iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Fremde Chatverläufe: Nummernwechsel führt zu WhatsApp-Problemen

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

iPhone-Nutzer, die wegen einer Vertrags-Kündigung oder dem Wechsel ihres Moblfunkproviders eine neue Handy-Nummer zugeteilt bekommen, übertragen ihre WhatsApp-Nachrichten unter Umständen an Dritte.

whats-sprach

Bild: Shutterstock

Wird eine Handynummer erneut vergeben, dies berichtet das Fernseh-Magazin Stern TV am Mittwochabend, kann diese während einer WhatsApp-Installation noch mit dem Vorbesitzer verknüpft sein.

Ein Umstand, der im schlechtesten Fall dazu führt, dass sowohl die vorhandenen Chat-Verläufe als auch die persönlichen Kontakte auf den Mobilgeräten des neuen Nummern-Besitzers angezeigt werden.

Zwar informiert der Hilfe-Bereich der offiziellen WhatsApp-Webseite unter der Überschrift „Warum gibt es meine Telefonnummer schon in WhatsApp?“ über die hauseigene Löschfrist, die recycelte Nummern nach 45 Tagen automatisch deaktivieren soll:

Um Verwirrung mit recycelten Nummern zu verhindern, beobachten wir die Aktivität. Wenn ein Account für 45 Tage inaktiv ist und dann auf einem anderen Gerät neu aktiviert wird, sehen wir das als Zeichen, dass die Nummer recycelt wurde. Zu diesem Zeitpunkt entfernen wir die alten Daten des an die Telefonnummer gebundenen Accounts, wie das Profilbild und den Status.

Stern TV zitiert jedoch mehrere Benutzer, bei denen die Wechsel-Automatik nicht gegriffen hat. Die neuen Inhaber ehemals registrierter WhatsApp-Nummer konnten so fremde Chats lesen und die Rufnummern all jener Personen einsehen, die zuvor zum Freundeskreis der vorangegangenen Nummer-Besitzer gehörten.

stern TV ist der Sache nachgegangen. Thomas Grothes neue Handynummer ist die alte von Karin Gehrmann. Seitdem er sich mit dieser Nummer bei WhatsApp angemeldet hatte, kann er plötzlich alte Chats und Nachrichten von ihr lesen. Er sieht auch die Telefonnummern ihrer Kontakte, wann diese zuletzt online waren und kann Profilfotos aufrufen. Karin Gehrmann ist entsetzt: „Ich finde das schockierend, weil ja auch Freunde von mir betroffen sind, ihre Profilfotos auf einem wildfremden Handy. Oder auch das Gruppenprofilfoto von meinem Sohn!“ Zum Glück waren es bei Karin Gehrmann unverfängliche Bilder und Nachrichten, die sie mit ihren Kontakten ausgetauscht hatte – und die Thomas Grothe jetzt lesen kann.

Donnerstag, 04. Dez 2014, 10:50 Uhr — Nicolas
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr unangenehmes Problem. Captain, bitte fixen.

    • Dann hast du aber immer noch das Problem das dich wildfremde Anschreiben und meinen du seist noch der oder die alte Vorbesitzerin meine war wohl weiblich hat frisch geheiratet und 2 Kinder

      • das Problem hat man aber auch bei Anrufen & SMS, das ist ja kein WhatsApp Problem.

      • Jaaha, aber da hast du nur „frische“ Anrufe, bei Whatsapp werden die Gruppenchats auf ewigkeiten in die Vergangenheit geladen mit Bildern und allem drum und dran… :-)

      • @yamben: wenn man whatsapp löscht und wieder installiert, sind ohne backup alle verläufe und gruppen ebenfalls weg. backup hat ein neuer nummernnutzer logischer weise nicht vom vorbesitzer.

      • es gibt bei whatsapp auch ein backup von chatverlauf und bilder auf deren servern. Video und sprachnachrichten glaub ich aber nicht.

  • Aber dafür ist es doch kostenlos!

  • Kann man seinen Whatsapp Account nicht löschen?

  • Noch ein Nachweis für die unendlich grossen Lügen, die einem Unternehmen zum Thema Dstenschutz auftischen. Wenn dann der erste nackte Teenie seinen Weg ins WWW auf diese Art findet, ist das Geschrei hinterher wieder gross. Die Geister die man ruft, sollte man auch handeln können

  • Wieder ein Grund mehr, die Rufnummer nicht so oft zu wechseln wie die berühmten Schlüpper.

  • Sorry, wer zu blöd ist auf „Rufnummer wechseln“ oder „Account kündigen“ zu klicken bevor er eine neue Nummer hat ist selber schuld.

    • Es immer auf den User abzuwälzen und diesen für blöd abzustempeln finde ich auch etwas flach. Warum wird nicht noch ein Kennwort mit vergeben oder eine EMail geschickt die man nochmal bestätigen muss?! Es könnte ganz einfach sein, aber nein, es ist immer „der blöde User“… :)

      • Aber ein wenig Gehirn einschalten sollte man schon. Etwas mehr Eigenverantwortung gehört ebenso dazu, wie vorsichtiger Umgang mit WhatsApp

      • Dann müsste man auch schranken für Fußgängerampel bauen die bei Rot sofort runterklappen damit keiner über die Straße läuft und überfahren wird. den Kopf benutzen ist wichtig…

        Aber ich gebe dir recht. Eine weitere Mail oder Kennwort wären nicht falsch.

    • Du willst doch angeblich Rechtswissenschaft studieren, jedenfalls lässt du es gerne hier und da mal zwischen den Zeilen durchblicken (mal abgesehen, dass du hier und da Quark verzapfst), so solltest gerade du es eigentlich besser wissen…

      Ein Nutzer braucht hier nicht damit zu rechnen, dass das Geschilderte eintrifft aufgrund Whatsapps 45 Tage Inaktivitätsregel und weil/ im Zusammenhang weil Mobilfunkprovider die frei gewordene Nummer ohnehin erst nach x Tagen erneut vergeben (würden)… Insofern hat Yamben schon recht… Es immer auf den Nutzer abzuwälzen ist zu flach, erst recht in diesem Fall

      Vielmehr ist der geschilderte Sachverhalt dahingehend auszulegen, dass dies ein Hinweis dafür ist, dass Whatsapp seine Nutzer abermals täuscht… Aber das machen andere Firmen und Institutionen auch nicht anders

    • Es ist zu blöd daß die Telefonnummer als ID herhalten muß. SOWAS macht man nicht.

      • Na, geht ja nicht anders wenn die App sofort den Whatsapp in Deinem Freundeskreis erkennen soll. Nur diese ist eindeutig (in der Regel) an jemand gebunden. Bei Threema z.B. ist das zwar anders gelöst, dafür habe ich auch nur 2 Kontakte drin.

  • Ganz im Sinne von Mark Sugarmountain…

    Das wird doch alles wieder nur künstlich hochgespielt- WhatsApp ist sooo toll – alle meine (und fremde) Kontakte nutzen das doch auch…
    /ironie off

  • Verstehe sowieso nicht wieso Nummern so schnell wieder neu vergeben werden, die zuvor noch bei jemandem in Betrieb waren ..

    • Die Provider haben ein sogenannten Nummernpool, also nicht unendlich viele Nummern zur Wahl! In der Regel wird eine Nummer frühestens nach drei Monaten wieder vergeben. :)

  • Das Beste und Sicherste ist doch, sein Handy in den Gulli zu werfen und nur noch Zuhause über das Telefon mit Häkelbezug und Wählscheibe erreichbar zu sein. Das waren noch Zeiten!

  • So ein Bullshit.
    Ich habe vor einiger Zeit für meine Frau einen Handy-Vertrag gemacht, bei dem wir nach einiger Zeit die alte Handynummer portiert haben (hat ca. 3 Wochen gedauert).
    Sie hatte, um weiter erreichbar zu sein, die neue Handynummer ihren Bekannten übergeben.
    Irgendwann wurde dann die alte Rufnummer auf den neuen Vertrag portiert.
    Zwei Monate später meldeten sich die ersten aus ihrem Bekanntenkreis, die sie bei Whats-App „gefunden“ haben.
    Wir nutzen beide kein WhatsApp (iMessage funktioniert bestens, sonst Threema).
    Bei der Analyse des Problems haben wir dann herausgefunden, dass die Bekannten die erste Nummer aus dem Vertrag noch in ihrem Telefonbuch gespeichert hatten.
    1&1 (der Handy-Provider) hat diese Nummer aber schon sehr kurz nach der Portierung der alten Handynummer meiner Frau wieder freigegeben. Der neue Inhaber dieser ersten Rufnummer nutzt ganz offensichtlich WhatsApp. Nun hat er Freunde, die er nicht kennt und alle Bekannten meiner Frau „reden“ per WhatsApp mit jemanden anderen, der aber in WhatsApp mit dem Namen, wie er im Telefonbuch steht angezeigt wird (den meiner Frau).
    Ein Schei55 – System !!

    • kann eigtl nicht sein, meines Wissens werden Rufnummern erst nach 24 Monate neu vergeben.

      • Portierung und Rufnummern-Mitnahme , sind zwei verschiedene Dinge und unterliegen somit anderen Regeln.

      • Es ist so, glaub’s mir!

        30 Tage, solange hast Du das Recht diese Nummer noch woanders hin zu portieren.
        Alles andere ist Providersache!

        Selbst wenn das erst nach einem Jahr passiert …
        … wer hat nicht schon selber beim durchstöbern seines Telefonbuches schon längst nicht mehr vorhandene Telefonnummern raus gelöscht?
        Nutzt doch alle diesen Müll- wenn ihr mal unbeabsichtigt in etwas herein geratet, wünsche ich Euch viel Spaß dabei … (ist in jedem Fall mit Aufwand und Erklärungen verbunden – hoffentlich nicht in Richtung Strafbehörden)…
        WhatsApp ist einfach (für den Anwender) aber Schrott – Punkt !

      • @bg: nope… Je nach Anbieter erfolgt die Rufnummerneuvergabe bereits nach 30 Tagen… Dies kann aber uU zu Problemen ua wegen Doppelvergabe der selben Nummer führen weil binnen dieser Phase die Nummer kündigenden noch zurückgeholt werden kann…

        Die meisten daher nach 6 Monaten

      • Und dem, der die Nummer zwischenzeitlich hatte, wurde sie einfach wieder weggenommen oder was?

      • @bg: nope… Je nach Anbieter erfolgt die Rufnummerneuvergabe bereits nach 30 Tagen (telekom)… Dies kann aber uU zu Problemen ua wegen Doppelvergabe der selben Nummer führen weil binnen dieser Phase die Nummer durch den kündigenden noch zurückgeholt werden kann…

        Die meisten aber nach 6 Monaten (kann sein dass dieser Stand inzwischen alt ist)

      • @Herzog:
        Nein, es wird keine Nummer „weggenommen“, bei mir war es so:
        Meine Frau hatte bisher eine Prepaid-Karte (Aldi-Talk) – Rufnummer A.
        Dann habe ich für sie einen Vertrag bei 1&1 gemacht – Rufnummer B.
        Die Rufnummerübernahme dauert eine Weile (sie möchte mit dem Vertrag weiterhin mit der Rufnummer A erreichbar sein).
        So lange der Wechsel aber nicht vollzogen ist, ruft sie also mit der neuen Rufnummer B an. Ihre Freunde speichern diese neue Nummer in ihrem Telefonbuch ab – klar, man möchte ja beim Klingeln gleich den Namen des Anrufers angezeigt bekommen und nicht irgendeine ellenlange Nummer.
        Irgendwann klappt der Wechsel – nun telefoniert sie mit dem neuen Vertrag mit der alten Nummer A.
        Der Provider (1&1) gibt die Nummer nach ca. 30 Tagen frei und vergibt so sehr bald dem nächsten Kunden – der hat dann die ehemalige. ursprüngliche Rufnummer des Vertrages (B), die nun einige Leute in ihrem Telefonbuch mit dem Namen meiner Frau verknüpft haben.
        Der neue Teilnehmer der Rufnummer B meldet sich bei WhatsApp an- und schon glauben alle Leute, die die Rufnummer B meiner Frau zugeordnet haben, dass sie bei WhatsApp erreichbar ist – toll :-)

      • Und damit ist dein Wissen nicht korrekt! In der Regel wird die Nummer nach 3-6 Monaten wieder vergeben.

      • man… was spielt den der Zeitraum dabei für eine Rolle, ob nun 30 Tage, oder 1/2 Jahr … lasst doch mal die „ich weiß was besser“ – Sprüche!
        Mal ehrlich: wer hält denn sein Telefonbuch so sauber, dass er garantieren kann, dass es binnen 1/2 Jahr keine „verwaisten“ Nummern darin gibt??
        Aber redet Euch das lieb gewonnene „Spielzeug“ doch weiter schön …

    • Kenne diese Situation.
      Ein Bekannter hat seinen Vodafone Vertrag aufgelöst, jedoch wusste ich das nicht, wollte ihn nachca 2 Wochen anschreiben, auf einmal war eine dicke Frau in seinem Bild zu sehen. Dachte das wäre ein Witz, jedoch stellte sich raus, dass die Nummer schon 1 Tag nach der Künsigung weitervererben wurde…

  • Naja, dann liest halt eine Person mehr mit.

  • Ach ja… Stern TV hat recherchiert… In der selben Sendung wurde gleichzeitig zum Eischnee-Wett-Schlagen aufgerufen :-)))

  • Ja, das hatten wir auch. Pikante Nachrichten und Intime Inhalte. Erschreckend was insgesamt alles über die junge uns völlig fremde Frau zutage kam (die Fülle von Details meine ich)
    Haben ihr Bescheid geben können – wollten ja nichts Böses mit den Infos.

  • Ich weiß, warum ich mein Konto beim Suckerberg Aufkauf bei WA gelöscht habe, trotz lebenslangem Free Status.

    Vor allem hat die Flut an bullshit aufgehört in meinem Handy aufzuschlagen, von heute auf morgen war Ruhe mit belanglosem.

    Wichtiges kommt nach wie vor per iMessage, SMS oder Mail oder anruf, es braucht also niemand befürchten ein Sozialer Emerit zu werden, wenn er Spyware 2.0 nicht mehr benutzt.

    • Genau so ist es auch bei mir gelaufen. WhatsApp gekündigt und deinstalliert, seitdem keine sinnlosen Nachrichten mehr. Die wichtigen kommen auch auf anderen Wegen.

  • SternTV dramatisiert dies aber auch sehr.
    Gibt es hier bei iFun ebenfalls Nutzer die diese Beobachtung gemacht haben?

    Nach wie vielen Tagen werden Nummern von den Providern neu vergeben? Ich kann mir nicht vorstellen das Nummern so schnell wieder vergeben werden.

  • Das ist halt WhatsApp, so wie deine SIM bist DU (alle hier) nur eine Nummer.

  • Falls jemand meine Chats durchliest.

    Caro hat mir bestimmt 20 Nacktfotos geschickt, bitte für dich behalten! :D

  • Hab das Problem nicht! Bin von O2 zur Telekom gewechselt! Sei es SMS oder Anrufe! ;-)
    WhatsMüll und Fratzenbuch is mir gar nicht aufs neue iPhone gekommen! Und wird es auch nicht! :-P

  • Stern TV und „recherchieren“ ist so ne Sache. Diese Hausfrauen-Sendung kann man doch echt nicht ernst nehmen! Aus jeder Mücke wird gleich ein „Skandal“ gemacht!

    Genau wie der Beitrag vor paar Jahren, wo sie auch einen „Skandal“ raus gemacht haben, dass Apple alle Nutzer „trackt“ wo sie sich aufhalten und bla. Völlig übertrieben und nicht richtig!

    Der „IT-Experte“ da bei SternTV hat es richtig gesagt. WhatsApp kann nicht wissen ob man jetzt eine neue Nummer hat.

    Das muss man WhatsApp schon mitteilen und zuerst den Account löschen oder auf „Nummer ändern“ klicken. Das ist bei iMessage genau so! Dafür bietet Apple ja auch eine Seite an wo man es deaktivieren kann.

    Weil sonst alle Nachrichten erstmal (wie bei einer SMS auch) aufgehoben werden, wenn sie nicht zugestellt werden konnten. Sobald man sich dann wieder einloggt werden sie logischerweise wieder zugestellt.

  • Ich hab aus dem gleichen Grund auch schon Bilder an eine unbekannte neue Rufnummerninhaberin geschickt. Die Nummer war vom vorherigen Besitzer seit einem halben Jahr „zurückgegeben“. Nach 2-3 Chatzeilen konnte die Situation geklärt werden. Ein echter Mist sowas.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven