iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 898 Artikel

Weiterbetrieb bis Ende Mai

Corona-Warn-App: Kosten steigen auf 220 Mio. Euro

Artikel auf Mastodon teilen.
105 Kommentare 105

Die Betriebskosten dir für die fortdauernde Bereitstellung der Corona-Warn-App anfallen, werden die für das laufende Jahr eingeplanten 50 Millionen Euro deutlich überschreiten.

Corona Warn App Zeigt Inzidenzen An

Dies hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auf Anfrage der WELT AM SONNTAG eingeräumt und rechnet momentan mit voraussichtlichen Kosten von 73 Millionen Euro für den Betrieb der Corona-Warn-App im Jahr 2022.

Die steigenden Betriebskosten lassen die Gesamtkosten für die App zur Kontakt- und Risiko-Erfassung damit auf über 220 Millionen Euro anwachsen.

Weiterbetrieb bis Ende Mai

Zudem haben sich die politischen Entscheidungsträger bekanntlich darauf verständig, die Corona-Warn-App noch bis Ende Mai weiterlaufen zu lassen und diese nicht, wie eigentlich vorgesehen zum Jahresende auslaufen zu lassen.

Im kommenden Jahr sind für den Weiterbetrieb der Corona-Warn-App bislang 23 Millionen Euro im Bundeshaushalt abgestellt, mit denen unter anderem die Telefon-Hotline zur App, sowie die technische Infrastruktur der Telekom und die Entwicklungsarbeiten der verantwortlichen SAP-Programmierer beglichen werden sollen.

Nachbarn fahren deutlich günstiger

Die WELT AM SONNTAG hat nicht nur beim BMG sondern auch bei den Entwicklern anderer europäischer App-Angebote zum Coronavirus vorgesprochen und unter anderem die Niederländer und die Finnen zu ihren Projekten befragt. Interessant: Bei unseren europäischen Nachbarn sind vergleichbare Digitalprojekte deutlich günstiger ausgefallen.

Während hierzulande inzwischen mit Gesamtkosten von mindestens 220 Millionen Euro gerechnet werden muss, kommen die Niederlande auf nur 5 Millionen für die Entwicklung und jährliche Betriebskosten von etwa 10 Millionen. In Finnland kostete die bereits im Sommer eingestellte App insgesamt nur 6 Millionen Euro.

06. Dez 2022 um 14:24 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich möchte unbedingt auch eine App für die Bundesregierung programmieren. Da multipliziere ich meine Kosten einfach mit 1000 bevor ich die Rechnung schreibe und das ist völlig ok. ;)

      • Schon vor 2 Jahren gelöscht!

      • Wo ist da der Zusammenhang? Man kann 3 mal geimpft sein und trotzdem die App gelöscht haben. Der Nutzen der App ist tatsächlich mittlerweile fraglich. Ich hatte für eine lange Zeit quasi ununterbrochen einen roten Status in der App. Vor 1 Jahr habe ich in so einem Fall noch einen Test gemacht. Das mache ich jetzt nicht mehr. Es gibt ja in den meisten Bundesländern noch nicht mal mehr die Isolationspflich.
        Darf ich fragen, wofür du die App nutzt?

      • Jede Impfung. Wieso unterstellt man einem gleich das man Gegner ist wenn man eine so blödsinnige App löscht. Mich hat es einfach irgendwann genervt.

      • #
        Jede Impfung. Wieso unterstellt man einem gleich das man Gegner ist wenn man eine so blödsinnige App löscht.
        #
        Weil dafür über den Tellerrand geschaut werden müsste aber das können die meisten nicht.

  • Unfassbar, so ein Verschwendung von Geld. Und alle schauen zu!

  • yamalamadingdong

    Das ist unfassbar wie mit unserem Geld umgegangen wird. Nutzen war und ist gleich Null. Böse Zungen behaupten, dass wusste man schon von Anbeginn…

  • chicken charlie

    Man kann es gar nicht oft genug betonen und wiederholen. Unsere Bundesregierung hat kein Einnahmenproblem, sondern ganz klar ein Ausgabenproblem! Der Saftladen gehört dringend auf den Prüfstand gestellt und sämtliche Ausgaben müssten vorher durch spezielle Volksvertreter freigegeben werden. Und ja, mir ist bewusst, dass solche eigentlich schon in der Bundesregierung sitzen sollten. Wenn man solche Berichte liest oder die über den ÖR was dort an Geld verbrannt wird, auf Kosten unser aller.. Irrsinnig!!!

    • Und du meinst nicht, dass die sogenannten Volksvertreter dann nicht geschmiert werden und dann auch das Geld nehmen?

    • Durch „spezielle Volksvertreter“…?

      Ich kann Dir da gerade nicht folgen: denkst Du dabei an Abgeordnete spezieller Parteien? Oder schwebt Dir eher ein ganz neues Regierungskonzept vor?

    • Das Gehalt der Politiker an die erfolgreiche Umsetzung von Vorhaben zu koppeln, könnte vielleicht helfen. Dann haben die Damen und Herren auch mal ein echtes Interesse an den Projekten. Das einhalten von Kostenplänen sollte auch dazu gehören. :o)
      Grundgehalt + Prämie, wenn’s gut wird, wenn nicht, is die Prämie halt futsch… dann wäre der Job vermutlich auch gar nicht mehr so attraktiv… :D

  • Ist doch gar nichts im Vergleich zum Impfstoff der irgendwann verfällt. Und man kann niemand zur Rechenschaft ziehen, frühestens bei der nächsten Wahl.

  • In Zeiten von Rechenzentren und virtuellen Servern – was haben die mit 220 Mio € (!) gemacht? Zehn eigene Rechenzentren gebaut?

    Wenn man sich die Komplexität der Software selbst ansieht und die Infrastruktur dahinter berücksichtigt…220 Mio (!)

    PS: Arbeite selber bei einem IT-Dienstleister und kenne den kompletten Umfang des Projektes nicht, aber hier kann man gut und gerne eine 0 streichen (wenn das überhaupt reicht)!

  • Steuern werden (leider!) reichlich verschwendet… u. die Kosten für diese App gehören definitiv dazu! :-/

  • Kennt sich wer in der Materie aus und kann mir / uns erklären was da so teuer ist ? Danke.

    • Das ist ja das Problem. Als die sich auskennen, würden das für einen Bruchteil anbieten können oder wollen. Aber große Konzerne haben extreme Stundensätze und rechnen sehr gerne einen „Risikoaufschlag“ auf ihren Festpreis. Dazu kommt dann noch die ein oder ander Bekanntschaft aus der Vergangenheit und schwups hat man nen fetten Auftrag

  • Wahnsinn! Was für eine Verschwendung von Steuergeldern.

  • Sind ja auch nur Steuergelder… was wäre wohl, wenn die Verantwortlichen das aus eigener Tasche bezahlen müssten…ich glaube kaum, die würden definitiv nicht so sorglos mit dem Geld umgehen…

  • Für einen Schnupfen so eine Panik und so ein Aufwand. Es geht nur um das Geld. Nie um Schutz. Alles in diesem Zusammenhang ist korrupt. Egal ob diese unsinnigen Masken, die nutzlose(n) Impfung(en) oder dieser albernen App.

  • Es macht mir mittlerweile echt keinen Spaß mehr, mit Kommentare durchzulesen.. weder hier, noch sonst auf irgendwelchen Plattformen.
    Es wir fast nur noch rum-gehated, alle wissen es besser und die Regierung ist sowieso an allem schuld.
    Ja ich bin auch nicht mit allem zufrieden, aber es wurde eben so gewählt und wir müssen eben jetzt damit leben. Und mal ehrlich.. egal welchen Haufen man wählt, es mach eh keinen Unterschied..
    Ich erwische mich immer wieder, durch Kommentare zu gehen aber ärgere mich dann wieder.. sehr schade eigentlich.. diese ganze negativität hier..

    • +1
      Aber jammern ist doch viel einfacher, als positive Dinge herauszuheben ;)

    • Es gibt halt Themen, die sowohl stark triggern als auch polarisieren. Und ja, es gibt hier Antworten die das ganze Spektrum des Hate-Speach abdecken … von „wir ärgern mal die Fanboys“ bis zu straf-/zivilrechtlich bedenklichen Äußerungen (und dann noch einfach verbaler Durchfall).

      ABER es gibt bei iFun auch viele Threads, in denen gerade in den Kommentaren sehr viel KnowHow transportiert und Erfahrungen/Ideen geteilt werden!

    • Die Negativität wird von bestimmten Seiten gezielt gefördert. Mit sehr viel Geld und Manpower. Da sind die 220Mio leider Peanuts.

    • Der Hass ergibt sich schnell aus den finanziellen Dimensionen, um die es hier geht. Es würde niemand was sagen, wenn wir vielleicht doppelt so teuer wie die Niederländer unterwegs wären, aber das was hier rausgeschmissen wurde und immer noch wird, ist ja absurd.

      Nicht zu reden von den zig Impfdosen, die noch verklappt werden …

      Die Politik kann wirklich gar nicht mit Zahlen umgehen, agiert gerne isoliert und gibt einen Sch… darauf, was andere Länder machen, weil wir ja ach so speziell sind.

      Da kann man nur kotzen.

  • Diese App ist einfach totaler Unsinn. Ich habe sie schon lange gelöscht. Ich nutze nur noch eine App für meine vier Corona-Impfnachweise. Wenn die App bei Warnungen wenigstens nicht nur Datum sondern auch die Uhrzeit angegeben hätte, aber nein…

  • Was zum Geier ist daran so teuer? Ich habe mit ein paar Leuten ein saas startup hoch gezogen. Mit über 400
    Kunden und Millionen von Metriken pro Sekunden haben wir grad mal 50
    Millionen im monat

  • Anfänglich war die App schön und gut. Aber inzwischen nutze ich sie nicht mehr:
    1) Wird man regelmäßig auf Begegnungen aufmerksam gemacht, ändert aber trotzdem nicht viel an seinem Verhalten. (Vorsichtig und Rücksichtsvoll muss man immer sein, egal ob die App warnt oder nicht)
    2) Ich war zwei mal positiv. Beide male konnte ich dies nicht in der App eintragen. (QR-Code ungültig, Hotline nach 1 Std. 20 Min in der Warteschlange plötzlich rausgeworfen)

    Das Geld könnte man soviel sinnvoller investieren. Kann man nicht eine Petition starten, die App 2022 auslaufen zu lassen?!

  • Aber der Bürger soll sparen … da fällt dir nichts mehr ein …

  • Warum nicht einfach als Abo anbieten? Wer will, der kann. Dann wird man schon sehen, ob überhaupt noch Bedarf da ist.

  • Diese nutzlose App ist nur noch Steuergeldverschwendung das Geld wird für andere Sachen viel dringender benötigt. Etliche Länder gehen wieder zur Normalität über nur Deutschland nicht.

  • Man sollte die ganze Gaunertruppe wegen Veruntreuung von Steuergelder zur Rechenschaft ziehen.

  • Lächerlich, dass mal wieder in Deutschland mit den Geldern geaast wird. Noch unbegreiflicher, dass solche Dinge nicht von der EU einheitlich organisiert und bezahlt werden.
    Hat mehr als ein Geschmäckle!

  • War vielleicht mal hilfreich in der Vergangenheit. Aber zur Zeit reinste Steuergeld Verschwendung. Braucht zur Zeit niemand mehr.

  • Ich weiß nicht, warum hier so ein Gedöns um die app gemacht wird und ständig das Argument „Steuerverschwendung“….. der Staat macht ganz andere Sachen mit den Steuern, da redet niemand drüber… Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann den Umstand, das die technische Erfassung der Daten einen Bruchteil „so digital“ ist, wie die app es ist….

  • Über die Kosten kann man gerne diskutieren. Aber es sollte unstrittig sein, dass die Zahl der Corona-Infektionen möglichst gering gehalten werden muss. Es gibt keine Immunität und jede Infektion bringt ein Risiko für bleibende Schäden mit sich und schädigt das Immunsystem zumindest temporär möglicherweise sogar dauerhaft. Da die Gesundheitsämter keine Kontaktverfolgung mehr betreiben, ist die CWA immerhin noch eine Möglichkeit Infektionsketten zu unterbrechen. Schade, dass dieser gute Ansatz mittlerweile durch zu geringe Teilnahme kaum noch Wirkung entfaltet.

  • Immer schön raus mit der Kohle.
    Kommt doch genug wieder rein.
    Die Steuereinnahmen sprudeln.
    Was willste denn mit den ganzen Moneten sonst machen?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37898 Artikel in den vergangenen 6166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven