iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 684 Artikel
Bug im TV-Werbespot "Unlock"

iOS 11: Die Software-Macken erreichen Apples Werbung

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Tom Warrens Bestandsaufnahme trifft den Nagel auf den Kopf. Der Blogger kommentiert Apples neuesten iPhone X-Werbeclip zynisch: „iOS 11 hat so viele Bugs, dass diese nun sogar in Apples Reklamespots auftauchen.“

Sms Nachricht

Und wirklich: Wer genau aufpasst, kann bei Sekunde 50 des neuen Tanz-Videos eine eingehende Benachrichtigung ausmachen, die Teile der Textnachricht außerhalb des dafür vorgesehenen Bereiches anzeigt. Unterm Strich nicht viel mehr als ein kleiner Darstellungsfehler – warum es dieser jedoch in einen mehrere $100.000 teuren, auf Hochglanz polierten TV-Werbespot geschafft hat, darf ruhig hinterfragt werden.

Zumal Apple genug Zeit hatte, eben jenen Anzeige-Fehler zu berichtigen. Wie der Entwickler Benjamin Majo mitteilt, habe er Apple schon vor Monaten einen Fehlerbericht diesbezüglich zukommen lassen. Cupertinos Reaktion: Der Bug-Report wurde damals als Duplikat absortiert und ist noch immer nicht behoben.

Unlock: Apples neuer iPhone X-Werbespot

Die kleinen Interface-Fehler finden sich an zahlreichen Stellen des aktuellen iPhone-Betriebssystems. Angefangen bei der Text-Darstellung im App Store bis hin zur Unlock-Animation des iPhone X, die auch nach 11 iOS-Aktualisierungen noch immer dazu neigt kurz aufzuflackern.

iOS 11: Die bisherigen Aktualisierungen

iOS 11 hat seit seiner Ausgabe im Herbst 2017 so viele fehlerbehebende Aktualisierungen bezogen, wie bislang noch keine Version des iPhone-Betriebssystems.

  • iOS 11.0.1 enthielt Fehlerbehebungen für iPhone und iPad.
  • iOS 11.0.2 kümmerte sich um knisternde Geräusche beim Telefonieren.
  • iOS 11.0.3 nahm sich den Ausfällen des akustischen und haptischen Feedbacks auf dem iPhone an.
  • iOS 11.1 führte verschwundenen den App-Umschalter wieder ein.
  • iOS 11.1.1 behob ein Problem mit der automatischen Korrektur bei der Tastatureingabe.
  • iOS 11.1.2 behob ein Problem, bei dem der Bildschirm des iPhone X nach einer plötzlichen Abkühlung der Umgebungstemperatur zeitweilig nicht mehr auf Berührung reagiert.
  • iOS 11.2 wurde hektisch ausgerollt, da zahlreiche Geräte aufgrund eines fehlerhaft berechneten Datums von Dauerabstürzen geplagt werden.
  • iOS 11.2.1 stopft eine Sicherheitslücke die den HomeKit-Zugriff nicht autorisierter Personen gestattete.
  • iOS 11.2.2 mildert das Angriffsrisiko über die Spectre-Sicherheitslücke.
  • iOS 11.2.5 korrigiert die Anzeigereihenfolge von Nachrichten-Konversationen.
  • iOS 11.2.6 repariert Ford Snyc 3 und behebt einen Absturz-Fehler, der durch die Anzeige indischer Schriftzeichen ausgelöst wurde

Wer sich für die Hintergründe der fehleranfälligen iOS 11-Darstellung interessiert, sollte Nathan Gitters Artikel Designing Jank-Free Apps lesen. Der Designer geht auf die immer komplexer werdenden Ebenen in Apples Mobil-Betriebssystem ein, zeigt auf wie dieses die fehlerhafte Anzeige von iOS-Anwendungen befördert und gibt mitlesenden iOS-Entwicklern Tipps, wie sich dennoch solide Applikationen bauen lassen.

Immerhin: Stimmen die Insider-berichte aus Cupertino, soll iOS 12 auf große Feature-Neuerungen verzichten und sich endlich wieder um mehr Zuverlässigkeit, mehr Performance und eine Reduktion der Fehleranfälligkeit kümmern.

Montag, 19. Mrz 2018, 10:28 Uhr — Nicolas
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist keine Macke. Ging letzte Woche schon durchs englische Netz. Ihr habt doch selbst ein X und solltet das wissen. In dem Moment in dem FaceID entsperrt, vergrößern sich die Blasen und der Push Inhalt wird eingeblendet. So what!?

    • Du hast es nicht verstanden! Es geht nicht darum, dass sich die Blasen vergrößern, sondern dass der Text _außerhalb_ der Blase angezeigt wird.

      • Danke für die Freundlichkeit!

        Beim Vergrößern der Blase wird einfach der alpha des Texts von 0 auf 1 gesetzt. Das dies im Bruchteil einer Sekunde den Anschein machen könnte das der Text außerhalb der Blase sitzt, mag ja sein, ist aber kein Fehler per se. Man könnte natürlich einfach die alpha transition einen Bruchteil später starten lassen (sprich die Blase ist schon größer), hab das ganze aber gerade kurz einmal in Xcode zusammen gebaut und auf einem Gerät laufen gelassen, sieht nicht mehr natürlich aus.

        Wäre es ein echter Design-Patzer, hätte es schon längst einen Aufschrei von Designern weltweit gegeben, denn das X gibt es immerhin nicht erst seit ein paar Tagen am Markt. Komischerweise wurde aber alles mögliche bemängelt, nur das nicht. Und davon abgesehen ist die Meldung von einem anderen Online Magazin losgetreten, die dafür bekannt sind jede Kleinigkeit durch den Ticker zu schicken, um Klicks zu sammeln.

      • Deine Meinung … für mich ist das sehr eindeutig ein Fehler im Control oder was immer .. Nachrichten-Bubbles werden nicht „händisch“ je App verwaltet, sondern sind Teil des UI … und hier liegt ganz offensichtlich eine Fehlverhalten im UI vor. Es geht nicht um frühere oder spätere alpha Transition, sondern, dass das Bubble-Element das inline Textfeld vergrößern muss …
        Dir noch einen uneingeschränkt glücklichen unkritischen Fanboy-Tag

      • Du hast keine ahnung vom Programmieren, weist es aber besser, Top.

      • Oh da ist aber jemand dünnhäutig!!!!

      • @Philip: Wenn ich es als realistisch ansehen würde (!), dadurch deine Meinung über die Qualität der Softwareprodukte und das Fehlerbearbeitungs-Verhalten der Apple AG ändern zu können, könnte ich dir aus dem Stegreif ein Dutzend gravierender Fehler alleine in der Notiz- und Files-App schildern, die ich alle bereits nach der ersten Beta von iOS 11(.0.0) an Apple gemeldet haben; leider nerven und behindern mich diese Fehler und Unzulänglichkeiten bis heute bei meinen Versuchen, mit diesen Apps „Dinge zu erledigen“.
        Ich sehe das auf Grund deines Kommentars aber nicht als realistisch an.
        Eine Apple-Leistung ist in diesem Zusammenhang allerdings so grandios, dass ich sie einfach zum Besten geben muss:
        Wusstest du eigentlich, dass man seit iOS 11 einzelne Notizen über die neue Files-App als DATEIEN abspeichern kann? Ein tolles neues Feature, wenn man z.B. eine wichtige Notiz in einen bestehenden Cloud-Ordner ablegen und so „archivieren“ möchte.
        Allerdings solltest du dann auch wissen, dass Apples erstklassiges Software-Team beschlossen hat, beim Speichern einer Notiz als Datei ALLE in der Notiz enthaltenen Formatierungen (u.a. Fett, Kursiv, Unterstrichen, usw., aber auch formatierte Listen usw.) zu entfernen! Oder etwas technischer ausgedrückt: Apple macht aus der Notiz „der Einfachheit halber“ eine REINE Textdatei, statt die Notiz – unter Beibehaltung der Formatierungen – als RTF-(Richtext-)Datei abzulegen.
        (Und dass man eine einmal als Datei abgelegte Notiz NICHT wieder zum Bearbeiten in der Notiz-App öffnen kann, versteht sich bei Apple ja quasi von selbst – das wäre vermutlich auch für das iPad 12,7 “ XXL SUPERPRO einfach ZU „Pro“…
        Und natürlich ;-( weiß Apple, dass das Bockmist ist, denn ich habe es ihnen ja vor Monaten mitgeteilt (damals aber freundlich-konstruktiv OHNE das Wort „Bockmist“…)
        Aber stattdessen gibt es jetzt ja einen singenden Kackhaufen, den man bei dieser Art von Softwarequalität auch wirklich gut gebrauchen kann!

      • Genau, der Fehler tritt nicht nur beim iPhone x auf sondern auch bei meinem iPhone 6s

      • Das mit dem Melden von Fehlern, wird sehr oft nicht beantwortet, oder als Duplikat vermerkt. Jedoch tauchen bei einigen Dingen doch Rückmeldungen auf. Teilweise ein Jahr später. Also nicht aufgeben! Ich hatte damals ja auch einen Anruf von Steve Jobs erhalten. Beim jetzigen bin ich mir nicht so sicher, ob er alles im Griff hat oder den nötigen Druck aufbauen kann. Womöglich setzen manche Ratgeber eher auf „Rückzug“ mit Taktik und Einsparungen, da es eine Breite Masse an Kunden gibt und nicht jeder zufrieden gestellt werden kann. Privat könnte ich meine persönliche Meinung mitteilen. (Da sieht die Zukunft nicht so rosig aus. Aber offiziell läuft das Geschäft mit den Großen weiter ohne Ende. Nur der Endkunde hat ein „persönliches Problem“. )

      • Made my Day!

  • Also auf dem Video das hier verlinkt ist, sieht alles super aus.
    Und das Video ist echt Bombe!

  • Bei mir werden immer noch meine Nachrichten vor den Antworten angezeigt und ich bin auf dem neusten iOS

  • Viel nerviger ist dass in iMessage die Antworten des Gesprächspartners über anstatt unter meiner Message angezeigt werden. Ein kompletter Neustart hilft kurze Zeit

  • Das ist die erste Werbung von Apple die mir gefällt und wo sich meine Mundwinkel leicht nach oben zogen.
    Endlich mal auf Humor anstatt auf Hochnäsigkeit setzen. Das punktet bei mir

  • Ahhh das Aufflackern ist ein Bug! Ich dachte mein
    Display hätte einen Schlag weg.

    Ich hoffe, dass iOS 11.3 einiges wieder ins Lot bringt. Letztens hatte ich weder Uhr noch sonst irgendwas auf dem Standbyscreen.

  • It‘s Not a bug, it‘s a Feature :D

  • Nicht peinlich, es ist erbärmlich was Apple die letzten 2 Jahre liefert bzw nicht liefert.

  • Nix Neues nur neue Dimension damit Werbung zu machen, diese Darstellungsfehler hab ich auf dem iPhone SE ständig, dachte schon das liegt an der mangelnden Unterstützung für das kleine Display… bei the way auch die Kabelfernbedientaste meiner EARPODS zicken ständig rum, seit Apple die Kopfhörerbuchse bei den neuen Modellen weggelassen hat … meiner Meinung nach verzettelt sich Apple mit den vielen verschiedene iPhone Modellen und deren Unterstützung.
    Schade, ich will auf die Handliche Bauform des SE nicht verzichten aber es nervt mittlerweile daß des öfteren Bedienelemente in diversen Apps auf dem kleinen modell nicht oder nur mit tricks zu erreichen sind

    • Schlecht erreichbare Bedienelemente: Selbst auf den Plus-Modellen ist das manchmal schwierig.
      Versucht man mehrere Emails im Mail-App zu markieren, werden die Text-Knöpfe erst unlesbar und irgendwann „unsichtbar“.
      Zum Nachvollziehen: Erst Emails suchen, z.B. „ebay“, dann unten rechts „Bearbeiten“, anfangen Emails auszuwählen und den Knöpfen beim Verschwinden zusehen. Beispielhaft verschwindet der Löschen-Knopf auf meinem Plus-Gerät gänzlich; super, wenn man die gewählten Mails eigentlich löschen will…
      Blindes tippen an „ungefähr“ die Stelle des Knopfes funktioniert manchmal.
      Also auch immer größere Displays sind keine Lösung. xD

      • Beim mir (iPhone X) bleiben zwar die Buttons (Löschen/Bewegen), jedoch verschwinden die Option-Buttons zum Markieren bei einigen bereits ausgewählten und auch bei noch nicht ausgewählten Emails. Eine Logik konnte ich da noch nicht erkennen. Schon traurig.

  • Naja ich gehe schwer davon aus das diese Animation am Computer gerendert wurde und sich dort der Fehler reingeschlichen hat. Aber dennoch…

  • TurnerOverdrive
  • Toll, dass die ganze Betatesterei so gut funktioniert. Aber Hauptsache man kann dadurch die Jailbreaks erschweren, nicht dass Apple da noch Geld entgeht. Um Qualität geht’s ja offensichtlich nicht.

  • Schwachsinnige Werbung, wenn auch gut in Szene gesetzt.

  • Sehr schön :D , damit wird Apple bis in alle Ewigkeit daran. Erinnert was iOS 11 für eine Katastrophe war. Ein schönen kleinen Mahnmal…

  • Hurra. endlich haben die Trolle wieder Futter! Da hilft es auch nichts, dass einige hier den Grund geschrieben haben und von einem Bug nicht die Rede ist. Nur immer feste druff! Bei Steve hätte es das nie gegeben! :-)

    • Nur weil einige den Grund geschrieben haben, ist es doch trotzdem ein Designfehler. Das siehst du doch im Gif oder nicht? Der Text dürfte wie sonst auch immer erst frei gedeckt werden, wenn das Textfeld größer wird..

  • Werbung haben Sie drauf, die Leute aus Cupertino

  • Alle die hier rumlabern von wegen das muss so und es ist kein Designfehler – ihr habt keine Ahnung von Design. Spart euch eure blöden Kommentare wenn ihr eh kein Plan habt von dem was ihr da von euch gebt. Das ist klar ein Fehler und bei Jobs hätte es das nicht gegeben. Und beim Videoschnitt fällt einem das zu 100% auf…

  • Ich bin ehrlich gesagt bei den „mehreren 100.000 Dollar Werbeclip“ hängen geblieben. Ich habe mir den Clip mehrmals angeschaut und nachgedacht, wo, was wie wirklich teuer gewesen sein könnte…
    Haltet mich für Naiv, aber so manch deutscher Youtuber macht ähnlich gute Aufnahmen und Effekte. Und das in Eigenregie der mit Hilfe von ein paar Leuten. Summa summarum aber für einen zig-fachen Bruchteil der Kosten…. Kennt ihr diese Indie-Kinofilme? Von Leuten, die teils mit dem iPhone und mit ganz ganz wenig Budget beeindruckende Kurzfilme drehen? Und im Vergleich dazu ein derart „einfacher“ Clip von Apple…Naja… Anscheinend verliert man irgendwann den Bezug zum Wert des Geldes, wenn man ausreichend davon hat.

    • Glaub das Marketing des Videos und das vertreiben ist im Preis innenbegriffen, aber natürlich ist das immer noch viel zu viel.

    • Den genauen Betrag kennst Du doch gar nicht. Und dass ein Youtuber so einen Film hinlegt, habe ich auch noch nicht gesehen.
      So ganz einfach ist das nicht zu machen…allein die Szene mit den Fröschen ist schon kompliziert und aufwändig genug…

    • Hm, nein. Das ist nicht „zu viel“. Die Werbespots meines Arbeitgebers im TV und bei Youtube sind max. 1 Minute lang und kosten bereits mindestens hohe 5-stellige Beträge. Manche sind auch teurer als 100.000 €. Ohne Special Effekts und Bam bam. Ein einfaches Erklärvideo auf Youtube (3-4 Min. kostet ca. 30.000 €).

      • 0.o
        No comment.

      • …dann ist Dein Unternehmen aber potent genug. Unsere Kunden, Sportvereine (2. Liga), Gesundheitszentren, chirurgische Partnerpraxen, Instrumentenhersteller, mittelständische Bauunternehmen usf. zahlen für 2,5min-Videos keine 10.000€.
        Und das sind andere Videos als die Erklärfilme….

  • Ich finde den Spot sehr verwirrend. Soll er doch ein Sicherheitsfeature anpreisen, zeigt aber in der Hälfte Fälle Schlösser, die das Mädel gar nicht öffnen dürfte (fremde Spinde, Schränke, Fahrzeuge). Ist das die Message die Apple rüberbringen möchte?

  • „Da wird manchem Freiheitsfanatiker der Wunsch eingeflößt: Apple holt auch deinen Liebsten aus den Ketten …“ , könnte man meinen. Ich dachte aber zuallererst, „Möchte uns jemand damit sagen, dass viel Chaos entstehen wird durch Apls neustes Phantom Xy? Alleine die SIcherheitsrisiken, die entstehen könnten, wenn die Scan-Sammlungen aus WOhnungen im Hintergrund der Person zusammengetragen werden… zu einem allmächtigen APLE-Earth-Virtual-Reality-Space mit Kontrolle über unser Verhalten? Oder wer das Gerät nutzt und mehr Zugang hat als andere? Also SPionage und alle denken, ohh, der kann sich das X leisten. UNd sind erstmal abgelenkt.“ Tja, ich denke ich gönn mir bald ein neues. Das wird ein Hingucker. ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23684 Artikel in den vergangenen 4042 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven