iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 919 Artikel
Wir hätten uns offene Worte gewünscht

iCloud-Backups und das FBI: Ist Apples Stillschweigen eine Bestätigung?

60 Kommentare 60

Apple hat auf Drängen des FBI drauf verzichtet, seinen Kunden die Möglichkeit zur vollständigen Verschlüsselung von iCloud-Backups anzubieten. Mittlerweile sind zwei Wochen vergangen, seit die Nachrichtenagentur Reuters diese Meldung veröffentlicht hat, Apple hatte also ausreichend Zeit, hier eventuelle Missverständnisse oder Fehler zu korrigieren. Das Schweigen des iPhone-Herstellers muss man wohl als Bestätigung dieser Meldung deuten.

Tim Cook Icloud Schluessel

Die Tatsache, dass Apple die Möglichkeit hat, einen Blick in die iCloud-Backups seiner Kunden zu werfen, ist an sich nicht neu. Das Unternehmen kommuniziert dies zwar nicht aktiv, hat aber auch nie verheimlicht, dass es entsprechende Möglichkeiten gibt. Erst im Januar ließ ein von Apple im Zusammenhang mit der automatisierten Suche nach Kinderpornografie veröffentlichtes Statement zwischen den Zeilen anklingen, dass ein Zugriff auf die in iCloud gespeicherten Bilder möglich ist: „Wir validieren jeden Abgleich mit einer individuellen Überprüfung“.

Apples Deal mit dem FBI enttäuscht

Neu und auch nicht akzeptabel ist dagegen der Gedanke, dass sich Apple bei seinen Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre seiner Kunden tatsächlich an Weisungen des FBI orientiert. Dass sich der iPhone-Hersteller durch eine Regierungsbehörde davon abbringen lässt, seinen Kunden die vollständige Kontrolle der in der iCloud gespeicherten, persönlichen Daten zu überlassen, überrascht nicht nur, sondern enttäuscht vor allem auch. Wir hätten uns hier ein klares und eindeutiges Statement gewünscht. Zumindest momentan muss man befürchten, dass Apple mit seinen Aussagen zum Thema Datenschutz mehr verspricht, als es halten kann.

Privatsphäre ist ein Grundrecht. Und Datenschutz zählt bei Apple zu den Kernwerten. Deine Geräte sind in so vielen Lebensbereichen wichtig für dich. Welche deiner Erlebnisse du teilst und mit wem, solltest du ganz allein entscheiden können. Wir entwickeln Apple Produkte so, dass deine Privatsphäre geschützt bleibt und du die Kontrolle über deine Daten behältst. Das ist nicht immer einfach. Aber es ist die Art von Innovation, an die wir glauben.

Apple war sich in den letzten Monaten nicht zu schade dafür, im Rahmen seiner Datenschutz-Werbeoffensive auch Seitenhiebe an die Konkurrenz zu verteilen. Dabei hätten Tim Cook und sein Team zumindest wenn es den Umgang mit dem FBI angeht, von Google lernen können. Android-Nutzer können ihre Backups in der Google Cloud bereits seit Oktober 2018 so verschlüsseln, dass Google keinen Zugriff auf die Daten hat. Reuters zufolge hat Google anders als Apple die Behörden nicht vorab über seine Pläne diesbezüglich informiert, sondern diese schlicht vor vollendete Tatsachen gestellt.

Wer seine iPhone-Daten so sichern will, dass tatsächlich niemand sonst Zugriff darauf hat, muss auf lokale Backups mithilfe von iTunes oder den Lösungen externer Anbieter ausweichen.

Dienstag, 04. Feb 2020, 11:22 Uhr — chris
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • jeff! Ich heisse jeff!
    • Und da ist sie wieder: Die „Helper-mir-fehlen-Argumente-dann-zieh-ich-die-Google-Karte“. Aber mir vorwerfen, dass ich unreflektierte, unbegründete Kritik an Apple übe. Du bist ja mehr als Hass erfüllt. Komm mal wieder runter und werde doch mal sachlich. Wieso befasst du dich damit überhaupt? Nutz den Service einfach nicht und gut ist.

  • Ob Tim Cook das iCloud Backup aktiviert hat?

  • Naja, wer mit den Chinesen fraternisiert… :(

    Immerhin wissen wir jetzt, was der kräftig zahlende Kunde bei Apple zählt – von wegen König und so!

    Ich habe doch richtig in Erinnerung, dass „Sicherheit“ das letzte Alleinstellungsmerkmal war, das Apple noch von der Konkurrenz unterschied?

    • Und die Software, die Kamera, die Updatepolitik, das Design, die Verarbeitung, das Zusammenspiel mit anderen Komponenten im Apple Kosmos uvm. gibt ne Menge Gründe für ein IPhone

      • …gibt ne Menge Gründe für ein IPhone …
        aber doch nicht die Software / Kamaras.Da sind andere Mitbewerber gleichauf, oder über …
        Von dem, was es bei mir mal ausmachte, Apple Geräte zu kaufen und die hohen Preise zu zahlen, sind die Zuverlässigkeit und die Sicherheit an erster Stelle. Ohne dem könnte ich mir auch etwas anderes vorstellen.

      • Nope sorry, ist leider kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

        – Software lässt sich drüber streiten, aber Android hat sehr krass nachgelegt. Und je nachdem welchen Anbieter Samsung, huawei, Xiaomi usw. du hast sieht das Betriebssystem ggf. mit samt den Gesten für den Multitasking switcher gleich aus.
        – kameras sind bei anderen seit Jahren besser. Siehe Dxomark Tests.
        -updatepolitik stimmt auch nicht. Sicherheitsupdates kommen sehr häufig und werden nicht wie bei Apple erst mit dem nächsten iOS Update mitgegeben. (Separater Updateprozess). Samsung ist bei den Systemupdates auch bei alten Modellen echt super.
        -design auch nicht, weil apple genauso von anderen kopiert wie sie selbst kopiert werden. Schau dir nur die Form vom XR und danaben ein Huawei P30 oder Samsung S10 an.
        -zusammenspiel ist bei Huawei Produkten genauso gut wie bei apple. Wobei Apple auch hier schon wieder softwareseitig sehr nachgelassen hat.

        Für die Fanboys… Ich war seit dem iPhone 2G bis zum iPhone X dabei und habe mich dann für ein P30 entschieden, weil die Innovationskraft besser war. Siehe kamera.

      • @Melp
        Aber auch Interessant das als Gegenargumente mehrere Produkte von unterschiedlichen Firmen kombiniert werden > gegen das iPhone von Apple xD

        Also wenn ihr mir das beste aus alle Smartphones zusammenstelle, habe ich quasi ein iPhone.

      • Genau so ist es, denn…Hast du kein IPhone dann hast du eben Leon IPhone ;)

      • Ich schließe mich mit meiner Meinung der Person mit der besseren Rechtschreibung an ;-)

      • Oha auf solche schwachen fanboy Argumente war ich jetzt nicht vorbereitet. :)

        Wieso verteidigt man eine Firma die einen in vielen Punkten immer wieder anlügt oder nicht das lebt was sie über ihre Kommunikation predigen?

        Bzgl. Der wenigen Punkte gebe ich dir nicht Recht. Du achtest auf die Gesamtpunktzahl welche vermutlich sogar Foto und Video kombiniert. Mir sind hingegen der Zoom und die Low light Performance wichtig. Und da war Apple bis zum letzten iPhone einfach unterirdisch schlecht. Jetzt haben sie zwar nachgelegt sind aber nicht an dem Niveau der anderen dran. Ich behaupte nicht dass das aktuelle iPhone in der Hinsicht schlecht ist, aber Apple kam nicht mit Innovationen bei der Kamera um die Ecke so wie bspw. Das Pixel mit dem Low light Nacht Modus oder das P30 mit dem mega Zoom.

        Zum Update bis zum 5s zurück… Sein wir Mal ehrlich, einer der wie du von einem Luxusthron schreibt, kauft sich doch vermutlich alle 2 Jahre spätestens das neueste iPhone.

        Bei dem Samsung Design ist auf der Rückseite einfach nur der Kamerapart quer gestellt worden. Aber du hast Recht, das macht es definitiv zum hässlichsten Smartphone. ;)

        @Dan
        Ja ich habe mehrere Hersteller genannt die mit Innovationen auf Software und Hardware Seite kommen. Apple hingegen weder noch. Nimm gern das Samsung oder Huawei Flaggschiff und vergleiche es in einem direkten Test.

        Ich finde es schade wie man die Augen so dermaßen verschließen kann und nur diesen Prestige Gedanken im Kopf hat. Man muss gerade bei Technik immer vergleichen und das beste für sich selbst rausholen, aber einigen hier ist halt nur wichtig wieviel Geld sie dafür ausgegeben haben und dass sie ein Luxusgut besitzen was eine gewisse Außenwirkung hat.

    • Um es mit den beruhigenden Worten von TEPCO zu sagen: No! Everything is under control.

  • Ich versteh die Aufregung jetzt drum nicht. Das ist seit Kahren bekannt, dass Apple Zugriff auf die Backups hat.

    • Mehr als die Überschrift lesen strengt zu sehr an oder?

    • Frank Frankfurt

      Irgendwo werden sie es schon dokumentiert sein.

      Apple wirbt aktiv mit Sicherheit.
      Apple weist aber auf Gefahren/Unstimmigkeiten nur versteckt bzw passiv hin.

      Dass das auch anders geht, zeigt Google. Dazu ein beherztes: WTF?!?!

      Da ist der Widerspruch, den iFun hier anmäkelt. Und das ist auch richtig so!

    • Darum geht es nicht. Sondern darum, dass Apple ursprünglich vollverschlüsseln wollte, dies auch könnte und jetzt, im Gegensatz zu Google, den Behörden zuliebe darauf verzichtet!

      • Und du weißt, dass Apple sonst nichts rausrückt? Tim Cook gibt doch alles auch nur häppchenweise zu wenn es anderwetitig aufgeflogen ist

    • Genau. Und deshalb war Apples iCloud auch noch nie sicher aus Kundensicht. Der Unterschied ist jetzt aber, dass Apple auch Dritten Zugriff auf die Daten der Kunden gewährt. (Ob das früher tatsächlich nicht vorgekommen ist, kann natürlich niemand beurteilen). Ich bin sicher, dass dies nicht der letzte Beweis dafür sein wird, dass Apples Datenschutzversprechen nicht viel wert sind. Apple ist halt ein ausschließlich profitorientiertes Unternehmen aus einem Land, das mit Datenschutz wenig am Hut hat. Sicher ist jedoch, dass der treue Apple Fanboy das zuletzt verstehen wird.

  • Zur Verbrechensbekämpfung bin ich auf jeden Fall dafür das die Behörden Zugriff erhalten. Es kann nicht sein das Kriminelle auf die Unterstützung von Apple hoffen können. Kein Krimineller sollte besondere Milde erhoffen dürfen. Wenn ich unsere laschen Gesetze sehe, wo meist Täter vor Opferschutz Vorrang hat, kommt mir mein Essen hoch. Wenn ich schon lese Probleme in der Kindheit usw. ein Unding. Die Tage habe ich wieder gelesen das ein Stalker eine 23 jährige Stewardess gerötet hat, der Exfreund, die Strafe 6 Jahre, Lachhaft.

    • Gerötet, LOL, Apples hat immer noch die schlechteste Rechtschreibprüfung. Ich meinte natürlich getötet.

    • Da fehlt das „auf gut deutsch gesagt“

    • Sehe ich absolut genau so, dem „normalen“ Nutzer reicht das auch aus was Apple an Sicherheit bietet wer nen Aluhut auf hat der muss halt nen lokales Backup machen

      • @isheep

        Schau dir dein iPhone mal bitte ganz genau an.
        Geh mal alle Apps durch.
        Schau mal was da alles an informationen über dich hinterlegt sind. Persönliche….intime….Was auch immer.
        Heutzutage ist das Smartphone das meistgenutzte Gerät. Wir machen einfach extrem viel damit und es beinhaltet extrem viele persönliche Daten. Ich möchte definitiv nicht, dass es auch nur die Möglichkeit gibt, dass jemand Zugriff darauf bekommen könnte. Und da man Verschlüsselung eben nicht nur den ehrlichen Menschen erlauben und den bösen verbieten kann, können die bösen eben genauso davon profitieren….das ist nunmal der Preis.
        Mir ist er das aber alle mal wert.

      • Mache ich und ich bin mir bewusst was für Daten dort gespeichert werden aber ich fühle mich bei Apple immer noch 100 mal sicherer als bei Android

      • @isheep sehe ich genauso. Ich fühle ich bei Apple auch 100 mal sicherer, darum kommt mir kein Android, Alexa & Co ins Haus. Jedoch schwindet mein Vertrauen bei solchen Nachrichten. Es ist enttäuscht mich einfach, dass ich der Wahrheit ins Auge sehen muss und festtstellen muss, dass Apple mich scheinbar getäuscht hat und eben nur aus Profit agiert. Die Erpressung, ähm ich meinte die gute Zusammenarbeit mit Trump wird dabei sicherlich eine große Rolle gespielt haben. Und das ist für mich die aller größte Enttäuschung!

    • Stimmt. Wegen unserer „laschen Gesetze“ ist die Rückfallquote auch deutlich höher als in den USA… ach nee. Stimmt gar nicht. Genau andersrum.
      Dass härtere Strafen mehr Sicherheit bringen, ist einer der größten immer noch verfangenden Irrtümer. Aber was will man schon gegen die Gefühlswelt des Stammtischs machen…

      Ist hier aber wohl alles eh off topic…

  • Echt jetzt?
    Nur 10 Kommentare zu einem Artikel, zu dem letzten (wem fällt noch mehr ein?) Alleinstellungsmerkmal von Apple?
    Jeder neue Telekom Prepaid Tarif hat mehr Kommentare.
    Also so wichtig ist Datenschutz dann jetzt doch nicht, oder nur wichtig wenn es Android betrifft?!?

    • Ich wiederhole mich gern: die Software, die Zuverlässigkeit, die Updatepolitik, die Kamera, Face ID, die Einbindung in den Apple Kosmos, die Verarbeitung, Wertstabilität und mittlerweile auch die Akkulaufzeit also du siehst es gibt sehr viele Gründe für ein IPhone und ja auch Datenschutz ist einer, denn der ist auch wenn Regierungsbehörden und besonderen Fällen auf die Daten zugreifen dürfen deutlich mehr gegeben also bei Androiden.

  • Und mit welcher Verschlüsselungstiefe wird bei Android verschlüsselt? 40 Bit?

  • Lächerlich ist auch, dass die lokalen Backups sich in ihrer Form technisch komplett von denen in der cloud unterscheiden. Außerdem gibt es keine Möglichkeit direkt ein NAS oder Server als alternativen Backuport zur iCloud zu wählen.

  • Wenn ich schon wieder das Wort Datenschutz lese…. zusammen mit Nachhaltigkeit die Unwörter des neuen Jahrtausends bisher!

  • Endlich mal ein Anlass, die letzten (unnötig) verbleibenden Passwörter aus dem iCloud Keychain zu löschen. Wahrscheinlich hat Apple und im Zuge die amerikanische Gerichtsbarkeit auch darauf Zugriff. Angenehme Vorstellung..

    • Warum spekulieren wenn es dazu eine eindeutige Dokumentation gibt? Deine Keychain ist Ende zu Ende verschlüsselt ohne Zugriffsmöglichkeiten: „iCloud schützt deine Daten durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, was das höchste Niveau an Datensicherheit bietet. Deine Daten werden mit einem Schlüssel, der für dein Gerät einzigartig ist, und deinem Gerätecode, den nur du kennst, geschützt. Keine andere Person kann auf diese Daten zugreifen oder sie lesen – weder beim Übertragen noch beim Speichern.“ https://support.apple.com/de-de/HT204085

      • Gab es nicht kürzlich bei ifun.de einen Bericht, dass über ein Hack auch auf den Keychain zugegriffen werden kann? Klar, dazu muss das gesperrte iPhone per usb angeschlossen werden. Aber „sicher“ ist das in meinen Augen dann nicht..

  • Google Android ist jetzt also sicherer als das iPhone ( was Backup und Datenabruf an angeht)…. aber das iPhone ansonsten ist sicherer als Android. Hmm…und jetzt?
    Patt ?

  • Das die Backups nicht verschlüsselt sind ist ja seit Jahren bekannt. Allerdings war der letzte Stand dazu, dass Apple daran arbeitet (das hat Cook ja persönlich so gesagt)….dementsprechend warte ich eigentlich schon seit Jahren das endlich mal was in die Richtung kommt. Denn dann wären die iPhones tatsächlich sehr sicher. Auch eine E2E Verschlüsselung der iCloud Fotos wären wünschenswert. Da Apple ja immer so hohen Wert auf Datenschutz legt, finde ich das lange überfällig und hatte gedacht, dass die schon was schönes vorbereiten.

    Das jetzt von Dritten bekannt wird, dass sich das erledigt hat, finde ich einfach traurig und das Apple sich dazu noch nicht geäußert hat ist fast noch schlimmer.
    Sollte da wirklich was dran sein und Apple hat heimlich vor dem FBI den Schwanz eingezogen, kann ich keinem Datenschutzversprechen von Apple mehr trauen.
    Das wäre bitter….

    Am schlimmsten ist aber, dass unter Android tatsächlich verschlüsselte Backups möglich sind….vorallem weil auch die Geräteverschlüsselung von Android iOS mittlerweile in nichts mehr nachsteht.
    Damit wäre Android dann tatsächlich besser abgesichert als iOS.
    Zumindest wenn wir mal davon absehen das es eine Datenschleuder ist -.-

    • Bei Android kann das Datenschleudern mittlerweile ziemlich gut unterbunden werden.
      Beding aber auch hier wieder, dass man sich mit der Materie auseinandersetzt und das Stangenkleid gegen ein massgeschneidertes tauscht. Updates und Upgrades überschreiben die Einstellungen nicht einfach.
      Ja, ist Arbeit. Aber beim iOS kann man diese Arbeit ja nicht einfach machen. Höchstens via JB etc.

  • Also so wie ich das sehe, hat Apple immer nur davon gesprochen, dass die Daten auf dem Gerät jeweils vollständig verschlüsselt sind und iMassage. Von iCloud habe ich das nie gehört.

    Auch von einem Backup kenne ich das nur über eine Passwort Vergabe in iTunes.

  • Im Backup sind heute ja auch kaum relevanten Daten. iMessage ist komplett verschlüsselt. Keychain auch. Die meisten Apps speichern eh nichts auf dem fon, also Backup ist zumindest aus sicherheitsrelevanten Gründen nicht übermäßig interessant, sprich das können sich die Behörden gerne nachbauen.
    Grüße

  • Da hat wohl Trump mal wieder ein wenig unlauteren Druck auf Cook ausgeübt, so dass der sich gezwungen sah mitzuspielen. Bei den Methoden, die dieser Idiot anwendet, würde mich das nicht wundern.

  • Local Backup mit iMazing. iCloud Backup aus.

  • Keine Ahnung warum sich seit den 90iger alle Leute das Internet als rechtsfreien Raum vorstellen, wenn Apple eine Deutsche Firma wäre müssten sie sich einer von Richtern angeordneten Durchsuchung beugen oder aber wenn nicht Tim Cook in Beugehaft gehen.

    • Was hat denn Vollverschlüsselung mit ‚rechtsfreiem Raum‘ zu tun?
      Wo gibt es ein Gesetz hierzu?
      Würdest du den Behörden auch deinen Hausschlüssel in die Hand drücken?

  • Wer bis dato noch fantasiert hat, Apple sei ein supergeiles Unternehmen, sollte spätestens jetzt verstanden haben , welche Ziele Apple wirklich verfolgt.

  • Das hat bestimmt irgendeins der vielen „Geheimgerichte“ entschieden. Evtl darf Apple dazu auch keinerlei Auskunft geben. Wäre jedenfalls nicht verwunderlich.

  • Jeder oben zitierte Satz von Apple ist für sich alleine gelesen richtig.
    Sie sagen aus, was Grundrecht ist, was der User möchte, womit Apple übereinstimmt, was sie machen und wie sie die Sache sehen.
    Erst zusammen implizieren sie was anderes. Aber nirgends steht, dass NUR der Benutzer Zugriff auf seine externen Daten hat. Sie sind zwar geschützt (Verschlüsselung, Passwort, …), aber ein exklusivrecht für den Kunden geben sie nicht.
    Ja, finde ich auch ziemlich [Platzhalter], aber wenn mann wortwörtlich liest, jede Aussage nur für sich nimmt, dann kommt man schon lange darauf, dass das Marketinggedöns ein Heissluftballon ist. Und wenn man beachtet, was sie NICHT sagen, dann ist keine Kommunikation auch sehr vielsagend.

  • So etwas nicht aktiv zu kommunizieren, bedeutet im Umkehrschluß, etwas zu verschweigen.

    (Nicht nur) die fehlende Möglichkeit der End-zu-Ende-Verschlüsselung bei iCloud-Backups war, ist und bleibt für mich ein Hauptgrund, iCloud überhaupt erst nicht zu verwenden.

    Ich sichere meine iPad-Daten lokal auf einem, nur mir zugänglichen, externen WLAN-Laufwerk.

    Meine Daten gehören: MIR. Und nicht Apple, oder sonst irgendwem.

  • In Deutschland gilt das Schweigen eines Kaufmanns -laut HGB- als Annahme eines Angebotes….ich befürchte hier wurde das Angebot des FBI angenommen…

  • Tja sieht leider doch wieder nur nach Marketing von Apple aus ohne es ernst zu meinen. Wenn sie es ernst meinen würden, würden sie offen kommunizieren wie mit den Daten umgegangen wird und wer darauf Zugriff hat- auch wenn uns das dann evtl. trotzdem nicht passt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26919 Artikel in den vergangenen 4560 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven