iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 688 Artikel

Fahrplan für die Smart-eID

Digital-Perso: Auf Galaxy noch 2021, auf iPhone erst 2022

Artikel auf Mastodon teilen.
67 Kommentare 67

In Amerika weisen sich die ersten Nutzer bereits mit dem Griff zum iPhone aus, in Deutschland werden wir uns plötzlich doch noch eine Weile gedulden müssen. Eigentlich hatte die Bundesregierung angekündigt, den Personalausweis bereits im Sommer 2021 auf dem Smartphone ablegen zu wollen, um damit ihrer Verpflichtung aus dem Onlinezugangsgesetz nachzukommen.

Digitale Identitaet

Jetzt hat bereits der September angefangen und passiert ist noch nicht wirklich viel. Zwar prüft ein ausgewählter Kreis von Testern die Infrastruktur bereits seit Mitte Mai, die dazu bereitgestellte ID Wallet-Applikation lässt sich mit echten Personalausweisen jedoch noch nicht nutzen und steckt nach wie vor in den Kinderschuhen.

Grober Fahrplan liegt vor

Aus Anlass des zum Monatsanfang in Kraft getretenen Smart-eID-Gesetzes hat die Bundesregierung heute nun ihren groben Fahrplan zur Implementierung des Digital-Perso (Smart-eID) vorgelegt. Aus diesem geht hervor, dass iPhone-Nutzer zur initialen Bereitstellung des digitalen Personalausweises erst mal in die Röhre schauen werden.

Smart-eID zum Start nur auf Galaxy-Geräten

So plant das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in einem ersten Schritt ausschließlich Geräte aus der Reihe Samsung Galaxy S zu unterstützen. Mit diesen werden die ersten Bürgerinnen und Bürger die Smart-eID dann ab Dezember 2021 nutzen können.

iPhone-Anwender müssen länger warten. Nach aktueller Planung des Bundesinnenministeriums werden diese, sowie die „meisten im Handel verfügbaren Smartphones“ in der ersten Jahreshälfte 2022 zum Zug kommen.

Die Online-Ausweisfunktion wird sich (wenn noch nicht geschehen) ab Mitte Oktober online beantragen lassen, auch verlegte PIN-Briefe, die zur Ersteinrichtung benötigt werden, sollen sich ab kommendem Monat bequem im Netz anfordern lassen.

Um den Online-Ausweis für das Ausweisen im Internet mit oder ohne Ausweiskarte nutzen zu können, muss dieser aktiviert sein. Das heißt Bürgerinnen und Bürger müssen ihre selbstgewählte, sechsstellige PIN gesetzt haben. Hierfür benötigen sie ihren PIN-Brief. Das PIN-Setzen kann bei Abholung des Ausweisdokuments im Bürgeramt erfolgen oder zu einem späteren Zeitpunkt im Bürgeramt oder in einer App, wie zum Beispiel der AusweisApp2. Das nachträgliche PIN-Setzen im Bürgeramt ist seit 1. Januar 2021 gebührenfrei.

02. Sep 2021 um 20:11 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Plötzlich? Das war so sicher wie das Amen in der Kirche. Wundert dich keinen hier. Deutschland und Digitalisierung…

    • Dachte ich mir eben auch. Man man man kriegen die einmal etwas pünktlich fertig? *facepalm*

    • Bin ich voll bei dir!
      In der Digitalisierung ist Deutschland absolut abgeschlagen!
      Und dann kommen die auch grundsätzlich auf die Sparkassentypische oder…. wir machen es lieber selbst schlecht, also das bestehende zu unterstützen und zu nutzen!

      • Is doch Neuland.

      • Welches bestehende System soll denn für den ePerso übernommen werden? Einerseits schreien alle wegen Datenschutz auf oder weil Apple Bilder scannt, andererseits soll dann die App eines anderen Staates genommen werden? Klingt komisch und ist es auch!

      • Nein, wenn es eine Regierung heutzutage nicht innerhalb von Monaten schafft, eine App bzw. ein System zu erstellen, liegt das an der Bürokratie des Landes. Und daran, dass die Leute, die diese App entwickeln sollen bzw. verwalten, wahrscheinlich selbst im höheren Alter sind und nichts mit Technik am Hut haben…

  • Und ab 2035 dann auch der eFührerschein – ach nee, dann fahren wir ja nur noch Lastenrad

    • …fahren wir schon seit 3 Jahren ;)

      Auch hier wieder schade, dass der ePerso nicht in AppleWallet hinzugefügt werden kann – kommt hoffentlich später, wenn eingesehen wird, dass dies schon praktisch wäre.
      Denn so braucht es wieder eine Hand voll Apps, anstatt alles an einem Ort zu haben. Stimmt, ich hab ja auch immer mehrere Geldbeutel dabei…

  • Ich hab nichts anderes erwartet! Ist doch immer das selbe hier in Deutschland!

  • Kommt der dann wenigstens auch in Appöes Wallet oder muss man dann dennoch dieses ID-Wallet laden? Das wäre mal eine wichtige Info.

  • Und es gibt Menschen die immer noch über Verschwörungstheoretiker lachen :D

  • Vorab: ja, unsere Digitalisierungs’geschwindigkeit‘ in Deutschland ist viel zu langsam.
    Aber bitte nicht USA als Vorbild/Vergleich heranzuziehen.
    Wenn ich die Kommentare hier und auch neulich zu den Personalausweis im Wallet in USA lese, dann vermute ich oft Unkenntnis.

    In den USA gibt es keinen ‚Personalausweis‘ oder ein ähnliches Ausweisdokument!
    Als Ersatz wird der Führerschein genutzt. Diese werden auf Ebene der Bundesstaaten ausgestellt. Für Personen ohne Führerschein gibt es (zumindest in einigen Bundesstaaten) ein Ersatzdokument. In Florida stand dann zumindest früher drauf, dass dies kein Führerschein sei ;-).

    Die Fälschungssicherheit dieser Führerscheine geht gegen Null. (Einfach einmal Fake driver license googeln, Strafen sind lächerlich)

    Diese fehlende Fälschungssicherheit im Zusammenhang mit der Bedeutung der Sozialversicherungsnummer, die a) leicht ausspäht b) leicht zu ‚generieren‘ ist, führt dann zu dem häufigen Delikt des Identitätsdiebstahls, mit häufig schwerwiegenden Folgen für die ‚Bestohlenen‘.

    Sorry, aber bevor ich einen solchen ‚Fortschritt‘ habe, der es ermöglicht ein Dokument mit der Fäschungssicherheit von Payback-Karten in der Wallet zu speichern, warte ich lieber ein wenig. ;-)

  • Bitte jetzt nicht mich prügeln, aber verglichen mit dem letzten Jahren arbeiten die Ministerien geradezu mit Lichtgeschwindigkeit. Wie an anderen Stellen schon bemerkt wurde, haben wir in Deutschland eine gewisse Sicherheitserwartung.

    Dennoch noch immer zu langsam. Im wesentlichen wohl wegen zu vieler Features im Prozess.

    Problematisch ist, dass dadurch nicht-staatlichen Anbietern (zB Apple) eine Chance eröffnet wird, sich des Themas zu bemächtigen. Siehe Meldung Texas/Führerscheine. Nichts gegen Präsentation von Perso im Wallet. Aber ich möchte die Ausgabe von ID Dokumenten gerne in staatlicher Hand sehen.

    • Es freut mich hier auch mal eine Stimme der Vernunft zu lesen.

    • !!! Und ich möchte so wenig wie nur irgendwie möglich in staatlicher Hand sehen !!!

    • Sehe ich auch so – insbesondere bei Ausweisdokumenten geht doch Sicherheit vor. Ich habe früher bei einem Halbleiterhersteller gearbeitet, der ua den Chip im perso und Reisepass mitentwickelt hat. Ihr habt echt keine Ahnung, was das alleine bei uns in den Gebäuden an Sicherheitsmaßnahmen bedeutete. Komplexe Zugangskonzepte für einzelne Türen und Flure, Server im Keller gesichert wir Fort Knox, Natodraht rund ums Grundstück, jährliche Sicherheitsschulungen, die Ingenieure an diesem Auftrag hatten 2 Laptops, einen davon durfte man nicht von Gelände mitnehmen – also kein Home Office möglich und alle naselang T-Systems mit harten audits im Haus…dazu haben wir Hacker beschäftigt, die regelmäßig daran arbeiten unsere eigenen Produkte auf den Prüfstand zu stellen. Und ihr bekommt einen Herzinfarkt, weil ihr den Perso nicht mal eben in die Apple wallet hauen könnt…und die App Entwicklung länger dauert. Das konterkariert echt alle Sicherheitsmaßnahmen bei der Entwicklung.

  • Im Polen gibt es App wo man ID Führerschein Autoversicherung Versicherungskarte und andere Dinge hat. alles im ein App und was wichtig ist die Dokumente braucht man nicht wirklich denn Digital Dokumente sind überall anerkannt.

  • Jetzt, wo ein Hintertürchen zum reinschnuppern geöffnet wird…jetzt soll mein Personalausweis da rein? Nie und nimmer. Ohne mich !

  • Wird dann das Handy mitgenommen, wenn der Polizist einen kontrolliert?

  • Was dabei vergessen wird.. wenn ich die Deutsche Gesetzeslage richtig im Kopf habe, darf ein entsperrtes Gerät durchsucht werden .. ich kann aber nicht gezwungen werden es zu entsperren, ergo kann es nicht durchsucht werden.

    Nach dem schönen Vorwort: ist das eine Funktion, die niemand der nicht was an der Waffel hat, nie braucht.

  • Was hier rumgeschrieben wird… Gerade erst wurde von iFun verkündet, die ersten Bundesstaaten in den USA würden so etwas ermöglichen, nun ist es schon Amerika… zwischen „einigen“ und „allen“ ist aber ein unterschied.

  • Die wichtigste Information überlesen hier viele:
    Das iPhone ist schon wieder mal nicht das erste Smartphone, was mit einer Innovation bedacht wird. Samsung vor Apple. DAS finde ich schade, zeigt es doch mal wieder deutlich das zurückgehende Interesse am iPhone.

    • Zurückgehendes Interesse von wem? Der Marktanteil ist in Deutschland im Gegensatz zu Samsung gestiegen. Und bei welcher „Innovation“ wurde das iPhone denn nicht bedacht?

      • Na dann hier mal ein paar Beispiele:
        Google Pay war früher auf dem Markt verfügbar als Apple Pay.
        Im Artikel steht, für Samsung soll der ePerso schon dieses Jahr kommen, für Apple erst 2022.
        Einige Apps die ich nutze, werden auf iOS eher vernachlässigt und sehen dazu noch auf Android einfach besser aus. Spontan fällt mir hier Finanzen100 ein.

      • Sry, aber hier habe ich es genau andersrum gesehen.
        Bei iOS sehen alle Apps ähnlich aus, weil es Design-Richtlinien gibt.
        Bei Android habe ich da Gefühl, dass die die Apps so bauen wie die wollen und damit jede App ein anderes Bedienkonzept hat.

      • Bin mir nicht sicher welche Apps du meinst, aber bei Android Apps gibt es seit Ewigkeiten die Bedienung über das „Hamburger“-Menü.
        Bestimmt gibt es Ausreißer, aber das ist bei iOS überhaupt nicht anders. Mal ist das Einstellungsmenü bei iOS oben links, mal oben rechts oder unten rechts.

      • @bono: Das stimmt aber nicht. Apple Pay gab es in den USA früher als Google Pay, lediglich in Deutschland hat es länger gedauert, wegen der Verträge mit den Banken. Wobei Google Pay in Deutschland sowieso immer noch nicht von vielen Banken unterstützt wird.

        Die meisten kostenpflichtigen Apps kommen zuerst für iOS, weil da mehr Geld verdient wird. Auch das Look und Feel ist bei iOS wesentlich einheitlicher. Ausnahmen bestätigen hier eher die Regel.

    • Soweit ich weiß, hat das Samsung Galaxy einen speziellen Chip für genau das, nämlich das Speichern von Ausweisen.

      • Ja hat das iPhone ja auch!

      • Nicht dafür. Das was du meinst ist die Secure Enclave. Darauf kann aber keine App zugreifen um etwas abzulegen. Nur zur Verifikation der biometrischen Daten kann ein Abgleich gemacht werden.

  • Warum, Galxy und nicht Android generell. Was ist das Besondere an Galaxy Geräten?

    • In der Regel wird bei der Entwicklung entweder darauf geschaut, was auf dem Markt am häufigsten verwendet wird oder was der Chef in seiner Hosentasche hat ;)

      Hier könnte aber tatsächlich auch die Hardware ein Argument sein. Die sichere Speicherung solcher Daten, getrennt von anderen Apps usw.

      • Hardware ist hier der springende Punkt.
        Ich glaube nämlich nicht das mehr S-Serien Modelle verkauft werden als A-Serie.

  • Und gestern kamen sofort die Meldungen der Behörden wo der digitale nicht eingesetzt werden kann….

    Gleiche Spiel wie 3G in der Bahn.de wo Tickets,Schwarzfahrer und Masken kontrolliert werden können aber keine COVID QR Codes….

    Man sind wir verpeilt.

  • Mal ne Frage: Hat eigentlich auch mal jemand gelesen was auf der Seite der BuRep steht? Da steht dass das Teil NICHT als ERSATZ für den PERSONALAUSWEIS ist. Sprich ich kann mich damit vor der Polizei genau so gut ausweisen wie mit einer Visitenkarte :)

    • Ja, das hab ich gelesen und ja, ich fürchte die Erwartungshaltung hier ist zu groß.
      Ich habe mich auch gefreut, dass man künftig vielleicht den Ausweis daheim lassen kann, aber nein.. am Ende ist die Thematik leider so oder so halbwegs sinnfrei…

      • Man kann den Ausweis immer zuhause lassen, kann sich dann halt nur nicht unterwegs ausweisen.
        Und nein, es gibt keine Mitführungspflicht.

      • „Die in § 1 PAuswG statuierte – grundsätzlich ab dem 16. Lebensjahr geltende – Ausweispflicht ist die Pflicht zum Besitz eines Personalausweises oder Reisepasses. Sie ist von einer Pflicht zum Mitführen des Personalausweises zu unterscheiden, die in der Bundesrepublik Deutschland nicht besteht.“

        Von daher alles paletti. Ausweisen können – dafür reicht die eID. Die Plastikkarte muss halt dennoch zuhause irgendwo im Schrank liegen – das ist nicht zu ersetzen.

    • Doch, das soll so kommen. Nur halt alles innerhalb der Bundesrepublik. Wenn es ins Ausland geht, dann braucht man trotzdem noch den Perso als Karte.

    • Soll wahrscheinlich einfach nur heißen, dass eID’s nicht unabhängig vom Ausweis ausgestellt werden. Vor der Polizei wirst du dich damit aber bestimmt auch offiziell ausweisen können.

  • Ich kann nur sagen das es vom großen Vorteil ist . Nun kann ich sogar reisen und das nur mit dem iPhone . Und das ewige raussuchen der sie Entfällt sich bei täglichen Einkäufen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37688 Artikel in den vergangenen 6130 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven