iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 864 Artikel

Angebot wird eingestellt

Bundesnetzagentur stoppt „StreamOn“ und „Vodafone Pass“

Artikel auf Mastodon teilen.
386 Kommentare 386

Die Bundesnetzagentur hat die Vermarktung der Zero-Rating-Optionen „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ untersagt. Damit verbunden wurde die Beendigung von Bestandskundenverträgen angeordnet. Als Begründung führt die Bundesbehörde an, dass die Angebote gegen die Netzneutralität verstoßen, weil sie den Datenverkehr nicht gleich behandeln und bestätigt somit eine bereits im Vorfeld von Kritikern immer wieder geteilte Einschätzung.

Vodafone Pass

Werbegrafiken zu Vodafone Pass und StreamOn (oben)

Die Kontroverse um die Angebote der Provider läuft inzwischen schon einige Jahre. Bereits 2017 hat die Bundesnetzagentur eine entsprechende Prüfung angekündigt, den letzten Anstoß für die nun vorgetragene Entscheidung dürfte eine Entscheidung des europäischen Gerichtshofs aus dem vergangenen Herbst gegeben haben, in der Festgestellt wurde, dass die sogenannten „Nulltarif-Optionen“ gegen die Netzneutralität verstoßen.

Wir beenden die Ungleichbehandlung von Datenverkehren, die mit den Zero Rating-Optionen verbunden sind. Wir erwarten, dass die Anbieter nun Tarife mit höheren Datenvolumina oder günstigere Mobilfunk-Flatratetarife anbieten. Verbraucherinnen und Verbraucher werden davon profitieren.
-Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

In Verbindung mit der Entscheidung fordert die Bundesnetzagentur eine kurzfristige Umsetzung. So teilt die Behörde mit, dass die Neuvermarktung von „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ bis zum 1. Juli 2022 einzustellen ist. Die bereits geschlossenen Verträge erhalten eine Übergangsfrist bis Ende März 2023, dann ist auch das Zero-Rating-Geschäft mit Bestandskunden einzustellen.

Als Nebeneffekt der Regulierung erwartet die Bundesnetzagentur positive Auswirkungen auf den gesamten Mobilfunkmarkt. So sei zu erwarten, dass sich der Trend zu Tarifen mit höheren Datenkontingenten und günstigeren Mobilfunk-Flatrates beschleunigen wird.

Telekom kündigt StreamOn-Ende an

Telekom und Vodafone haben bereits auf die Entscheidung reagiert und leiten die geforderten Anpassungen in die Wege. So hat die Telekom heute ihre knapp 500 StreamOn-Partner über den Sachverhalt informiert und über die Auswirkungen auf das kommende Geschäft unterrichtet. Man bedauere die kommende Einstellung des hauseigenen Zero-Rating-Angebots, von dem der Telekom zufolge mittlerweile mehr als vier Millionen Nutzer Gebrauch machen und bereite bereits alternative Maßnahmen vor.

Gleichzeitig wird die Telekom auch weiterhin mit fairen Tarifen hohen Datenverbrauch und das beste Nutzungserlebnis ermöglichen. Deshalb optimieren wir das Erlebnis unserer Kunden durch konkrete Maßnahmen ständig, in dem wir z. B. Datenvolumen verschenken oder dauerhaft das Datenvolumen in Tarifen ausgewählter Kundengruppen aufwerten. Die nächsten Maßnahmen für weitere Kundengruppen sind bereits in Vorbereitung, betroffene Kunden werden natürlich rechtzeitig informiert.

Danke für eure Mails

28. Apr 2022 um 11:44 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    386 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Und das bringt dir was?
      Deshalb werden die Verträge weder günstiger noch besser.

      • Doch natürlich.

      • Sagt dir Netzneutralität etwas?
        Und wenn ja, das genügt dir nicht?

      • Garnichts bringt es weil uns nichts geschenkt wird. Entweder fallen die Optionen schlichtweg weg, oder du kannst für popelige 5GB Datenvolumen mehr 10€ mehr blechen, so sieht die Realtität aus, auch wenn Träumer es nicht wahr haben möchten…

      • @VeNoM wenn du der Telekom oder Vodafone die 10€ für 5GB dann auch gibst, dann sind Leute wie du das Problem in diesem Fall. Je mehr es einfach akzeptieren, desto einfacher ist es doch für diese Unternehmen es auf den Kunden umzulagern. Zeitgemäß sind die Verträge derzeitig defacto nicht. Fang also am besten an deinen eigenen Konsum und deine Nutzung zu hinterfragen und leite daraus Konsequenzen ab. Boykott oder whatever.

      • Es gibt eben auch Menschen, die beruflich nicht die Zeit und privat nicht die Lust haben, den kleinen Robin Hood raushängen zu lassen und Boykott-Träumereien nachzuhängen.
        Sollte man als Oberchecker auch akzeptieren können.

      • @melp Und durch den boykott steigt dann das Volumen? Klar kann man an seinem surfverhalten arbeiten bzw. mehr wlan nutzen usw. Daraus wird der Anbieter aber nicht ableiten dass er auf einmal Dein inklusivvolumen erhöht oder ein flat einführt …

      • @melp schöne einfache Welt :D dein Einkauf bringt maximal nichts in dem Bereich. Es gibt nur drei (4 wenn man die zwei Funkzellen von 1&1 mit zählen möchte) netze und das war’s. Wenn du da wechselst interessiert es maximal niemanden. Für alle drei Firmen wirst du in irgend einer Auswertung als Kunde auffallen. Die Muttergesellschaften heben sich ja bereits seit Jahren mehr durch Service und volle Netzauslastung hervor und bedienen alle samt eher die premiumkunden. Wenn du also lieber bei alditalk bleiben möchtest ist denen das auch recht. Deshalb werden die nicht anfangen unlimited Tarife für lau raus zu hauen (was, wenn überhaupt, Jahrzehnte dauern dürfte, da die BNetzA ansonsten eine Marktverzerrung wittern wird und die Tarife dann eh auch einkassiert). Die Entscheidung hier ist doch einfach nur gegen die Kunden gerichtet. Ich finde das maximal schade!

      • @Melp ich gebe der Telekom nicht das Geld und diese Lejte sind nicht das Problem, die Bundesnetzagentur ist das Problem, da Streamon vorher in vielen Magenta Tarifen drin war und fast ne vollständige Flatrate zur folge hatte, wo man sonst 120€ im Monat zahlen müsste.
        Jetzt wird genau das passieren was ich geschildert habe und da die deutschen Anbieter einen scheiss drauf geben was es im Ausland an Angeboten gibt, wird es nur noch teurer.
        Wer hier ernsthaft daran glaub das wir billigere Tarife oder bedeutend mehr Datenvolumen bekommen würden, der wird dumm aus der Wäsche schauen, sobald die neuen Tarife online sind. Ab jetzt heißt es wieder Zahl oder stirb… aufwachen mein Freund… aufwachen!

      • @Venom sorry aber wer 120€ bei Verfügbarkeit von anderen Anbietern wie O2 mit unlimited Tarifen für 29€ – 59€ ausgibt ist weiterhin das Problem. Wenn der Telekom oder Vodafone alle Kunden weglaufen und sich bei O2 sammeln, dann wird sich da ganz schnell was ändern. Setzt natürlich voraus, dass wie gesagt O2 an den Standorten auch vllt eingeschränkt aber verfügbar ist.

        @Marcel wer sich beruflich und privat einfach die Zeit nicht nehmen kann, oder will, der muss mit den Preisen leben. Fertig! Kannst nicht erwarten dass andere deine Probleme lösen.
        Aber wenn du sowieso nicht soviel Zeit hast, brauchst du ja vermutlich auch nicht soviel Datenvolumen für streaming usw. ;)

      • Ja klar. Die schenken dir jetzt 100GB im Monat weil sie ein Wohltätigkeitsverin sind.
        Genau wie die Tankstellenfirmen, die Strom und Gasfirmen. Die werden die Senkungen der Steuern garantiert auch an die Kunden weitergeben.

      • @mr.cracky

        1+…. da werden dann im Vorfeld nochmals schnell die Preise angehoben um dann danach auf das gleiche Preisniveau wie vor der Steuersenkung zurückzukehren….der Bürger/innen ist und bleibt der Gelackmeierte!

      • Den normalen Kunden interessiert die Netzneutralität nicht. Für den Kunden wird eine Leistung weg genommen.

      • Kann ich so leider nicht bestätigen. Halte mich für einen „normalen“ Kunden, der auch streamt und generell sehr viel im Netz unterwegs ist. Aber ich will auch auf Inhalte meiner NAS zugreifen können wenn ich unterwegs bin – und schon freue ich mich wenn Netzneutralität einkehrt und meine eigenen Inhalte nicht schlechter behandelt werden als andere Inhalte.

      • Dann buche entsprechendes Datenvolumen. Das, was Du schreibst, ist typisch Deutsch. Neid, Neid, Neid auf andere. Wie mich das ankotzt.

      • So ist es!

      • Dann schau dir mal die Realität in anderen Ländern an. Ich bin verhalten optimistisch, dass es in Deutschland ENDLICH besser werden wird.

      • Nichts wird hier besser werden.
        Irgendwie müssen doch die ganzen Pleitestaaten in der EU finanziert werden. Und wer darf das machen? Der dumme Deutsche.
        Und dann darf man sich sowas von den Politikern anhören wie: Auch wenn man arm ist kann man sich gesundes Essen leisten.
        Die sollen mal ein paar Monate von dem Leben, womit ein „armer“ auskommen muss. Also bei uns mit 4 Personen ist der Wöchentliche Einkauf ca. 50€ teurer geworden. Das sind 200€ im Monat. Nicht eingerechnet die steigenden Energiekosten etc.

      • Und was hat das mit Vodafone und der Telekom und der Netzneutralität zu tun?

      • Käpt'n Blaschke

        Was haben „Pleitestaaten der EU“ genau mit der Telekom und Vodafon zu tun? Aber Hauptsache mal was raushegehauen. Die AfD hat sicher Lösungen dafür. *facepalm*

      • Genau und in anderen Ländern wird ja auch mit den Nicht kassierten Lizenzgebühren kein Netzaufbau auf dem Land subventioniert …

      • Klär mich mal auf. Meine Kinder können unterwegs auf langen Fahrten Netflix dudeln lassen. Ich hab es auch gerne genutzt, draußen im Garten (kein WLAN). Für 5€ unbegrenzt Streamen. Was soll da jetzt wieder böse dran sein? Steh ich auf dem Schlauch. Was soll die Alternative sein (brauch mein iPhone nur zum telefonieren, navigieren und Netflix/YouTube unterwegs)?

      • Und da ist der falsche Gedanke @Hertel84. Aufgrund streamon wurdest du ja quasi gezwungen Netflix zu nutzen. Ohne das gratis Volumen würden doch deine Kinder irgendeinen winzigen Streaming-Anbieter nutzen, den niemand kennt. Die würden an Netflix ja gar nicht mal erst denken.

      • Wieso, ich habe doch eh ein Netflix Abo. Das hätte ich auch so. Da ist soviel Kinderzeug drauf. Disney+ könnten sie auch gucken oder Sky Ticket. In dem Pass ist so ein Haufen Zeug drin, was keiner braucht. Was hab ich als Verbraucher von der Änderung? Damit irgend ein Nischenanbieter ne Chance bekommt, den keiner braucht? Das führ zu einem noch fragmentierteren Markt. Irgendwann gibt es für jede Serie/Film/Sportevent einen eigenen Anbieter und man braucht 100 Abos. Also nochmal die Frage, was bringt es dem Verbraucher? Bis auf den Verlust meiner Streaming-Flat?

      • @Hertel84
        Wenn du beispielsweise für deine Kinder eine persönlich Sammlung von guten Filmen zuhause hast, oder eine große Fotosammlung – und auf diese auch von unterwegs zugreifen willst (z.B. im Urlaub), dann hilft es dir wenn die Telekomunikationsanbieter gezwungen werden alle Daten gleich zu behandeln und in Folge die Volumentarife insgesamt anheben.

        Die Anordnung ist ein Sieg gegen zu große Unternehmen, die unnötige Hürden seitens der T-Anbieter umsetzen können, wofür kleinen Unternehmen / Privatanbietern das Geld (und die Größe) fehlt – und diesen Sieg sollten wir alle feiern, da die großen Unternehmen so nach und nach alle anderen verdrängen und mit ihrer Marktmacht alles diktieren können. Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt merkt man wie stark wir bereits von den Großen abhängig und bald voll in ihrer Hand sind.
        Beispiel Buchhändler: Habe selbst mitbekommen wie eine Buchhandelskette (kein kleiner einzelner Buchladen) eingeknickt ist: wenn man seine Bücher nicht bei Amazon anbietet, dann erreicht man nicht mehr genug Kunden. Also verkauft man auf Plattformen, die den eigenen Gewinn schmälern und füttert damit die Konkurrenz, die man eigentlich doch einholen / überholen will. Ähnlich ist es bei Apple mit dem AppStore oder Google mit Werbeanzeigen oder der BrwoserEngine.

        Man stelle sich heute einmal vor, man würde als Privatperson ähnlich in Ungnade fallen wie z.B. aktuell Russland. Wenn man da mal kurz sein Leben durchgeht und überlegt wie man betroffen wäre wenn die große Unternehmen einen blockieren würden, wird es schnell ziemlich bitter, weil die meisten von uns mittlerweile in vielen Dingen abhängig von großen Unternehmen geworden sind. Diese Abhängigkeit bekommen wir nur reduziert wenn wir alle anfangen uns wieder auf eigene Beine zu stellen – und dabei hilft die Netzneutrailität.

      • Und andere streamen lieber aus plex, was haben die verloren wenn jetzt dann hoffentlich die volumen steigen?

      • Mein Post war sarkastisch gemeint. Ich bin da voll und ganz bei dir.

    • Ich habe es gerne genutzt… Jetzt darf man sich einen teureren Tarif buchen.

      • Der Verbraucher hat die Macht und je mehr Leute Einfluss darauf nehmen, dass sie höre Datenkontingente Wünschen ohne Mehrpreis, da StreamOn, etc. wegfällt, umso mehr gehen die Anbieter in die Knie.

        Ich erinnere an die Versenkung der Ölplattform in der Nordsee von Shell aus den neunziger Jahren, darauf hin haben viele Verbraucher nicht mehr bei Shell getankt und Shell hatte aufgrund der enormen Umsatzeinbußen die Plattform später ordnungsgemäß an Land entsorgt.

      • @istep: Danke, musste herzlich lachen. Dann sollten vielleicht alle Verbraucher sagen, dass sie kostenlose Handytarife mit Daten- und Telefonflat haben wollen. Die Verbraucher haben ja die Macht :-D

      • Ymmd ;-)

      • Und jetzt sowie in Corona Zeiten holen die alles wieder raus…. LOL.

      • Und im Nachhinein musste Greenpeace zugeben, dass in der Bohrinsel wesentlich weniger Schadstoffe als behauptet vorhanden waren – und die Versenkung der Bohrinsel für die Umwelt kein Problem gewesen wäre.

      • Sorry, aber leider gibt es nicht nur Schwarmintelligenz, sondern auch kollektive Dummheit. Deine Theorie würde ja voraussetzen, dass Kunden koordiniert handeln und der Markt die Anbieter zwingt. Der Mobilfunkmarkt ist aber ein Oligopol. Letztlich legen die Anbieter den Rahmen fest.

    • Die Bundesnetzagentur erfüllt die feuchten Träume der Neider. Eine wahrhaft deutsche Entscheidung.

      • Deine Aussage ist einfach nur Blödsinn und zeugt von geringem Verständnis von Netzneutralität.
        Ich nutze zwar seit Beginn an die StreamOn Optionen aber finde die Entscheidung absolut korrekt. Ich hoffe jetzt, das die Flatrate endlich im Preis massiv gesengt wird.

      • 1) du hast eine Flat, den du hast 24/7 komplett in Monat Internet ohne eine Minuten oder Datenabrechnung.

        2) was ist Fair? Der eine sagt Fair ist es erst ab 10€ die 5G Unlimited. Der andere sagt 80€ ist für 5G mit Unlimited fair.

      • Eine nicht nutzbare Flat ist keine Flat.

        Frag dich einfach mal warum unsere Nachbarländer so tolle Tarife haben. Bestimmt nicht weil die so tolle Datenpässe anbieten ;)

      • Es ist eine Flat auch wenn du es so nicht betiteln willst.

        Und die andere Länder oben das weil die keine Behörde haben denen erstmal die Frequenzen für Milliarden abgenommen werden müssen.

      • Das ist Quatsch. Die Frequenzkäufe haben die lange mit eingepreist und würden maximal ein bisschen die Preise erhöhen, erklären jedoch nicht das schlechte Preis-Leistungs-Verhältnis. Das liegt in D daran, dass jeder Anbieter sein eigenes Netz aufbauen und betreiben muss (übrigens urdeutsch – das Rad muss immer neu erfunden werden und es muss MEINS sein), statt einfach ein Netz aufzubauen und zu kooperieren und dann entsprechend mit unterschiedlichen Angeboten zu punkten.

      • …auch wenn es schwerfällt aber soetwas heißt Wettbewerb – einen Monopol Anbieter mit eigenem Netz hatten wir schon – mit bekannten Ergebnissen.

        Aber Sozialismus schreien ist ja en voge und wird ja auch vom Ministerium für Propaganda und Agitation (auch öffentlich rechtlicher Rundfunk genannt) permanent verbreitet- nur funktioniert hat es eben nie

      • @böser engel:
        Die habe so tolle tarife, weil nicht die anbieter das netz aufbauen müssen und milliarden für Frequenzen bezahlen müssen.

        Und nun?

      • Dann hoffe warte mal schön. Wir sprechen uns wieder, wenn Dein monatliches Datenvolumen aufgebraucht ist.

      • Kannst lang warten, ich hab einen Unlimited Tarif von der Telekom.

      • …vielleicht schauen Sie sich mal die Genehmigungsverfahren, die Steuern und die Topographie an, dann wissen Sie es.

        Aber das wäre ja viel zu viel nachdenken verlangt

      • Wo von träumst du Nachts ? Die Preise werden deutlich steigen, so wie in den letzten Jahren auch.

      • +

        Was hat das mit Neid zu tun? Ich kann es auch haben und trotzdem dagegen sein.

      • Warum soll man die Flatrate „sengen“ (verbrennen)?

      • Dann träum mal weiter Jörch

      • Wie Blöd, Dumm und ohne Ahnung kann man eigentlich noch sein?!?

      • @Jörch
        Darauf kannst du gerne noch ein paar Jahre warten. Leider gibt es hier keinen Erinnerungsbot wie bei Reddit, aber ich gehe jede Wette mit jedem hier ein, dass die Telekom für den gleichen Preis definitiv keine Flat anbieten wird & das noch sehr sehr lange. Wie man zur Netzneutralität steht ist jedem selbst überlassen, was aber einfach Fakt ist: es wird vom Verhältnis teurer für bisherige Kunden.

      • Liebster FlickFlack, ich bin vieles – ein Neider bin ich nicht. Ich habe in ganz Europa, Nordamerika sowie Australien und in grossen Teilen Asiens und Afrikas eine unbegrenzte Flat. Es interessiert mich, als Egomane, einen Feuchten, ob Drosselkom & Co auf die Schnauze fliegen. Als gelebter Demokrat hingegen bin ich jedoch bereits seit Tag 1 entschieden GEGEN die bewusste Marktmanipulation, die dieser Bruch der Netzneutralität bedeutet.

      • Du denkst auch nur bist zum Tellerrand oder?

      • Und welche positiven Auswirkungen sehen Sie so über den Tellerrand?

      • Sie xD
        Die Hersteller sind endlich mal wieder gezwungen etwas an den Vetragen, respektive Datenvolumina zu machen anstatt sich auf ihren eingeschränkten Pseudoflats auszuruhen. Der Markt regelt wieder. Ausrede alá „Netzt zu sehr ausgelastet“ zählt nun nicht mehr wie sie selbst bewiesen haben. Das nur mal im Ansatz

      • Hersteller? Eher die Anbieter ;-)
        Aber warum sollen die gezwungen werden? Das war eine kostenlose Dreingabe. Nun gibt es diese nicht mehr und ich darf mehr blechen für einen Vertrag mit mehr Volumen. Mal ganz davon ab, dass mein bestehender Vertrag beschnitten wird.

      • Kostenlos? xD Du glaubst echt die Anbieter haben dir etwas geschenkt?

      • Ja, denn es war im Vertrag mit drin für 0€. Und sie dürfen es auch kündigen. Von daher ja, es war kostenlos für mich (weil ich zahle den gleichen Betrag auch ohne diese Option. Also nochmals ja, es ist kostenlos für mich. Denn wie schon erwähnt, mit oder ohne Stream On, es ist der gleiche Preis für mich. Also ja, kostenlos für mich (habe ich das schon gesagt?).

      • Keine Ahnung von Märkten…

      • @boehser enkel: wenn du keine Ahnung hast von Märkten, warum schreibst du dann?

        Nur mal nebenbei: Warum sollten Telekom und Co denn auf jetzt plötzlich das Datenvolumen erhöhen und die Preise senken? Wenn es in Deutschland niemanden gibt, der das zu der Qualität von der Telekom anbietet, dann muss auch die Telekom nichts machen. Denn man hat entweder Qualität zu überteuerten Preisen oder man geht zu O2 (schlechte Qualität zu überteuerten -aber niedrigeren als Telekom – Preisen).
        Und jetzt darfst du mir bitte erklären, warum der Verbraucher hier die Macht hat (hatte er die nicht schon immer?)?

      • Es existiert in Deutschland kein Markt und auch kein Wettbewerb. Die drei Monopolisten teilen den Markt untereinander auf. Was bitte soll sich jetzt ändern ? Ach ja… teurer wird’s auf jeden Fall.

      • Gezwungen??? In welcher Form. Die aktuelle Leistung wird gezwungenermaßen gestrichen! Eine Neue eingeführt und für die zahlst Du extra. So einfach ist das.

      • @masc: es gibt KEINE kostenlosen Dreingaben! Allenfalls Zusatzleistungen, für die kein gesonderter Preis ausgewiesen wird, für die der Kunde aber natürlich bezahlt, als Bestandteil eines anderen Preises. Das muss -so wie hier – gar nicht der Preis des Telefontarifs sein, sondern kann auch im Preis des Streamingangebots eingeschlossen werden, denn die Streaminganbieter bezahlen an die Telefongesellschaften

      • @khw: Naja, es war/ist kostenlos bei meinem Vertrag dabei (0€ ausgewiesen).
        Und bei der Telekom mussten auch die Streaminganbieter und Co nichts bezahlen. Sie mussten sich lediglich für das Angebot anmelden. Mit diesem Argument kam ja die Telekom um die Ecke, als es schon früher hieß, das Angebot sei entgegen der Netzneutralität.

      • Wenn ich lese das jemand behauptet, es wäre kostenlos, nur weil es in seinem Vertrag mit drinn wäre, hat nicht begriffen wie der Anbieter sein Geld verdient.
        Ich arbeite für meinen Arbeitgeber kostenlos, denn ich bin in meinem Vertrag mit enthalten. Merkst was?

      • Was ist das für ein gelaber? Äpfel mit Birnen…
        Stream On war/ist eine kostenlose Ergänzung zum Vertrag, denn ich bezahle nichts dafür. Mit oder ohne Stream On ist der gleiche Preis. Somit ist es für den Kunden kostenlos. Wie ein Anbieter sein Geld verdient (dass z.B. Stream On Kunden gewonnen hat) ist was anderes. Aber wie schon erwähnt, für mich ist es kostenlos.

      • Und du noch weniger!

      • @south14: Wenn du schon so einen klugen Kommentar von dir gibst, wollte ich dir noch sagen, dass du den eigentlichen Inhalt deines Kommentars vergessen hast ;-). Habe noch keine Erklärung gelesen.

      • @sout14: Oder war dein Kommentar an @boeser enkel gerichtet?

      • „Der Markt regelt wieder“ :-D toi toi toi! „Der Markt“ hatte ja auch mit Stream on wirklich gar nichts zu tun..

      • Wow beleidigt?
        Ganz einfach, man bietet als Ersatz nichts.
        Zur Not haut man paar GB drauf, was natürlich nicht das selbe ist, wie unlimited Videostreaming…
        Versteh mich nicht falsch, stream on war von Anfang an weder fair noch richtig, jedoch wird unlimited auch noch länger so teuer bleiben.
        Also hat es uns nichts gebracht, aber dafür kann man schon die Lanze brechen….

      • Die ‚Hersteller‘ (ich würde sie eher Anbieter nennen ;-)) sind gezwungen? Oh Gott sie sind gezwungen sich Gedanken um eine Preisliste zu machen die wunderbar ihren Umsatz steigert – solchen Zwang hätten viele Unternehmen gerne :-)

      • Ja genau weil die Kunden Purzelbäume schlagen wenn man ihnen anbietet zum gleichen Preis mehr Datenvolumen anbietet. Guter Witz!!!! Schon mal was von Geiz ist geil gehört. Das ist traurige Realität

      • Das tut ja schon echt weh wie naiv der boehse enkel doch ist. Da fällt mir echt nur noch ein „oh honey“ ein…

      • Stimmt der Preis wird dann eben um 10,00 bzw 5 Euro gesenkt und gut ist.

      • Ist es deine heutige persönliche Mission, unter jeden Kommentar zu schreiben dass du die Entscheidung falsch findest? :D

      • Ist es dein persönlicher Auftrag mein Nutzungsverhalten zu überwachen?
        Ich hoffe mal von auch nur einem Nutzer die Antwort zu bekommen, welche am Wahrscheinlichsten ist.
        Erstmal haben wir alle etwas verloren und noch nichts gewonnen.
        Langfristig mag das anders aussehen, aber deshalb fallen die Tarife noch lange nicht so Tief wie in Rumänien etc.

      • Das sehe ich nicht so. Ich habe nämlich nichts gewonnen und auch nichts verloren. Ja ich habe StreamOn Audio in meinem Vertrag.
        Und nein ich konnte es nicht nutzen. Da der Anbieter, die App über die ich Höre kein Vertrag mit der Telekom hatte.

        Dieses Konstrukt war immer schon ein Dorn im Auge. Daher freue ich mich.

        Gut wäre es gewesen, wenn die Telekom allgemein Audio und Video nicht abrechnet über das Datenvolumen, und nicht nur mit Partnern mit denen sie einen Vertrag haben. Genau da liegt ja das Problem der nicht vorhandenen Neutralität.

        Die IP-Pakete haben sie eh analysiert, technisch wäre es also kein Problem.

        Daher richtig so BNetzA!

      • @Jones da frage ich mich, was dein Problem mit StreamOn war. Laut deiner Aussage ja, dass du es nicht nutzen konntest. Wo wir wieder beim Faktor Neid wären.

        Mir ist das Thema relativ gleich. Ändern werde ich meine Nutzung nicht. Schlimmstenfalls wird der Tarif erhöht. Aber das ist auch das einzige was für Telekom passieren wird. Wer jetzt glaubt, dass die Tarife hinsichtlich Datenvolumen massiv erhöht werden, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

      • @Cartman das hat doch mit Neid nichts zu tun.

        Sondern damit das die Anbieter einen damit (versteckt) zwingen nur eine Handvoll bestimmter Medien zu konsumieren.

      • Wo siehst du den Zwang? Du konntest dir vor Vertragsabschluss anschauen welche Partner die Telekom hat, und eine informierte Entscheidung treffen, ob du damit was anfangen kannst. Wenn du einen Vertrag abschließt für ein Produkt mit dem du nichts anfangen kannst scheint mir das nicht die Schuld der Telekom oder der Bundesnetzagentur zu sein? Und anscheinend war ja irgendein Teil des Vertrages attraktiv genug um ihn trotzdem abzuschließen.
        Also geht es am Ende doch nur darum: Du hättest gerne, dass das Angebot, das anderen Leuten durchaus etwas genutzt hat, auch dir genutzt hätte. Hat es aber nicht. Und deshalb findest du gut, dass es das jetzt nicht mehr gibt. Nunja.

      • +1 Otto

  • Braucht das heutzutage noch wirklich jmd bei den aktuellen Datenvolumen-Angeboten?

    • Das habe ich mich auch schon gefragt. Mit Magenta EINS haben wir alle im Haushalt unbegrenztes Volumen und effektiv zahlen wir pro „Vertrag“ 25-30€

      • Du meinst wohl eher 45€ für den günstigsten Tarif! Mit Magenta One… bedenke magenta unlimited ist nicht überall verfügbar !

      • @slidy: Wie soll das denn gehen? Was sind das für Verträge?
        Habe auch Magenta EINS, zahle aber mehr.

      • Wenn man M1 Kunde ist, kann man für 45€ unbegrenztes Volumen erhalten und jede weitere Family Card ist dann bei 30€ für ebenfalls unbegrenztes Volumen.
        Die Tarife sind aber nur über den Shop buchbar.

      • Was bringt mir das angebllich „unbegrenzte“ M1 Volumen, wenn ich dann nur noch mit max. 100 Mbit/s arbeiten kann?

      • @Max willkommen in der neuen Welt. Auf kurz oder lang wirst du ähnliche tarifstrukturen im Mobilfunk finden wie beim Festnetz, unlimited aber dafür halt mit Geschwindigkeitsbegrenzung (und da reicht für eine person 100MBit/s schon vollkommen aus)

      • @Stefan: Das ist die UVP, ich zahle ich nur 30 für den ersten 25 je weiteren Vertrag. Das ist wirklich günstig.

    • Mir wäre, bis auf Unlimited, keine Verträge mit Datenbegrenzung bekannt, die StreamOn unnötig machen würden.

      • Das sehe ich genauso.
        Und tatsächlich befürchte auch ich, dass sich die Leistungen für derzeitige Nutzer von StreamOn und Vodafone Pass eher verschlechtern werden. Unbegrenztes Videostreaming lässt sich nicht durch ein egal wie hohes Datenvolumen ersetzen, sondern nur durch eine echte Datenflat. Und dass diese zu den bisherigen Tarifen von StreamOn oder Pass kommt, daran glaube ich noch nicht. Wenn dich, wäre es eine echte Verbesserung, aber auch nur dann.

    • Ich habe lieber so eine Flat in einem Tarif mit weniger Grundvolumen als einen Tarif mit 1000 GB für 100€ abschließen zu müssen.(Übertreibung..)
      Diese Entscheidung ist eindeutig gegen! den Verbraucher.

    • sehe ich genauso. hab 120gb für 22,50€.
      find ich nicht zu teuer. und trotz täglichem 4k streaming und musik hören hab ich mein volumen noch nie ausgereizt bekommen…
      o2 ya… aber in der Stadt bin ich mehr als zufrieden. und genau das ist es wo telekom und vodofone preislich auch hinsollten.

  • Da weiß ich genau was nun passieren wird. Da und nichts geschenkt wird, wird es weder billigere Angebote, noch mehr Datenvolumen. Entweder fallen angebote wie Streamon schlichtweg raus, oder für bissl mehr Volulmen wird wieder richtig zur Kasse gebeten…
    Danke Bundesnetzagentur für absolut nichts und am ende noch mehr kosten.

  • Und wie sieht es dann mit bestehenden Verträgen aus, wenn die Übergangsregelung nur bis 2023 läuft? Sonderkündigungsrecht? StreamON ist schließlich Vertragsbestandteil….und nicht gerade ein unerheblicher.

    • StreamOn konnte von beiden Seiten kurzfristig gekündigt werden, auch von der Telekomseite. Was sollte es da für ein Sonderkündigungsrecht geben? StreamOn war nie Bestandteil des Handyvertrages selbst. Immer nur ein Zusatzangebot für ausgewählte Kunden.

    • StreamOn ist immer als separate Option im Vertrag geführt. Rein theoretisch kann dir die Telekom die Option jederzeit kündigen und rechtlich würdest du kaum was gegen machen können. Wie gesagt theoretisch, ich denke irgendwelche Angebote werden kommen.

      Aber bestimmt keine Allnetflats für 4,95€.

    • xD Vertragsbestandteil… wenn du bei all deinen Verträgen nicht weißt was drin steht würde ich gerne mal mit dir telefonieren um dir noch ein paar aufzuschwatzen. StreamOn war immer nur eine zubuchoption die nichts mit deinem eigentlichen Vertrag zu tun hatte.

  • Na endlich! Netzneutralität ist so essentiell wie Pressefreiheit und diese wurde durch StreamOn mit Füßen getreten. Ich hoffe, dass es künftig auch eine Regelung gibt für eine erhöhte Mindestgeschwindigkeit bei Drosselung (Volumen aufgebraucht) und einen Richtwert, wie viel GB Volumen in einem Vertrag enthalten sein sollte.

  • Na toll, seit über 12 Jahren Telekom Kunde und ausgiebig alle StreamOn Optionen genutzt, mit dem Young M1 Tarif über meine Schwester 42 GB und StreamOn Music, Video, Sozial&Chat und Gaming für schlappe 12 € im Monat. Naja, muss jetzt wohl ein unlimited Tarif her…

    • *Social. Ist übrigens ein MagentaMobil Young M mit MagentaEins und 6 GB Sondervolumen auf 2 Jahre und für Young gibt es regelmäßig 2 Jahre Social&Chat kostenlos, sodass ich im Monat 80 GB verbrate, aber vom Datenvolumen nicht mal die 6 GB Geschenkvolumen verbrauche

      • Michelangelo und Huhn Hubert

        Also bei 80GB monatlichen Datenverbrauch für Social Media und Chats solltest du vielleicht mal deinen Handykosum überdenken…

      • Warum? Nur weil du alt bist und es nicht nutzt? Eventuell ist er ja auch Social Media Manager und allein beruflich darauf angewiesen.

      • Ich verbrauche das nicht alleine für Social&Chat, eher für Netflix, S&C vielleicht so 20 GB, wobei das halt überwiegend an Instagram liegt.

        Naja, für effektiv 12 € für nen original Telekom Tarif konnte man nicht meckern, mal schauen, was so neues kommen wird.

  • Uh…
    Dann werde ich wohl auch mal meine 48GB verbrauchen im Monat? ;)

  • „So sei zu erwarten, dass sich der Trend zu Tarifen mit höheren Datenkontingenten und günstigeren Mobilfunk-Flatrates beschleunigen wird.“

    Gerade das „günstigere“ würde mich doch sehr überraschen

  • „Optimieren wir das Erlebnis“ und „verschenken wir Datenvolumen“… genau mein Humor

  • Endlich ist Schluss mit diesem Quatsch, hoffentlich jetzt mal final. Zero Rating mittels DPI ist nicht zuletzt auch ein Einschnitt in die Privatsphäre. Gebt einfach jedem 100GB oder gleich unlimited und niemand kräht mehr nach StreamOn.

  • Endlich schreiben ja nur die, die es nicht haben. Finde es super. Und kommt mir nicht mit den O2 Verträgen mit unendlich Datenvolumen, was man nirgends nutzen kann. Es gibt eine Welt außerhalb der Städte. Und ob dann wirklich Verträge mit hohem Datenvolumen oder Flat kommen, weiß man ja nicht. Schade.

  • Tatsächlich nutze ich den Vodafone Pass (Music) tagtäglich und kann damit im Tarif S unabhängig vom Datenvolumen unbesorgt in höchster Qualität hören, was ich will, ohne aufs Volumen schauen zu müssen.

    Ich bezweifle, dass Verträge adequate aufgewertet werden

  • Was ist mit einer Informationspflicht von Vodafone?
    Wann informiert Vodafone seine Kunden? Ich habe weder eine Email noch eine SMS erhalten.

  • So sieht es aus, wenn sich Behörden mal wieder zwischen freiwillig kooperierende Parteien (bspw. Vodafone und Musikstreamingdienste) stellen.

    Und das auch noch bei einem Angebot, was den Kunden deutlich besser stellt. (Wer nicht indirekt dafür zahlen möchte, kann sich ja einen anderen Vertrag besorgen.)

    Wie funktioniert das denn jetzt eigentlich? Ich hatte ja einen Vertrag mit Vodafone über bestimmte Leistungen und die können ja auch nichts dafür, diese Leistung nicht mehr erbringen zu dürfen.

    • StreamOn und Pass waren Optionen, die von beiden Seiten monatlich kündbar waren. Die wussten genau, weshalb es kein fester Vertragsbestandteil war ;-)

    • Weil diese Vertragsbedingungen jetzt nicht mehr erlaubt sind, werdet ihr euch einigen müssen oder du nimmst das Sonderkündigungsrecht war.

      • Es gibt kein Sonderkündigungsrecht, weil StreamOn nie originärer Bestandteil des Handyvertrages selbst war. Deswegen galten hier auch andere -monatliche- Kündigungsfristen für BEIDE Seiten.

      • Das kommt auf den Richter an, wer nachweisen kann, dass er den Vertrag bei dem Anbieter nur wegen eben dieser Funktion gebucht hat und eben nicht bei einem Konkurrenten, könnte wegen diesem inzwischen nicht mehr zulässigen Angebot bestimmt was machen.

      • So ein Quatsch! Wie bitte würdest du das beweisen wollen?

      • Ganz einfach, ohne diese Option wären eventuell andere Anbieter günstiger gewesen, bzw. hätten bessere Leistungen gehabt.
        Aber durch das Angebot unlimited für bestimmte Medien wurde ein Vorteil suggeriert, der zwar monatlich kündbar ist, jedoch wie geurteilt gegen die Netzneutralität verstößt und somit ein Köder war, diesen Vertrag überhaupt abzuschließen.
        Also müsste der gesamte Vertrag für ein einzelnes Urteil neu bewertet werden, da sich herausgestellt hat, dass dies gegen die Wettbewerbsbedingungen verstößt.
        Als Neukunden, der sich tatsächlich nur deshalb für einen Vertrag bei der Telekom entschieden hat sicher einen Versuch wert.

      • Der Beweis währen andere Angebote die man zu dem Zeitpunkt wahrnehmen konnte.

      • Nein. Es ist ja auch kein Schaden entstanden. In den Tarifen war die StreamOn Option ja kostenfrei dazu gegeben worden. Wo kein Schaden, da auch keine Schadensersatzpflicht. Die kostenfreie Option StreamOn ist unter den beiden Bekannten Bedingungen der AGB für beide Vertragspartner zum bestehenden Handyvertrag hinzugebucht worden. Wenn einer der Vertragspartner sein vertraglich vereinbartes Kündigungsrecht wahrnimmt, entsteht dem anderen kein Geldwerter Schaden.

      • Nein klappt nicht. Diese Option hat keine oder max 1 monatige Kündigungsfrist. Da dies BEIDEN Seiten bekannt ist (ja ABG’s sollte man lesen), kann eine Kündigung von beiden Seiten mit der Einhaltung der Kündigungsfrist jederzeitgekündigt werden.

      • Wir warten dann mal die ersten Gerichtsurteile ab würde ich sagen.

      • Oh Gott, DAVO bist du grad im ersten Semester Jura unterwegs? :D das tut einem ja weh was man da lesen muss. Jeder Richter der nach deiner Argumentation handelt sollte dringend noch mal auf den Prüfstand… einen Vertrag sonderkündigen wollen weil der Vertrag sich seit Unterzeichnung nicht geändert hat. Sehr gut xD

      • Wo hat sich was nicht geändert?
        Bei Vertragsabschluss wir StreamOn etc. stark beworben und als Alleinstellungsmerkmal genutzt um Neukunden zu generieren.
        Für viele Kunden hat sich da ein klarer Vorteil gegen die anderen Netze herausgestellt und somit gab es keinen fairen Wettbewerb.
        Wie gesagt lasst mal ein paar Prozesse abwarten, da die Lage nach dieser Entscheidung neu bewertet werden muss.

  • Deshalb sind die o2 Unlimited Verträge die besten, wenn man in einer Großstadt lebt.
    Fair, im Sinne der Netzneutralität.

    • Genau so ist es. Endlich hat dieser Schwachsinn ein Ende, die Anbieter sollen mal lernen vernünftiges Datenvolumen (50GB+) oder komplett unlimitiert zu normalen Preisen anzubieten. Diese Telekom und Vodafone Verträge für 40€ aufwärts mit lächerlichen Inklusiv Datenvolumen gehören beendet.

      • Dr. Walterfrosch

        Und du glaubst allen Ernstes, dass sie jetzt an der Preisschraube nach unten oder Datenvolumen nach oben drehen? Mit Sicherheit nicht.

      • Irgendeinen Mehrwert werden sie bieten müssen.
        MagentaMobil 6 GB für 40 EUR
        Telekom Fraenk 7 GB für 10 EUR
        StreamOn war ein Mehrwert, um diese Differenz ein wenig zu rechtfertigen.

      • Den Mehrwert erwähnt Vodafone und Telekom doch immer wieder: Service/Netztest Sieger. Die Pässe dazu waren doch nie alleiniges Werbematerial der beiden.
        Wenn du dir die Leistungen von fraenk und Telekom anschaust merkst du auch, dass du bei fraenk eben nur Unterste prio im Netz bist und eine bandbreitenlimitierung hast welche dazu nur 4G erlaubt, vom Service wollen wir nicht reden. Telekom: höchste prio, 5G, persönlicher Service vor Ort in einem Shop oder 24/7 bei einer Hotline, datengeschenke (auch wenn’s lächerliche 500MB sind).
        Für manche sind das eben die 30€ mehr wert als für andere, das wissen die Anbieter auch und das reicht denen.

      • Wo lebst du denn? Die ganze Werbung mit StreamOn und VodafonPass hat massiv Neukunden generiert.
        Und natürlich ist das sehr interessant für viele, die ständig auf Achse sind.
        Das ist bei vielen der alleinige Grund gewesen solche Verträge abzuschließen, weil diese Optionen verfügbar sind.
        Da gibt es auch nichts zu diskutieren. Das ist Fakt.

      • Unlimited Verträge kamen erst viel später.

    • O2 auf dem Land mittlerweile auch absolut ok, ich kann es aus eigener Erfahrung bestätigen, habe einen O2 Vertrag, vorher Telekom, wohne auf dem Land, und kaum ein Unterschied, fast flächendeckend LTE, gibt nur ganz wenige Orte an denen ich mal nur Edge habe, O2 ist mittlerweile auf dem Land deutlich besser als sein Ruf

  • Hat lange genug gedauert hoffentlich gibt es dadurch auch in Deutschland mal vernünftige Verträge als diese diskriminierenden Verträge bisher.

    Egal mit welchem Land wir uns vergleichen waren diese Verträge rückschrittlich und eine Möglichkeit mehr Geld in die Taschen der Mobilfunk Anbieter zu bringen.

    Hoffentlich kommt mal eine Regulierung die die Flatrate auch wirklich so zur Umsetzung zwingt. Kein Limit beim Datenvolumen und kein Limit bei Download- oder Uploadgeschwindigkeiten.

    • Ja klar, die Kosten werden jetzt alle um mindestens 50% reduziert…
      Träumst du?

    • In Deutschland, günstigere Verträge? Natürlich!!!!! In Deutschland zahlen wir doch für alles am meisten in der EU. Strom, Sprit, Mobilfunk, Festnetz und Steuern.

      • Käpt'n Blaschke

        So ein Blödsinn. Sprit ist in Italien, Feankreich und Italien teurer als in Deutschland und die Steuern sind in Skandinavischen Ländern auch höher. Lebensmittel sind in Deutschland billiger als in den meisten Ländern.

      • Das war mal! In Italien ist der Sprit gegenwärtig 40-50 ct. günstiger.

      • 40-50 ct sind es ja nun wirklich nicht. Aktuell sind es im Schnitt 10 Cent.

        Aber ja, Sprit ist bei uns schon recht hoch. Gibt nur gut 10 Länder weltweit, die teurer sind, u.a. Skandinavische Länder, NL, Griechenland, Frankreich und paar asiatische.

    • Klar min 40% Kostenersparnis + Allnetflat und wenn du nen 10er drauflegst kriegdte novh nen Tesla Model 3 dazu….
      Leute alles wird teurer auch für die Anbieter. Insbesondere die Energiepreise werden dort deitlich zu spüren sein…

  • Gut so, jetzt müssen nur noch die Tarife günstiger werden bzw. mehr Datenvolumen enthalten.

    • Unlimited Video etc ist natürlich mit ein paar GB zu ersetzen…

      • Freenet Funk – 30€, unlimited. EU-Ausland immerhin 1GB pro Tag. Wer wirklich exzessiv Datenvolumen braucht, für den gibt es auch heute schon ein paar bezahlbare Tarife.

      • Klar und bestes Netz dazu.

      • Auf o2 rumreiten weil kein Empfang ist echt 2017.

      • Klar, kommt halt darauf an wo man wohnt. o2 ist bei mir Top! Vodafone ist unbrauchbar und selbst die Telekom bietet Indoor oftmals nur Edge.
        Es gibt durchaus Gebiete da kann man problemlos o2 nehmen, der Tarif ist für 30€ wirklich klasse.

      • Blöd halt nur das es MOBILfunk heißt und nicht LOKALfunk.

        Es gibt Menschen die bewegen sich zwischen mehreren Orten.

        Einmal o2 und nie wieder. Unterirdisch an meinen 5 Bezugspunkten (beruflich wie privat) in Deutschland. Mag sein das ich Pech habe, aber für mich war o2 prozentual o2 am schlechtesten versorgt (2021).

      • O2 ist 2017…

  • Ich sehe nicht, dass das die Verträge der Zukunft für die Kunden verbessern wird, evtl für ganz wenige, aber nicht für die breite Masse!

  • Ja Netz Neutralität, sicherlich lobenswert. Für mich, einfach mal eigennützig festgestellt, war stream on immer super.

  • Finde das echt lächerlich! Welche Bevorteilung soll das den bitte sei? Ich zahl ja auch dementsprechend dafür. Bin also auch bevorteilt wenn ich mehr Datenvolumen habe weil ich mehr zahle was? Lächerlich, am Ende schneiden wir uns damit ins eigene Fleisch weil die Tarife sicherlich nicht günstiger werden, auch wenn das viele meinen zu Glauben.

  • Ich fand Stream on auch super… finde es nicht gut das es nun wieder abgeschafft wird…

  • Dann habe ich ja gestern bei meiner Vertragsverlängerung die richtige Wahl getroffen: Red M unlimited dank Gigakombi statt Red S mit Vodafone Pass bei fast gleichem Preis.

  • Seh schlecht :(
    Immer genutzt, vorallem im urlaub. Jetzt hab ich nur 12gb im monat. Damit kann ich aber keine videos etc im zug oder so schauen. Keine ahnung wem diese Entscheidung einen vorteil so richtig bringt. Ich muss dann umsteigen auf einen noch teuren Vertrag für unlimited gb????
    Das ist dann doch ein Gewinn für die Telekom oder?

  • Na super. Gerade den Telekom Vertrag mit StreamOn wieder verlängert :(

  • ENDLICH. Ich konnte nie verstehen, wie das so lange bestehen konnte obwohl doch OFFENSICHTLICH war, dass dies gegen die Netzneutralität verstößt.

    Und alle die jetzt nur eine Verschlechterung für den Kunden sehen sollten sich mal informieren, was Netzneutralität bedeutet und warum das für uns alle und die gesamte Gesellschaft ein Wert sein sollte, den man verteidigen sollte.

    • Klar, ist super… wird alles besser machen…
      Oder auch nicht.

      • Auch wenn du weiterhin hier jeden Beitrag kommentieren musst, hat Aq1 vollkommen recht!

      • Ich kommentiere nicht jeden Beitrag…
        Was auch immer dir das bedeutet.

        Und recht hat er schonmal leider garnicht.
        Erstmal wird eine Zusatzleistung gestrichen.und nicht nur für wenige Nutzer.
        Ob es langfristig wirklich etwas an den Vertrags und Tarifstrukturen ändert kann jetzt noch niemand wissen.
        Das ist reine Spekulation.

      • Nur weil man dir gefühlt etwas wegnimmt was nie wirklich Bestandteil deines Vertrages war und du dich darüber aufregst wie ein Kind dem man sein Spielzeug wegnimmt, kann ich schon nachvollziehen, aber trotz allem waren diese Zusatzleistungen schon immer gegen die Netzneutralität, auch wenn du das grade nicht verstehen willst. Auf kurz oder lang, werden die Anbieter sich aber wieder was neues einfallen lassen müssen um Kunden zu bekommen oder nicht zu verlieren. Und DAS werden mit großer Sicherheit bessere Verträge sein. Warte es einfach mal ab.

      • Stimmt so nicht.
        Man konnte nur in bestimmten Tarifen StreamOn buchen.
        Also hat man genau solche Tarife gebucht.
        Auch StreamOn war nur in den höheren Tarifen inklusive oder zubuchbar.
        Ich hatte z.B. extra dafür einen anderen Tarif gewählt, der mich monatlich mehr gekostet hat, weil StreamOn nicht in jedem Tarif Buchner war.
        Und somit wurde mehr Geld generiert ohne einen wirklichen Mehrwert zu generieren.
        Alte Tarife mit Teils besseren Leistungen haben viele umgestellt um StreamOn überhaupt buchen zu können.

      • Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigt doch, das es am Ende nur teurer wird.

  • Einfach nur lachhaft dieser Mist, gut mur zahlen ja noch nicht genug

  • Das Kartellamt verbot das Monopol von Sky beim Fußball! Nichts mehr mit „Alle Spiele-alle Tore!“ Folge: der Fußballfans musste tiefer in die Tasche greifen. Für gleiche Leistungen mehrere Abos! Nun das Ende von StreamOn! Alles zum Wohl des Bürgers! Deutschland wie es leibt und lebt!

  • Was ein Bullshit. Ich verbrauche im Monat durch StreamOn 80-120GB, habe einen Tarif mit 24GB für 39,99€. Ich bin gespannt, ob ich dann in Zukunft 150GB für 39,99€ habe. Rechnen tue ich damit nicht.

  • Guter wichtiger Schritt für alle Verbraucher!
    Sollte echte Flats für vernünftige Preise zur Folge haben, da sich die Betriebskosten der Netze durch den Datenverbrauch nicht gravierend ändern. Und diese Kosten waren durch die Stream on Angebote ja auch gedeckelt…

  • Wie viele sich hier freuen, dass anderen etwas weggenommen wird, das sie selbst gerne hätten, für das sie aber zu geizig sind, ist ein echtes Armutszeugnis.

  • Jeder der denkt das durch diese Änderung Verbesserungen bei den Verträgen stattfinden läuft mit geschlossen Augen und Ohren durch die Welt und hat jeglichen Verstand verloren. Sry aber all das was die EU oder unsere Behörden einem Unternehmen per Zwang auferlegen wird niemals eine Verbesserung herbeiführen. Siehe neues Vertragsrecht. Ein 1 Jahres Vertrag kostet mehr als ein Vertrag über 2 Jahre. Wer trotzdem jubelt und sagt das brauch ich, ist selber Schuld wenn er dann mehr bezahlt. EU Roaming Abschaffung hat dazu geführt, dass zwar jeder kostenfrei telefonieren kann usw. aber durch den Wegfall von Milliarden Umsätzen sind halt auch die Vertragskosten seit Jahren so hoch. Weil eine 5G Auktion 6,6 Milliarden kostet bleiben unsere Kosten so hoch. In allen EU Ländern hat die selbe Versteigerung nur Millionen gekostet. Dort wird also seitens der Regierung auch fairer mit den Anbietern umgegangen, so dass für den Endverbraucher auch ganz andere und bessere Konditionen möglich sind.

  • Alle die jetzt endlich schreien, es wird keinen günstigeren Tarif geben oder mehr datenvolumen geben. Bald dürft ihr noch mehr Geld für mehr datenvolumen zahlen . Ich finde stream on ganz gut hab immer 120 gb verbraucht

  • Unfassbar wie die Neider aus den Löchern kommen. Neid, das ist wirklich so eine deutsche Unart .. selbst zu geizig Geld auszugeben für einen Vertrag der das unterstützt, jetzt die Schadenfreude. Widerlich

    • Siehst du genau richtig. Neid ist das Mittel der Besitzlosen, und logisch, dass sich jetzt so viele freuen. Die hätten sich ja genauso gut einen Vertrag mit diesen Vorteilen besorgen können.
      So, Einschläge in 1…

    • Ich sehe nicht was das mit Neid zu tun haben soll. Viel mehr sollten viele hier mal ihr Nutzungsverhalten hinterfragen. 80 GB plus im Monat verbrauchen, da frage ich mich doch, ob ihr noch was Anderes zu tun habt. Muss man immer und überall streamen? Abgesehen davon kann man sich fast alles offline verfügbar machen. Aber vielleicht bin ich mit 34 einfach zu alt um das zu verstehen und nachvollziehen zu können.

      • Grüße von einem ü40, der beruflich viel unterwegs ist und auf Mobilfunkdaten angewiesen ist, um unterwegs auch Bundesliga, Champions League oder Netflix zu schauen.

        Warum nur wird das eigene Nutzungsverhalten immer als Standard gesehen und abweichendes als fremd erachtet?

      • Das ist dein persönlicher Zeitvertreib und hat nichts mit deiner beruflichen Tätigkeit zu tun. Meinen persönlichen Standard will ich mit Nichten auf andere Übertragen, aber wenn ich das alles so lese, komme ich automatisch zu der Ansicht, dass viele Leute offensichtlich nur noch am Smartphone hängen. Ich rede hier auch nicht von Leuten, die größere Datenvolumen wirklich aus beruflichen Gründen brauchen. Ich selbst schaue auch Fußball, aber wenn ich eben unterwegs bin, dann habe ich keine Zeit dafür. Wenn du es unterwegs als nötig erachtest, das alles streamen zu müssen/können, dann musst du eben tiefer in die Tasche greifen.
        Und noch eine Sache, die StreamOn Angebote verstoßen nun mal gegen die Netzneutralität.

      • Wieso sollte ich mir ein Smartphone mit mehr Speicher kaufen, wenn ich es günstiger mit weniger Speicher nehmen kann? Ich will doch nicht die ganze Musik auf mein Telefon herunterladen, dann könnte ich auch wieder einen Walkman benutzen… Das ist doch gerade der Vorteil des Streamings, ich kann immer das hören, worauf ich gerade Lust habe. Und gerade Leute mit langen Pendelstrecken kommen bestimmt schnell auf diese GB-Werte. Das hat nichts damit zu tun, ob man noch was anderes im Leben zu tun hat. Einfach mal über den Tellerrand schauen und nicht nur auf sein eigenes Nutzungsverhalten.
        PS: bin 35 und auch noch nicht zu alt.

      • Seien wir doch mal ehrlich, wenn es sowas wie StreamOn nicht gegeben hätte, würden wir gar nicht darüber diskutieren. Hier regen sich doch sowieso nur die darüber auf, die jetzt wahrscheinlich mehr für ihre Tarife zahlen oder etwas an ihrem Streaming-Verhalten ändern müssen. Ihr merkt offensichtlich gar nicht, dass ihr euch ohne Smartphone gar nicht mehr die Zeit vertreiben könnt. Das ist einfach nur traurig!
        Klar die Preise sind hier zu Lande aus den unterschiedlichsten Gründen zu hoch, aber wenn ich lese für was hier alles monatlich gezahlt wird, kann es vielen ja so schlecht nicht gehen, da werden die paar Euro sicher nicht ins Gewicht fallen, wenn ihr teurere Tarife nehmen müsst. Weiter ist hier auch wohl niemand bereit, was an seinem Nutzungsverhalten zu ändern, das ist das wirklich traurige. Mir tut keiner Leid, der das demnächst nicht mehr nutzen kann.

      • Der beste Kommentar von allen

  • Schaut mal über den Tellerrand! Unbegrenztes Datenvolumen geht fast überall in Europa für weniger Geld als in Deutschland!

    • Diese „Optionen“ sind nur eine Verschleierung von schlechten Tarifen, die im Vergleich zu anderen Europäischen Ländern für viel Geld weniger Leistung erbringen.

      • In anderen Ländern werden Netzte auch vom Staat ausgebaut. Hier zahlen die Anbieter Milliarden für Mobilfunkfrequenzen. Und das Geld muss halt wieder reinkommen. Da wird auch eine Abschaltung von Stream On nichts dran ändern…

    • So ist es, traurig das eher so viele diese Tarife gefeiert haben und jetzt von Neid sprechen.
      Einfach mal 20€ Allnet Flat + 50GB anbieten und gut ist. In anderen europäischen Ländern ist alles viel günstiger bei gleichzeitig besseren Netz. Hier hat man ja trotzdem noch Funklöcher etc.

  • erschreckend, wie hier viele nicht verstehen, was diese Entscheidung bedeutet und denken, dass sie durch die bisherige Praxis besser gefahren sind.
    Leute, die anscheinend so ‚günstigen‘ Stream Angebote dienten ausschließlich dazu Konkurrenz möglichst auszuschließen oder klein zu halten. was Euch hier angeblich ‚geschenkt‘ wurde, wurde Euch auf der anderen Seite bei den Streaming Anbietern aus der Tasche gezogen, denn die haben die Telekom und Vodafone dafür bezahlt. oder glaubt ihr wirklich, dass Telekom und Vodafone Euch das großzügig geschenkt haben?
    die Entscheidung des europäischen Gerichtshofs war ein wichtiger Schritt

  • Ich bin selbst betroffen, aber die Enscheidung ist richtig wie überfällig.

  • Eigentlich eine Win-Win Situation für alle Beteiligten:

    • die Telekom kann jetzt mit den Schultern zucken und sagen, wir hätten gerne Stream On weiter angeboten, aber dürfen nicht. Aber wir bieten eine Flat für 200,- €
    • Ich persönlich spare Kosten und Zeit. Mein Spotify Abo kann ich kündigen, da bei CarPlay oder im Büro zuviel Volumen anfällt.
    • Und mein Arbeitgeber freut sich, weil es leiser im Büro wird und ich statt in der Mittagspause Youtube zu schauen einfach durcharbeiten kann. ;-)

    Also von daher, alles fein

    • Im Endeffekt wird nur einen das Geld aus der Tasche gezogen. Ich erkenne keine WIN Situation aus Verbrauchersicht. Den interessiert dich keine Netzneutralität.

      • Für mich persönlich schon.
        Ich kann Zusatzdienste wie z.B. Spotify einsparen. Darüberhinaus verdaddel ich nicht mehr soviel Zeit bei Youtube oder Sky Go wenn F1 läuft und ich unterwegs bin.
        Und letztlich kann ich weg von der Telekom mit den teuren Tarifen. StreamOn hat mich da gehalten, weil es einfach war.
        Aber ob ich meine GB dann teuer bei der Telekom bezahle oder günstig bei Congstar macht für mich dann einen Monetären Unterschied.

        Also eine deutliche Kostenersparnis für mich, weil ich das „bequeme“ StreamOn nicht mehr habe

      • Der Moment wenn alle nach 5G und schnelleres Internet rufen, dann aber sabbern, wenn man bei Congstar ein paar Euro sparen kann aber mit LTE bei 25/50Mbit leben darf.

  • Komisch das nur die ganzen ich nenn sie mal freundlich „Spar“ Verträge jetz jubeln drüber, vorher kein Geld ausgegeben für nen Telekom oder Vodafone Tarif und 5€ gezahlt aber auf die Vorteile teurerer Verträge geeifert.. muss man nicht verstehen..
    was bringt mir „O2 unlimitiert“ wenn man nur 2km ums Zentrum einer Metropole Empfang hat :-D

    • O2 kritisieren wenn man es nicht nutzt. O2 hat auf dem Land in den letzten beiden Jahren sehr viel getan, ich wohne im letzten Loch, wir haben 500 Einwohner, ich habe überall in der Gegend LTE, ganz selten mal Edge, dieses O2 gebashe wenn man es nicht nutzt und keine Ahnung hat…ich zahle 30 € für O2 Unlimited Max und brauch so einen Stream On Käse nicht.

      • So ist es. Das sagen immer nur die Leute die o2 gar nicht oder lange nicht genutzt haben. Das Netz hat massiv aufgeholt und ist vom Preis deutlich attraktiver und realistischer

  • So ein Sch*iß! Nach der Änderung bin ich gezwungen, einen teureren Tarif zu nutzen. Nicht gerade im Sinne des Verbrauchers!!! Deutschland schäm dich!

  • na super. jetzt war es im firmentarif dabei. wie erklaere ich jetzf mejnem chef dass ich die option video brauche

  • Gleichzeitig wird die Telekom auch weiterhin mit fairen Tarifen hohen Datenverbrauch und das beste Nutzungserlebnis ermöglichen“

    LOL

    Was rauchen die in der Telekom Pressestelle, dass sie solche Aussagen treffen?

    • In Deutschland und faire Tarife ? Hoffnungslos überteuert ist das alles in Deutschland im Vergleich zu anderen EU Ländern. Hier funktioniert das allerdings auch, wie man an den Reaktionen des Wegfalls ja sieht.

  • Na, dann warten wir mal ab. Ich hab’s drin, aber nie genutzt.

  • damit sind für mich sofort alle Vodafone und Telekom Tarife uninteressant.

    Als Folge wird es bestimmt zumindest kurzfristig Lockangebote mit überteuerten unlimited Data Tarifen geben.

    Aber das ist halt die Europaseite der Medallie.

    • Naja so teuer sind die unlimited Tarife auch nicht mehr…

    • Hab gerade mal spaßeshalber geschaut. Wenn man bereits Festnetzkunde ist, gibt es den Unlimited gerade für 45€. Ist doch eigentlich ganz annehmbar.

      • Elektrohuhn4711

        Kannst Du das mal bitte verlinken? Ich finde dazu nichts..

      • Telekom -> Mobilfunk -> Smartphone-Tarife -> „Ich bin bereits Telekom Festnetz-Kunde“ aktivieren. Preis aktuell 45,05€/Monat zzgl. 39,95€ Märchenaktivierungsgebühr. Laufzeit 24 Monate.

      • Geht aber auch nur, wenn man einen neuen Vertrag abschließt. Wenn ich meinen Vertrag in den Unlimited verlängern will, würde ich 94 Euro zahlen. Selbst als Telekom-Festnetz-Kunde. Absolut uninteressant.

  • es steht doch jedem frei,bei wegfallender Leistung,den Vertrag außerordentlich zu kündigen

  • Schade. Hab ich sehr gerne genutzt. Insbesondere die VideoOption. Naja. Wird andere Angebote geben.

  • Gut dass das untersagt wurde sonst dürfen wir noch ewig auf bezahlbare Datenflats warten.

  • Wer sich darüber freut, verkennt die Auswirkungen des Verbots. Teurere Tarife! Den Einzigen die davon Profitieren ist der Anbieter und der Staat. Durch die teureren Tarife werden auch die Steuereinnahmen gepusht. Danke dafür.

    • Fortschritt waren diese Optionen sicher nicht.

      Fortschritt wären vernünftige Tarife.

      Gerade diese Optionen waren Rückschritt.

      • Vernünftige Tarife wird es aber in Deutschland nicht geben. Wie passt eigentlich das hochgelobte zukünftige 5G Netz in Tarife mit festgeschriebenen Datenvolumen?

      • richtig denn die Betreiber wurden ja für die Frequenzlizenzen ordentlich zur Kasse gebeten. Und das Geld kommt sicher nicht mit 30€ Flats wieder rein.

  • Vielleicht können mir ja diejenigen mal erklären, die sich nun auf günstigere Verträge freuen, woraus sie dieses Rational ableiten, dass dies nun passiert?
    Für mich ist das alles Wunschdenken. Warum sollte sich nun Telekom und Co. gezwungen fühlen, durch den Wegfall eines durch sie selber angebotenen kostenlosen Zusatzangebotes, nun ihre Preise zu senken oder, wie es ja so manche hier sich erträumen, eine All-In-Flat für 30€ anzubieten?

  • Wie sich jetzt alle darüber freuen. Telekom und Vodafone schenken euch jetzt sicherlich nicht deutlich mehr Datenvolumen oder den unlimited Tarif. Es fallen nur die Pässe weg, die Preise bleiben gleich.

  • „So sei zu erwarten, dass sich der Trend zu Tarifen mit höheren Datenkontingenten und günstigeren Mobilfunk-Flatrates beschleunigen wird.“

    Natürlich. Das wird passieren.

  • Die Aufgabe der Netz-Neutralität wäre eine wirkliche Gefahr für den demokratischen Meinungsaustausch. Dass das niemand versteht und gleichzeitig die Politikverdrossenheit zunimmt, ist äußerst bedenklich.

    • Die Meinung teile ich, wirkliche schreckend, was für uninformierte Kritik hier geäußert wird (Neid/EU-Bashing/…) und wie wenige sehen, dass Stream-on nur dazu da war, um Monopole zu stärken und dadurch mehr Umsatz zu generieren und hohe Preise (bei den Streaming Anbietern) zu sichern. Die Gefahr für die allgemeine Netzneutralität sehen leider auch viel zu wenige. Gleichzeitig regen sie sich aber vermutlich darüber auf, dass die Russen sich nicht kritischer z7 Putin äußern und nur glauben, was in den staatlich kontrollierten Medien gezeigt wird. Die Gefahr, dass Medien zwar nicht vom Staat, aber von wenigen großen Unternehmen kontrolliert werden, wenn die Netzneutralität aufgegeben würde, sieht kaum jemand. Wie gesagt, erschreckend

    • Netflix über StreamOn schauen, hat Auswirkungen auf den demokratischen Meinungsaustausch?
      Die Netzneutralität in Bezug auf anrechnungsfreies Datenvolumen bei bestimmten Medien, bedeutet doch nicht, dass man ohne diese keinen Zugang zu Medien aller Art hat.
      Auch demokratischer Meinungsaustausch ist ein interessanter Begriff… definier das doch bitte mal genau, gerne auch mit Bezug auf den Aktuellen Artikel.

      • Letztlich bedeutet es genau das.

        Menschen die diese Optionen (Pass / StreamOn) nutzen werden nur Medieninhalte konsumieren die in den Optionen enthalten sind, Bzw. dessen Anbieter.

        Alternative Anbieter bleiben außen vor. Und genau das ist das Problem.

        Klar hat jeder die Wahl, aber Hand aufs Herz, wer schaut oder hört denn dann was anderes das Datenvolumen kostet.

      • Ich verstehe Deinen Punkt aber machen wir uns nichts vor: wie viele Menschen nutzen denn ernsthaft die Nischen-Alternativen zu GAFAM und Co.? Die Quasi-Monopol Anbieter werden ja nicht wegen stream on oder VF pass genutzt. Durch den Wegfall wird niemand der vorher Netflix über stream on geschaut hat jetzt auf einmal zu einem anderen Anbieter wechseln …

      • Ganz genau, tribal-sunrise. Absolut meine Meinung. Und mit dem Wegfall von StreamOn wird sich mein Konsum ganz auf die Quasi-Monopoldienste fokussieren und für die Nischen Dienste einfach kein freies Volumen übrig bleiben.

      • Es geht doch nicht um freies Volumen? Wenn man beispielsweise Netflix abonniert hat nutzt man das logischerweise. Egal ob man stream ob hat oder nicht.

  • @ifun könntet ihr das in einem Kommentar bitte bewerten. Ist es für den Endverbraucher wirklich besser? Ich hatte damals einen super Tarif ausgehandelt, der wird mir jetzt einfach genommen. Woher soll ich wissen, das mit derzeitiger Inflation, ich den gleichen Tarif wieder bekommen, bzw. besser.

    Ich finde es ok, neue Verträge zu verbieten. Aber einfach per Dekret meinen alten auflösen, wieso darf ich nicht entscheiden, ob ich einen neuen möchte?!

  • Ergo müsste man kündigen können, wenn die Option bei Bestandskunden gestrichen wird. Da die Option ja ein Bestand des Vertrages war.

    Quelle Bundesnetzagentur:
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/TK/NeueKundenrechte/start.html

    Wenn Ihr Anbieter Ihren Vertrag einseitig ändert, können Sie den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ohne Kosten nun in der Regel kündigen. Sie können die Kündigung innerhalb von drei Monaten, nachdem Sie der Anbieter über die geplante Änderung des Vertrages informiert hat, aussprechen. Beendet ist der Vertrag jedoch frühestens ab dem Zeitpunkt, zu dem die Vertragsänderung auch wirksam wird.

    • Die Option war nicht Bestandteil des Handyvertrages, sondern kostenlose Option der Telekom, die man als Kunde nicht wahrnehmen musste.

      Beide Sachverhalte sind vertraglich getrennte Vereinbarungen mit getrennten AGB gewesen.

      Daher besteht nach dem Ende von StreamOn kein Anspruch auf das Sonderkündigungsrecht beim zugrundeliegenden Handyvertrag.

  • Laut vieler Kommentare ist jetzt also die böse BNetzA schuld?

    ….und nicht die Provider die wohlwissend ein nicht mit der Gesetzeslage in Einklang zu bringendes Produkt angeboten, vermarktet & Verkauft haben?

    • Wer soll denn sonst Schuld gewesen sein, wenn nicht die Bundesnetzagentur? Das ist ungefähr genauso Banane wie die Aufsplittung der Bundesligarechte. Am Ende hat es den Verbrauchern eher geschadet als genutzt. Und du glaubst doch wohl nicht, dass die Mobilfunkanbieter jetzt das Datenvolumen in ihren Tarifen erhöhen? Wer das glaubt, der ist einfach realitätsfern.

      • Klassisches Lehrstück zum Strohmann-Argument.

        Die Bundesliga hat damit nix zu tun.

        Um das mal aufzufrischen: Die BNetzA hat sich im so lange wie sie konnte gesträubt die per EU-Verordnung geltende Netzneutralität durchzusetzen. Die deutsche Behörde musste erst vorm EuGH dazu gezwungen werden geltendes Recht umzusetzen.

        Die fraglichen Tarifmodelle Wurden eingeführt nachdem die EU weite Netzneutralität beschlossen wurde.

  • Wie passt eigentlich das so hochgejubelte zukünftige 5G Netz zu all den 20GB usw. Datentarifen ? Ich verstehe es nicht. Wo sind die Tarife mit einer wirklichen Flatrate, zu vernünftigen Preisen ? Ohne Drosselung und ähnlichen ?

    • Warum ist das ein Widerspruch? In der Endausbaustufe hat 5G auch die Vorteile selber bei einem 1gb Tarif.

    • Was ist denn Deiner Meinung nach ‚vernünftig‘ was darf eine flatrate kosten? Liegt vermutlich im Auge des Betrachters. Wenn ich daran denke dass mein erster iPhone Vertrag noch 120€ gekostet hatte dann sind die Preise von heute doch 1a, jemand der heute von o2 kommt sieht das natürlich beispielsweise anders …

  • Ich bin froh dass es jetzt erst mal wieder weniger Leistung zum gleich Preis gibt.

  • Mich würde ja mal interessieren, was so ein durchschnittlicher StreamOn Nutzer für einen Datenverbrauch hat.
    Reden wir hier von einigen 100GB?

    • Ich denke das sind eher die Ausnahmen. Ich habe im Schnitt 5-10gb im Monat insgesamt – dafür reicht auch mein Inklusivvolumen aus. Höchstens wenn man im Urlaub mal ein paar Filme schauen will könnte es in Zukunft eng werden, seit stream on hat man das eben einfach gemacht ohne groß darüber nachzudenken. Ich finde es auch schade aber wird mich im Alltag nicht sonderlich tangieren …

  • Aber Werbeterror und Telefonterror am Telefon bekommen sie nicht in Griff! Typisch Netzagentur. Traurig in Deutschland

  • Glückwunsch und wieder dürfen wir in der Zukunft nen Haufen Geld mehr bezahlen für Datenvolumen – da die Netzbetreiber uns wieder richtig zur Kasse bitten werden – ganz großes Kino, nicht!

  • Willkommen in Deutschland, wo das Prinzip vor der Sinn regiert! So ein Kack Land.

    • Ein kurzer Blick in das EU-Ausland genügt, um zu sehen, dass Deutschland bei Datenvolumen zu guten Preisen ein absolutes Schlusslicht ist. Zero Rating trägt hier sicherlich eine Mitschuld. Kacke sind schon ein paar Sachen, z.B. dass diese Entscheidung so lange gedauert hat.

      • völliger Quark einzige Schuld liegt beim Staat der für die Frequenzlizenzen Unsummen generiert hat. Die müssen die Betreiber wieder reinholen, das geht sicher nicht mit Flatrates für 30€.

      • Und warum kostet dann das selbe in Österreich die Hälfte von der Telekom, noch dazu wo das Unternehmen ne Tochter ist?

  • Endlich hört der Schwachsinn auf.
    Netzneutralität ist wichtig.

  • Ich sehe die Einstellung dieser Tarife positiv entgegen. Ich habe selbst Stream-On ausgiebig genutzt und fand es toll. Aber mittlerweile gibt es bezahlbare Tarife mit echter Flat. Von daher alles ok.

    • Bezahlbar? Ich zahle für meinen MagentaEINS Young M mit 42GB und allen StreamOn Paketen auf 2 Jahre 50€, nicht im Monat sondern insgesamt. Nun müsste ich 50€ im Monat für einen Unlimited Tarif zahlen… wow, wirklich bezahlbar (:

      • Freenet Funk zb…ganz ohne den StreamOn Quatsch für 30€ im Monat

      • Ja. Und ohne Netz.

      • Tja: irgendwann ist man halt nicht mehr „Young“ sondern verdient echte Dino-Dollar und muss halt zahlen.
        Es gibt sehr gute und günstige Tarife bei o2. Bei der Telekom bin ich im Flex-Tarif. Kostet mich, dank magenta 1 Vorteil, knapp 45 EUR für eine echte Flat.
        Bei o2 habe ich 2018-2020 meine guten Erfahrungen gemacht.

        Wolltest du ein Lebenlang an deinem Kindertarif bei der Telekom festhalten ? xD

      • Also 50€ mtl. für Telekom Unlimited ist doch ganz ok. Ich zahle dafür 107€ mtl. Dafür spare ich mir dann den Festnetz-Anschluss.

  • Wenn unwissende emotionsgeladene Kommentare schreiben ….

  • Netzneutralität, was für ein Quatsch.
    Das Netz ist nicht neutral. War es noch nie und wird es auch nie werden.
    Vielen Dank, dass ich eine tolle Funktion verliere!!

  • Crack Federvieh

    Unpopuläre Meinung: guckt weniger Fernsehen!
    So viel verschwendete Lebenszeit

  • War eh nicht mit Apple Privat Relay zu 100 % kompatibel, von daher gut so.

  • Wo ist die Neutralität bei den Tankstellen? Tankstelle A 1 Liter für 2 € und Tankstelle B zur gleichen Zeit 2,20 €. Kümmert euch echt mal um den Scheiß. Aber da fließt ja Geld in die Kassen des Staates, also warum darum kümmern.

  • 1. Fakt ist, das es für uns Endanwender negativ ist. Eine Funktion wird uns weggenommen.
    2. Jetzt muss immer geprüft werden, ob es der Download einem Wert ist oder ob man noch im WLAN ist. Das hat etwas mit Komfort der verloren geht zu tun.
    3. Wenn keiner dies mehr anbieten kann, warum soll dann einer etwas günstiger oder Gutschriften geben?
    4. Dies war ein Grund gewisse Tarife abzuschließen. Auch in Kombination mit Festnetz / DSL Anschlüssen.
    5. Es ist faktisch ein Schritt zurück für den Anwender und ob der Anbieter eine Alternative anbietet (Flatrate ohne Mehrkosten) ist fraglich.
    6. Eine Flaterate bei Telekom (85€) würde mich jetzt mehr als das doppelte des aktuelle Monatspreis (36€ Tarif seit 4 Jahren!) kosten um die selben Leistungen wieder zu erhalten. Sinnlos.
    7. Magenta One ist nicht verfügbar und selbst wenn, wären die Leistungen weniger als jetzt und auch noch teurer.

    • 1:…Eine Funktion die nicht in Einklang mit der Gesetzeslage zu bringen ist. Hätten sich VF und TK ja vorher überlegen sollen.

      2:…Vorher musste geprüft werden ob der Dienst in Zero Rating enthalten war. Downloads waren außerdem nie Teil von Stream on.

      3:..Nachfrage und Kunden

      4:…Ja genau aus diesem Grund gab es die rechtswidrige Funktion ja. Um Personen zum Vertragsabschluss zu bewegen die das sonst nicht getan hätten.

      5:…den Traffic und die Bandbreite juckt es nicht ob er zu einem Zero Rating Service oder zum restlichen Internet geroutet wird. Wenn ich also Manche Services vom Datenvolumen ausnehmen kann warum dann nur mache und nicht alle?

      6:…50€ unterschied für die selbe Leistung. Was soll dann die 50€ mehr rechtfertigen wenn man schon für 36€ eine „de facto flat rate“ anbieten kann?

      7:…wenn die Telekom nur unter Verletzung der Netzneutralität ein Attraktives Angebot anbieten kann dann ist die Konkurrenz zum Glück da um diesem Umstand Abhilfe zu verschaffen.

  • Verstehe die Aufregung nicht so ganz in den Kommentaren.
    Vodafone vermarktet doch bereits seit einigen Jahren ihre unlimited Tarife. (Zumindest ich hab ein)
    Warum also die Aufregung nur weil eine Option jetzt wegfallen wird die man DeFacto garnicht mehr braucht???

    Das sagt jemand, der seit Jahrzehnten auf (bezahlbare) unlimited bzw. High Volume Tarife gewartet und gehofft hat.

  • Kann mir mal jemand erklären warum diese Entscheidung derart abgefeiert wird von vielen?
    Und kommt mir jetzt nicht mit netz-Neutralität. Dieses rumgew**hse darauf nervt.
    Welche Nachteile gab es denn bei den Zero-Rating-angeboten? Meines Erachtens keine.
    Und wer glaubt, jetzt würden Tarife besser oder günstiger, glaubt auch noch dass putin nur die Ukraine Entnazifizieren will…

    • Für dich als Kunden hatte StreamOn klar nur Vorteile. Für die Streaming-Anbieter nur Nachteile. Siehe folgendes Video:

      https://youtu.be/JXIDCeti1y8

      Aber das ist dir wohl egal… meines Erachtens sollst du genauso 85€ mtl. bezahlen für unlimited oder eben nach ein paar GB gedrosselt werden.

      Davon mal abgesehen verstößt das Ganze gegen die Netzneutralität, und genau darum geht es.

  • Hier sind wohl einige Mit sehr viel Tagesfreizeit anwesend.

    Das Verbot von StreamOn ist sicher mehr als gerechtfertigt.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die Telekommunikationsanbieter wie zu SMS-Zeiten die Taschen vollstopfen können. (29 Pfennig für eine Handvoll kB)

    Wie bei vielen anderen lebensnotwendigen Errungenschaften können auch hier die Aufsichtsbehörden bei den Preisen regulierend eingreifen – so wie sie es bei den Roaminggebühren bereits erfolgreich getan haben.

    Der StreamOn Tarif war ja keine kostenlose Dreingabe oder Bonus an den Endkunden, sondern wurde aus den normalen Erträgen der Vertragskosten aller Nutzer finanziert. Von jedem Kunden wurde ein Teil der Gebühren zur Finanzierung und Unterhaltung von StreamOn genutzt, ob er Nutzer war oder nicht.

    Wer Handypreise wie in Rumänien haben will, schreckt sicher vor dem dortigen Lohnniveau und weit verbreiteter Korruption schnell wieder zurück.

    • Oh Mann, jetzt kommt jemand mit Rumänien um die Ecke. Schon mal die Tarife in der Schweiz oder Italien usw. gesehen. In Deutschland geht es nur um eins, den Kunden abzuzocken und jetzt helfen sogar die Behörden schon dabei mit.

  • Das nenne doch mal super Nachrichten. Halt nicht für die Verbraucher heute, denn die kriegen jetzt auf einen Schlag weniger Leistung für das gleiche Geld. Auch nicht für die Verbraucher in kurz- und mittelfristigen Zeitraum, denn die Telekom hat „echte“ Flatrates auch schon vorher angeboten (das vergessen hier die meisten Tagträumer wie boehser enkel). Das heißt StreamOn wird gestrichen & wer dann mit seinem Datenvolumen nicht klar kommt wird sich einen Unlimited Vertrag von der Telekom holen müssen. Damit wird die Nachfrage nach den Unlimited Verträgen sogar eher ansteigen & wer nicht gerade in einer Traumwelt lebt weiß, dass dadurch die Preise garantiert nicht fallen werden.

    • Wenn die Unlimited Verträge wenigstens Unlimited wären aber wenn man da zufiel Datenvolumen nutzt, wird auch wieder gedrosselt usw. Kennen wir doch alle. Was diese Entscheidung gutes für den Kunden bringen soll, erschließt sich mir nicht.

      • Das war bei Freenet Funk so, und deswegen können die das auch so günstig anbieten. Ich habe Telekom unlimited für über 100€ monatlich, bin auch immer im dreistelligen GB-Bereich und werde eben nicht mehr gedrosselt. Gar nicht.

  • Aus meiner Sicht verliert hier wieder nur der Kunde. Wer ernsthaft glaubt die Telekom wird das Datenvolumen erheblich nach oben anpassen…
    Es ist wirklich ätzend in Deutschland. StreamOn war aus meiner Sicht eine wirklich gute Lösung für alle 3 Seiten (Telekom, Kunden, Anbieter).

  • Ich bin erstaunt wie viele hier diese Entscheidung für gut heißen. Ich sehe aktuell nix positives daran den ich glaube nicht das die Tarife billiger werden. Ich schätze eher das es neue Verträge mit einen Limit geben wird und du dann zubuchen musst.

    Versteht mich nicht falsch aber wo ist der Mehrwert für den Kunden?

  • Ich frag mich gerade, ob man dann datenVolumen on top bekommt, wenn dann plötzlich mitten drin der pass wegfällt.

  • Danke für diese grandiose Regelung.

    Aber ist ja zum „Wohle des Kunden“ ohne Vodafone Pass ist mein Vertrag wertlos

  • Mal sehen wann sie gegen das Zerorating für e-Auto strom von Aldi und Lidl vorgehen.
    Strom umsonst wo kommen wir den hin.

  • Danke ihr Armleuchter. Bin jeden Tag über 14h unterwegs ggf auch mal im Truck übernachten, wo habe ich da WLan? Jetzt kann ich mir am Wochenende was runterladen was ich dann innerhalb der Woche gucken muss. Wenn leer ist, drehe ich däumchen. Super. Ihr Spinner…..stream on war so geil, danke dass ihr der geund dafür seid dass in zukunft mein vertrag teurer wird. Und ja, in Agypten hatten wir eine Datenkarte mit 75GB Volumen für 10 EUR glaube ich. Und was hatten wir davon? Nichts, das internet war so lahmarschig dass es unmöglich ist diese 75GB aufzubrauchen….

  • Gute Nachrichten für die Zukunft unseres Internets!

    Kann nur jedem, der denkt Zero Rating ist eine gute Sache, empfehlen sich zu informieren.

    PS: Ein Datengeschenk in eurer Telekom App IST KEIN GESCHENK!

  • In der CH kostet der Handy Vertrag mit Flatrate in alle Schweizer Netze und unbegrenztem High Speed Volumen umgerechnet gerade mal 29 Euro im Monat… und hier in Deutschland klatsch man Beifall für noch höhere Preise. Muss man nicht mehr verstehen.

  • Bundesnetzagentur ist der gleiche Bullshit wie das Kartellamt. Netzneutralität … blablabla … reines Wunschdenken! Ich und viele andere Kunden verlieren hier einen Mehrwert.
    Was passiert hat das Kartellamt ja schon gezeigt mit „Die Bundesliga darf nicht bei einem Anbieter laufen, das fördert die Konkurrenz und senkt die Preise… Ja nice, braucht mal halt Sky & DAZN zu nem deutlich höheren Preis in Summe als man früher am Sky bezahlen musste.
    Hier geht man davon aus, dass es bessere Verträge geben wird – sicher nicht…
    Und jeder der Netzneutralität schreit, keiner wurde zu einem Vertrag mit StreamOn etc. gezwungen. War doch eh so gut wie jeder Anbieter dabei, sogar viel Crap. Das Nischenzeug was nicht dabei war hat keiner genutzt und werden jetzt nicht mehr Leute nutzen.

  • Die Bundesnetzagentur hat so entschieden, …ok. Aus Kundensicht, natürlich absoluter Mist. Viele glauben, das es durch dieses Urteil, zu einem Preisrutsch, bei den Mobilfunkverträge kommt. Das ist aber ein großer Irrtum. Die letzen Jahre haben nämlich eindrucksvoll gezeigt, das die Preise nicht gesunken, ,sondern deutlich gestiegen sind.

  • Ach so das geht nicht aber das jeder scheiß GEZ Zahlen muss das ist ok !!!

  • Wie die StreamOn Nutzer jetzt alle heulen werden xD
    Gut so!

  • Finde es ja recht belustigend, wie es die meisten hier freut dass die Zero Rating Angebote verboten werden. Ich finde das Urteil auch gut, aber es muss doch klar sein, dass eure Tarife dann nicht günstiger werden bzw. es mehr Datenvolumen umsonst gibt. Wer jetzt bei der Telekom 60€ mtl. für 24 GB + StreamOn bezahlt, wird in Zukunft 60€ für 24 GB mit anschließender 32 kbit/s Drossel bezahlen. Warum sollten echte Unlimited-Flatrates denn günstiger werden, wenn dann erst recht Nachfrage besteht, da das günstigere quasi-Unlimited durch das StreamOn-Verbot wegfällt? Die Telekom will für eine Unlimited-Flat 85€ mtl. (ohne Smartphone). Vodafone 80€.

    Bin sowieso der Meinung, dass Unlimited-Flats Luxus sind, und Luxus ist nunmal teuer. Entweder du bist bereit 80€ oder mehr im Monat zu bezahlen, oder du wirst halt nach ein paar GB gedrosselt. Nutzer solcher hochpreisigen Tarife querfinanzieren übrigens die StreamOn-Angebote. Die einen bezahlen viel Geld dafür und die anderen bekommen es für weniger und das finde ich nicht gut, davon mal abgesehen dass die Zero Rating-Angebote ganz klar gegen die Netzneutralität verstoßen.

    Bei o2 und Freenet Funk gibt es echte Unlimited-Tarife übrigens günstiger, muss man halt Abstriche machen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37864 Artikel in den vergangenen 6159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven