iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
IP-Telefonie und Messenger:

Swisscom iO als WhatsApp-Konkurrent

Artikel auf Google Plus teilen.
74 Kommentare 74

Mit der iPhone-App Swisscom iO will nun auch der führende Schweizer Mobilfunkanbieter mit SMS-Alternativen wie WhatsApp oder auch Apples iMessages konkurrieren.

iO bringt Telefonate, Text- und Multimedia-Nachrichten unter einen Hut und erlaubt die kostenlose Kommunikation mit anderen Nutzern des Dienstes über eine Internetverbindung. Die App informiert per Push-Meldung über eingegangene Nachrichten oder verpasste Anrufe. Sofern keine Internetverbindung besteht oder die App geschlossen ist, werden entsprechende Mitteilungen auf dem Server des Anbieter gespeichert und später ausgeliefert. iO ist neben iOS auch für Android-Geräte erhältlich.

screens

Auf den ersten Blick erinnert das Angebot an das bislang wenig erfolgreiche Joyn-Projekt der deutschen Mobilfunkanbieter. Bemerkenswert im Zusammenhang mit iO ist allerdings die Tatsache, dass sich die App laut Beschreibungstext mit „praktisch allen“ Mobilfunkanbietern nutzen lässt und somit deutlich mehr Potenzial hat, als eine auf einzelne Provider zugeschnittene Lösung. Bislang steht eine offizielle Ankündigung mit entsprechenden Details allerdings noch aus. Vielen Dank für eure Mails!

UPDATE: Die Swisscom hat inzwischen eine offzielle Infoseite zu iO veröffentlicht.

Dienstag, 25. Jun 2013, 10:19 Uhr — chris
74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • und schon iOS 7 angepasst ;-)

    Aber dennoch nur ein weitere App die nicht gehen WhatsApp & Skype ankommen wird.

  • Heiliger Strohsack

    Immer wieder erstaunlich, dass es Anbieter gibt, die ernsthaft zu glauben scheinen, eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu WhatsApp sein zu können.

    • Es scheitert leider an dem Bewusstsein der User.
      Ich für meinen Teil, handhabe das auf eine arrogante Art.
      Mit iOS Geräten ist alles gut und für Android, WinPhone Menschen bin ich bereit mehrere Messenger zu nutzen. WhatsApp und Facebook ist allerdings nicht drin. Punkt

    • Immer wieder erstaunlich, dass es Leute gibt, die ernsthaft zu glauben scheinen, WhatsApp sei ob seiner schieren Masse an Usern der Weisheit letzter Schluss.

    • Der Weg ist aber besser, wie der von joyn, wenn die das jetzt richtig propagieren, könnte es eine Alternative werden, aber nur, wenns weltweit klappt.

    • Ja,wieder die alberen wer sagt Internet wäre Neuland ist blöd.
      Hätten Leute wie du das sagen auf dieser Welt,gäbe es keinen Strom,weil es ja schon Feuer gibt.
      Und schon gar kein Telefon,weil es ja Zeitungen udn Briefe gibt.

  • Also Viber ist jetzt schon ein ernst zu nehmender Konkurrent!!

    • Nein. Adressbuch Upload wie bei WhatsApp.

      • Soll auch ansonsten zweifelhaft mit den Daten umgehen, Google hilft.

      • Ach, soll es das (@blutkehle)? Hast du handfeste Belege, oder nur den _einen_ zweifelhaften (weil schlecht recherchierten) Zeit-Artikel, auf den sich alle anderen beziehen?
        Denk selber, statt Blödsinn nachzuplappern!

      • Hab ja nicht behauptet, dass es stimmt, deswegen auch das „soll“…
        Habe Viber selbst und finde auch, dass es der erfolgsversprechendste Kandidat wäre, wenn es darum geht WhatsApp zu ersetzen. Also bleib mal schön locker, Piet!

      • Dann guckt euch bitte alle man Threema an. Topp. Und topp in Sachen Sicherheit und Verschlüsselung.

    • Das ist dann ja wohl die Entscheidung zwischen Pest und Cholera.

      Wenn dann schon bitte Threema!

    • Vor allem bietet Viber zusätzlich iNet-Telefonie und ist (im Gegensatz zu WhatsApp) nicht nur cross plattform, sondern auch am Rechner verfügbar. Leider ist es noch nicht so verbreitet wie WhatsApp, aber ich nutze es sehr gerne.

  • … Threema! gute Schweizer Qualität und verschlüsselt…

  • Der springende Punkt von IO ist, dass man im Ausland (WLAN oder Mobilfunknetz) alle Schweizer Mobil und Festnetznummern gratis anrufen kann, wenn man Swisscom Abokunde ist. Es ist nicht notwendig, dass der angerufene auch iO installiert haben muss.

    • Kostenlose Anrufe sind allerdings nur bei den neuen (gegenüber den alten wesentlich teureren) Abos dabei, alle anderen werden dafür nochmals abgezockt.

      • Was ist daran abgezockt? Du erhältst eine reale Leistung gegen einen dir bekannten Preis. Du nutzt es oder nutzt es nicht. Abzocke???

      • Naja, was die Swisscom ansonsten macht ist allerdings Abzockerei. Die neuen Abos sind um die Hälfte teurer, bieten für die meisten aber nur einen kleinen oder gar keinen Mehrwert.

  • und schon wieder diese „gelesen“ bestätigungen. ich hasse solche apps.

  • Dass threema nicht mehr genutzt wird finde ich sehr schaden!! Sicher, aus der Schweiz und günstig

    • Wieso wird Threema nicht mehr genutzt? Selbstverständlich wird Threema genutzt, weil es die einzige wirklich sichere Messenger App ist derzeit. Leider proprietär, aber etwas besseres gibt es halt derzeit für die Masse nicht. Schade, dass in dieser iFun Nachricht zum Thema Sicherheit wieder kein einziges Wort steht. Sicherheit sollte Thema Nummer eins sein.

      • Er meint wohl mehr im Sinne von häufiger / öfter.

      • Im Gegensatz zu WhatsApp speichert iO die Kontakte nicht auf dem Server. Die Nachrichten werden zudem auf einem Server in der Schweiz (und daher auch mit dem Schweizer Recht) gespeichert.

      • Und morgen deckt dann unser guter Edward Snowden dann noch auf, dass die Schweiz ihr eigenes Überwachungsprojekt haben und die iO Server natürlich auslesen…

  • Solange die Masse gerne 5 € fuer spiele ausgibt aber die Sicherheit. Nichts kosten darf brauche. Wir da nicht weiter zu reden
    Zu whats app ! Leute fresst mehr scheisse Milliarden Fliegen Können nicht irren !

    Zu threema ich habe es noch umsonst bekommen würde jederzeit 5€ ausgeben dafür!

  • Ich finde auch das threema der Beste und Sicherste Messenger von Allen ist. Wer bietet sonst eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an?? KEINER!!!!! WhatsApp ist schon lange nicht mehr das Maß der Dinge!!!!! Leider sind die meisten User nicht bereit auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen…..

  • And again a „small“ country do it better than Telekom Germany! Congrats and thanks!

  • jop. ein paar technische details wären klasse. oder noch besser: ein vergleich. wo werden welche daten abgegriffen. kann man die empfangsbestätigung ein-/ausstellen? online status verstecken? wird das telefonbuch hochgeladen?

  • Nein, wird nicht hochgeladen (bzw. nicht auf dem Server gespeichert)

    • „Sicherheit steht ganz oben
      Alle Daten, wie auch der Betrieb des Dienstes laufen über sichere Server in der Schweiz und unterliegen damit auch den Schweizer Datenschutzgesetzen. Zudem werden nur die für den Betrieb notwendigen Daten von Swisscom gespeichert, das persönliche Adressbuch wird beispielsweise nicht automatisch kopiert, wie das andere Apps tun.“

      „nicht automatisch“ bedeutet leider nicht „gar nicht“ :-D

      weiß da jemand details?

  • Ein Konkurrent zu whatsup ist m.E. Googles Hangouts. Mit meinen KIndern „hängen“ wir per Video zusammen (besser mit WiFi), und Nachrichten können wir auch versenden. Sonst klar whatsup im Gebrauch! Würde nicht mehr auf joyn oder iO Messenger umsteigen.

  • Lest euch mal die AGB der App durch die sind ja alles andere als unter aller Sau… da steht explizit das die Daten an Dritte weitergegeben wird.

    • „Das überrascht mich jetzt aber“ trifft es irgendwie nicht so richtig. :D

    • Erstens: die App hat keine „AGB“ – sondern die Webseite von denen.
      Zweitens: was Du meinst sind die „Nutzungsbedingungen iO“ – und in denen heisst es präzise:

      5. Datenschutz
      Einwilligungen (zusätzlich zu Ziffer 9 AGB)

      „… Swisscom verpflichtet Dritte, die Daten nur so zu bearbeiten, wie Swisscom dies selbst tun dürfte und gibt nur solche Daten an Dritte zur Bearbeitung weiter, die für die Auftragserfüllung notwendig sind…“

      Standardsatz wie bei 99% aller anderen Anbieter auch.

      P.S.: Wenn ich mir Dein Geschwurble durchlese, gibt´s ja eh´ kein Problem, oder?

      „…die sind ja alles andere als unter aller Sau…“

      was tatsächlich heissen würde, dass die Top sind …

  • Eine weitere
    T O T G E B U R T

    WhatsApp ist und bleibt der Platzhirsch!!!

    :)

    • Es fasziniert mich bis heute, dass diese Anwendung von Entwicklern, die keine Ahnung von sicherer Systemintegration haben, so hohe Beliebtheit erfährt.
      PS: Dein WhatsApp Benutzername ist deine Telefonnummer. Dein Passwort ist deine MAC-Adresse (iOS) bzw. deine IMEI (Android), beides lässt sich spielend einfach auslesen, ohne das du es mitbekommst. Jeder der den Drang dazu verspürt kann damit auf deinen Account zugreifen, sämtliche Nachrichten lesen die du bekommst und in deinem Namen Nachrichten an deine Freunde schicken. Und du bekommst davon nichts mit.
      (Für jemanden der noch einmal was von „Aktivierungs SMS“ faselt: Es wird keine neue Nummer o.ä. für den Account angemeldet. Der vorhandene Account wird nicht beeinflusst. Die WhatsApp Server bekommen nichts davon mit, dass jemand anderes mitließt. Sie interpretieren es als das gleiche Endgerät. Entsprechend gibt es auch eine Benachrichtigung via SMS. Und solange der, der deinen Account gekapert hat, selber nichts in deinem Namen schreibt und nur mitließt wird auch niemand erfahren, dass jemand mitließt. Wobei es natürlich ein optimaler Weg wäre Werbung oder Malware zu verbreiten. Wer wird schon stutzig, wenn der Freund/die Freundin einem einen link schickt…)

      • Selbst wenn du hier immer wieder ellenlange Texte schreibst und die 10 Regeln der „sicheren Systemintegration“ herunterbetest, wird sich trotzdem nichts daran ändern, dass WhatsApp auf unbestimmte Zeit Marktführer bleibt…

      • blutkehle, und nu?
        er hat recht, und er kann es nicht oft genug wiederholen. ich finde seine einstellung dazu mehr als korrekt.

    • So schaut’s aus. Sehe auch nicht, dass sich das auf bestimmte Zeit ändern wird.

  • Whatsapp-Konkurrent, wenn ich das schon hör. Werden genauso erfolgreich bleiben wie alle datenschutzfrendlicheren Facebook-Konkurrenten.

    Total aussichtslos, wenn mal ne überkritische Masse erreicht worden ist.

  • Schweiz schnüffelt schlimmer als die NSA. Da kann ich auch bei WhatsApp bleiben.

  • Kann mich derzeit nicht registrieren. Hat noch jemand das Problem?

  • Was ist eigentlich mit Euch los. Ihr habt alle irgendwie Recht. Letztlich ist der Zug wirklich abgefahren. What’sApp hat sich am Markt etabliert. Wenn nicht eine eklatante riesen Schlappe bekannt wird, dann ändert sich daran rein gar nichts. Wie schlampig diese App mit dem Datenschutz umgeht sollte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Aber jeder kann und soll für sich entscheiden, ob er es nutzen will oder nicht. Wo ist das Problem. Ich habe mich gegen What’sApp entschieden und vermisse es auch eigentlich nicht. Aber ich akzeptiere auch die Entscheidung eines jeden, der es nutzen möchte. Und letztlich entscheide ich selber, welche Nachrichten ich über What’sApp versende und welche nicht.

  • Betreffend Sicherheit. Hab mal gelesen, dass man im Jahr mehr Geld für Toilettenpapier ausgiebt als für Sicherheit. Schlüsse kann man selber ziehen. :)

  • Witzcomm iO ;-)

    Die Telefonate ueber Swisscom iO laufen voellig unverschluesselt und sind praktisch für jedermann abhoerbar. Das Risiko ist allerdings gering, da man die App sowieso nicht benutzt, :-) Qualität viel zu schlecht als das man es nutzen würde.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven