iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 097 Artikel
Apple-Eingeständnis oder Trump-Lüge?

Donald Trump: „Tim Cook hat mir drei große Fabriken versprochen“

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Nachdem sich die New York Times bereits in der vergangenen Woche ausführlich mit dem Donald Trump unterhalten und den Dialog in einem erstaunlich inkohärenten Transkript festhalten konnte, hat der umstrittene US-Präsident nun auch dem Wall Street Journal eine Audienz gewährt und sich 45 Minuten mit dem Wirtschaftsblatt unterhalten.

Trump Luegt

Die New York Times dokumentiert die Lügen des US-Präsidenten

Interessant ist der Verweis des Präsidenten auf den Apple-Chef Tim Cook. Dieser, so Trump, habe ihm den Bau von „drei großen, drei atemberaubenden Fabriken“ versprochen. Zwar ließ Trump offen wo und wann diese errichtet werden sollen, gab allerdings an, dass er sich im Rahmen von Steuergesprächen mit dem Apple CEO geeinigt hätte:

Das Wall Street Journal zitiert Trump:

„Ich habe mit Tim Cook gesprochen und dieser hat mir drei große Werke versprochen — big, big, big! Ich sagte zu ihm: Weißt du Tim, ich werde meine Administration erst als ökonomisch erfolgreich betrachten, wenn du anfängst, deine Fertigungsstätten in unserem Land zu bauen. Daraufhin hat er mich angerufen und gesagt wir arbeiten daraufhin.

Eine Aussage, die Apple nicht kommentieren wollte und die mit Blick auf Trumps unzählige dokumentierte Lügen mit einer ordentlichen Portion Skepsis betrachtet werden muss.

Tim Cook weiter als Berater aktiv

Im Gegensatz zu Tesla-Chef Elon Musk, der seinen Posten an Trumps Seite nach dem US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen aufgegeben hat, ist Apples Tim Cook nach wie vor als Berater der US-Administration aktiv. Trump und Cook traten zuletzt im Juni im Rahmen des „American Technology Council Roundtable“ gemeinsam in die Öffentlichkeit.

Mittwoch, 26. Jul 2017, 10:23 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Aha, uns hat er auch ne Pipeline voller Innovationen versprochen…mal sehen wen er zuerst bedient…

  • Drei Große und wunderbare Fabriken…
    Allein schon die Wortwahl!
    Lächerlich!
    Original Trump ^^

  • Als wäre die Fertigung im eigenen Land die Lösung aller Probleme…wenn es so einfach wäre.

    Ich verstehe nicht, wie Trump so reich werden konnte, dabei aber offenbar so wenig den Nutzen der Globalisierung verstanden haben will.

    • Hat er (wahrscheinlich). Aber das ist Politik. Er braucht Arbeitsplätze für seine Wähler. Jetzt müssen die anderen ran. Er selbst produziert ja weiter im billigen, ausgebeuteten Ausland. Er weiß ja, dass das wirtschaftlich Blödsinn ist.

      • Trump hat Banken verarscht und Häuser gebaut. Vermutlich auch mit der russischen Mafia Geschäfte geschoben und das in seinen Hotels.

    • Das wird schon, er hat Amerika Arveitsplätze versprochen. Dass das dann Niedriglohnsektor sein wird, ist dann erstmal egal (Kohlekraftwerke, iPhones eintüten etc).
      Wir haben hier keinen Trump, aber wenn in der Wahlperiode Vollbeschäftigung versprochen wird, dann ist das ein sehr ähnlicher Ansatz ;)

  • Trumps Tochter lässt ihre Kleidungskollektion komplett in Asien, unterbezahlt, ohne die übliche, eh nicht zufriedenstellende Kontrolle fertigen. Das ist natürlich kein Thema …

  • Drei große wunderbare Fabriken, Amerikaner liebten die kindliche Sprache

  • Naja, wohl eher reich bleiben konnte! Sein Vermögen hat er ja geerbt!

  • Das NYT-Interview hab ich letzte Woche abgebrochen, weil es so eine Zumu-, ähm Herausforderung war, das zu lesen. In der amerikanischen Presse mag es zwar Usus sein, Interviews im O-Ton abzudrucken und – anders als in Deutschland – die Antworten der Gesprächspartner nicht zu überarbeiten; aber selbst wenn man Trump zugesteht, dass seine Aussagen dadurch etwas plumper wirken als in einer vorbereiteten Rede … so ein konfuses und seltsames Interview las ich noch nie :O

  • Mhmh, mir n funktionierendes IPhone, das nicht nach jedem Update langsamer wird…

      • Dann sollte das Unternehmen es unterlassen, mir ständig irgendwelche Aufforderungen zum Update zu präsentieren. Oder vor dem Einspielen eines Updates mir mitteilen, dass das Device ziemlich sicher nach dem Update langsamer wird. So hat es immer den faden Beigeschmack der geplanten Obsoleszenz. Wenn dich das nicht stört, bitte.

      • Und du ein unhöflicher, herablassender Mensch, der nicht weiß, wie man im öffentlichen Raum miteinander umgeht. Ich besitze seit der ersten iPhone/iPad Generation die Geräte und bis auf mein Mac wurden sie alle langsamer, bei gleichbleibender Benutzung. Also stell du mich nicht als Märchenonkel dar, denke eher über deine Etikette nach. Würdest du mir in die Augen sehen können, hättest du auch nicht so mit mir gesprochen, da bin ich mir sicher.

      • Keine Updates für ein Gerät -> fader Beigeschmack der geplanten Obsoleszenz.
        Bestimmte Features nur für leistungsstärkere Geräte -> fader Beigeschmack der geplanten Obsoleszenz.
        Ältere Geräte werden langsamer mit Major-Updates -> fader Beigeschmack der geplanten Obsoleszenz.
        Quadratur des Kreises…

      • Arpi, mit beszélsz?
        Also ganz ehrlich, wenn deine Geräte nach jedem Update langsamer geworden sind, wie kommt es, dass du immer noch seit der ersten iPhone / iPad Generation dabei bist? Na,… ist auch egal. Auf jeden Fall ist mir noch nie wirklich aufgefallen das mein iPhone langsamer geworden ist… vielleicht weil ich jedes 2. Jahr ein neues hole? Ich weiß es nicht…

      • Hey Markus, ich verzichte gerne auf neue Features und Updates, ich möchte jedoch ein Gerät, mit welchem ich „normal“ Nachrichten verfassen kann oder Seiten öffne, ohne dass was stockt. Im Umkehrschluss bin ich bereit, Geld für ein neues Gerät auszugeben, wenn ich bestimmte Features nutzen möchte, das dann wieder MEHRERE Jahre hält. Schont sogar die Umwelt.

      • Danke Apri, sehe ich ganz genauso wie du. Ich verstehe nicht wie Internet Seiten, welche problemlos schnell laden nach jedem Update immer langsamer werden.

        Von mir aus soll Safari doch vorher checken/Index führen, welche Seite welche Technologien einsetzt und daraufhin modular laden. Generell sollte ein 6er iPhone genug power haben um alle Seiten entsprechend dar zu stellen und schnell zu laden.

  • Ich lese nur 3 große Fabriken, von wunderbar, großartig oder atemberaubend sehe ich im Link nichts, kann aber die ganze Story nicht lesen, da man sich ja anmelden müsste.

  • Trump kümmert sich um Fabriken, Merkel um unkontrollierten Zuzug aus sicheren Drittstaaten. Vielleicht sollten einige nachdenken und nicht nur Pressestatements für bare Münze nehmen.

  • So abwegig ist das gar nicht. Es werden dann jedoch eher „dunkle Fabriken“ – dank technischen Fortschrittes voll automatisiert mit nur einer Handvoll Arbeitsplätzen. Naja, droht uns allen in Zukunft – aber vielleicht America first…

  • Er hat einfach die Banken, speziell die Deutsche Bank, ausgetrickst. Die Kredite waren plötzlich zu hoch um ihn fallen zu lallen. Er war ja schon pleite, dann hat ihn die DB gerettet. Toll !!!

  • Ob das wirklich mit Tim abgesprochen war?

  • dierichtigenfragenstellen

    Trump geht s doch eigentlich um Arbeitsplätze. aber wieviele entstehen denn eigentlich? In Apples modernsten Fabriken arbeiten kaum noch Leute… 3 Fabriken klingen gut aber was bringt es der USA wenn dort nur hochgerechnet 900 Mitarbeiter arbeiten. klar für den Aufbau braucht es ein paar mehr aber langfristig bringt dies keine Arbeitsplätze!!!

  • Mein Gott! In welcher Welt leben wir denn? In einer in der man schon von vornherein eine Aussage eines Staatsmannes bezweifeln muss? Trump=Lügner? Echt traurig, mal ganz unabhängig vom eigentlichen Thema..

  • Gegen Trump und gleichzeitig für eine Ausbeutung der dritten Welt sein.

    Wer war jetzt nochmal der böse? Ihr oder Trump?

  • Ich kenne natürlich nicht die genauen Absprachen und die Funktionen, die Cook bei Trump hat, aber ich finde es irgendwie rufschädigend für Apple wenn diese Firma mit einem derartigen Vollpfosten zusammenarbeitet und kooperiert. Elon hat es richtig gemacht und sich bereits verabschiedet. Meiner Meinung nach müssten alle klugen Kopfe Donald Duck den Rücken kehren und damit symbolisieren, das Donald als President und als Leader für ein derart großen Kontinenten keine Ahnung hat. Ich habe Sorge, das Donald Duck Apple am Ende doch dazu bewegt , die Sicherheit der Betriebssysteme zu schwächen oder ein Generalschlüssel abzugeben. PS: Donald Duck ist absichtlich geschrieben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21097 Artikel in den vergangenen 3638 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven