iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 841 Artikel
47% finden die Symbole hilfreich

Immer mehr Bildchen: Durchschnittlich zwei Emojis pro Nachricht

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Die Lobby-Organisation Bitkom setzt sich derzeit detailliert mit den Nachrichten-Vorlieben deutscher Smartphone-Nutzer auseinander. Nachdem der Digitalverbands erst in der vergangenen Woche über die Beliebtheit von Sprachnachrichten aufklärte – ifun.de berichtete – beleuchtet eine neue, repräsentative Umfrage nun den Einsatz von Emoji-Symbolen.

Emojis Large

Für die Auswertung wurden 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt, darunter 1.074 Nutzer von Kurznachrichten-Diensten bzw. Messenger-Apps. Die Fragestellungen lauteten: „Nutzen Sie sogenannte Emojis, wenn Sie Nachrichten in Messengern wie WhatsApp oder Facebook Messenger verschicken?“, „Wie finden Sie Emojis in Textnachrichten?“ und „Wie viele Emojis nutzen Sie pro Nachricht?“.

Die Ergebnisse sind erwartungsgemäß ausgefallen: Vier von fünf Messenger-Nutzern (79 Prozent) verwenden Emojis, wenn sie Nachrichten schreiben. Unter den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren nutzen fast neun von zehn (86 Prozent) Emojis in Kurznachrichten, in der Generation 65+ setzt mehr als jeder Zweite (57 Prozent) auf die Ideogramme.

Knapp jeder zweite Befragte, der Emojis nutzt (47 Prozent), empfindet sie beim Texten als hilfreich. Nur 5 Prozent der Nutzer sind von den bunten Symbolen genervt. Aber nicht nur die Stimmung und Gefühlslage lassen sich mit Emojis übertragen – die Kreationen können den Nachrichten auch eine persönliche Note verleihen. Acht von zehn Emoji-Nutzern (79 Prozent) finden die Symbole in Textnachrichten lustig. Doch auch Emojis lassen Raum für Interpretation und werden nicht immer gleich verstanden: Für 10 Prozent sind sie mitunter auch missverständlich.

Durchschnittlich werden rund zwei Emojis pro Nachricht verwendet – bei 7 Prozent der Anwender dürfen es allerdings auch fünf oder mehr Emojis pro Nachricht sein.

Bitkom Stats

Donnerstag, 24. Mai 2018, 9:38 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da hat Apple ja alles richtig gemacht, dass man den Bereich so forciert. Ich werde langsam zu Alt.

    • Denkst du, dass es Smileys erst seit Apple gibt?

      Schon damals gab es Smileys in Textform („:)“, „;)“, „:(“ usw.). Irgendwann gab es dann mit E-Mail-Programmen und in Foren die Möglichkeit, diese Smileys automatisch in Grafiken umwandeln zu lassen. Mit den Instant Messengern wurde das immer populärer. Wenn ich Instant Messenger schreibe, dann meine ich nicht WhatsApp, Telegram usw., sondern ICQ, MSN, Skype etc.

      So, meine Frage an dich: Was hat Apple damit zu tun? Klar – irgendwann hieß es dann eben nicht mehr Smileys, sondern Emojis, aber „grafische Smileys“ gibt es schon seit vielen, vielen Jahren. Auch die Integration neben dem Texteingabefeld war keine Erfindung von Apple.

      Das einzige, was Apple vielleicht forciert hat, ist die unnötige, automatische Umwandlung von einem Gefühlswort zu dem passenden Emoji – wovon ich aber keinen kenne, der das freiwillig nutzt; und ich gehöre zur relativ jungen Generation (zw. 20 und 30 J.).

      • Nachtrag: Ich finde, „Emojis“ werden durch ganz andere Firmen forciert.

        Ich weiß nicht, ob ihr das schon mal gesehen habt, aber ich wohne in einer Großstadt und sehe oftmals Kinder und Jugendliche mit „Emoji Merch“ rumlaufen, wenn man es so nennen kann.

        Sprich:
        – Turnbeutel mit Emojis drauf
        – Mützen
        – T-Shirts
        – Pullis
        – Handyhüllen

        Ganz abgesehen von irgendwelchen Marketing-Aktionen, wo sich die Zuständigen „cool und hip“ fühlen, wenn sie auf die Werbeplakate hier und da noch ein paar Emojis draufklatschen.

  • Wenn Sie einfacher zu finden wären, wäre es auch eine Hilfe. Finde das au h ganz lustig und hier und da hilft es die zu nutzen aber es macht oft keinen Spaß mehr das Richtige zu finden bei einem Katalog von 8795 Bildchen. Da muss dringend was getan werden.

    • Sehe ich auch so!
      Nicht nur die 30 zuletzt benutzen auf der ersten Seite, sondern alle, die ich bisher gefunden und benutzt habe ….
      Derzeit muss man bei nur gelegentlich genutzten Immer wieder in die Suche einsteigen … :-(

      • @mmh: Es gibt eine Seite mit “zuletzt genutzten” / Man kann ein Wort eingeben und der entsprechende Smilie wird als Ersetzungsvorschlag dargestellt.

      • Ja das weis ich und nutze ich auch beides, aber trotzdem sucht man öfters mal andere uns begibt sich ewig auf die suche.
        Diese Markierungsfunktion ist ne geile Sache aber ich merke oft das diese Worte oder Smileys nicht kennt

  • Anti Emoji Kommentare in 3, 2, 1 …

  • Frag mich wer bezahlt so überlebenswichtige Studien

  • Nutze Emojis regelmäßig – einfach wofür sie auch da sind: sie ergänzt die Emotion zu einer Textnachricht :-)
    Problematisch sind halt inkonsistente Emoji-Sammlungen durch unterschiedliche Betriebssysteme / Anbieter / iOS-Versionen…

    @“Beliebtheit von Sprachnachrichten“
    Wäre doch eine zu füllende Marktlücke: AUDIO-EMOJIS!
    Dann könnten die Tastaturlegastheniker ihre Sprachnachrichten immer mit einem passenden Laut abschließen ;D

    • audio-emojis gibts doch bei apple schon… nennen sich animojis… ;) und leider nurs iphone x…
      und samsung hat sie auch für sich entdeckt… nennt sich dann ar emoji… funktioniert nur wohl nicht ganz so schön wie ein animoji… :D

    • Nur mal so nebenbei Emoji stehen nicht für „Emotionen“ sondern für „Bildschriftzeichen“ ;)

  • freue mich sxhon aufs nächste Emojis-Phone

  • Eine REPRÄSENTATIVE Bitcom-Umfrage aus 1212 „Internetnutzern“ ab 14 Jahren?
    Das ist eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche? Wow!

    • Wenn du ein repräsentatives Sample hast, kann das bei der Anzahl Menschen schon repräsentativ sein.

    • Dieser Kommentar belegt nur, dass Du von Statisktik keine Ahnung hast! ;-)

    • Die Frage ist, wie (bzw. genauer: wo) die Stichprobe erhoben wurde.

      Habe jetzt keine Lust, nachzuschlagen, wie das bei jener Umfrage der Fall war – aber auch eine Lobby-Organisation kann eine repräsentative Stichprobe erheben.

      Kann mich daher meinen beiden Vorrednern Melvin und Beltane63 anschließen.

      • Finde bei sowas übrigens nicht nur die untere Altersgrenze wichtig, sondern auch die obere.

        Merke es nicht nur bei meiner eigenen Familie, sondern auch bei der von Freunden und Bekannten, dass vor allem „ältere“ Personen (relativ gesehen) viele Emojis benutzen. Und zwar nicht nur am Satzende, sondern meist auch zwischen den Wörtern.

      • Das stelle ich auch fest und verzichte grob vorsätzlich auf diese Symbole. Text ist Text, für alles andere gibt es den persönlichen Kontakt. Ich stelle mir gerade vor, wie der Cybersex in den 90ern mit Emojes… Ach nein, lieber doch nicht.. :) PS: Das ist ein Smiley.

  • Im Schnitt ZWEI Emojis pro Nachricht?
    Sind die Leute auf irgendwelchen Drogen?

    Die meisten werden doch eh nur extrem kindisch und unüberlegt eingesetzt…

    • Wie ich oben bereits schrieb, kenne ich genügend Leute aus der Altersgruppe 40+, die Emojis übermäßig einsetzen.

      Und Durchschnitt bedeutet nicht, dass jede Nachricht tatsächlich zwei Emojis enthält, sondern dass es Nachrichten ohne Emojis gibt und eben welche, die nur aus Emojis bestehen (z.B. drei Lach-Emojis).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23841 Artikel in den vergangenen 4068 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven