iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 596 Artikel
Argumente für eine Umsetzung

Corona-Tracking-App könnte von immensem Nutzen sein

149 Kommentare 149

Die Diskussion um eine „Anti-Corona-App“ wird engagiert und kontrovers geführt. Mittlerweile haben sowohl die Bundesjustizministerin als auch Verbraucherschützer ihre Standpunkte vermittelt. Die Bedenken hinsichtlich der damit verbundenen Privatsphäre-Risiken sind weiterhin groß.

Das hinter dem Konzept stehende Konsortium PEPP-PT geht daher nun ebenfalls in die Aufklärungsoffensive. Der Zusammenschluss zählt mittlerweile mehr als 130 Forschungsinstitute und Unternehmen als Mitglieder und ist bemüht, Menschen nicht nur den Sinn der geplanten App zu vermitteln, sondern gerade die damit verbundenen Bedenken auszuräumen.

Mithilfe der App könnte man mögliche Infektionsketten rückwirkend schnell und zuverlässig identifizieren. Kontakte eines Infizierten können isoliert und gezielt getestet werden. Positiver Nebeneffekt wäre dabei, dass die Ressourcen der Testlabore wesentlich effektiver genutzt würden.

Corona Tracking App Erklaerung

Die Betreiber versichern, dass sie hierbei maximalen Schutz für die Privatsphäre bieten, sämtliche persönlichen Daten anonymisieren und das Verfahren auch vollständig mit den europäischen Datenschutzrichtlinien konform ist. Im Detail wird das genutzte Verfahren hier beschrieben (der Text ist bislang leider nur auf Englisch verfügbar).

Dass es grundsätzlich möglich ist, die Privatsphäre der Nutzer beim Einsatz einer Anti-Corona-App zu wahren, erklärt der praktische der Bandemic App mit wenigen Worten:

Unsere Antwort ist Datensparsamkeit gepaart mit viel Zufall. Wir generieren alle 30 Minuten eine sehr große Zufallszahl (128bit) die von den Geräten ausgestrahlt wird. Gespeichert wird beim Empfänger nur die Signalstärke, die verschlüsselte Zufallszahl und der Zeitpunkt, sowie eine Aufenthaltsdauer deren Maximalwert 30 Minuten beträgt. Die Daten liegen lokal auf dem Smartphone und werden nicht nach außen kommuniziert.

Ausführlicher könnt ihr euch zu diesem Thema in den im Aufbau befindlichen und teils auch in deutscher Sprache verfügbaren FAQ von ito durchlesen. Die Macher stehen hinter dem Projekt Bandemic App und arbeiten mit dem oben erwähnten PEPP-PT-Konsortium Hand in Hand.

Bluetooth-Tracking wie bei Apples Gerätesuche

Kompentent und maximal ausführlich geht auf das Thema die aktuelle Folge des Podcast Logbuch: Netzpolitik ein. Hier setzen sich die Chaos-Computer-Club-Aktivisten Linus Neumann und Tim Pritlove auf anderthalb Stunden länge ausführlich mit dem Thema auseinander und schließen mit der Einschätzung, dass Mobilfunk-Bewegungsdaten ungeeignet sind, die Verwendung von Bluetooth jedoch die Möglichkeit bietet, das Problem ebenso effizient und datensparsam wie auch die Privatsphäre schützend umzusetzen. Das Bluetooth-Konzept arbeitet mehr oder weniger nach dem Vorbild von Apples Gerätesuche „Find My“ bzw. „Wo ist?“.

Mittwoch, 01. Apr 2020, 19:28 Uhr — chris
149 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bitte in Whatsapp integrieren! Hat jeder kennt jeder!

  • Wenn es was hilft, bin ich dabei. Versuch macht kluch heißt es so schön.

    • Bin bei Dir Stef!

      Für viele viele andere hier gilt:
      SO VIEL MEINUNG BEI SO WENIG WISSEN

    • nochmals meine kritische meinung dazu: guter ansatz, aber für corona kommt die app zu spät. die höchste ausbreitung (neu infizierte) dürfte ende
      april erreicht sein. danach gibt’s nämlich nur noch wenige nicht-infizierte. bis dahin ist die app nicht fertig. corona auf dem rückzug, die überwachungs-app und die direkten und indirekten folgen für unsere freiheitsrechte bleiben!

  • Her mit der App!! Ich bin dabei!!
    Wer da nicht mitzieht, brauch dich eventuell um Spätfolgen der App keine Gedanken mehr machen.

    Wer jetzt dazu nein sagt hat die Situation nicht verstanden.

    • Stimme zu 100% in DIESER Situation zu. Auch wenn ich ein großer Verfechter von Datenschutz bin und gegen das ausufernde sammeln von Nutzerdaten bekannter Apps ;-) jetzt muss die Bekämpfung der Pandemie an erster Stelle stehen!!!

    • Welche Situation? Weil aktuell weniger als 0,0117% Infizierte weltweit? Weil mit Daten um sich geworfen wird und Statistiken ohne Hand und Fuß nahezu stündlich veröffentlich werden? //Ironie aus// Menschen sollten geschützt werden und ich mache mir auch Gedanken um meine 80jährigen Eltern, aber das mache ich mir jedes Jahr wegen der Grippe auch sehr.

      • Gegen Grippe gibt’s allerdings einen Impfstoff, du kannst dich 1.) also schützen. Hier kannst du es nicht! 2.) Dadurch bedingt besteht die Gefahr, dass Krankenhäuser, eigentlich die gesamte gesellschaftliche Infrastruktur zum Erliegen kommt und noch mehr Tote produziert, solche nämlich, die sonst hätten gerettet werden können, ganz abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden.

        Grippe und Corona sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe, zumindest, bis ein Impfstoff gefunden wurde.

      • Irrtum! Du kannst dich gegen den Grippenstamm der letzten Saison impfen, aber nicht gegen die neueste Grippenart. Die Impfung hinkt immer eine Saison hinterher. Weiter gibt es mehr negative gesundheitliche Folgen als diese Nutzen bringt.
        Würden die Menschen ihr Wissen nicht bei den Klatschmedien holen, sondern bei unabhängigen qualitativ hochwertigen, wäre nie eine derartige Panik ausgebrochen. Was jetzt abgeht ist eine absolute Überreaktion von Regierungen und Bürgern ausgelöst durch die komplett übertriebene Propagandaaktion der finanzorientierten Medien.
        Hirn einschalten dürfte die beste Medizin sein.

      • Ich stimme dir zwar grundsätzlich was die Impfung bei Grippe angeht zu. Allerdings wurde uns schon für spätestens Ende März ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems vorausgesagt. Jetzt haben wir Anfang April… Soll ja jetzt in 2 Wochen so weit sein. 1. Die Krux ist das es keine verlässlichen Zahlen gibt. Warum haben wir mehr Infizierte (nicht unbedingt Kranke)? Weil mehr getestet wird. Teste ich mehr, finde ich mehr. Das heißt nicht, dass die Gefahr zu nimmt und die meisten haben ja schlicht keine oder minimale Symptome. 2. Es gibt keine Aussagen dazu ob die bisherigen Toten wirklich an Corona, einer Corona induzierten Folgeerkrankung gestorben sind oder gestorben sind und nur zufällig der Virus im Körper beim Test postmortem gefunden worden ist (meines Wissens ist das aktuell in den meisten Ländern so). 3. Mir gefällt das aktuelle Wording nicht. SARS und MERS waren ebenfalls Corona Viren und MERS quasi gleich leicht übertragbar. Beide wurden als Grippe bezeichnet (Vogelgrippe, Schweinegrippe). Die Bevölkerung hatte keine Angst, aber Vorbehalte vor einer Impfung, der Impfstoff versauerte überall. Heute verbietet man den Begriff Grippe und pocht auf neuartiger Corona Virus. Wo ist der Unterschied? SARS / MERS waren ebenfalls neuartige Corona Viren. Warum jetzt das neue Wording? Waren die Menschen vor 10 Jahren dümmer und hätten Corona nicht verstanden oder liegt es daran das man jetzt eine andere Situation schaffen möchte? 4. Corona Viren begleiten den Menschen schon immer. Man geht davon aus das im Schnitt etwa 7-10% der Bevölkerung ständig welche mit sich rum tragen und Corona Viren führen zu Lungenkrankheiten und das ist ua. der Grund warum Menschen dann Pneumonia bekommen. 5. Ein Problem ist auch das durch die Verunsicherung immer mehr Menschen die Ärzte und (in Ländern ohne brauchbare Hausarztversorgung) die Krankenhäuser aufsuchen um getestet zu werden. Das führt schon ohne Schwerkranke (die es so auch bei der Grippe gibt) zu einer Überforderung des Systems. Hätte man das Ganze nicht bemerkt oder einfach gesagt es wäre eine schwere Grippe Saison, wären die Menschen nicht so panisch. Zumal man fairerweise sagen muss das alleine in Deutschland 2017/18 etwa 9 Millionen Grippe bedingte Arztbesuche stattfanden, mehrere Millionen Krankschreibungen auf Grund schwerer Fälle und damals wurden 45.000 Menschen alleine von Hausärzten in Krankenhäuser eingewiesen (nicht einberechnet Menschen die direkt zur Notfallversorgung ins Krankenhaus gingen). Damals war unser Gesundheitssystem übrigens am bersten. Eine Freundin ist Krankenschwester und erzählt noch heute das sie es damals schockierend fand das Patientenbetten in Fluren abgestellt wurden, weil keine Zimmer mehr frei waren.
        Ich möchte nichts verharmlosen, aber sehe die aktuelle Angst und Panik als gefährlich an. Denn beides führt zu schlechten Entscheidungen.

      • 1+ Auch ich wil das Risiko durch den Virus für Risikopatienten nicht verharmlosen aber 80% der Infizierten bleiben symptomfrei. Leider fehlen mir in dieser aufgeheizten Atmosphäre besonne Stimmen aus den Expertenkreisen. Ja, es gab und gibt kritische Stimmen, leider finden sie in den Medien kein Gehör mehr!

      • …es gibt KEINEN Impfstoff gegen Grippe, richtig ist, dass es einen gegen das Influenzavirus gibt, Grippe setzt sich jedoch aus einem „Virencocktail“ zusammen. Unter anderem Influenza, Corona…etc.

      • Diese kritischen Stimmen sind doch krank. sie verharmlosen und leugnen teilweise raten sie zu absurdem Verhalten.
        Schaut euch die aktuelle Situation an. Wer da noch von einer harmlosen Grippe spricht ist blind und vermutlich auch nicht mit viel Hirn ausgestattet.

      • Bei dir wirkt die Medienpropaganda ja perfekt .

      • Palue, dann erhelle doch alle, in deinen Augen, weniger intelligenten Leute mit deinem Fachwissen, anstatt sie zu beleidigen.

      • @palue
        In der Regel neigen Menschen in Diskussionen dazu zu beleidigen und zu diskreditieren, wenn Argumente Fehlen. Welche Situation soll man sich denn anschauen?
        Die wenig aussagekräftigen Zahlen des rki, welche ohne Angabe der Testhäufigkeit gar nicht vergleichbar sind? Schon gar keine Tendenz zeigen können.
        Das auf Grundlage dieser ungenauen Zahlen Maßnahmen ergriffen worden sind, die unsere in den letzten 70 Jahren hart erarbeiteten Freiheiten massiv beschneiden? Und jetzt wo die Maßnahmen da sind, müssen plötzlich genaue Zahlen her bevor man über Lockerungen nachdenken darf (zB. die Studie mit 100.000 Personen um die genaue Durchseuchung überhaupt erkennen zu können)?

        Das man mittlerweile in ganz Europa eine Abschwächung sieht, egal ob Ausgangssperre (zB. Frankreich), social distancing (Deutschland) oder gar nix (Schweden) und man sich die Frage stellen darf, ob dann ein lahmlegen der Wirtschaft überhaut nötig war?

        Oder das weltweit im Jahr etwa 650,000 Menschen an der Influenza sterben, bei mindestens 3-5 Millionen schweren Fällen (übrigens Zahlen der WHO) – nicht eingerechnet die ganzen leichten Fälle, die nur 2 Wochen krank zuhause liegen.

        Noch mal: Alte und Kranke müssen geschützt werden. Das steht außer Frage. Das müssen sie aber auch bei der saisonalen Grippe, die je nach Stärke wesentlich mehr Kranke und Tote nach sich zieht, als all das, was bisher passiert.

      • @Palue:
        Kritik ist immer gut und wichtig. Ich finde krass wie das untergraben wird und als Fake News und sogar (vor der Corona Krise) hochangesehen Virologen einfach „ausgeknipst“ werden.
        Denn was genau ist die derzeitige Situation denn?
        Das (ich gucke nicht mehr auf die Zahlen weil sie wertlos sind, wobei ich der einen Zahl durchaus glaube, nämlich die der Toten) 800?! Menschen mit Corona gestorben sind?
        Jeden Tag sterben Menschen. Und fast immer braucht es dafür einen Infekt oder eine bakterielle Verseuchung. Klar, gibt auch Herzinfarkt oder Hirnschlag oder sowas. Wobei man bei dem Herzinfarkt ja noch diskutieren kann ob da nicht auch vorher was passiert ist.

        Egal wo man steht bei der Frage ob das nun eine Grippe oder was ganz ganz schlimmes:
        Wie kann es sein das ganz Deutschland in dieser Frage auf einen einzigen Typen hört?
        Wie kann es denn sein das es keine großen Diskussionsrunden gibt wo mehrere Leute gehört werden (und zwar von Anfang an) die die Zahlen öffentlich machen und ihre Ableitung dazu laut sagen dürfen?

        Ganz nebenbei hören wir auf den Typ der auch den Test, der gerade zu hundert tausenden gemacht wird, erfunden hat.. ;)

        Ich hoffe inständig wir kommen aus der ganzen Situation mit einem blauen Auge raus (und damit meine ich nicht Corona sondern die unglaublich hässlichen wirtschaftlichen Folgen) und haben dann mal wieder gelernt wie wichtig und unverzichtbar es ist uns an Zahlen zu halten und nicht an „gefühlte“ Wahrheiten. Und ich könnte hier hundert beispiele geben wo wir das schon getan haben und man (auch ich) mir immer dachte: Ach, komm, betrifft mich nicht so direkt, ist ja nicht so wichtig.

        Nun sieht man das man mit der denke offensichtlich falsch lag.. :(

  • Großer Schwachsinn diese Idee: Was die meisten vergessen: eine effiziente Implementierung kann nur Apple bzw. Google implementieren.

    Beispiel iOS: Es gibt keine API um Bluetooth Signale zu senden während eine App im Hintergrund ist oder das Handy gesperrt ist. Das bedeutet: Wenn man die App nutzen will, muss man die App immer im Vordergrund haben und darf sein Handy nicht sperren. Selbst bei minimaler Displaybeleuchtung oder schwarzem Screen und OLED würde das eine massive Akkulaufzeiteinbußung nach sich ziehen.

    Niemand kann aktuell eine solche App programmieren, sodass man sie sinnvoll einsetzen kann. Das ist auch bei bestehenden Apps dieser Gattung genau so umgesetzt und mehr als fragwürdig dass das überhaupt eine kritische Masse nutzen würde.. solange da nichts direkt von Apple kommt geht es schlicht nicht.

    • Da es nicht nur für Deutschland sein soll, sondern International funktionieren soll…..Ich denke, da wird Apple vielleicht sogar mit sich reden lassen. Denn auch die USA hat böse Probleme mit Corona.

    • apple gibt dafür die schnittstelle frei. einfach mal googeln danach.

    • Vielleicht etwas unpassend: Viele der besten Ideen und Erfindungen wurden nicht in den fetten Wohlstandsjahren gemacht.

    • Eine Behauptung mit Kraftwörtern zu betonen ist eigentlich immer schlecht. Wenn nichts aufzeigt, dass man falsch liegt, kann dies den Ruf erhöhen. Der Ruf kann aber auch nachhaltig beschädigt werden, wenn nachweißlich gezeigt wird, dass die eigene Meinung falsch ist. Und Sie zeigen bravourös, wie gefährlich Halbwissen ist. Dies zeigt Ihr Beispiel. Denn per Bluetooth ist ist ein Informationsaustausch möglich. Dies wurde früher groß mit BLE (Bluetooth Low Energy). Und dies vor vielen iOS Generationen als eine großartige Funktion beworben. Dies heißt iBeacon. Den Link schreibe ich in den nächsten Kommentar, da in der Regel Kommentare mit Links automatisch eine Freischaltung verlangen. Und weiter zu Ihrem Kommentar: Weil dies Apple schon lange einführte, hat dies Google sicherlich irgendwann kopiert . Und falls jemand sich als Klugsch38ß3r hervortun will, dass dies angeblich nicht funktioniert: Ich war bei einer Arbeitsmesse und habe schon vor vielen Jahren dann von machen Ständen wegen vorbei gehen Infos/Werbung für mögliche Arbeitsstellen erhalten.

    • Also @Martel hat gezeigt, dass Halbwissen gefährlich ist und dazu führen kann, dass man vollkommen falsche Ansichten als angeblich richtig hinausposaunt und dabei tief in das Fettnäpfchen tritt.

    • @Martek: Die Abfrage von in der Nähe befindlichen Bluetooth-Geräten gehört zu den Ortungsdiensten von iOS und die gesammelten Daten sind auch von Drittanbietern nutzbar. Dafür muss eine entsprechende App nicht dauerhaft im Vordergrund laufen, die Dokumentation erledigt das System.

    • Ich bin selbst Softwareentwickler. Es handelt sich hier nicht um Halbwissen, sondern Tatsachen. Die Schnittstellen die ihr verlinkt gibt es. Allerdings sind iBeacons so aufgebaut, dass ein Handy ein Signal von einem Beacon auch im Hintergrund empfangen kann, aber eben nicht senden.

      So lange keine App selbst ein Beacon Signal sendet, wird auch kein anderes ein Signal empfangen.

      Der Anwendungsfall für diese iBeacons ist, dass man solche Bluetooth Beacons zB an POIs aufstellt (geht auch Batteriebetrieben) und dann die Smartphones mit einer App darauf reagieren. Das haben so manche Musen umgesetzt, für das ich bspw. eine dieser Apps gebaut habe.

      Wie gesagt muss ein Smartphone aber deutlich mehr machen damit eine COVID-19 App funktioniert, was nach aktuellen SDKs und Protokollen nicht möglich ist.

      Tatsächlich kann Apple natürlich spezielle Distributionszertifikate ausstellen, welche es einzelnen Apps erlaubt diese Beschränkungen zu umgehen, aber wenn dann wird das eine amerikanische Lösung werden. Das RKI wird mit einer eigenen Lösung vermutlich nicht an ein solches Zertifikat kommen.

      Vielleicht täusch ich mich und die Hersteller solcher Apps bekommen Sondererlaubnisse, aber ohne diese bleibt meine Aussage gültig funktioniert eine solche App nicht sinnvoll.

      Schaut euch nur TraceTogether an. Das ist eine solche App die es schon am Markt gibt und die erfordert es tatsächlich dass die App im Vordergrund ausgeführt wird.

      • Die Aussage alleine, dass man Softwareentwickler ist, sagt nicht aus, dass man sich damit sehr gut auskennt. Es ist lediglich ein Indiz, wenn man in diesem Bereich tätig war, was BLE und iBeacon angeht. Unter https://www.iphone-ticker.de/hinter-apples-find-my-tracking-steckt-ein-raffiniertes-konzept-142321/ (auch hier im Artikel verlinkt) warb Apple damit, dass sie datenschutzkonform das Senden von gewissen iBeacons im Hintergrund ermöglichen wollten. Falls Apple dies noch nicht ermöglicht hat, wäre dies schade (laut Suchmaschine habe ich auf die Schnelle keine Seite gefunden, die erläutert, wie dies möglich ist, wenn dies möglich wäre).

        Es reduziert sich somit darauf, dass Apple erlauben muss, dass diese App im Hintergrund ein iBeacon senden darf (denn laufen darf sie, solange sie sich an Restriktionen hält und vom System wegen Arbeitsspeicherbedarf nicht „abgeschossen“ wird). Wie Sie bereits wissen müssten, haben gewisse Systemapps wie der Pushserver Erlaubnis länger und intensiver laufen zu können und nie automatisch vom System „abgeschossen“ wird. Schlimmstenfalls durch ein Workaround kann Apple einer spezifischen App ausnahmsweise erlauben iBeacons im Hintergrund zu schicken. Und Tim ist nicht so blöd wie Donald Trump. Somit bleibt Ihr Kraftausdruck weiterhin „schwachsinnig“. Wenn Sie nur eingewendet hätten, dass momentan in iOS ohne Sondererlaubnis von Apple kein Senden von iBeacons im Hintergrund möglich ist, hätten Sie nicht für so viel Aufruhr gesorgt.

  • Ich bin mir der damit verbundenen Gefahren bewusst und verstehe Bedenken. Aber ja, ich bin auch dabei.

  • Bei der Bluetooth Variante bin ich dabei weil sie besser ist und sicherer.
    Aber bei der ersten Version die (ich glaube) vorgeschlagen hat bin ich raus. Da ging es um Standortdaten wie Mobilfunkmasten.

  • Wenn sie erscheint, haben wir schon zu viele Infizierte, daher kaum sinnvoll. Leider zu spät.
    Bitte mal bei der FAZ recherchieren. Gibt einen kurzen Bericht dazu!

  • Was hat dieser Verfasser bloß für eine Meinung…

  • Bitte endlich EINE App veröffentlichen! Nur wird hier zu viel diskutiertert!

  • Allen Gegnern einer solchen App möchte ich mal folgendes sagen: die Privatsphäre eines jeden Einzelnen ist sehr wichtig und auch gut. Aber was ist eigentlich wichtiger, die Privatsphäre oder die Gesundheit und diesen Virus und dessen weitere Ausbreitung schnellstmöglich eindämmen zu können? Ich bin ganz klar für eine solche App!

    • Man kann dieses Virus nicht ‚eindämmen‘… das geht nur über eine Immunisierung über min 2/3 der Weltbevölkerung oder einen Impfstoff.

      • Das ist richtig. Was die App leistet: Ausbreitungsgeschwindigkeit abbremsen -> hilft beim Kampf unter der Überlastungsgrenze des Gesundheitssystems zu bleiben -> hilft schlicht Leben retten

      • @Hannnes
        Weißt du das oder sagst du das nur weil es ständig in den Medien wiederholend gesagt wird?

      • @Phil Das ist schlicht die Empfehlung der Wissenschaft dazu. Schau einfach mal nach Italien. Dann kommst du schon drauf, warum das Abbremsen wichtig ist.

        Woher kommt deine (augenscheinlich gegensätzliche) Meinung?

      • Italien ist ein Sonderfall. Größte Luftverschmutzung Europas, größte Antibiotika-Resistenz, Überalterung. Empfehlungen sind immer so eine Glaubenssache. Man sollte immer dahinter schauen ob andere Interessen da sein könnten bzw. wer diese Empfehlungen gibt. Wenn das zB die gleichen Leute sind, die schon zur Schweinegrippe Panik verursacht haben, sollte man zB ins Grübeln kommen.

  • Warum eine App?
    Die Regierungen werden sich schon die Kompletten Daten bei den Anbietern holen.

  • Her mit solcher App. Auch die Materialien für die Tests sind endlich, dabei steigt der Bedarf nach den Tests weltweit (was Wunder).
    Wenn man mit solcher App die Tests effektiver einsetzen kann, dann ist das schlussendlich im Sinne aller.

    • Wo steigt denn der Bedarf? Teste ich mehr, finde ich mehr… mehr Infizierte aber nicht unbedingt Kranke. Würde jedes Jahr jeder Kranke auf Grippe getestet, am besten auch noch jeden Kontaktperson, stiegen die Zahlen in der Hauptsaison auch massiv. Und selbst nur mit den beteiligten Test-Arztpraxen sieht man wunderbar wie die Infizierten Woche für Woche steigen, erst ein paar, dann ein paar Hundert und zur Hauptsaison Tausende pro Woche. Die Kuh wird nur nicht von den Medien durchs Dorf getrieben, wobei ich fast tippen würde das wir nächstes Jahr auch die ersten Influenza Live Ticker haben werden.

      • @Phill …. die Leute wollen Dich leider nicht verstehen. Teste ich vermehrt, finde ich mehr!

      • Die Grippe ist nur deutlich ungefährlicher (dank inherent weniger Ansteckungsgefahr, weniger Tödlichkeit, dazu Impfungen und wirksame Medikamente).

      • Die Grippe ist nicht weniger gefährlich. Wenn man hier, bei der aktuellen Datenlage (die übrigens sehr ähnlich ist, die Medien-Panikmache mal außen vor) von einer extremen Gefahr ausgeht, dann verstehe ich nicht, wieso man die jährliche Grippe-Pandemie (ja es ist auch eine Pandemie) so verharmlost? Diese ist genau so schlimm. Geimpft wird man nur auf Grund von Ratespielen zum Vorjahr. Zum Beispiel dominierte im Jahr 2017/18, welche die schlimmste Saison seit 30 Jahren war, vor allem Influenza B Viren, die man in dem Jahr nicht auf dem Schirm hatte, entsprechend wirkten auch die 3fach Impfungen nicht und es musste nachgeimpft werden. Die B Viren waren auch für die schweren Verläufe zuständig. Im Folgejahr (2018/19) dominierten, wie wohl jetzt auch dieses Jahr, wieder eher Influenza A Viren. Zur Vorsicht hat man trotzdem direkt eine 4fach Impfung genutzt. Aber selbst die garantiert nicht, nicht doch an der Grippe zu erkranken.

        Medikamente gibt es übrigens nicht gegen die Grippe und es ist trügerisch zu glauben, wenn man sich ansteckt, tuts schon eine Tablette. Es gibt Medikamente, welche die Vermehrung der Viren verlangsamen, behindert oder stoppen, aber der Körper muss trotzdem weiter selber dagegen ankämpfen, was übrigens auch die Grippe so tückisch macht, da eben vor-erkrankte Personen hier Probleme haben.

  • Nur so off topic: das App-Design (wenn im gleichen Design bezogen nun auf das Video) wäre grottig. Als Graphic Designer sehe ich viele no-go’s in dem Video diesbzgl.

  • Was ist mit den Leuten, die kein Smartphone haben? Das sind meistens die älteren und gerade die sind am gefährdetsten.

  • Datenschutz hin oder her … wenns hilft, bin ich in diesem Fall sofort dabei …

  • Ja, ja, beschränkende Maßnahmen ohne valide Zahlen anzuordnen war ganz leicht, um Beschränkungen aufzuheben braucht man plötzlich bessere Daten. Nein, danke.

  • Usambara Veilchen
  • Nützt ja auch nichts wenn es jetzt 8 verschiedene Apps gibt.

  • Auf keinen Fall lasse ich mich freiwillig darauf ein. Jeder mit ein wenig Vernunft wird sich enenfalls dagegen wehren. In ein paar Monaten wird sich sowieso fast jeder infiziert haben. Klar ist es wichtig, die Ausbreitung zu verlangsamen, aber Corona aufhalten wird vermutlich keiner. Die jetzigen Maßnahmen reichen aus, leider halten sich immer noch nicht alle daran.

    • Ach Toto, sei doch einmal selbst das Vorbild und nicht die Verkörperung des skeptischen Meckerkastens ohne produktiven Output. Ja, das hast Du schon oft gehört, sagt auch Deine Frau, aber setze es einfach mal um.

      • Ich bin aus dem Alter raus, wo ich ohne zu hinterfragen, alles geglaubt habe. Aber deine Naivität ist schon niedlich.

      • Naiv, weil ich Dich Meckerkasten nenne? Das sieht nun wirklich jeder. Naiv, weil ich Dich auffordere, mal konstruktiv zu sein anstelle zu meckern? Dafür bist Du wohl zu alt und lehnst Dich nur noch zurück, anstelle etwas anzupacken. Den Eindruck vermittelst Du.

      • Naiv ist zu glauben, dass sich durch das Tracking die Pandemie aufhalten oder bremsen lässt. Die Pandemie wird vorübergehen, das Tracking geht weiter.
        Aber Angst hat schon immer geholfen Menschen zu manipulieren. Nur schade, dass manche Deutsche anscheinend immer noch nichts aus der Vergangenheit gelernt haben. Trotz Stasi und Überwachung im Dritten Reich rufen sie sogleich: „Hei… Hurra, ich bin dabei. Scheiß auf Datenschutz!“ Ich bin dir zwar keinerlei Rechenschaft schuldig, aber hier mein produktiver Output: Bleibt nach Möglichkeit zu Hause oder wenigstens auf Abstand. So mache ich das und trage außerhalb Mundschutz & Handschuhe, wasche mir häufig die Hände & desinfiziere sie.

    • Die Epidemie verläuft exponentiell. Dass ich der Infektion ohnehin nicht entkommen kann, beruhigt mich als besonders Gefährdete nicht. Für mich ist es wichtiger, dass dann, wenn ich es bekomme, für mich im Falle eines schweren Verlaufs auch ein Intensivbett mit Beatmungsgerät zur Verfügung steht.

      Es ist doch besser, wenn die schweren Verläufe sich auf die Zeitspanne April 2020 bis Mai 2021 verteilen. Denn dann steht bei gleicher Bettenzahl (für 13 Monate mal 4 Wochen durch drei Wochen Intensivmedizinischer Betreuung) jedes Intensivbett 17 Patienten zur Verfügung. Wogegen, wenn sich alle schweren Fälle in April/Mai 2020 ballen, nur 3 Patienten gerettet werden können. Die übrigen 14 (17 – 3 je Bett) kann eine „passiert doch sowieso“-Gelassenheit das Leben kosten.

  • Ich glaube es hackt!!! Wegen diesen ganzen Übertreibungen ?!!! Dchaltet mal euer Hirn ein!!

    • Bis das nächste Virus als Pandemie kommt… aber wesentlich tödlicher. Dann ist man froh, wenn vorher mal ein Testlauf gemacht wurde.

      • So wie bei SARS oder MERS? Beide als extrem gefährlich verschrien, beide im Sand verlaufen (wobei SARS potential hatte, aber zu tödlich gewesen ist, übrigens auch der Grund warum andere schwere Viruserkrankung glücklicherweise recht schnell eingehen, es fehlt schlicht die Zeit neue Wirte zu infizieren).

        Oder bei der jährlichen Influenza Pandemie?

    • Atze…es heißt „es hakt“ weil es von Haken kommt
      oder mit welchem Beil „hackst“ Du hier rum…?

  • Absoluter Quatsch. Solange es freiwillig ist macht allerhöchstens 10 % mit. Aus mathematisch/it technischer Sicht ist das schlimmer als gar keine Daten zu haben, denn unvollständigen Daten kannst du nicht vertrauen.

  • Der totale Überwachungsstaat wird langsam Wirklichkeit.

  • Wenn die APP von CCC gecheckt und für unbedenklich erachtet wird, dann wäre ich dabei. Muss halt von einer unabhängigen Instanz geprüft werden.

  • Hoffentlich gibt es schon in der betaphase Zugriff auf die App. Sobald sie veröffentlicht wird, bin ich dabei!

    Als Mitglied der Risikogruppe ist mir da der Datenschutz echt Wurscht. Solange man dafür kein WhatsApp nutzen muss.

  • Die App ist natürlich kostenpflichtig.
    Überweisung erfolgt auf mein Konto!
    Das hätte den selben Effekt……

  • Auch wenn ich sehr für Datenschutz bin, eine gute Idee, bin dafür.
    Und wer jetzt nich Covid-19 mit der Influenca vergleicht, der hat nichts verstanden.

  • «Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    Ich bin pro App…

  • NEIN, NIEMALS ! Eine App um die Bürger und die Bewegungen schön auszuspionieren ! ES GIBT KEINE ANONYMISIERTEN BEWEGUNGSDATEN ! Bergreifen Sie das bitte endlich !

  • Warum tun die plötzlich so, als ob die nicht schon unsere Daten haben? Fragt doch einfach bei der NSA nach oder verwendet eure eigenen, illegal, gegen „Terror“ erhobenen (oder doch gestohlenen) Daten. Unglaublich, wie die Medien die doch so neue Forderung nach Daten als neues Phänomen darstellen und endlos darüber diskutieren. Das gilt auch für euch, iFun.

  • In meine iPhones installiere ich sicher keine Corona Tracking Apps, keine Frage. Im Weiteren habe ich die Handy Ortung vollends deaktiviert und nutze stets eine professionelle VPN Software.

  • @ifun: Macht doch mal wieder eine kleine Umfrage bezüglich dieses Themas; also wer dabei wäre und wer nicht.

  • Na ja das man ohne die App nicht mehr in den Supermarkt kommt :-) wenn die App tatsächlich so anonym umgesetzt wird würde ich die benutzen, den schließlich schützt es mich auch, bzw informiert mich wenn ich mit einem Infizierten Kontakt hatte, schließlich möchte ich meine Rente erreichen und auch ein paar Jahre erleben.

  • Alle, die behaupten, dies führe zum Überwachungsstaat und/oder sei miserabel bzgl. Datenschutz, zeigen eindrücklich, dass sie entweder geistig beschränkt sind, oder im günstigsten Fall uninformierte Trolle sind, die auch nicht lesen können.

    Linus Neumann sollte seit nPA/ePA und DE-Mail bekannt sein, wo er sich mit Äußerungen über Datenschutz und Sicherheit hervorgetan hat. Er selbst ist Mitglied im CCC.

    Die Seite hier informiert darüber, wie man eigentlich datenschutzkonform so eine App entwickeln könnte. Das @Martek dennoch mit seinem gefährlichen Halbwissen in das Fettnäpfchen tritt, verwundert, da alleine die Erwähnung von Linus Neumann und CCC zeigt, an einer möglichen Lösung waren keine Unwissenden oder gefährliche Halbwissenden beteiligt. Eine Implementationsmöglichkeit ist längst durch iBeacon möglich. Und Linux Neumann weist auch darauf hin, das kleine Änderungen an dem System der App schnell zum Datenschutz-GAU führen könnte. Mehr Informationen, siehe den verlinkten Podcast, Blog von Linus Neumann und den weiteren Links auf dieser Seite.

    • Übrigens: Ich hoffe, das System dieser App wird nach der überstandenen Pandemie nicht gleich abgeschaltet. Denn nach dieser Pandemie wird sicherlich noch ein zweite kommen. Evtl. kommt noch eine dritte Welle. Dies ist kein Pessimismus, sondern Realismus, denn die spanische Grippe, die in der USA entstand, hatte drei Wellen, wovon die zweite Welle die schlimmste Welle war. Wenn es nicht so viele Dummköpfe wie Trump gibt, die dies als vollkommen übertrieben bezeichnen, können wir hoffentlich sogar die zweite Welle verhindern oder durch Techniken wie dieser App und rechtzeitigem wieder Nutzen von Mundschutz evtl. deutlich vermindern, falls kein Verhindern möglich ist.

      • „ Ich hoffe, das System dieser App wird nach der überstandenen Pandemie nicht gleich abgeschaltet.“

        Das kann ich mir gut vorstellen, daß Sie das wollen. Der feuchte Traum von Orwell wird endlich wahr für Ihresgleichen und Feinden der Freiheit.
        Es fehlt von Ihnen noch der Hinweis, wie effizient doch China mit der Situation umgegangen ist. Ein echter Vorbildsstaat für uns, gell. Der grüne Habeck schwärmte ja auch schon davon.

      • @Matze: Sie liefern auch hier ein Beispiel, was typisch für Rechtsextreme ist. Ob sie rechtsextrem sind, weiß ich zwar noch nicht, aber sie geben hier einen weiteren Hinweis, dass sie dies tatsächlich zu sein scheinen. Um dies für andere Leser zu verdeutlichen, es ist typisch für Rechtsextreme, wenn sie Bruchteile vom Text der anzugreifenden Person zitieren, es dabei aus ihrem Kontext herausreißen und dann Unsinniges dem anderen unterstellen. Eine weitere Methode ist den anderen persönlich zu beleidigen. Mit Ihren Methoden nähern sie sich diesen an.

      • Richtig, jedes Jahr haben wir eine Grippe-Pandemie, mal mehr mal weniger schwer. Im Schnitt sterben jedes Jahr 650,000 Menschen an der Influenza bei ca. 5-6 Millionen schwer erkrankten Menschen (+ die milden Verläufe). Es wird also definitiv wieder eine Pandemie kommen, irgendwann ab Oktober, aber deswegen brauchen wir keine App.

      • @Phil: Bitte meinen Kommentar lesen. Nein, ich meinte nicht die Grippe, gegen die es einen Impfstoff gibt, sondern Covid-19 wird vermutlich als eine zweite Welle auftreten, wenn dies analog zur US-amerikanischen „spanische Grippe“ verläuft. Durch früheres Nutzen von Mundschutz und evtl. dieser App, die dann hoffentlich schon bewährt ist, können wir hoffentlich eine schlimmere Welle oder sogar fast komplett verhindern. Denn ein Impfstoff existiert nicht, was für die bekannten Grippen existieren.

      • Gemeint ist wohl eher das die Grippe eine Pandemie ist und jedes Jahr aufs Neue auftritt. Im Grunde sind wir also an Pandemien gewöhnt. Nur warum sollte es jetzt genau so sein wir zur spanischen Grippe, wo es andere Voraussetzungen gab? MERS war auch eine weltweite Pandemien mit ähnlich leichter Übertragung, ist allerdings ziemlich im Sand verlaufen.

    • Dann ist es ja kein Problem, den Sourcecode auf GitHub zu veröffentlichten. Für iOS bitte in einer nativen Programmiersprache wie Swift oder Objective-C ohne fremde Libraries.
      Jeder Developer kann die App dann selbst veröffentlichen.

  • Ja, genau das hat noch gefehlt:

    Sich den „ganz neuen“ Corona.net Computer-Virus freiwillig aufs Handy installieren. Das hätten Die wohl gerne.

    Leute sei ihr blind? Merkt ihr denn gar nicht, wie diese Pandemie für alle möglichen Zwecke ausgenutzt wird??

    Es wäre viel einfacher, den Infizierten ein Schild an die Brust zu heften mit der Aufschrift „Ich bin Infiziert, bleibe aber nicht zu Hause“. Wesentlich effizienter!

  • Was auch wichtig ist: Tragt wann immer möglich in der Öffentlichkeit Atemschutzmasken!

    Falls jemand egoistisch behauptet, die schützen einem selbst nicht: Doch! Zwar nicht direkt, aber indirekt! Einem selbst schützen sie zwar kaum, außer dass es dann wahrscheinlicher ist daran zu denken mit der Hand in der evtl. infektiösen Umgebung den Mund, die Nase oder die Augen nicht anzufassen, aber es schützt andere, falls man infiziert ist und in der Inkubationszeit zwar die Infektion nicht erkennt, aber schon andere infizieren kann. Und wenn alle Atemschutzmasken tragen, schützen sich alle gegenseitig enorm.

    Da sie einen selbst nicht viel schützen, macht es nicht viel aus, wenn sie feucht werden und einen noch weniger schützen. Wechseln ist somit nicht unbedingt nötig. Denn andere schützt man weiterhin enorm (und somit sich gegenseitig dann doch selbst, wenn alle tragen)!

    Falls keine einfachen FFP1 Masken zur Verfügung stehen oder man sich nicht kaufen kann/will, weil der glorreiche (beschissene) freie Markt 50 Cent Masken vollkommen überteuert für mehrere Euro anbietet, der bastelt sich selbst aus Stoff Masken, die fast genauso gut sind und zu einen enormen gegenseitigen Schutz verhelfen. Man kann sich selbst Masken mit fast FFP3 Schutz basteln aus Staubsaugerbeuteln, jedoch ist dort das Atmen anscheinend sehr schwergängig (habe ich nicht selbst probiert) und daher ist dies nicht unbedingt eine Empfehlung.

  • Übrigens:

    Sobald eine datenschutzkonforme App erscheint (die sicherlich schnell vom CCC bestätigt wird), werde ich sie nutzen. Denn wenn die Pandemie überstanden wurde, kann man sie problemlos deinstallieren. Und wer sich mit iOS auskennt, der weiß, dass dies nur unsinnige Schreier sind, die behaupten, diese hätte angeblich einen Virus integriert. Dies ist bei Windows-Programmen aus unzuverlässigen Quellen wahrscheinlich oder bei Android-Apps durchaus möglich (Google nutzt einen Bouncer, um Schädlinge in Apps vor dem Einstellen in Play Store zu erkennen, aber dieser automatische Bouncer erkennt viel weniger Schädlinge und stürzt ärgerlicherweise ab und zu ab, weshalb in dieser Zeit keine Android-Apps in den Play Store gestellt werden können). Aber bei iOS-Apps ist dies noch immer unwahrscheinlich. Ein paar Studien zeigten, dass dies zwar prinzipiell möglich ist, aber scheinbar und hoffentlich lange nicht ausgenutzt wird (obwohl: teilweise werden raubkopierte Apps in äußerlich legitim erscheinenden Apps versteckt, aber dies scheint laut Medienberichten keine Überhand genommen zu haben, zumal man sie teilweise auch indirekt erkennen kann (z.B. ein einfaches Dreigewinnt-Spiel fasst mind. mehrere 100MB).

  • Ohne Worte…… Was soll noch kommen? Hose runter……. !

  • Datenschutz hin, Datenschutz her

    Selbstverständlich geben wir unsere Privatsphäre und was weis ich auf wenn man sich dieser App anschließt.

    Gehen wir das doch mal theoretisch durch…

    1. Fall: Wir nutzen nicht die App und Corona (derzeitigen Beschränkungen) machen uns das gewohnte Leben schwer und es dauert sehr sehr lange bis wieder „Normalität“ in unser Alltag kommt

    2. Fall: Wir nutzen die App und die derzeitige Situation bekommt die Menschheit relativ „schnell“ in den Griff

    Was haben wir zu verlieren – zeitweise Beschneidung unserer Privatsphäre
    Was können wir gewinnen – mehr gesunde Zeit auf unserer Erde

    Was ist die Lösung?!

    Mach vor der App Installation ein Backup deines Handys und wenn die Situation wieder im Griff ist, setzt du dein Handy auf Werkseinstellungen zurück und installierst Dein Backup.

    Und du bist wieder Save ….

    • Wenn man kein Jailbreak hat, dann kann man die App vom Gerät nach dem nicht mehr Brauchen wieder entfernen ohne das Gerät mit einem Backup wiederherstellen zu müssen. Dies wäre auch umständlich. Und es bringt nur Vorteile, falls die App eine Sicherheitslücke beim Installieren nutzen kann, wozu es das Gerät jailbreaken können muss. Dies ist aber höchst unwahrscheinlich. Und die App kann (falls man dies nicht verboten hat) in iCloud Daten speichern. Diese löschen sich nicht nach dem Zurücksetzen des Gerätes.

      Wie gesagt: Löschen der App und evtl. des Profils (was für diese App nicht nötig sein wird, da iBeacon die Funktion erfüllt) ist in der Regel vollkommen ausreichend.

  • Du sagst es „the Wall22“!
    Aufgrund der panischen animalischen Angst, machen viele bei der App mit!
    Super……zuerst die Hose noch runter und am Besten noch bücken…..

  • Hat nicht jede, aus den bekannten Gründen …

  • Völlig abgesehen vom Datenschutz halte ich den Nutzen der App für fragwürdig. Erstens ist sie völlig kontraproduktiv wenn sich dadurch wieder mehr Leute näher kommen. Sie verhindert keine Neuinfektionen. Und wenn man sich mal kurz überlegt, wie groß die Anzahl der ggf. zu benachrichtigenden Leute ist… viel Spaß die dann zu testen. Bluetooth-Nähe: zwei Autos stehen nebeneinander an der Ampel. Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

    • Der nächste mit gefährlichen Halbwissen. Bitte les doch erstmal, dann verstehe das gelesene und anschließend kannst du deinen Senf dazu geben. Zu deinem Beispiel: man kann die Stärke des Signals messen und damit in etwa berechnen wie nah man sich war. Da Autos (bzw Glas und Blech) die Signale dämpfen, wird nur eine sehr geringe Signalstärke aufgezeichnet. Im Umkehrschluss bedeutet dass, das sich die beiden Geräte nicht sehr nah gekommen sind. So wird das dann auch gespeichert. Sollte einer der beiden positiv sein dann wird der andere höchst wahrscheinlich nicht alarmiert da die Signalstärke (also die Nähe) nicht ausreichend war. Bitte, gerne!

  • Streicht doch bitte mal die ganzen aggressiven und angehenden Sätze aus euren Kommentaren und wir hätten hier ein spannendes Abwägen, anstelle von Grabenkämpfen. Und wer sich jetzt über diesen Satz ärgert, den meine ich.

    Ich finde das Prinzip einer solchen App vielversprechend, möchte aber auch nicht, dass eine Krisensituation dazu genutzt wird, demokratische Grundwerte achtlos über Bord zu werfen – wie gerade in Ungarn.

    Annonymisierte Daten, auf dem Gerät gespeichert, selbstständige Löschung nach definiertem Zeitraum, auf Freiwilligkeit basierend – damit kann ich mich anfreunden. Den Versuch „vor die Welle“ zu kommen finde ich vernünftig. Aussagen wie „Wir werden doch eh alle infiziert“ begegne ich mit Ablehnung, weil es nicht um das „ob“, sondern um das „wie schnell“ geht.

  • Es ist mir völlig unverständlich, wie hier die Meisten die Abschaffung unserer Freiheit und Grundrechte freudig begrüßen und sogar freiwillig noch stärkere Einschränkungen fordern. Jetzt also auch noch eine perfekte Trackingapp, ein Traum einer jeder Diktatur.
    Glaubt ihr wirklich alles, was euch die Medien präsentiert. Ohne zu hinterfragen?
    Das Robert Koch Institut hat gesagt, daß Durchschnittsalter der Coronatoten liegt bei 80 Jahren. Jetzt ratet mal, wie hoch die Lebenserwartung in Deutschland ist. Korrekt: 80 Jahre.

    • Mach den Menschen Angst und du kannst sie leiten, auch in den Abgrund. So einfach ist das leider.

    • Was jetzt das Durchschnittsalter der Toten (ist halt auch nur ein Durchschnitt) mit der durchschnittlichen Lebenserwartung zu tun hat könntest du ja mal genauer ausführen. Hier mal die Daten auf die du dich beziehst: „ 31 Tote waren jünger als 60 Jahre – davon waren 26 Männer und fünf Frauen

      44 Tote waren zwischen 60 und 69 Jahre alt – davon waren 32 Männer und zwölf Frauen

      130 Toten waren zwischen 70 und 79 Jahre alt – davon waren 102 Männer und 28 Frauen

      305 Tote waren zwischen 80 und 89 Jahre alt – davon waren 185 Männer und 120 Frauen

      71 Tote waren 90 Jahre alt oder älter – davon waren 38 Männer und 33 Frauen“

      • @Sebo:

        Danke für die Liste. Was willst du damit sagen?
        Matheschwäche?

      • Ich frage mich eher was du mit deinem Post sagen wolltest. Wo ist den jetzt der Zusammenhang zwischen den beiden Zahlen?

    • @Matze: Wenn Sie lesen könnten, würden Sie nicht so viel Unsinn schreiben. Im Artikel und auf den verlinkten Seiten steht alles, was auch gegen Ihr Kommentar spricht. Ich habe in mehreren Kommentaren noch grob zusammengefasst, was man wissen sollte, wenn man nicht den Artikel und die verlinkten Inhalte nicht lesen/hören möchte. Wenn Sie auch das nicht tun, gehören sie zu den Rechtsradikalen, die durch erfundene Ängste andere in eine Diktatur treiben möchten.

  • Wenn das Ergebnis vollständig OpenSource ist, so dass ein Peer Review möglich ist, wieso nicht. Dann müsste sich nur jemand neutrales finden lassen (Assange? haha), der den Quelltext kompiliert und als App im App Store einstellt. Halte ich jedoch für extrem unwahrscheinlich ;-)

    Realität wird eher sein, Millionen werden von den Schwarzgeldkassen der Regierungen in Marketing investiert, so dass die Presse immer nur positiv über die neue App berichtet und die Leute vertrauen dummerweise der Presse völlig blind.

    Bestes Beispiel WA mit der angeblichen E2E Verschlüssung. Wird in jedem Artikel auf jedem Blog erwähnt. Doof nur, dass ohne vollständigen App Source Code das Ganze witzlos ist. Keiner interessiert für die ganzen Hintertüren.

    Die neue Covid-App könnte fix den Staatstrojaner ablösen :)

  • Ich werde diese App auf keinen Fall installieren. Wenn sie die Mobilfunkdaten später dann auch noch anzapfen sind meine Handys ausgeschaltet. Da verzichte ich halt auf ein Smartphone/Mobiltelefon.
    Mir geht es um Datenschutz, ein Beacon kann nicht ohne die Sicherheitsrichtlinien zu umgehen auch Beacons senden und somit wird das nicht gehen. Wenn es geht gibt es die ersten Viren/Trojaner im Anschluss.

    Ich bleibe mit meinem Arsch einfach mal zu Hause, dann kann man sich eine solche App nämlich sparen.
    Homeoffice und die anderen… Kontrollieren und Isolieren.
    Warum wird heute noch nicht an Flughäfen oder Bahnhöfen kontrolliert ? Na weil das keiner macht.
    Aber eine App… Genau.

  • Wuchtbrumme schrieb am 02.04.2020, 13:13 Uhr
    „Palue, dann erhelle doch alle, in deinen Augen, weniger intelligenten Leute mit deinem Fachwissen, anstatt sie zu beleidigen.“

    @Wuchtbrumme:
    Dein Kommentar zeigt einmal mehr, dass es wenig (bis gen Null) Sinn macht, „weniger intelligenten Leuten“ mit Fachwissen, gesunden Argumenten oder Auch nur mit dem Versuch einer konstruktiven Diskussionen zu begegnen.

    Sorry liebe Wuchtbrumme, imho bis Du grad dabei, das zu spalten, was jetzt NUR noch gemeinsam bestehen kann.

    Warum tust Du das?

  • Unglaublich, wie blauäugig einige Leute hier sind und nicht erkennen, wie die Regierung diese Kriese ausnutzt um einige Dinge durchsetzen zu können, die bisher nicht möglich waren…

  • pinball 02.04.2020, 23:50 Uhr
    „Unglaublich, wie blauäugig einige Leute hier sind und nicht erkennen, wie die Regierung diese Kriese ausnutzt um einige Dinge durchsetzen zu können, die bisher nicht möglich waren…“

    @pinball:
    Unglaublich, wie blauäugig einige Leute hier sind und nicht erkennen, dass derzeit KEIN Platz für politische Verbrämtheit, Profilneurosen oder halbseidene Verschwörungstheorie ist.

    Wach mal auf, Pinball ! Es jetzt nicht die Zeit, Zweifel zu streuen.

    • Entschuldigung, dass ich hier auch mal reingrätschen muss, aber es ist immer (!) Zeit um Zweifel zu streuen und sollte auch rege genutzt werden. Genau darum geht es in einer gut funktionierenden Demokratie!
      Jeder der jetzt missionarisch „rumschreit“ und den Zweiflern den Mund verbietet, oder (wie oben sogar passiert) andere dafür als rechtsradikal beschimpft, zerstört gerade aktiv unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27596 Artikel in den vergangenen 4662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven