iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 097 Artikel
Apple lockert die Regeln

HomeKit-Zertifizierung künftig per Software-Update möglich

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Im Mai hat IKEA mit der Ankündigung überrascht, die HomeKit-Kompatibilität für sein Beleuchtungssystem TRÅDFRI per Software-Update nachzurüsten. Die strengen HomeKit-Richtlinien Apples lassen dergleichen bislang nämlich nicht zu, sonder setzen grundsätzlich zertifizierte Hardware voraus. Mit iOS 11 soll sich dies laut Apple allerdings ändern. Das Unternehmen will dann auch eine Software-basierte Zertifizierung von HomeKit-Zubehör erlauben.

Homekit Zuebehoer Zertifizierung

Es überrascht, dass Apple diese eigentlich bemerkenswerte Ankündigung lediglich eine kleine Randnotiz auf einer HomeKit-Session im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC wert war. Dort wurden auch die Unterstützung von neuem Zubehör wie Wasserhähnen oder Bewässerungssystemen vorgestellt und diverse Verbesserungen angekündigt. So sollen Auslöser für Szenen flexibler konfigurieren lassen und die Reaktionszeit von Bluetooth-Geräten beschleunigt werden. Durch eine Protokolländerung will Apple hier die teils bis zu mehreren Sekunden langen Auslösezeiten auf weniger als eine Sekunde reduzieren. Dies sei per Software-Update möglich und erfordere nicht den Kauf neuer Hardware.

Aber zurück zur HomeKit-Zertifizierung. Bislang erfordert die HomeKit-Kompatibilität ja das Vorhandensein einer speziellen Hardware-Komponente. Daher musste Philips beispielsweise im Nachhinein eine neue, mit dem Apple-Chip ausgestattete HomeKit-Version der Hue-Bridge ausliefern um die Anbindung an die Apple-Heimautomatisierung zu ermöglichen. Nun scheint zumindest, als ließe sich dergleichen künftig auch durch ein Software-Update erledigen. Die Apple-Ankündigung diesbezüglich war allerdings sehr knapp gehalten:

Software-based authentication enables HomeKit on shipping accessories

Bleibt abzuwarten, was diese acht Worte im Detail bedeuten. Insgesamt scheint man bei Apple aber kapiert zu haben, dass man in Sachen HomeKit einen Zahn zulegen muss, um konkurrenzfähig zu bleiben. Dies äußert sich auch darin, dass Apple das Testen und die nichtkommerzielle Nutzung von HomeKit-Zubehör vereinfachen will und eine Beschleunigung des Prüfprozesses für Komponenten angekündigt hat. Unter anderem soll dies durch neue lokale Zertifizierungsstellen in Europa und China realisiert werden.

Danke Christian

Sonntag, 11. Jun 2017, 15:35 Uhr — chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Endlich! Jetzt vergrößert sich hoffentlich die Bandbreite der kompatiblen Geräte!

  • Also kann man bald mit der alten Hue Station und HomeKit arbeiten?

  • Was ist denn da los bei Apple.. das macht ja in letzter Zeit wieder Spaß mit denen..?

  • Auf welcher HomeKit Session war das denn? Habt ihr da eine Sessionnumber?

  • Nice! Wusste ich auch nicht dass dafür bisher ein spezieller Chip nötig war. Das erklärt eventuell warum Produkte wie Lightify immer noch nicht Home-Kit kompatibel sind. Vielleicht wird’s ja doch noch was.

    Apple scheint auf jeden Fall den Druck von Google und Amazon zu spüren. Gut so.

  • Es wurde doch gesagt das das nur für non-commercial Produkte gilt oder?

  • Na hoffentlich lassen sich dann auch endlich KNX Systeme mit HomeKit ansteuern

  • Wann soll die Protokolländerund kommen? Muss das Apple machen oder Elgato Eve bei ihren Produkten?
    Dann hol ich mir mehr Elgato Eve Energy

    • Elgato wird dann wohl irgendwann ein Update für Eve raushauen. Ganz einfach. ;) Bin ja sehr zufrieden mit Eve Energy & Co. Werden alle super gesteuert und der Empfang ist auch gut. Wenn jetzt in der Tat noch die Reaktionsgeschwindigkeit zulegt (die ohne Frage derzeit ausreichend ist) – grandios!

      • Die Geschwindigkeit soll laut Apple mit iOS 11 auch besser werden, da nach einem Aktor das Signal bisher an den ATV geht, dann eine Rückmeldung an den Aktor geht und erst dann geschaltet wird.
        Mit iOS 11 geht ein Signal vom Aktor an den ATV und der schaltet direkt. Dafür müssen die Hersteller aber noch ein Softwareupdate für Ihre Geräte bekommen, da noch irgendein weiterer wert übertragen werden muss.

      • Kann ich bestätigen. Mit dem neuen iOS und Apple TV lädt er von der eve Energy die Daten von 3 Monaten in unter einer Minute herunter.
        Die Steckdosen sind auch um einiges schneller geworden, würde sagen zwischen 1-3 Sekunden Verzögerungen.

  • Vielleicht wird dann Homematic auch HomeKit fähig

    • Ist es bei mir heute bereits. Stichwort „homebridge“. Und funktioniert absolut tadellos.

      • genau. ich stelle mir nen mini-computer in die ecke. dann lieber richtig.

      • Warum nicht gleich ein richtiges Smarthome-System?
        Ich nutze OpenHAB 2. Da sehe ich einige Vorteile.
        1. ist es in meinen Augen einfacher zu installieren.
        2. beschränkt einen dieses System nicht auf eine Schnittstelle. Ich füge das Gerät mit dem entsprechenden Tag in OpenHAB hinzu und kann es mit HomeKit und Alexa nutzen. Für Androiden gibt es da auch eine App und vermutlich Support für Sprachsteuerung.
        3. kann ich das ganze auch wirklich als Smarthome nutzen. Die Möglichkeiten von HomeKit sind da ja sehr beschränkt. Ich kann zum Beispiel den Bewegungsmelder, der normalerweise das Licht steuert, als Alarmanlage nutzen, wenn ich das Haus auf „Sichern“ gestellt habe.
        4. ist der Support für Hardware da in meinen Augen auch besser. Ich kann z.B. mit dem Harmony Hub auch den Sender umschalten („Hey Siri, schalte Pro Sieben ein“). Bei Homebridge wäre ich auf Aktivitäten beschränkt.
        Auch wenn man das jetzt noch nicht braucht, ist es für eine Erweiterung sicher nützlich.

  • Zu spät Apple, zu spät. Google aber. Ist allem Anazon sind auf und davon und das zu Spottpreisen (Echo).

    Apple will ja nicht zweigleisig fahren, ein Fehler meines Erachtens nach.
    Aber vielleicht irre ich mich ja und HomeKit schlägt ein wie eine Bombe ? Hmm

    • Wenn man die richtigen Produkte gekauft hat war es lange vor Google oder Amazon Benutzerbar.

      • Das ist das Stichwort: „Die richtigen Produkte“. Man sollte sich Gedanken machen, was man möchte.
        Wer nur HomeKit möchte, der sollte einfach Produkte kaufen, auf denen das Logo steht. Dann ist man da auf der sicheren Seite.
        Wer Zukunftssicherung sein will, der sollte darauf achten, dass es nicht nur damit kompatibel ist.

  • Ich möchte dass auch Somfy
    homekitfähig wird.. Verstanden Somfy..!!!!!?????

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21097 Artikel in den vergangenen 3638 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven