iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 464 Artikel
SIMSme-Nachfolger startet

Ginlo: Deutsche Post sagt WhatsApp dem Kampf an

152 Kommentare 152

Zu überblicken, wer an dem Erfolg des neuen Ginglo-Messengers interessiert ist, ist nicht unbedingt einfach. Der Kurznachrichten-Dienst, der gerade dabei ist, sich als deutsche WhatsApp-Alternative zu positionieren, wird von der in München ansässigen Brabbler AG angeboten.

Ginlo Consumer Screens

Hinter der Brabbler AG stecken die GMX-Gründer Eric Dolatre, Karsten Schramm und Peter Koehnkow, die der Deutschen Post erst Mitte März den SIMSme-Messenger abkauften und einstampften.

Nun steht die Post als Investor und technischer Partner hinter der Infrastruktur des Ginlo-Messengers, der mit dem Claim „made and hosted in Germany“ in dieser Woche offiziell in den Markt startet:

Als Gegenmodell zu US-amerikanischen Facebook-Diensten wie WhatsApp ist er frei von Tracking, Profiling und Werbung. Mit dem ab sofort verfügbaren Messenger erhalten Nutzer ihre Privatsphäre zurück und profitieren mehr denn je von den Möglichkeiten digitaler Kommunikation. […] Zwar ist auch ginlo für Privatnutzer kostenfrei, Brabbler finanziert dieses Angebot aber durch die kostenpflichtige Business-Version des Messengers. Damit ist das Unternehmen nicht gezwungen, Umsätze durch den Verkauf von Nutzerdaten oder Werbeeinblendungen zu generieren. Es werden keinerlei personenbezogene Daten erhoben, ausgewertet oder weitergegeben – das bedeutet für den ginlo Nutzer: kein Tracking, kein Profiling und keine Werbung. Zudem werden sämtliche Daten mit den stärksten Algorithmen verschlüsselt.

Laden im App Store
ginlo (SIMSme Private)
ginlo (SIMSme Private)
Entwickler: DP IT Brief GmbH
Preis: Kostenlos
Laden

Das soll Ginlo bieten:

  • Sichere, vollverschlüsselte Kommunikation
  • Einfach zu bedienen
  • Kostenlos für Privatnutzer, kostenpflichtig für Unternehmen
  • Kein Tracking, kein Profiling, keine Werbung
  • Made & hosted in Germany
  • Konform mit dem deutschen Datenschutzgesetz und der DSGVO
  • Die deutsche Alternative zu US-amerikanischen Diensten wie WhatsApp
Freitag, 28. Jun 2019, 16:08 Uhr — Nicolas
152 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Was willst du mit diesen Kommentar eigentlich sagen?

      • Dass das eine Totgeburt ist, da WhatsApp einen meilenweiten Vorsprung hat.

      • Dank‘ der trägen Masse

      • Er will damit sagen das die deutsche Post damit so 10 Jahre zu spät dran ist. Der Kas ist schon gegessen.

      • Internet Neuland für Dich, oder was ist daran nicht zu verstehen?

        Stefan und weitere haben das sofort verstanden…aber gut…jeder Jeck ist anders…

      • Damit dürftest Du Dich jeglichem Fortschritt entgegen stellen. Es wird höchste Zeit, dass jemand WhatsApp Paroli bietet. Insbesondere, seitdem WhatsApp mit Facebook zu einer weltumspannenden Ausspähgemeinschaft verschmolzen ist.

      • Ich nutz den gerne. Und das gibt’s ja schon lange. Zumal WhatsApp Mist ist. Trägheit der Masse trifft es schon.

      • Ich kam her, um zu schreiben, dass das eine Totgeburt ist. Im dritten Kommentar steht’s. Guter Schnitt :)

      • Bin-nur-mir-selbst-treu

        Als ich mit WA anfing, hatte im Bekanntenkreis es außer meiner Frau und mir noch einer.
        Also warum sollte sich Ginlo nicht genauso etablieren wie WA. Erst recht wenn Zuckerbein sich weiter nutzerfeindlich verhält und nur auf sein Wohl aus ist. Innovativ ist WA nun auch nicht mehr.
        Sollte Werbung im WA kommen, sind meine Leute schneller bei Threema und Co als Zuckerhut „Trump“ sagen kann

      • Ach Wolle, warum so nett?!
        Ganz ehrlich, ich habe es auch verstanden, selbst ohne deinen doch so sehr aussagekräftigen Kommentar.
        Aber gut .. nicht jeder kann sich klar ausdrücken.

      • Träge Masse hin oder her. Was da an Kohle für Sinnlosigkeiten ausgegeben wird ist schon irre. Wieviele Messenger die keiner nutzt braucht es denn noch?

      • Mindestens noch zwei. Die ÖR haben noch keinen Messenger und das BMVI braucht auch dringend noch einen.

    • Wer will damit sagen der Vergleich hinkt doch gewaltig, Das ist wie GZSZ sagt Game of Thrones den Kampf an …

      • Der deutschen Post geht es bestimmt nicht darum die Leute kostenfrei unter einander kommunizieren zu lassen. Wenns nach denen gehen würde, würden wir heute noch fleißig Briefe zu einander schreiben und den Versand bezahlen.

      • Leider ist der Vergleich: falsch

    • … das trifft es ganz gut.
      Habe die App gerade installiert und frage mich, wie so etwas entsteht. Bei der Überprüfung von 250 Kontakten auf ginlo-Partner steigt die App aus. Das Einfügen eines Profilbildes führt zur Verpixelung, es lässt sich auch nicht justieren. Die Begrüßungsnachricht des Entwicklerteams ist abgeschnitten.
      Welches Familienunternehmen war denn da am Werk? => gelöscht

      • @hgzp: Ich hab eben die App installiert und ausprobiert. Keinerlei Probleme mit meinen Kontakten (weit mehr als 250) und Profilbild. Kann Deine Kritik nicht nachvollziehen (iPhone SE).
        Allerdings sind nur ein Bruchteil meiner Kontakte bei ginlo, also erstmal keine Alternative zu iMessage und WA.

  • Ein weiterer Messenger den keiner nutzen wird..

  • Der Deutsche wechselt doch niemals‽

  • Inkl Hintertüre für unsere Justiz?

  • Interessant wäre, warum man diesen Neuling mit dem komischen Namen Messagern wie Signal oder Threema vorziehen sollte. Dass es _kein_ WA-Killer sein wird, ist doch ohnehin klar.

  • Todgeburt
    Oder, wie werfe ich mein Geld aus dem Fenster

  • da sag ich mal: viel Erfolg^^.
    wie hieß noch gleich diese Messenger-Totgeburt von der Telekom damals? Genau das.
    (leider, muss man ja durchaus sagen..)

  • selten so gelacht :-) kurz nach der Portoerhöhung wieder was ausgegeben was später ausgebucht werden muss ….

  • Hatte die Post nicht auch versucht die SMS abzulösen? Das ging doch auch in die Hose. So wird es hiermit ebenfalls passieren. In sechs Monaten weiß keiner mehr, wie das hieß.

    • Nein das war die Telekom mit Join

      • Nein, er hat recht. Die Post hatte bereits einen solchen Dienst, der besonders sicher sein sollte und eben aus Deutschland, bal bla… schon das Anmelden dauerte echt ewig. Und dann konnte man direkt allen Nachrichten senden, dass es das jetzt gibt…. kam nur keiner :DDD und wird bei dem neuen Versuch sicher erneut so scheitern. Irgendwer hat da jemandem oben eingeredet, das wäre eine gute Idee und lohnt sich.

    • SIMSme.
      Ginlo ist der neue Name von SIMSme

  • Und schon wieder dieses unnötige Englisch, gerade wenn man betonen möchte, dass ein Dienst aus Deutschland stammt ist das vollkommen kontraproduktiv.
    Im Übrigen mangelt es nicht an Alternativen zu WhatsApp, sondern die Trägheit (Dummheit?) der Masse und die Gleichgültigkeit vieler was Fragen des Datenschutzes angeht trägt dazu bei, dass Firmen wie Google, Facebook und Co. sich auf Kosten aller dumm und dämlich verdienen.
    Im Übrigen schreckt mich hier wieder die Tatsache ab, dass dahinter die Gründer von gmx stehen, die sind ja voll vertrauenswürdig!

    • Ja, stehe voll hinter Deiner Meinung. Die Dummen sterben leider nie aus.

    • +1 Bin absolut deiner Meinung. Sehr gut! Ginlo sieht auf den ersten Blick wie Gigolo aus. Wohl ein Messanger für Fremdgehet. :-D

    • Eine Alternative muss international gepusht werden. Was nützt es wenn ich einen Messenger für nationale und WA für internationale Kontakte habe?
      Aus diesem Grund glaube ich das keine Alternative es jemals schaffen wird WA vom Thron zu stoßen, außer WA sich selbst wenn die anfangen mit Werbung in den Chats um sich zu schmeißen.

      • Ich stimme dir teilweise zu. Ein WhatsApp Nachfolger muss international und Cross-Platform funktionieren.

        Vor WhatsApp gab es bereits ICQ, Skype, und Ping. Nie war deren Fall vom Thron im Voraus abzusehen.

      • Auf dem Desktop PC, den ich persönlich gefühlt 2 Jahre nicht mehr an hatte, aber auf dem Smartphone ist nunmal WA seit Anfang an dabei und auf dem Thron.

      • … werden sie – versprochen !

    • Ja, wer einmal versucht hat sein GMX Konto zu löschen kann das nachvollziehen wie vertrauenswürdig die Firma sein wird,.

  • Ist wieder Geld zum Fenster rausgeworfen…
    das wird sich nicht durchsetzen….
    Aber wie kann ich das nur ohne Marktforschung prophezeien??

  • ChaseDownDreams

    Ohje.. absolute Ressourcen- und Zeitverschwendung. Vorher würde ich noch Telegram, Signal und etliche andere Dienste nutzen..

  • Welchem Kampf sagt die Post WhatsApp an? o_O

  • In spätestens 2 Jahren ist die Bude dann wieder dicht …

  • Haben die deutschen Unternehmen eigentlich immer noch nicht gecheckt, dass sie gegen WhatsApp keine Chance haben? Selbst einigermassen etablierte Messenger wie Signal, Threema oder Telegramm sind von den WhatsApp Nutzerzahlen Lichtjahre entfernt.
    Fazit: Solange WhatsApp skandal- und fehlerfrei läuft und in Europa nicht verboten wird, wird kein Messenger dagegen ankommen.

    • Es gibt genügend WhatsApp Skandale: sämtliche Gründer haben das Unternehmen verlassen. Die Verschmelzung mit Facebook ist faktisch vollzogen. Wo ist hier denn die aufgeklärte Jugend? WhatsApp/Facebook ist der letzte Mist, jegliche (deutsche ) Alternative ist nur willkommen. Diese WhatsApp Ergebenheit ist doch krank!!!

    • Doch. Wenn die ihre Werbung starten bei WA.

  • Diese Einschränkung, wie lang ein Video sein darf (hier 6 Min. in niedrigster Qualität), ist für MICH schon nicht akzeptabel. Gleich wieder gelöscht

    • @bullyboy: Wer will bei einem Messenger ein Video in 6 Minuten Länge in fullHD sehen?
      Schick ’nen Link von Youtube, wenn Du das brauchst.
      Sprachnachrichten höre ich maximal 30 Sekunden an; alles danach krieg ich nicht mit.
      Also: warum das Netz mit sowas zumüllen?
      Wieviel Zeit habt ihr eigentlich? Die Pause endet doch nach 15 Min?

  • wenn die irgendwie RCS in den Messenger integrieren könnten wärs ne echte Alternative.
    Aber so ists doch wieder nur ein neuer Messenger unter vielen.

    Wobei mir ehrlich gesagt lieb wär wenn meine Familie und Freunde endlich mal zu WhatsApp Alternativen wechseln würden. Dann auch gern was Deutsches oder wenigstens Europäisches.

  • Noch so ein Schrott was keiner braucht ….

  • Todgeburt. Alternativ könnte man das Geld auch nehmen und aus dem Fenster werfen oder besser gleich auf mein Konto überweisen. Warum lernt man nicht aus solchen Geschichten wie Joyn oder wie das hieß. Alle wussten wie das endet nur die Entscheider könnten es nicht wissen. Setzen unnötig das Geld der Kunden in den Sand

  • Stefan B. aus H.

    Ziemlich deutsche Einstellung hier im Forum zu heimischen Produkten – speziell in der IT.
    Der Name ist vielleicht nicht optimal – aber immerhin verspricht das Produkt die essentiell notwendigen Funktionen und vernünftigen Datenschutz, dazu für Privatanwender kostenlos. Also: Warum nicht? Irgendwann muss man ja mal anfangen, den Produkten aus USA, China und ja – auch Russland – mal etwas entgegenzusetzen.
    Ich lade mir das Teil jedenfalls mal runter und schaue es mir an. Dann verfolge ich die Berichterstattung in den Mainstream-Medien der IT und wenn es keine auffälligen negativen Berichte gibt, werde ich es aktiv zu nutzen versuchen und weiterempfehlen.

    • Endlich mal ne vernünftige Wortmeldung wo nicht gejammert.

      Einfach mal probieren, wer dumm genug kann weiter WA benutzen.

    • Viel Spaß beim aktiven Nutzen. Wirst bestimmt viele Kontakte finden! ;)

      • Man kann ja erstmal mit den Kontakten, die einem wichtig sind anfangen – Einladung schicken und mal sehen was passiert!

        Besser als nörgeln und nix tun.

    • Sehr guter Kommentar. Alle Anderen haben sich anscheinend selbst schon mal an einem Messenger versucht, soviel Ahnung wie jeder hier hat.

      Für mich alles nur eine Frage des Marketings (des Investments). Wenn man nichts weiter darüber hört, wird es nicht gekannt und wenn man es nicht kennt, wird es nicht genutzt.

  • Zu spät, ist auch zum Scheitern verurteilt.. WhatsApp wird durch keinen mehr verdrängt werden

  • Hab Sims me jetzt dämlicherweise neu in den schlecht klingenden Kunstnamen Ginlo umgetauft schon seit etlichen Jahren. War auch damals schon für lau. Leider habe ich nur 3 Kontakte. So wie bei threema u. Signal u. Skype auch. Die anderen 99% Dummköpfe nutzen WhatsApp. Unglaublich.

    • Es liegt nicht an der Masse, sondern an Dir.

      Konsequenzen nennt man das Ergebnis einer Untersuchung.

      Wer WhatsApp gut findet, soll es nutzen

      Wer WhatsApp -so wie ich- evil findet weil Suckerberg weniger zu vertrauen ist als Putin, sollte die Konsequenz ziehen und seinen Account kündigen.

      Ich habe die Hoheit über mein Handeln, nicht die Masse.

      Wer im Jahr 2019 immer noch glaubt er stirbt, wenn er keine Katzenvideos oder Statusmeldungen vom Stuhlgang seiner Bekannten mehr bekommt, um den ist es eh geschehen.

  • Warum? Das Geld sollten die lieber spenden

  • Er will damit sagen dass das lächerlich ist und dieser Dienst eine Totgeburt wird und so wird es auch kommen!

  • Da ist doch der Zug schon lange abgefahren. Die Trägheit der Masse haben schon ganz andere zu brechen versucht..

  • Ich habe kein WhatsApp, werde diesen Gigolo aber mal installieren, sieht vertrauenswürdig aus. Dann kann ich die Basis der Messenger, die ich nutze erhöhen.

    Und da für viele ja 1,99€ eine unüberwindbare Hürde ist, habe ich jetzt eine kostenlose Alternative für die anderen.

    Wenn nicht, auch gut.

  • jetzt weis man ja auch, wohin die Portoerhöhung geht – unglaublich (wenig) lernfähig die Herren bei der Post. Die einzigen Profiteure sind die Herren, die die Technologie an den Laden verkauft haben.

  • Habe gerade gesehen, es gibt auch einen Business Part, der für 3 Euro im Monat und Nutzer das auf die Unternehmensebene bringt.

    Dadurch könnte ich mir noch eine bessere Durchdringung des Marktes vorstellen.

  • Leider lässt sich so ein Messenger in D wohl nicht durchsetzen. Die Deutschen sind in 2 Dingen Meister:

    1. im Meckern
    2. im Nicht-den-Anbieter-wechseln-weil-zu-aufwändig

    Wäre doch schön, wenn alle deutschen WhatsApp Nutzer beide installiert hätten. Dann würde man
    in kürzester Zeit umziehen können. Und keiner müsste Angst haben, dass die Anderen nicht auch da sind.
    Aber was red ich – keine Chance.

    • Leider ist der Bericht extrem knapp. Ginlo verfügt über die Möglichkeit viele andere Medien in dem Messenger kostenlos zu abonnieren wir z.b Kicker, Tagesschau, ifun oder den Playboy.
      Ich nutze den Messenger schon seit Jahren, leider nur mit einem kleinen Personenkreis.

  • Wenn die wenigstens die Option geben würden, dass man seine Nummer nicht öffentlich machen muss.
    Ich möchte nicht von jedem meiner Kontakte angeschrieben werden können.
    Lieber möchte ich jemandem meine ID geben oder ihn erst als Kontakt bestätigen müssen.
    Nicht jeder soll meinen Status sehen.
    Gerade, wenn man nur eine Mobilnummer für Privat und Firma hat, will man nicht alles teilen.
    So viel zur durchdachten Privatsphäre.
    Bring your device wird immer wichtiger für Unternehmen.

  • ich dachte ach mal wieder ein WA Killer.. die wievielte Nummer ist das? Es bringt nichts in unseren Breitengraden versuchen zu wechseln da die meisten, oftmals auch zu Recht, fragen warum sie wechseln sollen wenn doch jeder ihrer Kontakte bei WA ist? Welches „Killerargument“ hat man dann für Lischen Müller und Co? Klar geht es um Datenschutz, das verstehen aber nicht unbedingt viele bzw. was das bedeutet hat für den ein oder anderen keine Bedeutung.

  • Liebes iFun-Team, neu ist doch wohl nur der Name, oder? Selbst die App wirbt ja damit, das aus „SIMSme“ nun „ginlo“ wird. „Relaunch“ vielleicht, neu aber definitiv nicht!

  • An Alternativen mangelt es mit Threema und Signal doch nicht. Nur an Akzeptanz.
    Da wird leider auch Ginlo nichts dran ändern :-/

    • Danke! Threema und Signal. Punkt und nix anderes

    • Ich hab iMessage, WA und Signal. Threema würd ich ggf noch dazu bzw als Ersatz für WA nehmen (wenn im Bekanntenkreis gewechselt würde).

      Irgendwie kann ich mir nich vorstellen, dass Unternehmen da jetzt auf den Zug aufspringen und sich das ganze rentiert. Da würd ich als Firma eher auf bewährtes setzen.
      In der Schweiz haben sich ja wohl (einige) Behörden auf Threema geeinigt.

      Made in Germany is auch eher lächerlich wenn man sich die Forderungen nach Messenger Entschlüsselung bzw backdoors und dem kuscheln unserer Geheimdienste mit der NSA anguckt.

  • Warte kurz,… Moment, warte, gleich kommt’s,….. LOL!!!!!

    • Schlage vor das unsere Regierung WhatsApp komplett verbietet um so dem Staatskonzern Post zum Erfolg von Ginlo zu verhelfen. Ich lach mich schief.
      Carlo

      • seit wann ist die Brambler AG ein Staatskonzern?
        Außerdem stehen da die Gründer von GMX dahinter

  • Die USA wollen gerade die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verbieten, also kommt das gerade rechtzeitig.

  • Wie bekommt man den „Ginlo“ Account wieder gelöscht?

  • Wie soll bitte etwas globalisiert werden, wenn nicht mal die Deutschen Vertrauen in Etwas stecken das aus dem eigenen Land kommt? Kein Wunder, dass uns andere Länder und Kontinente, egal ob IT, Forschung, Entwicklung, Mobilität so langsam den Rang abnehmen. Und dann ist das Gejammer groß.

  • Ein sehr guter Witz der aus Deutschen Steuergeldern finanziert wird. Lach mich gleich kaputt. Da denke ich doch gleich an den BedienungsRoboter der Deutschen Bahn der nicht einmal bei der Vorstellung funktioniert hat. Wie Armsinnig ist das denn. Hinterher kommen wenns zu spät ist.

  • Schade (… oder ein Glück), dass diese Seite keine animierten GIFs unterstützt…

  • Danke für die Überschrift!
    Hab ich wenigstens einmal am Wochenende gelacht!!

  • Vorteil gegenüber Wire? Ok, dachte ich mir, nichts …

  • Na ja wieder ein Messenger mit Handynummer zum registrieren. Das nervt wenn man mehrere
    Nummern hat.
    Können die nicht einfach einen Login mit Passwort machen und schon iat man auf verschiedenen
    Geräten erreichbar.
    Nein Danke.

  • Cool, habe gleich mal euren Odin newsletter in ginlo abonniert, spare ich mir das dauernde auf der Seite nachschauen, ob es was neues gibt.

    Denn von der Schwesterseite ebenso

  • Warum stellt niemand die Frage warum oder besser wie, dieser Dienst kostenlos sein kann? Wie finanziert sich das? Das macht doch keinen Sinn, hinten und vorne nicht. Das sind doch keine Samariter und die jährlichen Kosten gehen in die Millionen. Gar nicht zu schweigen von der Entwicklung.

    Würde er zumindest jährlich 2-6 Euro kosten, würde ich denken „ja das kann sich ggf. damit tragen“.

    Aber kostenlos, ohne Tracking und Werbung? Das kann nur durch den Bund finanziert sein, zwecks Datenerhebung oder halt durch heimliche Erstellung von Profilen für die Werbeindustrie.

    PS: Ich nutze nur iMessage und E-Mail. Wer es nicht hat, hat Pech gehabt. Funktioniert in meiner Sozialblase ganz gut zum Glück. Auf Facebook habe ich stehen dass eine Beantwortung von Nachrichten 3-5 Wochen dauert kann – der Intervall in welchem ich dort mal reinschaue.

  • „… frei von Tracking…… Privatsphäre zurück….“ so steht es in einigen Zeilen geschrieben. Kaum installiert und eingerichtet mit einer wegwerfnummer, möchte die App ohne erkennbaren Grund auf mein Mikrofon Zugreifen! Dabei hab ich noch nicht mal dem Zugriff auf meine Kontakte zugestimmt um zu sehen wer schon alles ginlo nutzt. Fazit zur Moral der Story: deinstalliert!

    • bei deine Trashnummer muss du dich doch auch anmelden, mit evt. Fakedaten von dir…. und ohne Zugriff auf Kontakte… wird das ganze nicht funktionieren. Egal ob Signal Telegramm oder oder. Die Kontakte werden aber nicht weitergegeben, wie bei Whats is dat…..

  • Ich finde es super und werde es mir gleich laden. Habe fb vor Jahren schon gelöscht und würde mich freuen, wenn ich auch endlich WA löschen könnte. Ich werde es auf jeden Fall allen Freunden empfehlen!

  • Wenn die bei der Deutschen Post nicht aufpassen werden die komplett von Whatsapp gekauft!

  • Die Kommentare unter diesem Artikel sind doch zum Fremdschämen. Hier wird eine App niedergemacht, wo das Problem letztendlich nur der User ist. Alle bleiben bei WhatsApp, weil „alle“ WhatsApp haben. Das heißt ja nicht, dass DU als einzelner nicht eine sinnvolle deutsche App nutzen kannst.
    Facebook versucht derzeit dringend WhatsApp zu monetarisieren. Derzeit nur mit Nutzerdaten und ab 2020 mit InApp-Werbung.

  • Viel zu spät. WhatsApp hat einen nicht einzuholenden Vorsprung. Was nützt mir ein Nachrichten Dienst wo ich nicht’s senden kann weil meine Freunde und Bekannte nicht dabei sind?

  • Ich habe Whatsapp gelöscht und nutze nur noch Telegram.

  • leute. steigt euch die hitze zu kopf?
    bleibt doch mal cool und sachlich. die kommentare kann man sich teilweise echt nicht geben.

  • Mich machen einige Kommentare hier wirklich traurig. Natürlich gibt es den Netzwerkeffekt, aber jeder ist für sich selber verantwortlich, welche App er nutzt.

  • Deutsche Post ist nicht mal in der Lage ein Paket zuliefern!

  • wartet mal ab, bis Zuckerberg die erste Werbung zwischen die Chats mischt, dann werden die Karten sicher beu gemischt.

  • Die meisten, die WhatsApp nutzen machen sich strafbar. Denn unerlaubt die Handynummer der Kontakte hochzuladen ist nicht legal. Gerade Firmen werden es sich überlegen auf DSGVO konforme Message zu wechseln und andere Messanger auf Managed-Devices zu unterbinden. Ob es dann Ginlo oder ein anderer wird werden wir dann sehen.

    • Richtig, daher setzen wir seit einiger Zeit SIMSme/Ginlo ein. Funktioniert absolut problemfrei und ist super zentral managebar, inkl. Anbindung an die großen MDMs.
      Der Deutsche Michel bleibt halt lieber weiterhin bei Whatsapp/Facebook und checkt nicht dass er seine Daten verkauft. Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum die Akzeptanz gegenüber einem wirklich durchdachten Messenger aus Deutschland so gering ist. Am Ende aber rumheulen dass in Deutschland in der IT nichts passiert.

    • So wie ich das verstehe siehst Du das aber erst wenn Du auch WA installierst und Dein Telefonbuch freigibst (incl. meiner Nummer) – damit isses dann n Patt.
      Klar könntest Du auf mein Handy gucken und checken ob Du in meinem Telefonbuch stehst und ich WA installiert habe – aber warum sollte ich Dir darauf Zugriff gewähren?

  • Wow 4 Kontakte gefunden – wer hätte das gedacht :-)

  • Auf der Webseite findet man die Ankündigung vielfältiger Funktionen aber kein Hinweis wie man diese nutzen kann ­‑ kann da jemand helfen? Und wie schaut es mit einer Mac­‑Version aus?

  • Da haben alle noch über die WhatsApp Alternative gelacht und heute ist WhatsApp down.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25464 Artikel in den vergangenen 4336 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven