweierlei Maß und so…

      • Nicht wirklich. Apple ist offen für alle Banken (die dafür bezahlen) und Apple hat keinen eigenen Standard entwickelt sondern nutzt zb CDCVM. Die Banken müssen das halt über ihre Apps abwickeln, was als Bastellösung erscheint. Nur über die Applepay API braucht man keine aktive Banking-App im Hintergrund und kann eben auch CDCVM nutzen und muss somit nie eine PIN eingeben.

    • War vorletzte Woche in St. Petersburg. In ganz vielen Restaurants und Cafes klebte dort das ApplePay-Logo, obwohl dort im Straßenbild deutlich mehr Android- als Appletelefone zu sehen sind. Schon vor vier, fünf Jahren habe ich in Dublin in Supermärkten eingekauft, die ohne Kassen (und somit auch ohne Kassenschlangen!) auskamen (naja, eine gab es noch; für sehr alte Menschen und deutsche Touristen). Wenn man im Ausland ist, auch in ärmeren und angeblich rückständigeren Ländern, merkt man erst mal in was für einer konservativen Provinz wir hier leben, was digitale Alltagstechnik betrifft.

    • Du nennst das Problem beim Namen. Die Banken. Konnten sich bisher nicht mit Apple einigen bzgl Transaktionsgebühren. Aber was solls, die große Masse klebt hierzuland (Deutschland) ohnehin an ihrem geliebten Bargeld.

      • Und? Ich mag es eben bar zu bezahlen, weiss nicht was daran verwerflich sein soll.

      • Was mich nur wundert ist, warum Apple nicht mit Banken startet, die Apple Pay bereits auch in anderen europäischen Ländern einsetzen. ‍♂️

      • Ich bin mir mittlerweile nicht sicher dass es an den Banken liegt. N26 bietet spanischen Kunden Apple Pay ohne weiteres, in Deutschland aber nicht.

      • Appleundandroidnutzer

        Ich bin mir relativ sicher, dass es nur eine frage der Zeit ist, bis es kein Bargeld mehr gibt. Stichwort „Crypto Currency“. Es macht einfach keinen Sinn Scheine und Münzen mit sich herum zu tragen und diese extra aufwendig herzustellen. Digital ist viel einfacher und auch sicherer (Wenn das System gut funktioniert). Das ist wie mit den Elektroautos. Irgendwann werden sich die Leute auch fragen, warum haben wir nicht gleich Elektroautos entworfen.

    • Gibst Du gerne so einfach einiges Deines Einkommens her, um es jemand anderen zu geben, der etwas sehr ähnliches macht wie Du? Mich wundert es nicht, dass es so zäh ist. Wenn man in manchen Geschäften schon liest „Kartenzahlung erst ab 10€“ weil sie einfach die Bankkartengebühren bei Kleinbeträgen sparen wollen. Apple Pay ist an und für sich toll, weil man keine Karten mehr herumschleppen muss – dennoch, was hat Apple mal gesagt? „Wir sind in erster Linie Hardwarehersteller“ na ja, klar.. Wenn man vom Cashflow 3-5% abhaben kann, denkt man plötzlich anders ;)

      • Finde die Argumentation mit den Transaktionsgebühren zu einseitig betrachtet. Schließlich ist die Annahme von Bargeld auch nicht kostenfrei. Das Handling an der Kasse nimmt mehr Zeit in Anspruch, es ist fehler- und risikoanfälliger (verzählen und raub), die Kasse muss am ende des Tages abgerechnet werden, das Geld muss von und zur Bank gebracht werden. Das ist alles Aufwand der bei einer Kartenzahlung nicht anfällt. Wenn man alles mit einbezieht denke ich nicht dass Bargeld für ein Unternehmen günstiger als Kartenzahlung ist. Hinzu kommt dass Kunden ohne Bargeld keinen Umsatz bringen wenn nicht zufällig gerade ein Bankautomat in der Nähe ist.

      • Genau darum geht‘s ja. Aber es scheint bei kleineren Läden immer noch billiger zu sein, weil die Inhaber das Geld selbst mit nach Hause nehmen/auf die Bank bringen.
        Und bei dem Geld, das Millionen iPhone-Nutzer über ApplePay ausgeben, will man nicht so einfach verzichten. Deshalb die Verzögerung. Wie man das jetzt findet sei dahingestellt.

    • wie oft noch: einfach mit boon. nutzen, funktioniert absolut problemlos überall!

      • Wie oft noch: Nicht jeder möchte ein neues Konto eröffnen und Apple Pay über Umwege nutzen!

      • Ich habe den Einsatz von Boon. nachhaltig bitter bereuen müssen: Weil ich die Apple ID nicht mehr wusste, ließen sich nach einer Neuinstallation Backups nicht mehr einspielen, folglich musste ich es neu aufsetzen. Auch funktioniert seit dem die Übertragung Von Nachrichten auf die Watch per LTE nicht mehr, wenn das iPhone zu Hause liegt. Da weiß aktuell selbst Apple keinen Rat, das Problem scheint aber nicht nur mich zu betreffen. Offenbar gibt es einen Tag, wenn Apple Pay über eine ausländische Apple ID aktiviert wird, zumindest was die neue Apple Watch betrifft. Von daher war das für mich leer Geld, ganz davon ab dass dort, wo ich es brauchen könnte, kein drahtloses bezahlen möglich ist: ob Becker, Schlachter, Kiosk, alle wollen Bargeld und warum soll ich dann für etwas auch noch eine Grundgebühr bezahlen, wenn ich es allerhöchstens im Supermarkt nutzen kann? Da bezahle ich Kontakt los mit payback und das funktioniert genauso, kostet mich aber nichts. Was das Ausland betrifft, ich verstehe die Leute, die es dort natürlich nutzen können und es alles viel einfacher und besser finden. Hier ist die Mentalität etwas anders, ob das aber besser oder schlechter ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich beurteilen kann ist aber der Umstand, dass man bei Zahlungen ohne Geld das Geld woanders liegen hat. In manchen fällen macht Bargeld durchaus Sinn, gerade für kleine Betriebe, die mit kontaktlosen Bezahlsystemen kein Schwarzgeld machen können. Finde ich natürlich auch nicht richtig, sicherlich aber auch ein Aspekt, warum es viele ablehnen. Aber auch die deutsche Mentalität ist spannend, während man im Ausland sich nicht mit seinen technischen Gadgets brüsten muss, nutzen es die meisten Deutschen nur, um cool sein zu wollen. Anscheinend aufgrund von zu vielen Minderwertigkeitskomplexen, die man nur mit Apple Pay und einem iPhone oder Watch zu kompensieren vermag.

      • @ Stephan
        Du schreibst einfach zu viel.. hab nicht alles gelesen.
        Kurz… ist dein Problem, dass dein Geld von Boon futsch war, weil du die App nicht mehr aus dem Backup installieren konntest? Ganz einfach, dann ruft man bei Boon an (das ist eine deutsche Firma mit deutschem Callcenter) und bittet darum das Boon Konto zu löschen und das Geld aufs Konto zu überweisen. Fertig.

      • @Stephan

        „nutzen es die meisten Deutschen nur, um cool sein zu wollen. Anscheinend aufgrund von zu vielen Minderwertigkeitskomplexen, die man nur mit Apple Pay und einem iPhone oder Watch zu kompensieren vermag.“

        Solche ein Schwachsinn und solche Beleidigungen sind wohl generell nicht angebracht und erst recht nicht in diesem Forum.
        Ich nutze Applepay seit 16 Monaten für jede Zahlung. Für mich ist das absoluter Alltag und mittlerweile so normal, dass ich verwundert bin wenn jemand guckt, weil er es noch nie gesehen hat. Für mich ist das ein großer Komfortgewinn, weil ich kein Portmonee brauche, keine PIN eingeben muss und es so schnell geht. Zudem ist es die sicherste Variante, sicherer als normale Kartenzahlung, und die anonymste, weil der Händler gar keine personalisierten Daten bekommt. Paypack-Pay ist wohl das genaue Gegenteil.. die bekommen alle Daten von dir.

      • Wenn ich dein Text lese, stell ich mir vor dass du eine mittelalterliche Perücke aufhast und Adlige Kleidung hahaha

      • @HO: Wenn dir der Text zu lang ist, dann lies ihn doch nicht. Es zwingt dich doch keiner, dass zu lesen. Dann lass aber auch die Kommentare dazu.
        In deinem zweiten Kommentar hat man das Gefühl, dass du dich da zu 100% angesprochen gefühlt hast. Stephan hat da ja auch aus eigener Erfahrung gesprochen. Das scheint also wirklich treffend zu sein.

    • Apple muß nicht alles wissen. Auch nicht was man alles und wo kauft.

  • Das wäre mal wünschenswert.
    Dann aber bitte nicht nur NDEF-Nachrichten sondern direkter Zugriff auf einzelne Sektoren und Adressen, sodass man bei der Gegenstelle auch mit dem SRAM arbeiten kann.

  • Also es wäre keine „Erweiterung“ sondern dann könnte man NFC endlich mal gebrauchen…

  • Super…. wieder eine Funktionalität die man mit großen Getöse ankündigen kann um sie dann wieder fast komplett zu vergessen!

  • Man kann sich echt nur mit der Hand vor die Stirn schlagen. Mit Blick darauf wieviele Menschen Apple Geräte nutzen, muss ich sagen, NFC war Gestern und Apple war nicht dabei. Ich meine damit, NFC im Handy, dass alle anderen Systeme überflüssig macht. Ich könnte einen richtigen Hype beobachten. Aber Apple war nicht dabei. Sony zum Beispiel schon, also kaufte ich mir eben ein Sony. Damals war ein neues Handy nötig, da ich 2 Jahre mit einem iPhone 6S+ leben musste, dass keinen halben Tag Akku hatte. Nicht mal Standby. Jedenfalls zeigte Sony auf der IFA was möglich war und im Alltag gab es direkt Anwendungsmöglichkeiten. LG verpasste seinem Smart TV/Blue Ray Player NFC um das Handy zu verbinden, damit man den Player damit steuern kann. Die Bahn benutzte noch Touch&Travel mit NFC Stationen an den Bahnhöfen. Kundenkarten konnten per NFC im Handy direkt eingespannt werden. Sonys Smartwatch und andere Bluetooth Geräte wurden einfach per NFC gekoppelt. Ran halten und fertig.
    Aber bei Apple gabs all das nicht. Und jetzt auf einmal fängt Apple an, wo im,er mehr die Technik aus den Geräten wieder vergessen wird. Kundenkarten scannt man wieder per Strichcode, Media Player werden normal verbunden und eine App gesucht, Touch&Travel gibt es nicht mehr, Und Apples Uhr wird immer noch umständlich sogar mit Kamera verbunden.
    Was ist das eigentlich bei den AirPods? Wird da NFC genutzt damit sie erkannt und der Ladezustand der Hörer und der Box im Display angezeigt werden? Oder wenn man ein neues iPhone hat und es nahe an das alte hält und die Geräte sich erkennen. Was wird da genutzt?

    • Da hast du allerdings recht, Apple hat sich ja nie an Standards beteiligt. Bluetooth wäre eine Sache, kein APT X. N FC ist die andere, keine Verbindung mit Produkten möglich. Wann hatte auf Lightning gesetzt, während alle heute auf USB-C setzen. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass das Kundenklientel bei Apple auch sehr speziell ist. Die stört es nicht, wenn sie ihre alten Apple Dogs wegschmeißen müssen, weil es keinen 30 Pin Connectoren mehr gibt. Ich bin mal gespannt was die Kunden machen, wenn Lightning vielleicht irgendwann abgelöst wird und eine ganze Batterie an Zubehör dadurch unbrauchbar gemacht werden wird. Ist ja bei Qi-Ladegeräten nicht anders, ich finde es inzwischen total unpraktisch und verbraucht mir viel zu viel Verlustleistung. Als ich das cool fand, war das bei Apple noch nicht in Sicht. Jetzt kommt es und ich habe diese Technik übersprungen. Bei NFC ist es genauso, einen Bluetooth Lautsprecher verbinde ich lieber über einen Knopf als irgendwo noch den Tag zu suchen. Sicher, in einer Zeit, als Apple noch eine Religion war und die Leute sich bewusst nicht mit technische Aktualität auseinandergesetzt haben und dem die sein und „ich bin wer“ als Kauf Entscheidung genutzt haben, konnte man das noch machen. Heute aber ist es anders und chinesische Hersteller im unteren Preissegment zeigen, was technisch machbar ist, nicht mehr Apple. Ich benutze Produkte von Apple nur aus einem ganz einfachen Grund: Weil logic nicht unter Windows läuft und weil es keinen anderen Hersteller gibt, der so eine gute Synergie zwischen allen Produkten anbieten kann. LG hatte da kläglich versagt bei mir, seitdem bin ich bei Apple. Und ich weiß, dass ich das sicherlich nicht auf ewig bleiben werde, zumal ich überdurchschnittlich die meisten defekte bei Apple als mit anderen Marken hatte. Ich weiß ja, wie die Leute hier platt über Microsoft und Google schimpfen, aber die Hotline von Apple ist diejenige, die ich am meisten bemühen musste, weil irgendetwas geklemmt hat. Die haben mir zwar immer geholfen, aber in fast allen Fällen war es nicht mein Fehler gewesen. Hinzufügen sollte ich, dass ich 2016 komplett auf Apple gewechselt bin und davor nur Android und Windows genutzt habe.

  • Ich kann das nur begrüßen, momentan ist die Funktionalität sehr eingeschränkt. Nicht mal schreiben kann man. Ich selber habe NFC Reader for iPhone entwickelt und würde der App gerne mehr Sinn geben. Ich bin auf jeden Fall gespannt was da kommt!

  • Mal blöd gefragt, funktioniert der NFC Chip im iPhone/ Android-Gerät auch wenn der Akku leer ist?

      • Ja, da meine NFC Tags keine Batterien benötigen und induktiv arbeiten, warum sollte das im Smartphone nicht auch so funktionieren?

        Ich trage aus Gründen 4 verschiedene NFC Tags mit mir rum und benötige diese täglich beruflichen. Könnte man diese ins iPhone übertragen,wäre das super, nur blöd wäre es, wenn der Akku leer ist und ich diese dann nicht nutzen könnte,weil ich dann die Plastikdinger weiterhin mit mir rumtragen müsste, insbesondere wenn sich das iPhone in kalten Tagen gern mal ausschaltet.

    • Dem Chip ist das recht egal ob dein Akku leer ist oder nicht.
      Nur brauchst du eben die Software zur Abwicklung und somit den Akku.

    • Angst über NFC geortet zu werden?

      • Nein ganz sicher nicht, mehr Angst davor nicht ins Gebäude zu kommen oder wieder hinaus :-)

    • Ein nfc Chip ist passiv, der müsste also noch funktionieren. Allerdings sind die Möglichkeiten begrenzt, da keine Interaktion möglich ist.

      Der Reisepass hat übrigens auch keine Batterien, daher ist das Glühbirne Beispiel falsch.

      • In Deutschland gibts einfach kein Markt für AP. Das ifun.de Forum bildet nunmal nicht Deutschland ab, dazu langt ein Blick auf die iPhone vs Android User Statistik hier.
        Zudem lieben die Deuschen ihr Bargeld, was in keinen anderen europäischen Land so ausgeprägt ist.
        Ich bin sicher, dass AP nach D kommen wird, Priorität hat es für Apple aber nicht.

        Ich persönlich warte auch Sehnsüchtig darauf, meine Karten in AP integrieren zu können, weil Boon ist nicht meine Hauptzahlungskarte, denn damit kann ich keine Meilen oder Punkte generieren ;)

    • Fast. Aber der NFC Chip im iPhone ist ja kein klassischer. Es sind nur Daten lesbar, die zuvor geschrieben wurden. Ich gehe davon aus, dass Apple die Daten nach jedem Einsatz sofort löscht. Was die Sicherheit extrem erhöht. Dadurch wird es aber ohne Akku kaum möglich sein, irgendwas sinnvolles damit anzustellen. Ausserdem bin ich mir nicht sicher, dass der iPhone NFC Chip überhaupt über eine klassische Spule verfügt, die Strom generieren würde. Ein normaler NFC funktioniert ja genau so. Eine kleine Spule generiert im Kontakt mit der Gegenstelle genügend Strom, um die Daten zur Verfügung stehen zu könen.

    • Die Induktivität funktioniert, nicht aber die Kommunikation.

  • Mir wäre freies NFC in der Watch lieber. Dann muss man das Handy nicht raus holen und die wäre gleich um ein Vielfaches nützlicher.

  • Witzig die Nutzung als Zimmerschlüssel in Hotels würde doch damals bereits bei der Vorstellung der Apple Watch als mögliches Einsatzgebiet vorgestellt.

    Oder habe ich das nur geträumt ?
    Kennt jemand jemanden der jemanden kennt der das schon mal gesehen hat in irgendeinem hotel ?

  • All diese Funktionen sind ja super toll.
    Nur leider bring mir das alles nichts wenn der Akku nach ½ -⅔ vom Tag leer ist, da die Benutzung immer intensiver wird.
    Genau das gleiche mir Apple Pay oder online Tickets im Wallet – ich würde niemals meine Phyische Karte/Ticket daheim lassen.

  • Und dann könnte man auch die Ausweis2 App direkt vernünftig auf dem iPhone nutzen. Aktuell kann man ja nur ein Bluetooth Lesegerät oder ein Android Handy als Leser nutzen…

  • In Shanghai funktioniert das schon in der U-Bahn. Man importiert eine Prepaid Karte ins Wallet und muss dann nur noch beim Ein- und Ausgang der U-Bahn das iPhone hinhalten.

    • In Tokio funktioniert die SUICA-Karte auch perfekt im ÖPNV. Einmal in Wallet importiert und als Express-ÖPNV-Karte konfiguriert, hält man sein IPhone nur noch an den Leser der Zu- und Ausgangskontrollen und der korrekte Betrag wird abgebucht. Das ganze klappt in Millisekunden ohne Entsperren! Aufladen einfach per Apple Pay!

  • Wäre ja schön wenn Apple das nfc erweitert,den leider ist es erst ab dem Iphone 7 möglich die freestye libre app zu nutzen,hoff das ändert sich dann.

  • Hui, Apple will Technologie, die wir mit dem Produkt miterworben haben, tatsächlich für uns nutzbar machen. Wie edel von Ihnen!

    • Ja wie geil… super kommentiert !!!

      Scheint auch so, dass Apple erst dann auf die Idee kommt den NFC für anderes zu öffnen, nachdem sie in ihrem neuen Gebäude merkten, dass man zum Tür entriegeln ja das iPhone benutzen könnte ….

      (4 Jahre) Vorher kommt man natürlich nicht drauf ….

  • NFC endlich wirklich mal brauchbar gemacht. Na dann schauen wir mal.

  • Brennt die Glühlampe noch wenn der Strom weg ist? ;-)

    • Ich finde das eine berechtigte Frage.
      NFC auf den Plastikkarten braucht auch keine Stromversorgung sondern wird induziert.

    • Du vergleichst auch gerne Äpfel mit (Glüh)birnen oder?

      NFC braucht nicht zwingend eine aktive Energiequelle!

      Ob das allerdings beim iPhobe auch der Fall ist wage ich zu bezweifeln.

    • Hat ein NFC Chip Batterien? Solche Kommentare kannste Dir echt sparen.
      solche Kommentare Zeugen nur von Ahnungslosigkeit.
      Ob das allerdings beim iPhone geht ist tatsächlich fraglich, da die Spüle ja an einem Chip hängt, der wiederum mit den iPhone kommuniziert. Das ist nicht das Gleiche wie ein geschlossener Schwingkreis in einem Reisepass

      • Das Problem ist nur, dass die meisten hier mit scheinbare Ahnung die ahnungslosen sind.

  • Die erstmalige Kopplung mit dem BeatsX-Kopfhörern erfolgt per NFC bei meinem iPhone6splus – war super komfortabel!

  • FAKT: Das Thema bewegt wie sonst kaum ein anderes.

  • Interessanter wäre es wenn ich in Deutschland endlich mit meinem normalen Kreissparkassen Konto mittels iPhone oder iWatch zahlen könnte.
    Ganz normal wie mit KSK Karte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23215 Artikel in den vergangenen 3972 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven