iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 596 Artikel
Appell aus 26 Ländern

Corona-Warn-Apps: 300 Forscher fürchten „beispiellose Überwachung“

182 Kommentare 182

In einem offenen Brief haben mehrere hundert Professoren, Dozenten und Forscher zahlreicher Universitäten aus über 25 Ländern jetzt ihre Sorgen zum Ausdruck gebracht, die geplanten Corona-Warn-Apps könnten Datenschutz-Tabus brechen.

Die Unterzeichner des „Joint Statement on Contact Tracing“, zu denen allein 54 Professoren deutscher Universitäten wie der TU München, der TU Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt und der FU Berlin zählen mahnen, dass die geplanten Systeme „eine beispiellose Überwachung der Gesellschaft insgesamt ermöglichen“ könnten und fordern das Einhalten strikter Datenschutz-Grundsätze.

[…] daher sollten Lösungen, die es erlauben, invasive Informationen über die Bevölkerung zu rekonstruieren, ohne weitere Diskussion abgelehnt werden. Solche Informationen können den „sozialen Graphen“ beinhalten, den jemand über einen bestimmten Zeitraum hinweg physisch getroffen hat.

Der Warnung der Forscher war eine stille Änderung auf der PEPP-PT-Webseite vorausgegangen. Das Konsortium, dass sich frühzeitig zur Realisation entsprechender Tracking-Apps gebildet hatte und unter anderem Vodafone, das Fraunhofer und das Robert Koch Institut zu seinen Partnern zählte, hatte den Verweis auf das DP3T-Protokoll als dezentrale Lösung kommentarlos von seiner Info-Seite entfernt ohne dies mit den Protokoll-Verantwortlichen abzusprechen.

Nun scheint erst mal völlig unklar, wie es weitergehen wird. Und auch die exzellenten zusammenfassende Auseinandersetzungen mit dem Thema, die Lisa Hegemann dazu bei der ZEIT veröffentlicht hat, zuckt mit den Schultern.

Aktueller Stand: Mehr als 300 Akademiker machen sich große Sorgen, dass die aktuelle Krise Tore öffnen könnte, die wir auch mit großen Anstrengungen nicht mehr nicht geschlossen bekommen.

Lese-Empfehlungen:

Dienstag, 21. Apr 2020, 8:23 Uhr — Nicolas
182 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Haben die meisten Leute nicht jetzt Apps auf ihrem Smartphone die ihre Finanzen, Bewegungen, Gewicht, einkaufsverhalten, Kommunikation, Fotos und was weiß ich was alles auswerten? Ich so gut es geht nicht, aber da macht sich doch bisher kaum einer Gedanken, bzw. man wird direkt als rückständig bezeichnet. Ich denke wenn die Gesundheitsämter wüssten, was Amazon schon lange weiß, dann hätten sie mehr als genug Daten.

    • 300 Bedenkenträger finde ich jetzt ziemlich überschaubar…

      • 300 Hubers, Meiers, Müllers etc. vielleicht. Aber 300 namhafter Forscher und Professoren sollten zumindest ein wenigsten Nachdenken veranlassen.

      • Professoren und Forscher sind auch nicht immer das gelbe vom Ei. In Sachen Corona sind bisher alles eher Vermutungen. Deshalb finde ich es falsch hinter allem gleich einen bösen Plan zu sehen. Ob die App hilft oder nicht? Keine Ahnung! Aber die Angst ist trotzdem für mich nicht nachvollziehbar. Kaum einer kümmert sich um seine Daten (ich eigentlich schon), aber ausgerechnet da ist es jetzt ein Problem.
        Bei den allermeisten sind sicher 10 Apps auf dem Handy die unnötig Standort und Kontaktdaten abfragt – aber sie waren ja „gratis“. Da wird nicht überlegt. Aber jetzt auf einmal

      • unter denen sind auch nur „Hubers, Meiers, Müllers etc“. Wer denkt, Profs und „Forscher“ sind was Besseres, kennt sich in diesen Kreisen nicht aus. Ich arbeite an einer Uni und kann sagen, unter den Profs sind genauso viele Links- wie Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker wie in der sonstigen Bevölkerung. 300 sind wirklich ein Promillebereich.

      • Sehe ich auch so!

      • Durch die (bisher) 300 Wissenschaftler ist das Ganze aber in den medialen Fokus gerückt.

      • Es muss kein „böser“ Plan dahinter vermutet werden um das kritisch zu bewerten! Selbst, wenn unsere derzeitige Regierung nur und ausschließlich um unser Wohlergehen besorgt ist, heißt das nicht, dass das auch in der Zukunft so sein wird. Und bei den Partnern aus der Industrie können sich auch noch weitere Interessen entwickeln. Wenn da nicht rechtzeitig darauf geachtet wird, dass der wesentliche Datenschutz eingehalten wird, dann ist man naiv oder blöd.

      • @iGon: Aber deine Meinung ist das Gelbe vom Ei, oder wie?!

      • Nochmal: es gibt genug Apps die diese Daten Sammeln. Die Technik ist also schon da. Und wie sie momentan genutzt werden ist mindestens genau so bedenklich. Da mache ich mir bei der Regierung weniger Sorgen. Und ganz ehrlich. Angenommen wir haben irgendwann eine Diktatur (kann ja sein), warum sollte die dann nicht die Amazon Daten nehmen oder einfach dann eine App vorschreiben. Da ist doch völlig egal was davor passiert ist.

      • @Peter, meine Meinung ist meine Meinung. Aber ich bin hier auch nicht einfach gegen was. Ich bin ja auch nicht explizit dafür, ich finde es nur lächerlich dass auf einmal jeder Experte ist.

      • Das eine ist, wenn eine App eines privaten Unternehmens den Datenschutz verletzt und Daten des Nutzers sammelt.
        Das andere ist, wenn der Staat das tut.
        Ich finde schon, dass man hier genau hinschauen sollte.
        Es ist mMn sehr wohl ein Unterschied, ob die Daten bei einem privaten Unternehmen liegen oder beim Staat und dort zentral missbraucht werden können.
        Und ich finde auch die Sorglosigkeit mancher Nutzer was die eigenen Daten betrifft kann hier nicht der Maßstab sein, wenn es doch um die Menge und Qualität an Daten geht von Anwendern, die freiwillig helfen wollen die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle zu halten.

      • das eine wie das andere ist übersteigerte german angst

    • Komisch das ifun am Wochenende noch eine News, die durch englische Apple Seiten ging, nicht veröffentlich hat, und jetzt dann doch weil es doch mehr Experten werden die warnen?
      Es ist doch mittlerweile bekannt das Gesichter den Bluetooth Signalen zugeordnet werden können (was sowohl Marketingfirmen, aber eben auch böse Buben ausnutzen könnten und mal ehrlich die gibt es überall, auch in Regierungen) und neben England und weiteren Ländern ist ja jetzt auch ganz frisch Frankreich dabei die Hersteller zwingen zu wollen das OS nach Belieben zu ändern für eine eigene App (die wie bei der nhs wohl gleich an eine große Datenbank gekoppelt wäre). Man kann es nicht oft genug sagen: „If people don’t stand up to their rights, their rights will be forgotten.“

      • @Phil, du befürchtest also dass alle Länder der Welt gemeinsam eine Diktatur machen? Ah ja.
        Wenn das im Betriebssystem verankert werden soll, wozu dann die Aufregung über die App? Und immer schon weiter bei Onkel Bezos einkaufen ;)

      • Habe ich das geschrieben? Nein. Fakt ist aber das bislang auch in Deutschland gezeigt wurde, dass einmal beschlossene Dinge nur schwer wieder aufgegeben werden. Warum sollte das jetzt anders sein? Weil es gesagt wird? Mir erschließt es sich nicht, wie man halt hart erkämpfte Freiheiten (übrigens mussten wir dafür vor 70 Jahren erst besiegt und besetzt werden) so einfach wieder aufheben kann? Das haben nicht mal die Bedrohungen der letzten zehn Jahre geschafft.
        Und ja ich kaufe bei Cook, Bezos, Reverter, Fanderl, aber auch bei der netten Else im Dorfladen bei meinen Eltern ein. Das ändert aber nichts daran das hier Regierungen Grenzen überschreiten und niemand weiß was damit geschieht, außer das die angepriesene Technik nicht so simpel und unschuldig ist wie angepriesen.

      • Dann hat Bezos schon mehr Daten von dir, als diese App je sammeln wird. Ganz ohne dass du dazu gezwungen wurdest. Und vor dem hätte ich weit mehr Angst als vor deutschen Politikern. Denn die einzige wirkliche Macht sind Geld und Daten. Und von beidem hat er am meisten. Was sollen denn deutsche Politiker Böses vorhaben? Das sähe anders aus wenn tatsächlich die AfD das sagen hätte. DANN würde ich mir da tatsächlich sorgen mache . Glücklicherweise sieht man aber dass die, wenn es wirkliche Probleme gibt, keine Rolle spielen.

      • Nur mal so zur Info, wird am iOS nichts geändert würden diese Apps nicht richtig funktionieren ohne das du die App dauernd im Vordergrund hast und das Telefon entsperrt ist. Also erst mal über technische Dinge vernünftig informieren bevor man Unwissenheit in die Welt schüttet

      • Ebenso bitte vernünftig informieren.
        Es geht hier um mehrere Paar Schuhe. Ein dezentrales System das Google und Apple implementieren wollen, darauf aufsetzende Apps, bei denen man aber mittlerweile weiß das es Angriffspunkte immer noch geben könnte und eigene Systeme die Regierungen wie England oder Frankreich implementieren wollen und gleichzeitig die OS Hersteller zwingen wollen ihr Betriebssystem für genau diese Zwecke zu öffnen (ohne Nutzung der Google / Apple API).

      • Wenn die AfD die Daten hätte… Die ist eine demokratisch legitimierte Partei, da ist ja die österreichische FPÖ oder die schweizer SV „rechter“ was auch kein Makel ist sofern kein extrem dem anhängt sondern nur eine politische Orientierung darstellt. Ich mach mir eher bei der Ex-SED (Die Linke) Gedanken die bereits seit Jahrzehnten vom Verfassungsschutz beobachtet wird.
        Der Appell kommt nicht von irgendwo, Daten sind die Währung des 21 Jahrhunderts. Wer die App nutzt sollte sich fragen was mit seinen Daten geschieht und ob er damit einverstanden ist.

    • Du hast nicht verstanden was das Problem ist. Amazon und Apple haben keine richtende Gewalt über dich und keine mächtige Exekutive das auch durchzusetzen. Solche Daten haben bei Behörden nichts zu suchen. Du weißt heute nicht wie morgen unsere Regierung aussehen wird und dann sind die Daten aus der Coronazeit immernoch vorhanden und lassen Rückschlüsse auf dich zu. In der DDR haben sie Socken der Staatsfeinde gesammelt. Auch erstmal nicht schlimm oder…? Google das mal. ;-)

      • Dass Amazon und Apple keine Gewalt über dich haben ist ganz schön blauäugig. Glaubst du ehrlich dass ein Konzern wie Amazon keinen politischen Einfluss hat? Amazon hat unterfirmen die flächendeckende Überwachung durch Überwachungskameras mit Gesichtserkennungssoftware für Staaten/Geheimdienste anbietet. Die selbe Firma ist auf den meisten Handys mit Apps vertreten und hat Echos in vielen Zimmern. Warum DAS weniger bedenklich sein soll, ist mir ein Rätsel.

    • Du hast nicht verstanden was das Problem ist. Amazon und Apple haben keine richtende Gewalt über dich und keine mächtige Exekutive das auch durchzusetzen.

    • Es gibt aber genug leute, die nicht freiwillig ihre Privatsphäre nach außen kehren.

      Ist auch nicht so schwer. Der mögliche Schaden lässt sich leicht begrenzen, solange ich keine Apple-Cloud, keine Googledienste, kein Facebook und kein Whatsapp verwende.

      Klar ist das nicht perfekt, aber man muss es ja den Datenkraken nicht einfacher machen als nötig.

  • Es hilft nur, das von Anfang an mit allen legalen Mitteln zu stören, zum Beispiel durch Nonsens-Daten. Mal schauen, was da letztendlich kommt und wie man da Knüppel zwischen die beine werfen kann.

    • Installiere die App einfach nicht und gut ist. Wer da absichtlich Daten manipuliert gehört entsprechend hart sanktioniert.

      • Es geht ja nicht nur darum. Es sind Gesundheitsdaten, die irgendwo landen. Wenn schon nicht Nonsens-Daten, dann muss wenigstens Aufklärung her. Sonst installieren das zum Beispiel die Eltern und denken, das wäre in Ordnung so.

      • Noch gibt es die App nicht einmal. Dazu herrscht in Deutschland allgemein eine sehr hohe Transparenz, so dass man davon ausgehen kann auch diesbezüglich gut informiert zu werden wird.

        Es ist ein entscheidendes Tool, um der Sache Herr zu werden.

      • Zunächst mal schon. Aber das ist dann wie bei den Kennzeichenscannern. Die sollten nur für ganz schwere Straftaten eingesetzt werden und jetzt fordern sie den Einsatz gegen das Dieselfahrverbot.
        Ich sehe hier keine Möglichkeit, ein einmal geöffnetes Tor wieder zu schließen.

      • Es ist ein gutes Werkzeug, WENN es nicht missbraucht wird. Und die derzeitige Situation wird bereits massiv von den Landesregierungen missbraucht.

      • +1

      • Es gibt kein Werkzeug, das nicht missbraucht wird!

      • @Atomicide: Wie ist Dein Pseudonym bzw. Kommentar zu deuten? Schon in der Steinzeit wurden Menschen mit der Steinaxt erschlagen.

  • Schlimmer als Facebook und WhattsApp wird’s schon nicht sein…..

    • Stimme dem voll zu! Ich hoffe, dass eine gute Tracking -App auf Basis Bluetooth bald kommt, damit bald weitere Schritte zur Beendigung des Shutdowns möglich werden.

      • Der Shutdown hat nichts mit einer App zu tun. Einfach mal Berichte vor richtigen Ärzten lesen und dann alles mal überdenken. Manchmal hilft denken als einfach nur mitlaufen.

      • Danke Henning so sehr ich das auch.

        @Basil
        Gut dass es allwissende Leute gibt wie dich, die das sehen was alle Journalisten und Fachleute übersehen…

        Menschen wie du sind Schuld an Destabilisierung.
        Dass fast alle Menschen grade auf den Rat von Fachleuten hören bewahrt uns vor einer humanistischen Katastrophe.
        Die Aluhutträger mit ihren „richtigen Ärzten“ würden provozieren, dass Hunderttausende Menschen sterben und selbst dann noch anderen die Schuld geben.

        Tu mir und dir selber einen Gefallen und denke nicht du bist schlauer und besser als alle anderen. Grade in komplexen Fragen wie diesen sollten wir Leihen uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Es gibt Fachleute die Regierungskreise beraten. Dort findet Diskurs statt. Das ist besser als jeder „richtige“ YouTube Arzt.

        Schönen Tag

      • Das immer alle, die nicht der Regierungskonformen Meinung sind, was in einer „Demokratie“ aber normal ist, auszuhalten sein sollte und zum diskutieren anregt (Diskussionen haben wir heute aber definitiv keine mehr, nicht mal mehr zwischen den Parteien der Mitte), sofort Aluhut Träger sind!?

        Er hat nicht ganz unrecht. Es gibt bis heute keine Daten die den lockdown (egal in welcher Form) rechtfertigen und begründen. Damit will ich nicht sagen, dass Social Distancing nicht sinnvoll ist um die Verbreitung zu verlangsamen (das ist es definitiv und Estnisch gut), aber es gibt eben keine Datengrundlage und genau hier liegt das Problem, was zu diskutieren ist. Grundrechte werden ohne ausreichend Daten aufgegeben, aber um sie wieder einzurichten sind plötzlich genaue Daten und / oder eine App zur, wenn richtig eingesetzt zumindest Teil anonymen Überwachung, nötig? Wir haben ein R unter 1, versprochen war die Maßnahmen dann wieder aufzugeben, wo sind wir heute? Es wird nach einer App zur Kontrolle gerufen und die zaghaften Lockerungen werden in 2-3 Wochen wegen ansteigender Zahlen wieder einkassiert werden vermute ich.

      • @Marc, die Daten gibt es nicht?
        Wie soll es die auch geben? Man müsste Deutschland in 2 Teile spalten und in einem Teil den Lockdown machen und im anderen nicht.
        Andernfalls kann man nur nach bestem Wissen und Gewissen handeln. Bisher haben wir es hier gut. Und ganz ehrlich, wenn das nicht am Lockdown liegen SOLLTE, dann ist mir das egal! Das rechtfertigt auf keinen Fall unnötiges Risiko nur um herauszufinden dass es dann doch nicht so gut war.

      • @iSuck:
        Was Basil behauptet ist auch meiner Meinung nach richtig oder geht zumindest in die richtige Richtung: einfach mal etwas skeptischer sein und sich EIGENE Gedanken auf Basis anderer Fachleute Aussagen machen! Nur weil ein Arzt seine Meinung und Forschungsergebnisse auf Youtube publiziert ist er/sie noch lange nicht weniger glaubwürdig! Es gibt eben noch mehr Fachleute als die von der Regierung bestellten.
        Was durch die Mainstream-Medien geht lässt sich eben wunderbar kontrollieren (einfach mal darüber nachdenken, über die sog. „Vierte Gewalt“). Die Menschen, die zu allem „Ja“ und „Amen“ sagen und stur alles hinnehmen und nur auf eine Quelle vertrauen sind meiner Meinung nach die wirkliche „Gefahr“ für unsere (restliche) Freiheit. Wie oft ich in den letzten Tagen hier auch den Begriff „Aluhut“ gelesen habe… Es ist nicht verkehrt Entscheidungen, Aussagen und Beschlüsse zu hinterfragen! Denn das macht uns zu Individuen. Wer andere als paranoid betitelt hat aufgegeben und sorgt mit eigener Kraft für den schrittweisen Abbau aller hart erkämpften Freiheiten.

        Bleibt gesund!

      • Was sind Mainstream Medien, ist das die sogenannte Lügenpresse?….. kommt oft aus einer bestimmten Richtung. Ich empfehle Umzug in ein anderes Land, da wird nicht mal darüber diskutiert, was zu tun ist oder nicht. Muss nicht weit sein, einfach weiter östlich. Menschen, die obigen Wörter verwenden informieren sich gern bei alternativen Infoquellen, wie RT-Deutschland und noch paar anderen sehr vertrauenswürdigen Sender. Nur ist es so, dass in den Ursprungsländern, die diese News verbreiten solch eine Diskussion wie wir sie hier frei führen, gar nicht möglich wäre. 1 Stunde später, würde Dir jemand an der Tür klopfen, nicht nur zum plaudern! Da gibt es kein: „schnell weiterposten bevor es gelöscht wird“
        Ich bin von dem Thema etwas abgewichen, aber das Gejammer auf hohem Niveau nervt….. und ja, ich brauch die App auch nicht unbedingt…..

      • Die werde ich nicht installieren! Und viele andere Menschen auch nicht!

    • Ich finde schon, da es hier um Gesundheitsdaten geht.. das ist schon noch ne Hausnummer schlimmer als FB und WA

      • Es geht bei der einer anonymen, hoffentlich dezentralen Dateinspeicherung einer Bluetooth-Tracking App nicht um allgemeine Gesundheitsdatensystem, sonder allein um CoronaInfektion: infiziert oder nicht infiziert, und das eben anonym

      • @Henning: genau das ist der Kritikpunkt. Wenn es wirklich eine dezentrale oder anonyme Datenhaltung wäre wie ursprünglich in Konzepten wie PEPP-PT, wäre auch nichts dagegen einzuwenden.

        Das Problem, warum sich ganze Unis inzwischen von dem ursprünglich gemeinsamen Europäischen Vorhaben abwenden, hat genau damit zu tun: dass einzelne Länder (darunter auch Deutschland) auf einer zentralen Datenhaltung bestehen. Deine Hoffnung auf eine dezentrale Datenhaltung in Ehren – aber verschiedene Regierungen wollen genau das offenbar nicht. Ein Schelm (und kein Aluhut-Träger), wer Böses dabei denkt…

        @Marc: Ansonsten stimme ich dir zu: ein Spektrum an Meinungen und die offene und nicht beleidigenden oder ins Persönliche gehende Diskussion über diese fördert die Demokratie und ist integraler Bestandteil von ihr. Wo es harte und belastbare Fakten gibt, sind diese natürlich kein Diskussionsgegenstand. Aber Vieles im Bereich Corona sind eben (noch) keine Fakten, bestenfalls Evidenzen oder Korrelationen. Daher kann man wie beschrieben auch gern und offen darüber diskutieren. Inhaltlich: Wir haben ein R<1, in der Tat. Wenn wir alles wieder aufgeben würden, wären wir wieder bim exponentiellen Wachstum wie davor. Also ist die Abwägung, welche Teile genau gelockert werden können, um Letzeres zu verhindern. Das Blöde ist: das sieht man immer erst nach 2 Wochen (wegen der Inkubationszeit). Daher ist klar, dass die Politik nicht alles gleichzeitig wieder erlauben kann, wie sonst könnte man den Einfluss bestimmter Maßnahmen bestimmen. Sicher nicht durch ein "Heute alles, morgen wieder nichts, dann wieder alles usw.". Das wäre für Wirtschaft, aber auch Psyche und Gesellschaft gefährlicheres Modell als behutsame Lockerungen mit der jeweiligen Erfolgs- (oder Misserfolgs-)Kontrolle.

      • R<1 hatten wir schon vor dem Lockdown: Siehe RKI Bulletin 17/2020 Seite 5
        Daher stellt sich die Frage, inwieweit der Lockdown dazu beigetragen hat?

      • Sorry, Abb. 5 auf S.14 (nicht S. 11)

      • Lt. dem RKI Bulletin 17/2020, S. 14, Abb. 5 war R stets größer als 2, also R>2, und NICHT R<1 wie behauptet.
        Den Effekt des lockdowns auf R kann man in dem Diagramm wunderbar sehen!

    • Es ist immer noch ein unterschied ob ein Unternehmen, dass mit Werbung Geld verdient und nur deswegen Interesse an Daten hat, oder ob eine Regierung Daten sammelt und damit schlimmstenfalls die Menschen kontrollieren, unterdrücken und überwachen kann.

      • Was ist bitte an einem Unternehmen besser? Glaubst du ernsthaft die Politiker verschiedener Parteien wollen uns auf einmal knechten? Das ist was anderes in Ländern wie Russland oder in der Türkei, wo faktisch eine Person die Macht hat. Bei uns macht das überhaupt keinen Sinn.

      • Es geht nicht unbedingt um den Status Quo, sonder darum was sein kann. Wie schnell das geht steht in der deutschen Geschichte. Das unsere Parteien der Mitte da vermutlich weniger Interesse aktuell dran haben liegt auf der Hand. Aber es kann sich schnell vieles ändern (siehe Nordamerika) und im aktuellen Fall sieht man ja sehr schön wie schnell Menschen aus Angst Freiheiten aufgeben wollen (Angst und Panik sind keine guten Freunde).

      • Im Moment sehe ich, wie ein Präsident in Nordamerika Leute dazu anstachelt gegen die Corona Beschränkungen gewaltsam vorzugehen.

        Dass Angst und Panik nichts bringen ist richtig. Angst und Panik verbreiten aber besonders die „Corona Leugner“ die so tun als wäre das alles ein globaler politischer Plan. Ich verbreite keine Angst und Panik. Wenn sich jeder verhalten würde wie ich, bräuchte es gar keine Einschränkungen – einfach Abstand halten.

      • Wer sagt mir denn, dass die dann an der Macht stehenden Personen diese App nicht in naher Zukunft missbrauchen und den Bürger/innen mit Repressalien belegt. Wehret den Anfängen! Ich empfinde es mittlerweile auch unerträglich, wenn man einer Sache kritisch gegenüber steht, das man sich grundlos beschimpfen lassen muss. Die immer nach Toleranz und Rücksicht rufen sind diejenigen die dann sofort rumschreien und ein mangelndes Demokratieverständnis an den Tag legen!

    • Facebook und WhattsApp nutzt auch kein vernunftbegabter Mensch, der sich einmal zum Thema Privatsphäre schlau gemacht hat.

      Gerade in Deutschland sollten wir nach zwei Diktaturen in der jüngsten Zeit lernfähig sein.

  • Diskutiert haben Sie es in Zoom-Meetings, ausgetauscht übet WhatsApp und dann bei Facebook geteilt?

    Ganz ehrlich, ja das birgt ein Risiko. Das sollten wir aber in Kauf nehmen, um der Pandemie entgegen zu treten. Und danach löschen wir einfach alle wieder die App. Diese Bedenkenträger sind doch der Klotz am Bein des Fortschritts.

    • Bis so eine App Pflicht wird und man bestraft wird wenn man ohne Smartphone das Haus verlässt…

      • Plotttwist: Ist sie aber nicht.

        Wenn das kommt, gehn wir alle zusammen demonstrieren. Bis dahin bleiben wir hoffentlich alle gesund.

      • Weil ja in Deutschland immer gleich alles Pflicht wird.
        Ganz ehrlich, in Deutschland mache ich mir am allerwenigsten Sorgen, auch wenn ich nicht alles gut finde. Man sollte nicht immer gleich hinter allem eine böse Verschwörung mit düsteren Plänen sehen. Vielleicht sollte man gerade jetzt mal überlegen ob man Huawei, DJI, Aliexpress usw. noch nutzen sollte, oder vielleicht besser da ein Statement setzt.

      • Das wird kommen. Und zu dem Zeitpunkt wird niemand mehr demonstrieren gehen

      • mr. seit wann prophezeist du denn solche düsteren Sachen? Und wieviel ist davon schon eingetroffen? Ist natürlich einfach, so anonym im Internet einfach mal was rauszuhauen, ohne jede Basis. ich halte einfach mal dagegen: es wird nicht kommen ;) und wenn es wirklich jemals zu einer Diktatur oder ähnlichem kommen sollte, dann sind die letzten die das verhindern, Verschwörungstheoretiker im Internet.

    • Zitat: Die zufriedenen Sklaven sind die größten Feinde der Freiheit!

    • Und wenn es im OS integriert ist? …. dann braucht man nix installieren…

      • OSS-Integration bedeutet API, d.h. installier dir eben nicht die App die sie nutzt. Vgl. Ortungsdienste.

      • Das OS stellt nur die API zur Verfügung. Die App brauchst du schon selber.

    • Nee, einfach eine quell-offene App entwickeln, die Frage ist ja warum das nicht gemacht wird…

      • Sehr richtig. Und warum wird die dezentrale Variante klammheimlich aus der Beschreibung entfernt ? Das stinkt doch zum Himmel !

      • Richtig. Das Beste wäre eine quelloffene OpenSource Lösung, bei der überprüfbar ist, was sie genau macht.
        Alternativ zum PlayStore sollte sie dann auch über z.B. F-Droid verbreitet werden. Dann zwingt man nicht jeden indirekt ein Google-Konto haben zu müssen.

    • Mit Deiner Denkweise, hätte es die Revolution in der DDR nicht gegeben!

      Ich will so eine Überwachungs App nicht! Ich habe jahrelang in einem Überwachungsstaat gelebt, das will ich nie wieder aufgebaut sehen!
      Leider gehen die Tendenzen stark in diese Richtung!

  • Sehe es auch als Problematisch an.

  • Die Ersten die komplett ausgestiegen sind kommen von nahmhaften Mitgründern und Initianten aus der Schweiz. Es gibt einen viel besseren Ansatz aber die Überwachungsfreaks wollen es zentral gespeichert statt nur zwischen den Geräten abgeglichen.
    Widerspricht in jeder Hinsicht schweizerischem Datenschutz und kommt in der Eidgenossenschaft überhaupt nicht in Frage.

  • Richtig so ! Gut die Leute ! Ich könnte meine Bedenken nicht besser formulieren ! Staatlich angeleierte Überwachung … Orwell hat es schon längst beschrieben ! Und jetzt betteln einige Leute förmlich darum…. Mit ein bischen mehr „zuhause bleiben“ und gesundem Menschenverstand brauche ich keine App um Corona zu begegnen !!!!

  • Und noch mehr als 300 Forscher fürchten eine beispiellose Gesundheitskatastrophe, wenn wir nicht bald eine entsprechende Warnsysteme einführen!

  • …besser mit Verfallsdatum überwacht als Tod-

    Und: Lest die Biografie von Edward Snowden: alles was möglich ist wird abgefragt.
    Tolle Technik steckt dahinter-
    Wir machen alle dabei mit.

  • Oh je. Eine Pandemie, die man der Bevölkerung mit Angst einredet. Die „Corona-Krise“ findet eher im Kopf statt und sorgt für eine beispiellose Aussetzung der Grundrechte ohne bewiesene Wirkung. Beispiel: Der Besuch beim Zahnarzt wird als unbedenklich eingestuft, aber den Anbietern für medizinische Fußpflege entzieht man die Existenz. Das ist unglaubwürdig und genau deshalb hoffe ich, dass die mit ihrer blöden App voll auf die Schnauze fallen.

    • Ausgezeichnet auf den Punkt gebracht, AndyK! Schließe mich Deiner Mahnung voll an.

    • so einfach ist die Welt auch nicht. Sagen wir es so: der Zahnarzt kann ziemlich akut sein … und mit Schmerzen verbunden sein. Man legt auch zu Grunde das diese Berufsgruppe seit jeher besser mit Schutzausrüstung versorgt ist. medizinische Fußpflege hat nicht ganz so die extreme Dringlichkeit wie ggf. ein Zahnarztbesuch.
      Ansonsten so pauschal kann man das auch nicht sagen. Medizinische Fußpflege ist auch weiterhin möglich, wenn der Arzt das Ding als medizinisch notwendig verordnet. Das soll sicherstellen, dass alles was medizinisch zwingend ist, auch währen der Pandemie ermöglicht wird.

      • Baummärkte sind offen, kleine Läden sind zu.
        Um nur ein Beispiel zu nennen
        Ich empfehle die Analysen der RKI zahlen von dr Bodo schiffmann

      • Dr Bodo Schiffmann ist ein YouTube Verschwörungstheoretiker von denen es Zahllose gibt. Warum sollte man sich das rein ziehen? Es gibt auch YouTube Videos die 9/11 anzweifeln, aber die hast vermutlich schon durch.

      • In was für einer Demokratie leben wir hier eigentlich noch, wenn Andersdenkende und andere Meinungen gleich zu Verschwörungstheoretikern abgestempelt werden.
        Schau Dir die Zahlen richtig an! Schau Dir die Diagramme auf Euromomo an und dann interpretiere das für Dich.
        Euromomo ist eine offizielle Europäische Seite, keine Verschwörungstheoretiker!
        Die Demokraten lebt vom Exkurs beider Seiten und darauf den Mittelweg finden!

        Muss ich Dir solche Sachen noch bei bringen?

    • Oh Gott. Was soll man dazu noch sagen? Wenn selbst einfach Erklärungen ein Kleinkind verstehen kann, hier aber einige nicht.

      Zahnarzt – Systemrelevant. Finds lustig oder nicht, es kann Notfälle geben in denen ein Zahnarzt eben notwendig ist.
      Fußpflege – Luxus auf den verzichtet werden kann.

      Muss erst einer deiner Elternteile sterben, damit es im Kopf klick macht oder was ist mit der Menschheit los? Die Bilder aus New York und Italien hast du scheinbar nicht gesehen ansonsten musst du unter einer ganz anderen Krankheit leiden um danach noch sowas von dir zu geben. Unfassbar.

      • Medizinische Fußpflege ist keine Pediküre und ähnlich systemrelevant. Ja es gibt Menschen die können ohne selbige nämlich zum Beispiel nicht mehr laufen.

    • @ iGon: lustig, an besagten mann ist rein gar nichts „verschwörungstheoretisch“.

      und so denken immer mehr!

      nicht jeder fällt auf die mainstream propaganda herein.

      • Wer Worte wie Mainstreampropaganda benutzt, ist schon drauf reingefallen. Ist dir schon klar oder?
        Ganz ohne Medien: hier im Ort haben sich auf einer Beerdigung 5 Leute angesteckt die gestorben sind. In einem kleinen Kaff. Da brauche ich überhaupt keine Medien dazu um festzustellen dass das Virus hoch ansteckend und gleichzeitig tödlich ist.

  • Egal wie genau das tracking mit einer solchen App jetzt laufen wird, ich werde sie nicht nutzen….Punkt. Und zwar nicht weil ich ein Aluhut Träger bin, sondern weil ich alleine schon den nutzen anzweifle. Selbst wenn 20% der Bevölkerung sich eine solche App laden sollten (was schon verdammt viel in einem Landwie Deutschland wäre)…..Da 80% der Menschen fehlen, wären diese Daten überhaupt nicht aussagekräftig. Es würde also schlicht kaum was nutzen.

    Mal ganz davon abgesehen, bezweifle ich sehr stark das wir in Deutschland so ein Projekt schnell und vorallem Datenschutztechnisch sicher auf die Reihe bekommen. Also nein danke…..

    • Die Regierung hat doch einen quasi Zwang schon vor Wochen angedeutet, wo Sie gesagt haben, dass diese App der Grundstein für den Weg zurück in die Normalität sein wird. Solange Sie da zu wenig Daten haben bleiben die Beschränkungen so einfach wird es werden. Das die Corona-Auflagen laut Bundesgerichtshof für Verfassungswiedrig erklärt wurden, wurde ja auch nur ganz kurz bis gar nicht in den Medien erwähnt.

      • Gerade deshalb, Eishai, ist es höchste Eisenbahn, daß die zuständigen Gerichte ein Machtwort sprechen, und den Regierenden ihre Schranken aufzeigen. Der Gläserne Bürger -ob der Vorwand Corona, x, y oder z heißen möge- muß unbedingt verhindert werden, sonst tragen wir unsere sämtlichen (Grund-) Rechte, inklusive unserer Demokratie, ein für allemal zu Grabe.

        Außerdem liegt es an uns allen, uns weder einsperren, noch ausspähen zu lassen.

        Wurde denn aus DDR, Stasi & Co. wirklich nichts gelernt? … … …

      • @Eishai: Dass seriöse Medien nicht darüber berichteten, lag wahrscheinlich daran, dass der BGH nicht für Verfassungsrecht zuständig ist. ;)

        Du meinst wahrscheinlich die Entscheidung des BVerfG hinsichtlich des Verbotes einer angemeldeten Veranstaltung in Gießen (Az. 1 BvR 828/20). Dass dies kaum mediale Beachtung fand, lag daran, dass die Entscheidung keineswegs die Verfassungskonformität der Corona-Auflagen infrage stellte, sondern schlicht darauf abstellte, dass die Stadt die Veranstaltung aufgrund der Infektionsschutzverordnung des Landes Hessen verboten hat, obwohl diese Verordnung kein generelles Versammlungsverbot enthielt. Das BVerfG hat die Stadt Gießen daher angewiesen erneut zu entscheiden, ob es die Versammlung (mit rechtsfehlerfreier Begründung) verbietet oder unter Auflagen zulässt (der Veranstalter hatte in der Anmeldung diverse Schutzmaßnahmen definiert, inkl. eines Abstandes von 6 bis 10 Metern zwischen den Teilnehmern).

        Grundsätzlich hat das BVerfG bisher fast alle Verfassungsbeschwerden und Eilanträge gegen die Infektionsschutzverordnungen abgelehnt (Az. 2 BvR 474/20, 2 BvR 483/20, 2 BvR 571/20, 1 BvR 661/20, 1 BvR 742/20, 1 BvR 712/20). Aus einer der Begründungen (Az. 1 BvR 755/20):

        „Aus der Verfassungsbeschwerde ist damit insgesamt nicht ersichtlich oder sonst erkennbar, dass die Folgen einer Fortgeltung der angegriffenen Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie in einem Maße untragbar wären, dass ausnahmsweise eine geltende Regelung im Eilrechtsschutz außer Vollzug gesetzt werden müsste. Die hier geltend gemachten Interessen sind gewichtig, erscheinen aber nach dem hier anzulegenden strengen Maßstab nicht derart schwerwiegend, dass es unzumutbar erschiene, sie einstweilen zurückzustellen, um einen möglichst weitgehenden Gesundheits- und Lebensschutz zu ermöglichen, zu dem der Staat aus dem Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit in Art. 2 Abs. 2 GG prinzipiell auch verpflichtet ist (vgl. BVerfGE […]). Gegenüber den Gefahren für Leib und Leben wiegen die Einschränkungen der persönlichen Freiheit weniger schwer. Insoweit ist auch zu berücksichtigen, dass die angegriffenen Regelungen von vornherein befristet sind, im Hinblick auf die Ausgangsbeschränkungen zahlreiche Ausnahmen vorsehen und bei der Ahndung von Verstößen im Einzelfall im Rahmen des Ermessens individuellen Belangen von besonderem Gewicht Rechnung zu tragen ist.

        Diese Entscheidung ist unanfechtbar.“

    • 60% würden übrigens für ein erfolgreiches contact tracing reichen. Aber mit der Einstellung „bringt eh nix, also mach ich nicht mit“ wird es dann auch nix. Die gemeinschaftliche, soziale Disziplin, wie Südkorea und Taiwan werden wir hier in Westeuropa nicht hinbekommen.

      • travis@work: Gott sei Dank ist das (noch) so. „Die gemeinschaftliche, soziale Disziplin“ àla Südkorea und Taiwan bedeutet im Endeffekt Polizeistaat und Diktatur. Und zwar zementiert.

        Kann mir schwer vorstellen, daß Du Derartiges wünschst – oder irre ich mich da etwa?

      • Ja, da irrst Du Dich. Hast Dich offensichtlich noch nicht mit dem Prinzip DP3T-Protokoll befasst?

      • Nur das genau jenes Protokoll kommentarlos von der Webseite verschwunden ist und keine Erwähnung mehr findet…

      • „„Die gemeinschaftliche, soziale Disziplin“ àla Südkorea und Taiwan bedeutet im Endeffekt Polizeistaat und Diktatur. Und zwar zementiert.“

        Joa … okaaaay … aber weder Südkorea noch Taiwan sind ne Diktatur oder ein Polizeistaat.
        Also, was genau wolltest Du uns mitteilen?

      • Dass er von 12 bis Mittag denkt, sich dabei aber für den cleversten der Cleveren hält.

  • Der vorletzte Abschnitt haut irgendwie formulierungsmäßig nicht hin…

  • Das sehe ich genauso … aktuell wird theoretischen Modellen geglaubt, statt schnell Fakten zu liefern. Testen testen testen wäre sinnvoll … alles andere ist pure Willkür. Zahnärzte vs Pediküre…. kleine Läden vs große Läden… in Bayern nicht schoppen vs in Baden Württemberg schon … Maske ja vs Maske nein… von Einigkeit in Europa fange ich besser nicht an zu sprechen … hoch peinlich!!! sorry und dann noch EINE App bei all diesen Unklarheiten?!!! Dann nur eine für NRW, oder nur eine für Deutschland … und wenn ich in NL arbeite hört der Sinn an der „Grenze“ auf … da fragt man sich automatisch worauf das alles abzielt.
    Daher muss in einer Demokratie jede Diskussion und jede Kritik erlaubt sein. Gut und weiter so!

  • Es ist schon faszinierend, dasS es heute schon reicht, zu schreiben, dass Professoren von einer TU bedenken haben. Aber über ihr Fachgebiet wird nichts geschrieben. Der Herr Professor der Physik muss sich in keinster Weise mit IT auskennen, kommt aber von einer TU und ist somit ein Experte?!?!

    • Es ist halt Wasser auf die Mühlen der Aluhutträgerfraktion. Und nein, nicht jeder, der die ganze Sache hinterfragt ist direkt ein Aluhutträger. Aber man kann auch mal bei den Fakten bleiben und nicht gleich auf den Zug der Verschwörungstheorien aufspringen, die seit Beginn des Smartphones schon die Apokalypse vorhersagen. Passiert ist davon auch fast 15 Jahre später absolut nichts.

      • Es wurde sich bei SARS, MERS, H1N1, Ehec, Schweinegrippe (auch ein neuartiger Corona Virus) und wie sie nicht alle hießen die Apokalypse heraufbeschworen.

      • Nur bei den von dir genannten konnte man nicht einfach ins Nachbarland schauen und die Realität sehen. Sag mal, siehst du da echt keinen Unterschied? Ist ja wirklich nicht zu glauben. Würde es euch helfen mal einen Tag im Krankenhaus in Bergamo zu verbringen, oder wäre das noch immer nicht veranschaulichend genug?
        Es ist wahrscheinlich ein Wunder dass es bei der Globalisierung so lange keine Epidemie gab. Offenbar zu viel Glück für viele Gehirne.

      • Wieso konnte man da nicht ins Nachbarland schauen?
        Ich erinnere mich noch gut an die gruseligen Bilder aus zB México oder Asien zu Zeiten der Schweinegrippe (übrigens sind geschätzt 1,5 Milliarden Menschen infiziert gewesen). Damals war nur das Narrativ ein anderes.

      • Die Schweinegrippe war aber offenbar nicht so ansteckend, sonst wäre sie ja auch hier angekommen. Klar hätte das damals schon genau so passieren können, aber man hatte offenbar Glück. Ich habe jedenfalls von niemand im näheren Umkreis gehört der an Schweinegrippe gestorben ist. An Covid 19 aber schon.

      • Die Schweinegrippe war sehr ansteckend und natürlich war sie bei uns. Es hat von Mexiko bis Europa nicht mal einen Monat gedauert und bei uns wurden genauso wie in jedem anderen Land Massenimpfungen empfohlen und aber Herbst 2009 durchgeführt. Ebenso wurde in großen Chargen Medikamente geordert, die die Krankheit um bis zu zwei Tage verkürzen sollten und diese wurden ab Sommer 2009 verschrieben, trotz Nebenwirkungen. Das narrativ war anders und es gab nicht die mediale Massenhysterie. Bei rund 1,5 Milliarden Infizierten und über 500.000 Toten weltweit von nickt sehr ansteckend so sprechen….

    • Naja umgekehrt fordern auch Menschen mit Professur in ostasiatischer Kunst oder Urologen stärkere Beschränkungen der aktuellen Maßnahmen, da sonst alles verloren sei. Ist das gleiche in grün, aber scheinbar dann ok?

    • Dann führ in diesem Zusammenhang bitte auch Professor Wieler vom RKI an, der seines Zeichen Veterinärmediziner ist (kein
      Virologe, Epidemimologe)

  • Ich finde das Ganze sowieso mittlerweile den totalen Irrsinn.
    Die Fachleute sagen, wir brauchen eine Durchseuchung von 70%, um Herdenimunität zu erreichen.
    Jetzt haben wir 0,18% und haben schon einen Shutdown hinter uns.
    Die Intensivbetten waren zur Hochzeit gerade mal zu 19% ausgelastet.
    Bei 60 – 70% okay, aber so?

    Bei der spanischen Grippe, war die zweite Welle da am verheerendsten, wo bei der ersten Welle kaum Imune entstanden sind.
    Als es vor 2 Jahren 25000 Grippetote gab, hat keiner auch nur darüber berichtet und jetzt?

    Nutznießer des Ganzen ist die Regierung. Keiner redet mehr über die AfD oder die Grünen.
    Die Grundrechte interessieren auch keinen mehr, die Arbeitgeber wälzen das ganze unternehmerische Risiko auf ihre Angestellten und den Staat ab. Verlierer des Ganzen ist wieder der normale Arbeiter, der weniger Einnahmen hat, aber den ganzen Scheiß bezahlen muss.

    • Ich sehe das exakt genauso. Ein übertriebener Hype nur weil wir von der ganzen Welt Zahlen um die Ohren gehauen kriegen. Eine Durchseuchung wäre tatsächlich die bessere Lösung

      • Genau.

        Und Du darfst mit Deiner Familie anfangen Dich zu infizieren.
        Und wenn dabei jemand zu Tode kommt, dann nimmst Du das sicher
        gerne in Kauf. Ist ja nur ein Hype….

      • Unfassbar was man hier teilweise liest und dabei gehe ich hier eher von etwas gebildeteren Menschen aus, aber wohl doch nicht.

        Besonders lustig ist, dass hier von 1. Punkt einer Expertenmeinung gesprochen wird. Die gleichen Experten, die sagen es brauche auf lange Sicht eine Durchseuchung von 70% sagen auch, dass die Maßnahmen eben noch nicht gelockert werden sollen. Aber da reichte wohl der BILD Artikel nicht mehr aus, oder die Fähigkeit, längere Sätze/Aussagen bis zum Ende zu lesen.

      • @Thor

        Du meinst @Devil97?! Ich hoffe mal…

        Anyway, wenn man dann mal die Konsequenzen aufzeigt, welche sich aus dem Verhalten von Menschen wie @Devil97 ergeben, dann kommt plötzlich kein Argument mehr von deren Seiten…

      • Ja meinte ich, bin ebenfalls deiner Meinung.

      • Der typische Spruch von Wolle, der immer als erstes kommt. Wenn ich oder Familie infiziert sind beschwer ich mich nicht. Das darfst mir gern glauben. Die Natur geht seinen Weg…

      • Na dann hoffentlich sehr bald bei dir Devil97. Dein Hirn hat es wohl schon getroffen. Unfassbar.

    • Die „Fachleute“ kommen mittlerweile zum Schluss dass es vielleicht gar keine Immunität geben kann. Das einzige was man sicher sagen kann ist, dass wir in Deutschland bisher noch ganz gut dran sind. Würde es hier zugehen wie in Italien oder Spanien, würden vielleicht einige von euch nicht mehr so daher reden. Dass du die AfD ansprichst ist wirklich genau der Punkt. Das sind nämlich genau die selben Leute. Wacht mal auf! Es gibt momentan kaum einen besseren Ort zu leben als hier in Deutschland, und das liegt vor allem daran, dass hier viele Entscheidungen verantwortungsvoll getroffen werden.

      • Es gibt keinerlei belastbare Daten dazu. Es kommt also auch niemand zu dem Schluss.

        Zumal wenn dem so wäre, bräuchten wir kein Social distancing und keinen lockdown bis wir eine Impfung haben, denn ohne Immunität kann es auch niemals eine Impfung geben, die setzt nämlich eine Immunreaktion und eine Immunität des Körpers voraus (und sei es auch nur einen wackelige wie bei der Grippe da die Viren ä schnell mutieren).
        Dann könnten wir uns den Spaß jetzt auch sparen und normal weiter leben.

      • Ich habe gesagt sie kommen zum Schluss dass es VIELLEICHT…. das heißt es wurde bisher davon ausgegangen dass alle danach immun sind, was jetzt aber angezweifelt wird. Es gibt aber auch keine Belege dafür dass alle immun werden! Und Social distancing brauchen wir bis es einen Impfstoff gibt, das wurde von Anfang an gesagt!

      • Wir brauchen keinen Impfstoff!

        Was wir brauchen und das sagen viele Ärzte und Unis, wir brauchen ein starkes Immunsystem, denn das kann ganz gut mit den Viren umgehen. Das konnte es schon solange es Menschen gibt und davor bestimmt auch.
        Nur starke Immunsysteme sind leider in unseren modernen Welt nicht mehr so zu erreichen, wie noch vor 50 oder 100 Jahren.
        Da hat selbst das RKI eine Studie zu.
        Aber alles hier genau aufzuführen würde viel zu weit führen und zu lange dauern. Da könnte ich Euch Stunden erzählen.

      • Nenn mir bitte einen Virologen, der nicht bekannt ist als Verschwörungstheoretiker oder auf YouTube „arbeitet“, der das bestätigt. Wirst keinen finden.

      • Das sagt dir jeder Arzt, ausnahmslos jeder Arzt und das ist auch richtig so. Ein starkes Immunsystems durch Sport (Cardio) an der frischen Luft und Sonne (beides halt doof wenn die Leute zuhause bleiben sollen), viel frisches Obst und Gemüse, wenn möglich bio und kurze Wege und keine verarbeiteten Produkte (also nix was irgendwie erst industriell bearbeitet worden ist). Das macht den Körper fit und stark und hilft bei jeder Erkrankung. Je schwächer, wenig gefordert der Körper ist, desto eher haben alle Krankheiten, Infektionen etc pp eine Chance. Das Ausschlusskriterium wäre in dem Fall auch nicht YouTube, weil ganz ehrlich wer das sagt ist ziemlich egal und das hat auch nix mit Unseriösität zu tun (natürlich gibt es Krankheiten wo Medikamente, Strahlentherapie, Physiotherapie, Chemo, etc sehr helfen und wer dann sagen würde das braucht man nicht, der ist unseriös, aber eine gesunde Ernährung mit viel frischer Luft hilft und ist wichtig).

  • Sehr schade, wenn DP3T-Protokoll rausfallen sollte. Bei transparentem Umgang mit dem eingesetztem Protokoll + quelloffener App, hätte ich da bedenkenlos mitgemacht.

  • Ich verstehe nicht, warm der dezentrale Ansatz rausfallen soll. Das lößt ein maximales Akzeptanzproblem damit aus. Bin jetzt wirklich nicht allzukritisch, was das angeht, aber mit einem zentralen Ansatz ist das Ding für mich selbst durch … damit werde ich mir das nicht auf das Handy packen. Den dezentralen Ansatz hätte ich mitgespielt … weil der mir auch logisch erscheint.

    • Vermutlich meinen die Verantwortlichen, daß sie uns über den Hebel „Grund-(freiheits-) Rechtsbeschränkungen, Ausgangssperren, Grenzschließungen, usw., usw., so oder so zur Nutzung dieser Apps zwingen können, hopstore.

      Es liegt deshalb umsomehr an uns allen, hier KONTRA zu sagen – wehren wir uns gemeinsam!!!

  • Unter Umständen wird eine solche App zur Pflicht , um Zutritt zu bestimmen Bereichen des öffentlichen Lebens zu bekommen, z. B. auch der Arbeitsplatz.

    • Mal sehen, was die Gerichte zu so etwas sagen, vor allem in bezug auf lebenswichtige öffentliche Bereiche, Muffinman.

      Weiterhin gilt: wenn wir uns derlei gefallen lassen, verdienen wir es auch nicht anders: die dümmsten aller dummen Kälber wählen ihre Metzger selber. … … …

      • Installier es doch einfach nicht! Du brauchst dich nicht empören, einfach nicht installieren und den Blutdruck wieder runter fahren.

  • Ich will gar nicht wissen bei wem ich überall in der Nähe war, wenn bei dem mal Corona ausgebrochen ist. Das schürt ja ständige Angst wenn ich einen Hinweis bekomme. Den will ich gar nicht. Entweder ich habe es oder ich hab es nicht aber die App kommt nicht aufs Handy!! Es wäre besser wenn sich genug infizieren, damit wir das Thema bald los sind, ansonsten halten wir noch nächstes Jahr Abstand.

    • Stimme Dir voll zu, Devil97.

      Das eigentliche Problem ist aber leider ein anderes: unsere Regierung will den Gläsernen Bürger – diesmal über das Corona-Deckmäntelchen.

      Dieses Problem läßt sich aus meiner Sicht nur durch Abstandhalten zu den Regierenden von uns allen angehen.

      Auch, und gerade der Tatsache, daß wir, zumindest faktisch, nun bereits in einem Polizeistaat leben (Demonstrationen sind bereits verboten, die wesentlichsten Grundrechte eingeschränkt bis aufgehoben. Zur Diktatur ist es -wenn überhaupt!- nur noch ein klitzekleiner Schritt.

      Wollen wir uns das wirklich gefallen lassen?

      • Komm mal in der Wirklichkeit an und nimm den Aluhut vom Kopf. Das sogenannte Demonstrationsverbot ist doch längst Schnee von Gestern da bereits Gerichtlich geregelt. Demonstrationen sind wie vorher erlaubt wenn die derzeitigen Richtlinien eingehalten werden.
        Das „Verbot“ war ein Schnellschuss“ ein oder zweier Bundesländer die aber zurückgerudert sind.

      • Wenn ich jetzt böse wäre und von Karma sprechen würde wüsste ich wen Corona am besten als nächstes trifft. Hirnschäden sind anscheinend schon vorher reichlich vorhanden.

      • Sagt mal, was wollt ihr immer mit dem aluhut? Das ist doch kein Argument und signalisiert nur dass ihr die Aussagen eures Gegenüber nicht widerlegen könnt?

      • Ich bin auch kein Freund dieses Wortes, eben genau aus diesem Grund. Die Sache ist aber, dass man bei Corona nichts widerlegen kann. Weder in die eine, noch in die andere Richtung. Man kann nur nach links und rechts schauen, und da sieht man eindeutig was passiert wenn man zu spät handelt.

        Und die Diktatur Vorwürfe sind einfach lächerlich. 1. Demonstationen sind nicht verboten. 2. die Grundrechte sind nicht eingeschränkt, sondern es gibt Einschränkungen um die Grundrechte aller zu wahren. 3. wer soll der Diktator sein? Die meisten Entscheidungen werden zwischen allen Ländern abgesprochen. Ist jetzt in BaWü der Winnie ein Diktator? Ihr macht euch doch lächerlich.

      • @Thor ich hätte es gerne schon gehabt, dann hätte ich es hinter mir. Wie lange soll das denn jetzt gehen wenn nur so ein kleiner Prozentsatz bisher infiziert ist und jetzt schon solche Ausmaße annimmt?

      • @Devil97 da liegst du vielleicht falsch. Es gibt Zweifel daran dass man danach immun ist. Wäre also doof wenn du es dann einfach nochmal bekommen würdest oder? Wer sagt dir überhaupt dass du es überlebt hättest? Oder zumindest ohne Beatmung auskommen würdest. Denkst du das ist angenehm?

      • Doch man kann es eben schon belegen. 1. schau dir die offiziellen Kurven an
        2. informiere dich über Corona Viren, die sind nämlich nichts Neues
        Etc etc

      • @Devil97

        Wie iGon schon sagte, wer sagt dir, dass du das überlebt hättest? Wer sagt dir, dass du nach der Beatmung keine Folgeschäden davon getragen hättest?

        Ich glaube ihr wollt nicht so ganz verstehen, dass keiner zuhause sitzt und sich denkt „geil endlich Lockdown“. Jeder will, dass es so schnell wie möglich vorbei ist aber wenn man den Weg gehen würde würde das eben sehr viele Menschenleben kosten. Und dann muss man eben einen Mittelweg finden, der dann vielleicht etwas länger dauert und unangenehm ist aber dafür vielleicht deine Oma rettet. Denn die kann nichts für deine Unwissenheit. Und meine ganz bestimmt auch nicht.

  • Wie wäre es mal mit einem vollständigen Bericht inkl. der offiziellen Antwort seitens des Konsortiums/Firma?!?
    Nicht das die Antwort stimmen muss…aber im Zuge der App-Entwicklung und der unterschiedlichen Anforderungen der Staaten ist es schon nachvollziehbar das hier beide Arten (zentrale/dezentrale Datenspeicherung) berücksichtigt werden müssen. Und das z. Zt. nicht das hauptaugenmerk auf die Homepages gerichtet ist könnte auch nachvollziehbar sein (siehe Antwort des Teams).
    Das und einiges mehr an Infos wäre wichtig gewesen um sich ein Bild von der derzeitigen Situation machen zu können. So wird nur wieder pauschal auf alles und jeden eingedroschen und gehatet.

  • Eine freiwillige App, das wird definitiv etwas bringen!

  • Edward Snowden: „Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.“ „When you say, ‚I have nothing to hide,‘ you’re saying, ‚I don’t care about this right.

    • Leider wird man oft schon komisch angeschaut wenn man Anonymisierungsdienste nutzt.
      Viele Seiten lassen sich über einen anonymizer gar nicht mehr aufrufen.
      Das wird immer schlimmer.
      Und keinen stört es.
      Schrecklich

  • Gibt eurer geliebten Regierung die kleine Hand. Sie wird die gesamte nehmen. Aktuell ist es die beste Zeit sowas durchzusetzen. Auf Basis der freiwilligen die Massen Überwachung zu schaffen. Ohne dazu Richter um Erlaubnis zu bitten, vor Gerichte ebenfalls Save da ja freiwillig.

    Grundrechte weg, Überwachung, die Bargeld Abschaffung. Neue Verbote und neue Steuern.

    • Ich frage auch dich: warum sollten Politiker verschiedenster Parteien, die für die Demokratie leben, auf einmal sowas wollen? Es ergibt überhaupt keinen Sinn!
      Unsere Politiker (mit Ausnahmen mancher Radikalen), wollen genau so ein freies Land, wie die meisten Bürger auch. Sonst wären nämlich alle in der AFD oder bei den Linken

  • Sorry, für den Kommentar aber wenn ich hier die Aussagen einiger lese, dann wäre natürliche Auslese durch das Corona-Virus vielleicht doch das einzig richtige. Leider Gottes trifft es dann aber nicht den Corona-Leugner (und ja, das sind alle, die meinen die normale Grippe sei immer noch schlimmer und Corona eine Krankheit, die vor allem im Kopf stattfindet – unter aller Sau) sondern unschuldige Menschen, die sich der Gesellschaft zu liebe an alles gehalten haben. Besonders witzig ist, wie die ganzen Möchtegern-Virologen jetzt aus den Ecken gekrochen kommen und komischerweise alle Drosten, Brinkmann, Lauterbach und Co. widersprechen. Ich wette eure Kenntnisse aus eurem BWL-/IT-/Ingenieursstudium übersteigen die, der genannten um Längen.

    • Ich finde es auch teilweise einfach unglaublich. Viele würden es wahrscheinlich wirklich erst dann kapieren (wenn überhaupt), wenn es eskaliert.
      Ich fasse es nicht wie man sehen kann was in anderen Ländern passiert, und gleichzeitig so tun kann als wäre das alles unbedenklich. So dumm kann doch eigentlich gar niemand sein. Wenn man diese Beispiele nicht hätte, könnte ich es ja verstehen dass manche Leute skeptisch sind. Aber so… unfassbar.
      Und wie du sagst, wenn es wirklich die Leute treffen würde, wäre es mir echt egal, leider gefährden die aber andere.

  • Aber wenn der hier viel zitierte angebliche „Überwachungsstaat“ Leistungen zur Unterstützung auszahlt, stehen wir doch alle gern in der gleichen Reihe, oder?
    Und in den meisten Fällen muss man dann schon mehr an Informationen preisgeben, als Daten, die mit der „Corona“-App gesammelt werden.
    Also, was soll die Aufregung? Wer möchte oder es als sinnvoll erachtet, installiert die App – wenn sie denn noch kommen sollte. Alle anderen lassen es.

  • Wer immer noch Zweifel hat.
    Schaut euch doch bitte mal die Analysen der offiziellen RKI Zahlen von zB Dr Bodo Schiffmann an.

    Oder die Situation in Schweden, wo es kein so extremen Lockdown gab.

    • :D du hättest dich echt nicht eindrucksvoller als Verschwörungstheoretiker outen können.
      Italien hatte übrigens auch keinen Lockdown, bis es eben zu spät war.

      • Und ist es in Schweden auch schon zu spät?

      • Das wird man noch sehen. Vielleicht hat Schweden Glück? Vielleicht verhalten sich die Schweden ohne Shutdown vernünftiger? Vielleicht kommt es dort noch? Ich weiß es nicht.
        Es ist aber witzig so ziemlich das einzige Land als Beispiel zu bringen bei dem es ohne Shutdown einigermaßen funktioniert, wo so ziemlich in jedem anderen Land in dem zu lange gewartet wurde, alles eskaliert ist. Italien hatte auch erst keinen Shutdown. Spanien auch nicht. Die haben erst reagiert als es außer Kontrolle war. Auch Mr. President Donald hat ja lange gesagt das ist alles gar nicht so wild. Ihr wärt bestimmt seine besten Wähler ;) denn genau der fängt solche Leute wie euch. Leute die Angst vor geheimen Plänen und Strategien haben.

      • Stefan, bitte keine Fakten nennen, das mögen die Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker so gar nicht. Lieber Meinungen als Fakten verkaufen und Dystopien vorhersagen, die alle ach so blöden Menschen nicht sehen wollen, naja außer eben der Verschwörungstheoretiker.

      • @Stefan
        Was bedeutet das in Schweden ca 0,016% der Bevölkerung gestorben sind ohne lockdown, aber mit kleinen Maßnahmen wie Social Distancing wo möglich. In Deutschland trotz strenger Maßnahmen 0,056%, also knapp das dreifache.

      • @Marc:
        Was bedeutet das in Schweden ca 0,016% der Bevölkerung gestorben sind ohne lockdown, aber mit kleinen Maßnahmen wie Social Distancing wo möglich. In Deutschland trotz strenger Maßnahmen 0,056%, also knapp das dreifache.
        —–
        Du schreibst wirr. In Schweden sind es ca. 0,017%, in Deutschland sind es ca. 0,006%.
        Ergo in Schweden das Dreifache.

        Darfst Du auch gerne selbst nachrechnen.
        D: ~5000 Tote bei 82.000.000 Einwohnern
        S: ~1770 Tote bei ca. 10.300.000 Einwohnern.

      • Hahahahaha, wie kann man sich nur so ein Eigentor schießen.

  • Wer zuckt hier mit den Schultern? Bitte den Abschnitt mit der Berichterstattung über den Beitrag in der Zeit redigieren.

  • Galileo galielei war auch erst mal ein Verschwörungstheoretiker genauso wie Kräuterkundige im Mittelalter. Damals nannte man sie halt Ketzer und Hexen.
    Scheinbar können die meisten Menschen doch nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.

    Herr Bhakdi ist für euch bestimmt auch ein Spinner…

  • Wenn Eine Corona tracking App der Eindämmung und Ausbreitung der Seuche dient, ist es sehr hilfreich.
    Wir müssen unser Leben bis zum Impfstoff irgendwie neu organisieren, dazu
    Müssen halt mehrere Maßnahmen getroffen werden:

    – Maskenpflichr für alle im öffentlichen Raum
    – Tracking App
    – Keine Begrüssungsrituale
    – Abstand halten
    – usw.

    Die App kann jeder sofort nach Impfung wieder löschen.

    • Und die API bleibt im Betriebssystem.

    • Nein, die kriegst du nicht mehr los. Wenn die APIs erstmal im Betriebssystem verankert sind, können sie jederzeit genutzt werden, und zwar im Bedarfsfall ohne das du etwas bemerkst.

      in „normalen“ Zeiten hätte die Regierung keine Chance so eine Überwachungssoftware durchzusetzten. Jetzt ist die Möglichkeit, dank Corona und dem gutgläubigen Volk, das immer noch denkt, die Politik will nur unser Bestes!

  • Es handelt sich um keine Warn-Apps, sondern um gezielte Bespitzelung der Bürger.
    Der Kampf gegen solche Stasi-Apps beginnt jetzt!

  • Wo ist Clausimausi, der die ~300 Forscher nun auffordert, all ihre Technik auszuschalten?

  • Ich lasse genau aus diesen Gründen der Überwachung, mein Smartphone wenn ich weg gehe schon seit knapp drei Wochen zu Hause …. . Wenn jemand was will melde ich mich dann wenn ich wieder zu Hause bin einfach zurück , aber ich werde so lange wie es nötig ist ( von mir aus auch ewig ) mein Smartphone zu Hause

    • Ich würde es in diesen Zeiten schon alleine aus dem Grund nicht mitnehmen, weil man schlicht immer irgendwas anfassen muss und dann fasst man das Telefon an, dann zuhause desinfizieren wenn man dran denkt, sonst hat man den Dreck überall in der Wohnung, aber damit löst sich die Anti-Fett-Schutzschicht des Bildschirms mit der Zeit usw. Ist mir zu kompliziert geworden. zum Zahlen reicht eine Apple Watch und gut ists.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27596 Artikel in den vergangenen 4662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven