iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 825 Artikel
AirPlay ist keine Alternative

HomePod: Wird Apple die Konkurrenz zu Apple Music dauerhaft aussperren?

Artikel auf Google Plus teilen.
118 Kommentare 118

Wenn der HomePod nächste Woche in den ersten Ländern auf den Markt kommt, verkauft Apple ein ziemlich restriktives Nutzererlebnis. Wie lange wird es dauern, bis Apple die Zügel zumindest ein Stück weit lockert? Die Chance besteht, dass wir den ersten Schritt diesbezüglich bereits bei der für das Frühjahr angekündigten Markteinführung in Deutschland und Frankreich sehen.

Homepod Siri

Internetradio fehlt

Wer den HomePod kauft, soll auch Apple Music abonnieren. Daran lässt ein Blick auf die kompatiblen Audioquellen keinen Zweifel. Das Hörerlebnis mit dem Lautsprecher ist ohne die Mitgliedschaft bei Apples Musikdienst stark limitiert. Insbesondere das Fehlen eines breiten Internetradio-Angebots stört uns, Beats 1 ist nicht mal ansatzweise ein Ersatz für die Vielfalt von Angeboten wie etwa TuneIn.

Hier wird Apple dann wohl auch zeitnah nachbessern. Sei es durch die Integration eines Drittanbieters wie TuneIn oder durch den Auf- bzw. Ausbau eines eigenen Angebots. Vereinzeltn sind Internetradio-Stationen ja schon in Apple Music zu finden. Der Fokus liegt hier allerdings auf von Apple zusammengestellten Genre-Sendern, zwischen denen sich eine Handvoll bekannter Namen wie der Deutschlandfunk oder BBC World Service verloren haben.

AirPlay ist kein Ersatz für fehlende Inhalte

AirPlay ist keine Alternative. Weder für das Streaming von Radiosendungen, noch um die Inhalte von Apple-Konkurrenten wie Spotify auf den HomePod zu Streamen. Das unabhängige Abspielen von Musik und sonstigen Audioinhalten aus Onlinequellen ist eine Kern- und Komfortfunktion jener Audiosysteme, mit denen der HomePod in Konkurrenz tritt. Die Möglichkeit, Inhalte per AirPlay an das Gerät zu senden ist allenfalls eine nette, auf Dauer aber auch lästige Zusatzoption.

Auf eine umfassende Öffnung des HomePod, etwa für alternative Musikdienste wie Spotify, solltet ihr bis auf Weiteres jedoch nicht hoffen. Apple wird ähnlich wie es bei HomeKit der Fall war zunächst versuchen, die Fesseln eng zu binden und die Seile nur dann lockern, wenn das ursprüngliche Konzept nicht zum erwarteten Erfolg führt.

Samstag, 03. Feb 2018, 16:55 Uhr — chris
118 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ..tja, wenns so kommt, dann wohl ersma nich – schade eigentlich, Apple.

    • War ja klar, wer Apple kennt :)))
      Echt lächerliches Vorgehen.

      • Ja, total lächerlich! Genau so lächerlich, wie Porsche, die sich weigern vernünftige V8 von GM in den 911er zu verbauen, oder Samsung, die keine Apple A10 in ihren Smartphones anbieten, oder MS, die ihr Surface nicht mit MacOS anbieten und und und…

      • Das wäre wohl eher so, dass man mit einem Porsche nur an Porsche,eigenen Tankstellen tanken kann, sich aber einen Kanister auch woanders voll machen dürfte (Air Play)…

      • @IT….: du hast es nicht verstanden

      • It Qualitator: du hast das scheinbar falsch verstanden. Das ist, als würde Porsche ein Radio anbieten, mit dem du nur Porsche-Music hören könntest. Niemand will Apple hier vorschreiben, welche Hardware die verwenden.
        Aber es wird genug Leute geben, die das kaufen. Es gibt genug Leute, denen das Ökosystem wichtiger ist, als die Qualität.

      • Nein, wäre es nicht.

      • @Dieter

        Ach so. Du meinst z.B. als könnte man ab Werk mit den Radios von Porsche nur Radio empfangen, aber kein Apple Music. Dann hab ich wohl doch recht gehabt.

      • @IT: Du hast scheinbar keinen Porsche. Porsche unterstützt Apple Music dank CarPlay.
        Aber es ist ja eigentlich auch egal. Für dich ist der HomePod vermutlich erste Wahl, andere Menschen legen mehr Wert auf Qualität.

      • die Bedeutung von „z.B.“ in dem von IT skizzierten Szenario ist Dir aber schon klar, oder?

        Und die Qualität beurteilen wir mal, wenn das Gerät da ist. Prost!

  • Leider zu spät. Mein Haus ist bereits vernetzt (Homematic und Sonos) und überall läuft Spotify und tuneIn. Nach einem Jahr parallelbetrieb in meiner Familie wurde einstimmig Apple Music abgewählt.
    Und diese weltfremde Ausschließlichkeit…ok…wer damit Leben kann. Viel Spaß.

  • Das ist der #1 Grund aus dem ich mir ein Sonos – System gekauft und nicht auf den Homepod gewartet habe. Schade, aber verständlich.

    • Da warst du wohl ein bisschen ungeduldig. Selbstverständlich wird Apple SiriKit für Audio Platback Apps öffnen. Spätestens zur WWDC in Juni wird das announced.

  • Wäre dann eine Insellösung von Apple… mal wieder. Siehe iMessage…

  • Und weiter. Muss sich ja nicht jeder so ein Teil zuhause hinstellen.

  • Sag kann nicht eh jedes HTC Handy ab dem 10er AirPlay?

  • Meiner Meinung nach liegt die Stärke bei technischen Produkten in der Offen- und Vielfältigkeit. Ökosystem hin oder her, ein paar grundlegende Funktionen gehören einfach dazu. Darunter zählt auch Bluetooth, damit er auch von anderen Geräten genutzt werden kann, die nicht von Apple sind. Selbiges gilt auch für Streamingdienste, Internetradio etc. Hier wäre zumindest die Erweiterbarkeit durch Apps (z.B. durch Installieren über Smartphone) möglich sein. Auch das Updates nur über ein iOS-Gerät möglich sind halte ich für nicht begrüßenswert.
    Siri scheint in vielerlei Hinsicht eingeschränkt worden zu sein und liefert in der deutschen Sprache sowieso nur sehr dürftige Ergebnisse. Gerade Versuche Siri zum Abspielen von nicht deutschen Musiktiteln zu bewegen endet im Großteil aller Fälle mit gar keiner oder völlig falschen Musikwiedergabe.

    Im großen und ganzen handelt es sich hier um einen Lautsprecher und was die Wiedergabemöglichkeiten angeht schneidet er mit den derzeitigen Informationen nur sehr dürftig ab. Gerade für Familien, bei denen nicht jeder ein Gerät von Apple besitzt wird es einfach nur peinlich, wenn diese von der Wiedergabe mangels Airplay ausgeschlossen werden.

    • Danke. Genau so sehe ich das auch.
      Mir will es nicht in den Kopf, warum Apple immer stärker den Weg einschlägt, mit dem diverse andere in den letzten Jahren vor die Wand gefahren sind. Kunden akzeptieren geschlossene Öko-Systeme eben nur noch zum Teil.
      Microsoft hat das inzwischen verstanden (war ja auch nicht immer so) und bietet die wichtigsten Programme und auch Unterstützung für die Meiste ihrer Hardware inzwischen für andere Systeme an. Egal ob iOS, Android oder teils sogar Linux drunter liegt – die Applikation gibt es und da steht Microsoft drüber. Ziel erreicht. Genau so sollte das laufen.
      Ich kauf mir keine Hardware eines bestimmten Anbieters, nur weil dessen Software nur darauf läuft. Da verzichte ich eher auf die Hardware. Bei einem Lautsprecher sehe ich das ähnlich: Ich kauf gern das Gerät – aber wie die Musik an den rankommt, mag ich mir nicht vorschreiben lassen.
      Ich könnte den Homepod ja eventuell geil finden, aber ich find eben nen anderen Streaming-Anbieter geil, nicht den von Apple. Wenn Apple den ausschließt, dann schließe ich halt die Anschaffung des Gerätes aus. Selber schuld.
      Und kommt mir nicht mit „keiner zwingt dich / auf deinen Umsatz können die verzichten“. Das ist beides richtig. Aber wenn viele, viele Kunden so agieren, wird’s für den Anbieter eben doch merkbar und schmerzlich. Ich hoffe, dass dieser Punkt für Apple irgendwann mal erreicht ist…

  • Das Ding kauft kein Schwein! Apple hat einfach einen Knall! Es geht hier beim Kauf nicht um das was Apple will, sondern um das was der Kunde will! Wenn die die Zugangsquellen softwareseitig nicht ändern, wird es ein Ladenhüter werden.

    • Ich hoffe echt, es wird ein Ladenhüter! Erst dann werden sie ihn nämlich erst für Spotify und co öffnen

    • Wo ist denn das Problem? AirPlay ist doch super! Geht ja alles da drüber: Spotify, TuneIn usw.
      Einfach alles was nicht unter iOS läuft geht nicht, aber das ist ja auch eine ganz andere Baustelle…

    • Lese ich immer solche Kommentare.
      Bei jedem Apple Produkt.
      Wer weiß womit die ihr Geld verdienen…
      :-D
      Nörgler gibt es vor allem im Internet ohne Ende

    • Ich befürchte, das wird trotzdem ein Hit. Das neue MacBook Pro wurde ja auch gekauft.

      • Ich muss dem leider zustimmen! Es gibt sehr viele Apple Jünger die sich den HomePod trotzdem kaufen werden und darunter werden nicht wenige sein die sich mehr als einen HomePod besorgen. Apple geht es mittlerweile nur noch darum eine Premium Lifestyle Marke zu sein. Gebt einfach mal auf YouTube den Suchbegriff „iJustine HomePod“ ein – das ist exakt die Zielgruppe die Apple im Visier hat…

      • Das eine ist (in erster Linie) ein Arbeitsgerät, ein Werkzeug, um Geld zu verdienen. Das andere ist ein nice-to-have, ein nettes, aber verzicht- oder austauschbares Accessoire.

        Wem AppleMusic genügt, wird es kaufen, aber sehr viele werden sicherlich zweimal überlegen. Mir zumindest ist inzwischen wumpe, ob ein Apfel drauf prangt, solange die Qualität stimmt und sich ein Gerät nahtlos in *mein* System einfügt.

      • Das stimmt doch gar nicht.

        Das Teil sieht man kaum. Es gibt immer ein paar Bonzen und ein paar die es beruflich nutzen aber der Privatnutzer geht doch hier darauf ein.

        Die Infos zum Rückfahren der Produktion des iPhone X zurück gefahren wird. Es wird halt nicht alles gekauft. und 399 Euro oder noch mehr dafür mit der Restriktion wird sich nicht durchsetzen.

      • @Ben Wenn es eine Zielgruppe gibt, die groß genug ist, hat Apple ja auch alles richtig gemacht.
        @Hermann Es gibt einfach viele, die mit dem neuen MacBook sehr zufrieden sind (inkl. mir).

      • Was ist am neuen MacBook Pro auszusetzen? Ich hab mein 2010er jetzt durch ein neues ersetzt und ich finde es klasse. Sicher, diese Touch Leiste ist bestimmt nicht die Innovation aber sie stört auch nicht. Der HomePod ist Murks. Apple Music Zwang, sehr stark limitiert für SmartHome. Das wenig flexibele HomeKit Zeugs kommt mir nicht ins Haus. Ich glaube Apple schränkt hier die potentiellen Käufer selbst ein. Der Verkauf wird schleppend anlaufen. Zumal bei dem Preis.

      • Glaube ich nicht.
        Es gibt einfach zu viele Alternativen und sogar ziemlich gute!

      • Manche Kommentatoren wissen offensichtlich überhaupt nicht was sie wollen: Über den HomePod zum Preis von vielleicht 400 € wird gemeckert, was er alles nicht kann und wie schlecht er ist, obwohl ihn niemand gehört hat. Tausende Euros für ein MacBook Pro geben aber alle aus, bei dem man nicht einmal den Speicher erweitern kann, geschweige denn die SSD im Störungsfall ausbauen könnte. Ich bin kein Apple Jünger, das MacBook Pro habe ich entschieden abgelehnt. Beim HomePod ist das Investitionsrisiko sehr gering, auch wenn ich nicht glaube, dass das Problem mit Radio Stationen Au Tag ohne iOS Gerät gelöst wird. Das hätte man schließlich seit dem Apple TV zwei schon machen können, da hätte es wegen der optischen Schnittstelle schon Sinn gemacht. Sonos kommt für mich nicht infrage, zu teuer und dafür klanglich zu schlecht, zumindest für mein ausgebildetes Hörempfinden.

    • So lange ein Produkt auf den Markt kommt, worauf ein angebissener Apfel abgebildet ist, wird es einfach gekauft. Egal zu welchem Preis. Selbst wenn es nur ne Mülltonne wäre.

    • Leider wird es so nicht kommen, es gibt genug  Fanatiker, die alles von Apple kaufen. So wird auch der Lautsprecher, der im Vergleich zur Konkurrenz, relativ wenig kann, die nicht all zu kluge Siri on Board hat und null Flexibilität aufweist, Rekord zahlen an den Tag bringen.
      Apple und seine Jünger halt……… die kaufen nun mal alles, selbst einen Toilettenpapierhalter mit Siri Integration und Usb Anschluss, natürlich von  und für 999€.

      • Hast du das Teil bereits getestet? Du kannst doch überhaupt nichts über die Qualität des Produktes sagen. Die anderen sind vielleicht Apple „fanatiker“, du aber ein Hater. ….

      • NeoME: Man muss doch keine Scheiße probieren, um zu wissen, dass die nicht schmeckt.
        Ich habe Siri über Jahre getestet. Glaubst du wirklich, dass Apple die jetzt für den HomePod komplett neu erfunden hat? Wenn Siri es besser kann, warum wartet Apple dann bis zur Veröffentlichung des HomePods?
        Die Möglichkeiten, die der HomePod bietet, kann man doch aus Apples Veröffentlichungen ablesen.
        Wenn jemand eine andere Meinung als du hat, weil er besser informiert ist, muss man ihn nicht gleich als Hater abstempeln.

      • Naja, im AppleTV 4 funktioniert Siri deutlich besser. Zumindest was ausländische Titel (Filme, Serien, Schauspieler usw.) betrifft.
        Warten wir es doch mal ab, ob Siri im HomePod plötzlich ausländische Musik erkennt und korrekt abspielt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Und wenn einem das Ding nicht zusagt, kann man ja einfach was anderes kaufen. Aber dieses „einfach“ scheint doch sehr vielen Leuten hier Probleme zu bereiten.

      • doch „Dieter“…um es zu wissen, muss man es probieren. Bist doch sonst auch so spitzfindig…dann bleibe auch konsequent.

      • @markus: Ein Großteil meines Wissens kommt nicht aus persönlicher Erfahrung.
        Es könnte natürlich sein, dass ich mich in dem Fall irre. Aber da lasse ich es jetzt mal drauf ankommen ;)

    • @Alex: unterschiedliche Zielgruppen – die Gruppe, die Du wohl mit „kein Schwein“ meinst, bedient Amazon und Google schon. Apple steht vielleicht gar nicht 100% in Konkurenz zu denen. Die Zielgruppe sind Apple user und solche die es sein wollen. fertig, aus, Amen.
      Davon gibt es genug auf der Welt.

    • Schweine kaufen in der Regel nichts. Wetten, das wird ein Renner?

  • Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. Aber ist es bei Sonos nicht so, dass man nur Sachen die deren App unterstützen hören kann und dazu muss man dann auch in die App rein gehen? Also wenn ich jetzt mal einfach meine Podcasts über Castro oder Audible hören möchte oder auch nur den YouTube Stream den ich gerade schaue ist das ohne weiteres nicht möglich. Da wäre doch AirPlay die deutlich bessere Alternative, oder? Ist eine ernst gemeinte Frage. Aus diesem Grund habe ich bis dato Sonos nämlich gemieden.

    • Hallo Luke,
      das ist absolut richtig. Allerdings ist die Vielfalt der angebotenen Dienste bei Sonos in meinen Augen sehr gut, zudem ist die App hervorragend zu bedienen (von der überragenden Qualität des Sounds abgesehen).
      Sonos bietet mit Alexa einen Sprachdienst.
      Das Abspielen von Podcasts, YouTube oder Audible mache ich über einen Sonos Connect, an dem ein Bluetooth-Empfänger angeschlossen ist. Mit dieser Lösung kann ich alles vom iPhone auf das Soros-System streamen.

  • Nachdem ich sowieso keinerlei Musik streame, reicht es mir, wenn das Ding die Musik von meinem iPhone abspielt.

  • … die Einschränkung interessiert mich nicht,  Music habe ich und HomeKit geht auch. Mir wäre die Smartphone Anbindung und vor allem der Klang wichtig. Wenn das Teil wirklich do guten Sound bringt wie von einigen berichtet, dann kaufe ich den Homepod auf jeden Fall…

  • Bisher war ich neugierig, das hat sich nun schlagartig erledigt. Epic Fail.

  • Immerhin lässt sich auch die iCloud-Musikbibliothek nutzen. Gehöre ohnehin nicht zur Zielgruppe, die sich Musik nur ausleiht.

  • Tatsächlich könnte ich mir trotz des Preises und der erst mal relativen Eingeschränktheit im Vergleich zu Alexa vorstellen so ein Gerät zu kaufen.
    Meine Eve Heizkörperthermostate z.B. lassen sich nur via SIRI steuern.
    Apple Music nutze ich sowieso, wegen der Integration in Watch und Co..
    In sofern könnte der Homepod bei mir u.U. durchaus Sinn machen.

  • Ich werde mal erste Audiotests abwarten. Wenn man sich damit auch wecken lassen kann, dann kommt vielleicht einer ins Schlafzimmer.

  • Muss ich bei Gravis wohl doch fremd kaufen?

  • Das war immer so bei Apple, das eigene Ökosystem fördern. Der HomePod sollte exklusiv nur Apple Music Kunden Supporten. Alles andere wäre enttäuschend

  • Also ich muss ja ehrlich sagen, mein B&W kann nicht viel mehr. Der hat zwar noch einen Aux-Eingang (den der HomePod nicht hat?) und ein Dock (welches ich nie nutze), aber damit hat es sich auch.

  • Ich möchte meine Musik woher auch immer (vom iPhone, iPad, Apple TV, Mac) per streaming über wlan oder bluetooth und per Kabel an das Ding senden. Geht das, ist es eine Überlegung wert – geht das nicht und muss ich Apple Musik abonnieren ist das Ding für mich gestorben.

  • würde der homepod bis zu 200€ kosten, okay dann überlegt man sich damit zu leben aber bei 350€ will ich auch das das Gerät meine Vorstellungen erfühlt.

  • „AirPlay ist keine Alternative.“ – was ist das für eine unsinnige Aussage? Es ist selbstverständlich eine Alternative! Sie mag nicht so schön sein, wie z. B. Spotify Connect, aber „keine Alternative“ hieße, dass auch die ganzen BT-Lautsprecher keinen Sinn haben. Ich habe kein Problem damit, Spotify oder Internet-Radio direkt vom Handy aus zu streamen… mache ich aktuell auch.

    • Und ich hatte wirklich gedacht, dass aufgrund der ausführlichen Erklärungen im Artikel auch der letzte verstanden hat, warum Airplay keine Alternative ist. Die ganzen Experten vor kurzem: „Wieso? Geht doch. Über Airplay!“. Gähn.
      So langsam wird der Laden echt inkonsequent. Mal Klinkenbuchse ja, mal nein. Hier sind F-Tasten völlig überholt und von gestern, auf dem nächsten Gerät wieder nicht. Auf jedem Apple Device läuft Spotify, hier nicht. Aber alles amazing. Das war mal anders.

      • Entschuldigung, jetzt habe ich den Artikel extra nochmals gelesen, falls ich etwas verpasst haben sollte. Aber: dein Post ist nur leeres geblubber. Mit Airplay funktioniert alles und gut ist. Wer Spotify Connect o. ä. vermisst, kauft sich halt was anderes. Btw: geh dich doch mal bei Amazon beschweren, dass Alexa auf den Fire TVs kein Spotify unterstützt.

      • Wenn halt nur AirPlay als externe Quelle geht, ist so ein HomePod halt nicht viel mehr als ein Bluetooth-Lautsprecher mit Netzteilpflicht. AirPlay und BT saugen am IPhone Akku. Warum kauft man dann nicht gleich ein BT gerät? Klar, weil Siri einem antworten kann wies Wetter wird.
        Ich hab oft das Gefühl bei Apple, es ist unumgänglich dass sie das und jenes machen müssen.
        1. allererstes iPhone: ja, geil ihr könnt online-Apps auf den homescreen pinnen, ein AppStore gibt es nicht. WTF? Ich meine als es dann doch kam war es nicht so mies..
        2. MS hat ein Surface, das funktioniert als Laptop und als Tablet.. wo bleibt da bitte Apple? Die können präzise Touch/pen-Displays in den iPads haben und dann befördern die ernsthaft so ne mini led-Leiste ins macbook?!?
        3. HomePod, kann nur Apples eigenen Kram spielen? Hallo? Wie zeitgemäß ist dass denn wenn einmal sonos oder Raumfeld hattest. Wobei sonos sicher noch kontaktfreudiger ist.

      • Mit AirPlay funktioniert alles !! das stimmt insofern.
        Es ist aber nichts anderes als eine Notlösung. Und eine beschissene dazu.

      • Wow. Das war ja ein Eigentor. Auf dem FireTv gibt es eine Spotify App und er kann auch Spotify Connect. Vielleicht erstmal informieren bevor man andere blamed.

      • @heitschi: ich sagte Alexa! Lese und verstehen! Ich habe ein Fire TV mit Spotify, und Alexa weigert sich auf diesem Gerät, Songs davon abzuspielen, im Gegensatz zum Echo.

      • @Zumo: Echo kann Spotify connect und über Sprachsteuerung, FireTv kann Spotify connect und über eigene App. Zu Sprachsteuerung auf FireTv kann ich nichts sagen, nutze ich nicht.
        Ich hab deinen post jetzt mehrmals gelesen und weiß immer noch nicht wie ich dich interpretieren soll, ich vermute du meinst Sprachsteuerung über die FireTv Fernbedienung um Spotify abzuspielen? Ernsthaft? HomePod kann gar nix davon und du kommst mit „ja aber FireTv kanns über Sprache auch nicht“?
        Naja, jedem seine Überzeugung…

    • Ganz genau so schaut’s aus!
      Das juckt erst mal fast kein Schwein und das Teil wird gekauft wie blöd, darauf verwette ich mein linkes Ei

    • Gut dann auf der persönlichen Ebene. Lesen alleine reicht nicht, man muss das Gelesene auch verstehen. Was mich am meisten an selbsternannten „Experten“ wie dir stört ist, dass ihr offensichtlich glaubt, die Welt mit eurem zusammen gegoogelten Halbwissen beglücken zu müssen.

      Was der Homepod können wird oder nicht ist mir persönlich ziemlich schnurz. Ich habe seit 2007 Sonos und bin zufrieden damit. Der Punkt ist, dass der Homepod mit dem Smartphone oder Siri lediglich ferngesteuert wird und den Stream, die Playlist oder was auch immer abspielt bis er neue Befehle empfängt. Das bedeutet, man kann in der Zwischenzeit was völlig anderes mit seinem Smartphone tun oder auch sich aus dem Wlan Bereich entfernen, der Homepod läuft trotzdem weiter. Klingt verrückt? Ist aber so. Wenn Du per Airplay oder Bluetooth streamst geht das nicht. Was glaubst Du, warum so viele Nutzer die Amazon App auf dem Apple TV sehnsüchtig erwarten haben obwohl das Streaming derselben per Airplay einwandfrei funktionierte? Genau. Die waren auch alle blöd und mögen Apple nicht. Stimmts?

      Ich habe auch BT-Lautsprecher und bin in bestimmten Anwendungsfällen voll zufrieden damit. Deswegen kann ich auch verstehen, wenn es vielen Nutzern ausreicht, Spotify oder TuneIn per Airplay auf den Homepod zu streamen. Nur ist es ein großer Unterschied ob ich streame oder fernbediene. Ansonsten jedem seine Meinung.

  • Ich war mir angesichts der Konkurrenz sicher, dass Apple mit dem HomePod sowohl eine starke Verbesserung als auch eine Öffnung von Siri präsentieren wird … Eine neue Siri wäre das Verkaufsargument schlechthin; Vielleicht ist der HomePod ja tatsächlich ein toller Lautsprecher – aber hervorragende Lautsprecher gibt es auch von anderen Herstellern; Im Grunde sind die aggressiven Bemühungen Apples was Apple Music betrifft mittlerweile einfach nur mehr bemitleidenswert … Ich bin auch als glücklicher Spotify-Nutzer ein glücklicher (und kräftig zahlender) iPhone-Nutzer;

  • Tja Apple. Pech. Bei wir wirds nun MusicCast von Yamaha. Kann alles was ich brauche. (Außer Siri, aber ich weigere mich stark ein Dauerhaftes Mikrofon daheim zu haben, selbst wenn ich nicht daheim bin…

  • Ich habe mir nach langer Wartezeit alexa im echo bestellt: ist super! Apple Express kann auch in Müll, weil ich nun mein airplay für Musik abspielen brauche. Alexa an Anlage, Musik von Spotify per Sprache steuern. Und per iPhone kann man immer noch kontrollieren.
    Das Apple, ist heute möglich.
    Hau ab mit deiner Apple Musik Box

  • Ich versteh nicht, wie man sich über etwas aufregen kann, zu dessen Zielgruppen man nicht gehört. Wer ausschließlich Musik über Apple Music hört, so wie ich, da ist das perfekt. Wenn ihr Musik über Spotify, Amazon oder weiß der Fuchs über was noch hört und nicht vom iPhone streamen wollt, dann gehört ihr schlicht und einfach nicht zur Zielgruppe. Und es zwingt euch keiner das Ding zu kaufen.

    • Apple löst halt Beißreflexe aus, Maik…warum?
      Das werden Soziologen erklären können ;)

      Sie können es einfach nicht lassen, ihr unglaubliches Detailwissen jedem zu präsentieren, der einfach nur gute, funktionierende und hochwertige wertstabile Arbeits- und Konsumergeräte möchte.

      Und das sind die Appleteile zu 85%…

    • Auf dieser Seite tummeln sich viele Apple Fans, die extrem enttäuscht sind. da sind viele Emotionen mit an Bord.

  • Wir haben ein Apple Music Abo und werden uns mindestens einen HomePod holen. Innerhalb des Apple Universums macht das am meisten Sinn.

  • Bin damals schon von Spotify zu Apple Music gewechselt, damit alles zum ecosystem passt.
    Ich finde es zwar schade, dass einige zum ausgeschlossen werden, mich tangiert es aber nicht, daher darf die kleine Box ruhig mein Gast werden

  • wenn der Klang wirklich so gut ist, würde ich mir den auch holen. AirPlay ist auch kein Hindernis, zumindest solange es über wlan läuft und nicht nur Bluetooth..

  • Schon erstaunlich, wie sich die doch eher gebildeten Apple Jünger immer und immer wieder von dem Laden abziehen lassen. Wie dämlich kann Apple eigentlich sein, wenn man den Trend eigentlich schon längst verpennt hat, ein derart limitiertes Nutzererlebnis dem Kunden anzubieten. Nicht mal Bluetooth. Ernsthaft? Na zum Glück für Apple schalten jene Jünger beim Kauf neuer Apple Produkte, das Hirn eher aus.

  • Das musst Du mit näher erläutern. Am liebsten im Vergleich mit Sonos. Stehe vor der Entscheidung und für mich macht derzeit das Sonossystem am meisten Sinn.

  • Ich habe schon vor Jahren in ein komplettes Multiroom System von SONOS installiert und werde den HomePod ggf. ausprobieren. Dass dieser jedoch einen ernstzunehmenden Ersatz darstellt wage ich zu bezweifeln.
    ich bin gespannt.

  • Ich finde es schade, dass der HomePod nicht z.B. Radiostationen, wie z.B. HR1 (als App auf‘m iPhone vorhanden) abspielen kann. Dürfte doch kein Problem sein, mit Siri „spiele hr1 auf dem HomePod“ zu sagen und dann läuft das.

  • Ich habe mir einen in aus England vorbestellt ! Ich hoffe er wird dann bald abgeschickt:-) ich kann es kaum erwarten ihn zu testen!

  • Solange es keine Spotify Unterstützung gibt, kaufen ich das Teil nicht. Das gilt auch für die Apple Watch.

  • Ich verstehe nicht was viele gegen Apple-Music haben. Ich finde das klasse und hatte nie das Bedürfnis dieses Spotify zu benutzen. Jaaaa, ich kenne Spty. noch nicht mal. (und ich bin nicht aus der HipHop- und Rap-Fraktion)
    Wie schon ein Vorredner sagte, macht ein HomePod im Apple-Universum einfach Sinn. Obwohl ich voll auf Sonos setze. Diesen Sound wird der HomePod nicht hinbekommen. Aber vielleicht werden sich HomePod und Sonos ja verbandeln, was ich annehme…Das wäre zumindest ein Schachzug gegen Alexa und Co.
    Und wem das Apple Music-Abo zu teuer ist, der muss doch nur ein bissi mit Freunden organisieren und schon bekommt man die Mussig für’n Apple und en Ei…

  • Um das nochmal aufzugreifen, nach dieser Argumentation macht auch Sonos absolut keine Sinn, weil es noch deutlich beschränkter ist als der HomePod. AirPlay 2 wäre die beste multiroom Variante die mit wirklich allen Audioquellen zurecht käme, welche Sonos, die die wirkliche Konkurrenz vom HomePod wäre, nicht liefern kann. Ich höre niemanden über Sonos schimpfen, aber bei Apple ist es ja modern.

  • Habe auch viele Apple Sachen , aber mit dem HomePod haben sie schon den Markt verpasst . Alexa ist billiger und viel kompatibeler . Wer Richtung guten Sound will und alles an Streaming Diensten möchte kommt an Sonos nicht vorbei . Preis/Leistung sehr gut . Mit Stimme zu bedienen ist meist sehr schwer genau das Richtige zu sagen und das zu bekommen was man wirklich will .

  • Mit „Airplay ist keine Alternative“ ist wohl gemeint, dass bei einem sprachgestütztem System, wie es Alexa/Google Home etc. anbieten, der Nutzer eigentlich nicht jedes Mal … so wie es dann beim Homepod wäre … sein iphone oder ipad in die Hand nehmen will um sein „Musikerlebnis“ zu starten (es sei denn er hat Apple music). Dann kann man sich auch einfach auch nur einen BT-Lautsprecher holen und gut jst und muss keine unverschämt hohe Summe fur den Homepod ausgeben.
    Alles andere was der h9mepod sonst nich bietet kann jetzt schon jedes idevice … nur eben nicht mit diesem amazing sound ;-)

  • Wer dieses Gerät um € 400 kauft hat keine Geld sorgen.
    Apple hat einen Vogel…..Alexa ist viel besser und günstiger

  • Wie immer gilt: „Abwarten und Tee trinken!“
    Die AirPods sind ja auch bei jedem rausgefallen und waren ein Fail.

    • Wo hast du das denn her ? Meine halten super und wenn dem so wäre hätte es einen Skandal gegeben! Du hast wohl noch gar keine probiert !dann wüsstest du das sie nicht ( bei jedem) sondern nur bei einigen nicht richtig gehalten haben!

      • glaube du hast sein Posting nicht verstanden. Es sagten alle, als die Teile raus kamen und nicht stimmte davon. Es wird wohl hier auch so werden.

      • @ Rolf: HelgeHelge hat es schon richtig verstanden und erklärt. (Danke HelgeHelge.)
        Das ist schon zur Gewohnheit geworden. Wenn Apple was neues bringt, wissen es erstmal alle besser, obwohl es noch keiner so richtig probiert hat und niemand weiß was Apple genau vor hat. Genau so ist es auch beim HomePod.

        Habe selber AirPods und ich liebe die Dinger.

      • @semafor manchmal habe ich Probleme eine gewisse Ironie zu verstehen! In dem Fall stimme ich dir 100 % zu!

  • Ich werde dauerhaft den HomePod aussperren.

  • Wer Carplay und die Apple Watch Serie 3 LTE nutzt, kommt sowieso nicht um Apple Music herum. Bei CarPlay aufgrund Siri.

    Mir als Apple Music Nutzer ist es egal, der HomePod wird gekauft.

    Bei 40 Millionen Abonennten, in denen sich fast kaum Android User verstecken gegenüber 60 Mio Spotify User, die großteils auf Android zu finden, ist dies wohl auch gar nicht so relevant.

    Radiosender okay, aber hört in Zeiten von Apple Music, Spotify etc wirklich noch einer lineares Radio?

  • Ok danke HelgeHelge dann bin ich auch einverstanden mit seinem post!

  • Siri-Unterstützung für Spotify, Deezer oder Tidal wird es so schnell sicher nicht geben. D.h. ohne das Handy wird der HomePod auf absehbare Zeit sehr wahrscheinlich nur Apple-Dienste unterstützen. Apples Plan ist wirklich den Rest per AirPlay ab zu frühstücken. Wenn erst mal AirPlay 2 da ist, dann funktioniert das für mein Verständnis ohnehin ähnlich wie bei Sonos und ok. Das Handy ist nur die Fernbedienung. Den Stream holt sich der Lautsprecher von selbst aus dem Netz und nicht wie bei AirPlay bisher direkt vom Handy. Mehr wird es nicht werden.

    • Direkt aus dem Netz dann aber eben nur von Apple Quellen….

      • Das würde dem Sinn von AirPlay 2 widersprechen. Natürlich müssen Spotify und Co AirPlay 2 implementieren, aber dann sollte der Lautsprecher die Daten selbst aus dem Netz holen und nicht mehr vom Handy. Genau so funktionieren sämtliche anderen Lösungen dieser Art am Markt schon seit Jahren. Kann mir nicht vorstellen das Apple AirPlay 2 nun genau so funktionieren lässt wie die erste Generation. Dann könnte man sich das sparen.

  • Ist ja leider nichts neues. Gehört zum Konzept von Apple und ist aus Unternehmenssicht auch nachvollziehbar. Ähnlich wie bei ATV wird es wahrscheinlich wieder Jailbreaks geben und in der 3/4 Version wird es als neues Feature angepriesen, weil Apple die Musik in der DNA hat.
    Die Datenschutz-Einschränkungen bei Home kann ich nachvollziehen, aber das Ausgrenzen der Konkurrenz fand Apple bei Amazon auch nicht so lustig. Wenn man der Beste sein möchte, sollte man sich der Konkurrenz auch fair stellen.

  • Ich stehe auf dem Schlauch – airplay funktioniert doch wie folgt:
    1. spotify/TuneIn öffnen
    2. Musik auswählen
    3. über AirPlay auf HomePod abspielen
    Warum ist das keine nachhaltige Alternative zu Direktintegration?
    Oder bin ich falsch?

  • Kann mir nicht vorstellen,dass Apple mit dieser Vorgehensweise Erfolg haben wird. Wie wollen die so gegen Sonos konkurrieren?

  • Ich habe mir damals die Bose Acoustimas geholt die erste konnte noch Airplay. Top Teil und man konnte auch seinen Spotify Account hinterlegen. Also abspielen ohne Handy. Sound super und kostet jetzt um die 200.

  • Immer wieder die selben Kommentare bei neuen Apple Produkten. Gibt es echt so wenige Leute die den neuen HomePod gut finden? Echt lustig langsam. Vor allem dass die negativen überwiegen. Es bringt nichts, die Leute kaufen es trotzdem! Apple Watch, MacBook Pro, iPhone X wurden schon im Vorfeld hier nieder gemacht und was hat’s gebracht? Genau, nix! Sucht euch am besten ein anderes Hobby eure Apple HomePod nicht kaufen Parolen werden nichts bringen, garantiert! Die meisten Markt Schreier hier haben wohl ein Androide gekauft und ärgern sich jetzt das ihr Spotify nicht gehen soll. Spotify wird vielleicht kommen aber ganz bestimmt nicht zum Start. Von mir aus braucht Spotify garnicht zu kommen, mir gefällt der Dienst überhaupt nicht. Mir ist Musik wichtig und auch neue zu entdecken, meiner Meinung nach geht das bei Spotify nur mäßig bis garnicht. Warum schreibt hier niemand darüber dass praktisch kein einziger Anbieter Apple Music in seinen Lautsprecher integrieret hat? Darüber könnte man sich auch aufregen. Und Apple soll das jetzt unbedingt in sein neues Produkt integrieren? Ich denke manche sollten erst mal darüber nachdenken was sie schreiben bevor sie hier posten… Wer nicht meiner Meinung ist der ist eben nicht meiner Meinung weil er eben eine andere Meinung hat….gute Nacht..

  • Mir fehlt der Mehrwert. Mit Amazon Echo kann ich iRobot steuern, Harmony steuern, TuneIn hören. Was mich da stört ist das es kein Apple Music gibt. Nun ist es beim HomePod umgekehrt. Bin auf die erste große Firmware gespannt.

  • So einen Dreck muss ich mir ja nicht kaufen. Ich bin Spotify Kunde und werde das definitiv auch weiterhin bleiben. Wenn das also Apple typisch auch nur mit AM funzt, dann brauche ich sowas nicht. Sukzessive entferne ich mich immer mehr von Apple und entdecke all die Vorzüge von Android.

  • Schade, dass der keinen Klinkeneingang hat, dann könnte man wenigstens seinen Amazon Echo dran anschließen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23825 Artikel in den vergangenen 4065 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven