iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 491 Artikel
   

Gekaufte Apps: 53% der Smartphone-Nutzer haben noch nie bezahlt

Artikel auf Google Plus teilen.
63 Kommentare 63

Während die Top-Charts des App Stores gerade von zahlreichen China-Applikationen gekapert werden – die deutsche Bestenliste der umsatzstärksten Anwendungen ist zu Stunden überfüllt mit 300€ teuren iOS-Anwendungen aus China und Korea – legt der Branchenverband Bitkom aktuelle Zahlen zum Konsumverhalten der Smartphone-Nutzer vor.

charts

Merkwürdige China-Apps: Die aktuellen Top-Charts im App Store

Und die repräsentative Befragung überrascht: Demnach haben nur 47 Prozent der Smartphone-Nutzer schon einmal Geld für Apps ausgegeben. Gerade mal jeder zweite Anwender. Wir hätten uns hier ordentlich verschätzt. Der Digitalverbands rechnet vor:

Gut ein Drittel (35 Prozent) hat dabei für die App an sich bezahlt, also den Kaufpreis beim Runterladen der Anwendung. 14 Prozent haben außerdem für kostenpflichtige Angebote bei der Nutzung der App bezahlt (sogenannte In-App-Käufe). Und 12 Prozent haben eine Zahlung geleistet, um die App werbefrei nutzen zu können.

Bei den kostenpflichtigen Angeboten, so die Bitkom, seien die In-App-Käufe die wichtigsten Umsatzbringer, weil diese anders als der Kauf der App oft regelmäßig erfolgen. Nach einer Prognose aus dem vergangenen Jahr hat der App-Markt 2015 in Deutschland erstmals die Milliarden-Marke geknackt, rund drei Viertel des Gesamt-Umsatzes entfielen dabei auf In-App-Käufe.

Mittwoch, 23. Mrz 2016, 15:17 Uhr — Nicolas
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und ich habe ernsthaft mit bei iTunes für alles Apps, Filme, Musik und Co. seit 2008 schon über 11.000 € gelassen. Oh man … Leider kein Witz. Bin aber auch etwas kaufsüchtig.

    • Wie hast du das ausgerechnet? Ich habe auch Einkäufe von ca. 10 Jahren, möchte aber nicht in iTunes durch alle Rechnungen klicken wenn das geht (sind ja auch alle kostenlosen Downloads mit enthalten)

    • 11.000 € oder 1.100 € ? Das wären über 110€ / Monat.

    • Cool ich mach ne App gegen Kaufsucht. Kostet nur 1000€ …

      • Kann ich die App auch mehrmals kaufen?

      • Schon fertig, deine App? Ich würde sie gerne kaufen, sobald sie fertig ist. Bitte ganz schnell bescheid sagen!!!

      • Gibt es schon. Die App I am rich, die nichts kann, sondern nur ein Dollar Symbol hat und so heißt. :)

      • Und natürlich so teuer wie vom AppStore erlaubt ist … aber finde ich nicht mehr … Der Entwickler ist wohl schon reich ;) …

    • Einfach mal wichtig machen? Du weißt schon wie realistisch das klingt??

      • Was ist an der Summe unrealistisch? Er spricht nicht nur von Apps, sondern auch von Musik, Filmen etc. Das kann schon hinkommen.

      • Wenn man Film und Musik Fan ist und dieses auch legal erwirbt, ist diese Summe durchaus realistisch! Ich mache mich nicht wichtig, bei mir ist die Summer sehr viel niedriger, aber ich kaufe auch nicht regelmäßig Filme! Würde ich das tun, sähe es bei mir ähnlich aus.

    • Es ist wahr, ich bin kurz vor 12.000 €. Es gibt für OS X ein Automator-Script online. Das geht in iTunes jede Rechnung durch und liestet dann auf, was man bis heute ausgehen hat. Dauert aber. Brummig lief das Script ca 3 Stunden durch. Ach und es sind nicht nur Apps. Alleine 400 Filme habe ich in iTunes, worüber immer alle staunen. Und das ganze über knapp über 7 Jahre. ABER es wird weniger – Habe ja jetzt Netflix und Amazon. Da kaufe ich nur noch selten mal einen Film oder Musik.

      • Du gehörst wahrscheinlich auch noch zu der Generation, die wirklich viel Musik und Filme *gekauft* hat, anstatt schon immer Torrents, Ich-ripp-mir-meine-Qualität-auf-YouTube und Zehner-pro-Monat-alle-Musik-der-Welt-Streamen als völlig selbstverständliche normale Bezugsquelle gesehen zu haben. Deshalb können viele hier deine Summe anscheinend überhaupt nicht glauben. Ich werde ähnlich viel rausgehauen haben.

      • Hey, könntest du mal einen Link zu dem Script posten? Mich würde das auch interessieren.

      • wie heißt der Script??

      • Hi Tino,
        bitte poste doch mal den Link zu diesem Skript, würde mich auch interessieren

    • Das sind ca 102€ pro Monat. Wieso nicht? Ist doch gut möglich, wer drei Filme schaut, ein, zwei Apps kauft und ein Abo einer Zeitung oder zB die besch***eidenen Outbank-Gebühren zahlt, kommt da schnell hin.

      Und wenn er’s sich leisten kann, soll er das tun. Ist ja sein Geld.

    • Ein Leidensgenosse: Ich habe ca. etwas mehr als 1/10 deines Betrages, über die letzten 4 Jahre, im AppStore gelassen. Inzwischen kann ich damit aber umgehen. Ein Tip von mir: Beim Stöbern im AppStore öfter mal den Homebutton betätigen. Da ich ausschließlich über GH-Karten einkaufe (Anfangs war es C&B, mit negativen Erfahrungen), lässt sich das gut ausrechnen.

  • Oha. Ich bin bestimmt schon ein kleines Vermögen los geworden.

  • Ich denke diese Zahlen sprechen vor allem für die Android User. Die wollen nämlich meistens kein Geld ausgeben. Ich gebe im Jahr so zwischen 20 und 40€ für Apps aus. Manchmal mehr, manchmal weniger.

    • Ja ich denke das auch. Meine persönliche Schätzung ist, das ca 60-70 Prozent aller iOS User schon mal für Apps bezahlt haben (hierbei aber auch ein relative hoher Anteil von denen, die regelmäßig und viel Geld hierbei ausgeben) und ca 80-90 Prozent der android User NOCH NIE für Apps bezahlt haben! Weil der durchschnittliche android User einfach ein schmarotzer ist, der alles umsonst haben will! Ist so! Und die android App Umsätze kommen m e nach von einigen wenigen zockern

      • Und ich schätze, dass 80, wenn nicht sogar 81 % aller Schätzungen Fehlschätzungen sind.

  • 0€ seit 2011 iPhone User…. Ich vermisse keine Funktion und nutze keine Google Dienste

  • Was machen diese 299€ Apps eigentlich?

  • Die ein oder andere App habe ich in den letzte Jahren schon gekauft, mal wenig bezahlt, mal viel, aber wegen des ganzen In-App-Mist bin ich ziemlich davon abgekommen Apps zu kaufen, gerade Spiele.

  • Finde ich persönlich sehr traurig. Die Leute Konsumieren Apps wie eine Tüte Chips und merken gar nicht wie viel harte Arbeit drinne steckt. Hab mir mal so ein Xcode Video angeschaut und es ist echt Anspruchsvoll. Mich regen oft die in App käufe sehr auf, und ich zahle lieber einmal 50 Euro und dann ist für 2 Jahre gut, aber es scheint auf psychischer Ebene anzukommen. Vorallem bei Spielen.

  • Was können diese Chinesischen Apps?

  • Probier es doch mal aus – darfst dann gerne berichten ;)

  • I am rich für 999€ gab es doch auch ….konnte wenig, wurde aber gekauft….

  • Ich denke mal das liegt vor allem daran, dass eher die spezialisierten Apps was kosten, und diese halt nicht vom Durchschnittssmartphoneuser (was ein Wort) verwendet werden. Eine App wie beispielsweisen nPlayer ist definitiv ihr Geld wert, aber ich denke, dass kaum Menschen außerhalb von denen in Technikforen (die Nerds) so etwas benötigen.

  • Das dran hauptsächlich die Android User „schuld“ sind, halte ich für eine gewagte These. Zumindest in meinem Umfeld kann ich da zwischen den Systemen keinen Unterschied erkenne. Vielmehr sehe ich über die Plattformen verteilt 4 Kategorien:
    1. Leute die nur telefonieren und surfen wollen und keinen Sinn in zusätzlichen Apps sehen
    2. Gelegenheitskäufer die ein Paar zusätzliche Apps verwenden. Meist aber mit kostenlosen Versionen zufrieden sind.
    3. Leute die 100te Euro für ihr Telefon bezahlen aber aus Prinzip nicht bereit sind die horrenden Abzockerpreise von 2 EUR oder mehr pro App zu bezahlen.
    4. Leute die schneller auf Kaufen klicken als man gucken kann und sich alles nehmen was sie bekommen können.

    Natürlich ist das nicht repräsentativ. Aber ich denke, dass die Gruppen 1 und 3 hauptsächlich für die geringe Kauflaune verantwortlich sind. Unabhängig von der Plattform.

    Ich selbst sehe das ganz pragmatisch: Am Rechner gebe ich für „Software“ und „Programme“ deutlich mehr aus, als auf dem Smartphone. Das Update meiner Bankingapp hat vor kurzem 35 EUR gekostet. Dafür bekomme ich auf dem Smartphone eine ganze Palette guter Apps. Wenn eine App mir nützt und gut umgesetzt ist, bin ich auch gerne bereit dafür zu zahlen.

  • Mein teuerster Kauf waren 9,99 für groundwire
    Dann einmal 4,99 für ein Spiel

    Sonst habe ich seit ich mein 4s hatte alles in allem vielleicht 30€ ausgegeben.

    Alle wichtigen Apps sind irgendwann mal kostenlos und außer Groundwire wüsste ich keine App, die ich dringend haben müsste.

  • Ich gebe etwa 50 € pro halbem Jahr aus. Kaufe die itunes-karten nur im angebot für 10% billiger.

    Ich bin der meinung die programmierer sollen auch leben und weiter programmieren.

  • Ich kaufe ziemlich viele Apps, und fast alle doppelt! Einmal für Android, einmal für IOS. Werbung in Apps kann ich, wie in anderen Lebensbereichen auch, überhaupt nicht ertragen. Lobenswert ist es, dass inzwischen viele Anbieter eine solche Befreiung von Werbung OS-übergreifend anbieten. Einmal zahlen – und schon ist das iPad, das Tablet und das Androidphone frei von Werbung :-)

  • apple hat mich zum kauf von software gebracht – und ich bin glücklich darüber.
    ich finde es gut software zu einem vernünftigen preis zu kaufen.

    leider drehen viele hersteller mit preisen um die 50 euro nun durch – da mache ich dann nicht mehr mit.

  • Wundert mich überhaupt nicht und liegt ausschließlich in der lausigen App-Qualität begründet.
    Siehe WhatsApp (ja war Mal ein Abo Modell), daß den Speicher vollmüllt, oder TomTom die lustig einfach die Bezahl-Kunden verprellen und auf ein Abo-Modell umstellen oder oder oder…

    Jeder der bezahlt bekommt keinerlei Garantien, daß die App in Zukunft weiter gepflegt wird oder der Entwickler nicht kreative neue Ertragsmöglichkeiten findet (wieviele haben einfach den Support eingestellt und einfach die selbe App unter anderem Namen nochmals veröffentlicht oder einfach eine V2 gemacht) – alles nur pure Abzocke, ABER … die Leute sind nicht so blöd, wie die Entwickler das gerne hätten. Pech gehabt …

    • Volle Zustimmung! Aus dem selben Grund gehe ich gar nicht mehr Einkaufen. Gut, die schicke Hose im Schaufenster entspricht vielleicht der aktuellen Mode und sieht heute gut aus, man bekommt aber keinerlei Garantie, dass die Hose auch in Zukunft gewaschen und an die neusten Trends angepasst wird! Pure Abzocke sowas! Schön blöd wer da mit macht.

      Bei Apps genau dasselbe. Eine App ist vielleicht an das aktuelle iOS angepasst, funktioniert super und nutzt mir sogar. Aber was ist mit Morgen? Da habe ich 99 Cent bezahlt, oder sogar 2,99 EUR (!!!) und bekomme KEINE GARANTIE, dass der Entwickler die notwendigen Anpassungen für das nächste iOS vornimmt. Unverschämt so was. Noch dreister sind die Abzock-Entwickler, die Updates raus bringen, man dafür aber noch mal zur Kasse gebeten wird! NOCHMAL 1 EUR für eine überarbeitet und weiter entwickelte Software die ich täglich nutze!?! Die haben ja wohl den Schuss nicht gehört. Dreiste Abzocke!

      • Also vor zwei Jahren hätte ich dir noch widersprochen. Ich finde, damals gab es viele qualitativ hochwertige Apps. Viele von den Apps, für die ich Geld bezahlt habe und die ich regelmäßig nutze stammen aus der Zeit bis vor zwei Jahren. Seitdem finde ich, dass verhältnismäßig mehr schlechte Apps im AppStore landen. Dieses Freemium-Zeug und die Umstellung von „Einmal kaufen“ zu einem Abo finde ich nicht gut.

        Allerdings finde ich schon, dass es kostenpflichtige Apps gibt, die das (an sich ja teuere iPhone) deutlich aufwerten. Ich persönlich kaufe auch Apps und gehe bewusst das Risiko ein, auch mal Mist zu kaufen den ich löschen muss; allerdings habe ich so auch die Chance, sinnvolle und coole Apps zu finden und zu nutzen.

      • Totaler Schwachsinn, die Hose kannst du weiterhin benutzen, sie wird nicht einfach „kaputt“ gemacht wie es bei manchen Apps der Fall ist. Für gute Apps zu bezahlen ist nicht das Thema, aber es gibt Appbetreiber, die einen einfach abziehen. nPlayer ist da ein gutes Beispiel, an sich hervorragende App die 4-5€ gekostet hat, dafür aber auch alle Videoformate abspielen konnte mit egal welchem Codec. Nach einem Update, zu dem man ja beim neu aufsetzen oder neuem Gerät, praktisch gezwungen wird, gingen nicht mehr alle Codecs mit dem Hinweis, dass dies wieder geht, wenn man natürlich den In-App Kauf von 4€ tätigt. Und das ist für mich schlichtweg Abzocke.

      • @Alexis Unsinn. Genau wie beim Kauf der Hose bekommt man auch beim Kauf der App ein Produkt, dass zum Zeitpunk des Kaufes die eigenen Anforderungen erfüllt. Für diese Leistung bezahlt man. Diese Leistung bekommt man.

        Bei der Hose hat man deutlich mehr ausgegeben und ist zufrieden. Bei der App hat man 1, 2 EUR ausgeben und ist unzufrieden. Man will kostenlosen Support dazu. Die Entwickler sollen kosten los arbeiten und nicht nur neue Funktionen umsetzten sondern auch an neue Systeme anpassen, etc. Das ist Dreist. Aber vom Kunden und nicht vom Entwickler.

        Bekommt man ein kostenloses Update bei dem einem nicht alle Funktionen gefallen, wird fleißig rum gemotzt und die App in den Bewertungen mit Schimpf und Schande überzogen. Kommentare wie „Tolle App und tolle neue Funktionen. Aber der Knopf ist nicht mehr da wo er vorher war. Müsste mich umgewöhnen. Will ich nicht. 1 Stern bis das behoben ist“ gibt es Millionenfach im Store.

        Natürlich können auch die Entwickler Dreist sein und schon gekaufte Funktionen in der nächsten Version als In-App Kauf anbieten. Das ist sicherlich nicht toll und nicht die feine Art.

        Genau genommen haben die Entwickler aber trotzdem Recht: Man hat schließlich für Version 1 bezahlt und Version bekommen. Niemand wird gezwungen Version 2 zu laden und mit deren Funktionen zufrieden zu sein. Es gibt kein Grundrecht auf kostenlose Updates oder kostenlose Pflege einer Software. Schon gar nicht bei Kaufpreisen von 1 – 2 EUR. Wenn man Version 1 kauft, kann man diese einfach in iTunes sichern und diese die nächsten 1000 Jahre weiter benutzten. Macht man das nicht, sondern aktiviert die Auto-Update Funktion, darf man auch nicht meckern, wenn ein Update automatisch ausgeführt wird.

        Natürlich gibt es heute mehr Schrott Apps als für 2 Jahren. Es gibt aber eben auch mehr Apps. Niemand wird gezwungen sich Schrott Apps zu kaufen.

        Natürlich gibt es auch Dreiste Entwickler. Nach meiner Beobachtung wird deren Zahl von den dreisten, immer nörgelnden, nie zufrieden Nutzer und 1-Sterne Bewerter aber bei weitem Übertroffen. Wenn es im App Store schwarze Schafe gibt, dann also deutlich mehr auf der Käufe- als auf der Verkäuferseite.

      • Ich finde es ja witzig, daß in diesem Geschäftsmodel die Lieferanten (=Entwickler) ihren Kunden vorschreiben wollen, wie sie sich gefälligst zu verhalten haben und zeigt von der grenzenlosen Arroganz dieser Branche. Stichwort „Wenn man Version 1 kauft, kann man diese einfach in iTunes sichern und diese die nächsten 1000 Jahre weiter benutzten.“

        Ihr Entwickler wollt ja Geld vom Kunden nicht umgekehrt, also bitte erzählt uns nicht wie wir uns zu verhalten haben damit ihr Geld verdient, sondern nehmt euren fetten Arsch aus der Hängematte und macht gefälligst was der zahlende Kunde von euch erwartet und schon klappts mit den Verkäufen.

        Ansonsten Klappe halten und Harz IV kassieren gehen …

  • Leider haben viele Menschen eine komische Auffassung: ganz nach dem Motto “ Geiz ist Geil „!
    Selber nichts bezahlen wollen, aber selber aus Scheiße Gold machen wollen.
    Ich bezahle sehr gerne für lohnenswerte Anwendungen, weil ich nicht mit sinnloser Werbung zugemüllt werden will und Arbeit, Bemühungen und Fleiß einfach honoriert werden muss. Gibt es keine Möglichkeit beziehungsweise Option die Werbung zu entfernen lösche ich die Anwendung nach kurzer ( Testphase ) wieder. Ich gehöre auch zu den Menschen die ihre Musik und Filme noch auf ehrliche Art erwerben, da ich persönlich auch nicht umsonst arbeite ( ausgenommen ehrenamtliche Tätigkeiten ).
    Dementsprechend kann ich die oben aufgeführten Ausgaben ( getätigten Zahlungen ) schon glauben und nachvollziehen.
    Bei 500 Alben ist man ja schon bei knapp 6000 tausend Euro. Kommen noch Anwendung und Filme dazu kommt der Betrag schon hin.

  • Ich Kauf mir doch kein iPhone/pad und kann es dann nicht richtig nutzen!

  • Ich habe auch schon viele Apps gekauft bzw. In App Käufe getätigt. Meistens um die Werbung los zu werden.

    Grundsätzlich finde ich In App Käufe besser, da ich mir erst ein Bild der App machen kann, um dann beurteilen zu können, ob sie mir das Geld wert ist. Ich rede nicht von Spielen, die interessieren mich nicht.

    Überhaupt kein Verständnis habe ich für Leute, die sich beschweren, dass ein Entwickler, nach einem Update nochmal 1€ verlangt. Und dann auch noch für eine App, die diese Leute täglich nutzen. Das sollte einem dieser Euro schon wert sein.

  • Ich würde auch gern wissen, wie das Script heißt. Habe schon ein bisschen gegoogelt und ein paar interessante Sachen gefunden, aber nichts, was dieses Problem löst. Vielen Dank.

  • Es gibt bei einem Handel immer den Kunden und die Ware. Und Ware muss auch bezahlt werden.
    Wenn man für eine App nichts bezahlt sollte man überlegen, ob man nicht selbst die Ware ist…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19491 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven