iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 972 Artikel
Über iTunes installieren

iOS 10.3: Drahtlos-Aktualisierungen für iPhone 5/5c zurückgezogen

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

iPhone-Anwender, die auf älteren Modellen wie dem iPhone 5 und dem iPhone 5c noch immer auf die drahtlose Auslieferung der iOS-Aktualisierung auf Version 10.3 warten, sollten ihre Geräte über iTunes aktualisieren.

Update Ios 10 3

Auch am dritten Tag nach der Freigabe des Software-Updates warten viele Nutzer vergeblich auf eine entsprechende Over-the-Air-Aktualisierung und werden von ihren Geräten lediglich darüber informiert, dass kein Software-Update zur Verfügung steht. Apple hatte die Verteilung des Updates für die genannten Modelle wenige Stunden nach dem Start von iOS 10.3 eingestellt und die bis dato ausgelieferte Update-Datei zurückgezogen – auch Tricks wie die Deinstallation eines möglicherweise vorhandenen Beta-Profils helfen hier nicht weiter.

Die gute Nachricht: Apple gestattet nach wie vor die kabelgebundene Aktualisierung über iTunes und bringt hier auch die 32bit-Modelle auf den aktuellen Stand.

Sonderstatus für 32bit-Geräte

Abgesehen von der ausbleibenden Drahtlos-Aktualisierung genießen Apples 32bit-Geräte, zu denen neben dem iPhone 5 und dem iPhone 5c auch das iPad 4 zählt, derzeit einen Sonderstatus. Bei iOS 10.3 scheint es sich um die letzte Software-Aktualisierung für die nunmehr fünf Jahre alten Geräte zu handeln. So liefert Apple die seit gestern auch für freiwillige Tester erhältliche Beta von iOS 10.3.2 nicht für die genannten Modelle aus. iOS 11 wird zudem keine Anwendungen mehr unterstützen, die nicht für den Einsatz auf 64bit-Geräten optimiert wurden.

Donnerstag, 30. Mrz 2017, 9:12 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich denke, das Fehlen von 10.3.2 wird eher mit dem zurückgezogenen Update zusammenhängen. Das Problem in 10.3 wird doch mutmaßlich auch in 10.3.2 noch bestehen.

  • Warum nicht OTA, aber über iTunes?
    Kann mir das einer erklären?

    • Wenn es zu einem Fehler kommt der in der OTA-Update-Routine steckt allerdings nicht wenn das Update über iTunes kommt. Kann mir vorstellen das an der einen oder anderen Stelle die CPU bzw. der RAM nicht ausreicht wenn das alles auf dem Gerät selber sich abspielt.

    • Über iTunes auf iOS 10.3 zu aktualisieren ist deswegen empfohlen – eigentlich ein „Muss“ – weil iOS 10.3 auf dem neuen Dateisystem *APFS* basiert und quasi mit einem komplett neuem Unterbau einhergeht.

      • Dem kann man nur Beipflichten. Seit gefühlt 3 Jahren habe ich mit 10.3 das erste mal auf OTA verzichtet und ganz klassisch via iTunes aktualisiert. Ging erstaunlich schnell und mit einem guten Gefühl, da die größten Rechenprozesse der Mac und nicht das iPhone erledigt.
        Gerade auch durch die Filesystemänderung war mir diesmal OTA echt zu heiß.

      • Selten so einen Schmarn gelesen. Ich habe das Update auf drei Geräten (iPhone 7, 6s und iPad Pro) durchgeführt. Lief alles ohne Probleme. Keins der Geräte zickt rum, im Gegenteil, ein richtig gutes Update.

      • OTA war gemeint.

      • @toto: Er sagt ja auch nicht, dass OTA nicht geht, nur dass die Installation über iTunes aus gewissen Gründen empfehlbar ist.

      • Die APFS Konvertierung passiert in beiden Fällen direkt auf dem Gerät – erst nachdem das eigentliche Software-Update eingespielt wurde und damit auch unabhängig von der gewählten Update Art.

  • Solange man noch über iTunes updaten kann ärgerlich aber kein Beinbruch. 5 Jahre support kann sich außerdem sehen lassen (meiner Meinung nach)

  • Bei Samsung sind glaube ich 18 Monate das Maximum. Hatte ich zumindest Mal gelesen. Dass Leute sich über Apples Update Politik beschweren, finde ich von daher nur schwer nachvollziehbar

  • Hat das vielleicht was mit dem neuen Dateisystem zu tun? Ich könnte mir vorstellen, dass die alten Speichermodule und die alten Prozessoren die Neuformatierung ohne den Speicher zu löschen nicht auf die Reihe kriegen.

  • Wenn Apple das Update zurück gezogen hat, würde ich es nicht erzwingen. Scheint ja fehlerhaft zu sein.

  • Genau, und die Geräte laufen immer noch sehr gut.

  • Na toll. Neues Filesystem mit dem allerletzten Update für 5/5c und die garantiert auftretenen Bugs werden nicht mehr gefixed für diese iphones?

  • Hallo ifun,

    ich kann diese Nachricht nicht bestätigen. Ich hatte vor zwei Tagen eine drahtlose Aktualisierung auf 10.3 auf meinem iPhone 5.

    Liebe Grüße

  • Viel schlimmer finde ich, dass viele Apps ab iOS11 nicht mehr laufen werden. Auf meinem iPad werden derzeit über 50 Apps als nicht 64-bit-fähig angezeigt, darunter viele liebgewonnene Apps, auf die ich ungern verzichte.

  • Finde ich nicht so schlimm, dass für diese Geräte kein OTA-Update ausgegeben wird.
    Bei mir lief das (OTA-)update erstaunlich schnell auf einem iPhone 6s durch.
    Eine erste Kontrolle ergab keine Auffälligkeiten.

    Nebenbei: ich habe in die Anzeige der 32bit Apps nicht gefunden.

  • @Dirk: wo kann man die Anzeigen lassen? Danke

  • Auflistung „inkompatibler“ Apps unter:
    Einstellungen -> Allgemein -> Info -> Apps

  • davon ist generell abzuraten … besonders nach dieser Umstellung

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20972 Artikel in den vergangenen 3618 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven