iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 097 Artikel

Seit 2009 im App Store

Bußgeldrechner 2021: iPhone-App integriert neuen Katalog

Artikel auf Mastodon teilen.
34 Kommentare 34

Der Verlag für Rechtsjournalismus (VFR) hat seinen kostenlosen Bußgeldrechner schon vor einigen Wochen überarbeitet und im Softlaunch für Android und iOS bereitgestellt – jetzt ist die Ausgabe 2021 der Bußgeldkatalog- und Bußgeldrechner-App offiziell gestartet und lässt sich bei Interesse direkt auf das iPhone laden.

Bussgeld App

Die mobile Bußgeldkatalog-Übersicht berücksichtigt in ihrer neuen Ausgabe auch optisch überarbeiteten erstmals auch die überarbeiteten Strafgelder für Fahrrad- und E-Scooter-Fahrer und besitzt sowohl einen integrierten Bußgeldrechner als auch die Möglichkeit etwaige Sanktionen für das eigene Fehlverhalten im aktuellen Tatbestandskatalog zu suchen.

StVO-Novelle seit 2020 in Kraft

Erst im vergangenen Jahr hat die StVO-Novelle für eine Handvoll Änderungen im Straßenverkehr gesorgt. Seitdem ist die Nutzung von Blitzer-Apps durch den Fahrzeugführer während der Fahrt ausdrücklich verboten, zudem verteuerten sich erst 2017 die Preise für den Handy-Einsatz am Steuer.

Die Geldbuße für unerlaubte Nutzung von Handys während der Fahrt wurde im Oktober 2017 von 60 auf 100 Euro erhöht. Bei schweren Verstößen drohen darüber hinaus auch Fahrverbote und Geldbußen von 150 bzw. 200 Euro.

Bussgeld App Large 1500

Seit damals gilt eine Regelgeldbuße für das Aufnehmen eines elektronischen Gerätes während der Fahrt, die neben Smartphones auch für andere Geräteklassen wie etwa Tablets und E-Book-Reader greift. Hier gilt für die Handy-Nutzung im Straßenverkehr:

  • beim Führen eines Kfz 100 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister (mit Gefährdung 150 Euro und ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte, mit Sachbeschädigung 200 Euro und ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte);
  • beim Radfahren 55 Euro.

Die App wird komplett kostenlos angeboten und ersetzt die bislang kostenpflichtige Pro-Version.

Laden im App Store
‎Bußgeldrechner 2024+
‎Bußgeldrechner 2024+
Entwickler: VFR Verlag fur Rechtsjournalismus GmbH
Preis: Kostenlos
Laden

Nie mit „Aufwandsentschädigung“

Uns hat die App Bußgeldrechner 2021 als kleines Nachschlagewerk gut gefallen, weshalb wir euch hier auf den kostenfreien App Store Download hinweisen. Da die verantwortlichen Anbieter in ihren Pressehinweisen zum Download die Passage „Gerne unterstützen wir Sie auch mit einer Aufwandsentschädigung“ abgedruckt haben, muss hier jedoch noch ein Hinweis in eigener Sache untergebracht werden.

In unseren redaktionellen Bereich kann man sich nicht einkaufen. Wir nehmen generell kein Geld für App- oder Hardware-Berücksichtigungen entgegen. Auch nicht mit dem euphemistischen Etikett der „Aufwandsentschädigung“.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
19. Jan 2021 um 16:09 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn ich mich richtig erinnere gilt die aktuelle Novelle von 2020 nicht?!

  • Herr Kaffeetrinken

    Von mir aus können sie die Geldbußen für Handy am Steuer Rumfummler auf 5.000 EUR erhöhen und das Fahrverbot auf 3 Jahre anheben. Dann raffen es manche Idioten endlich mal, dass sie andere gefährden oder töten, wenn sie während der Fahr WhatsApps lesen und schreiben oder keine FSE benutzen. Da aber ohnehin nicht kontrolliert wird, ist es auch egal wie hoch die Strafe ist, denn es wir ja ohnehin kaum einer erwischt.

  • Löblich, dass Ihr hier das Geld nicht einfach diskret einstreicht, wie es sicher viele andere tun und es ja möglich wäre, ohne dass wir es hier mitbekommen.

    • Daher auch die zwei Absätze. Meist löschen wir die ganzen App-Vorstellungen die mit Angeboten der Aufwandsentschädigung einhergehen nämlich direkt (Spiele mit Mikrotransaktionen etc.) – waren hier jedoch am Thema interessiert und wollten klar machen, dass dies eben nicht bedeutet, dass hier auch etwas eingestrichen wird.

      • Finde ich auch super, aber könnt ihr ggf. kurz Klarstellen, dass ihr weder Geld noch Hardware als „Aufwandsentschädigung“ nehmt? Heutzutage muss man damit wirklich groß Werbung machen, dadurch wird das Vertrauen in eure Tollen Berichte nochmal gestärkt!

  • Schade dass die Dokumentation der bestehenden Geschwindigkeitsregelungen in den Karten-Apps nur unzureichend ist. Dann könnte eine solche App auch die Funktion haben: Diese Route hätte dich gekostet: ;-)

  • Super – danke für den Tipp! Wird direkt geladen.
    Erst gestern geblitzt worden und nach dem wahrscheinlich anfallenden Bußgeld gegoogelt…

  • Und wo ist der Unterschied zur ebenfalls erhältlichen Pro Version?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37097 Artikel in den vergangenen 6027 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven