iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 809 Artikel

Datenbasis von Blitzer.de und Traffi Hunter

Bluetooth-Blitzer-Warner: „ooono“ Verkehrsalarm ausprobiert

178 Kommentare 178

Klingt wie „Oh no!“, schreibt sich aber anders. Ob der Name des für knapp 50 Euro erhältlichen Bluetooth-Blitzer-Warners ooono auf den Ausruf zurückgeht, der beim Durchfahren eines Rotampel-Blitzers noch zu den höflicheren Reaktionen zählen dürfen, wissen wir nicht. Was wir jedoch bestätigen können: ooono funktioniert.

Ooono Hardware

Wir haben in den zurückliegenden Wochen mehrere Kilometer mit dem Auto-Accessoire runtergerissen und können euch im Folgenden vielleicht eine Handvoll Fragen beantworten, die beim Blick auf die Amazon-Produktseite umgehend aufkommen werden.

Bluetooth-Taster mit LED und Piepstönen

Vielleicht starten wir kurz mit der eigentlichen Produktbeschreibung, denn der ooono selbst ist nicht viel mehr als ein einfacher Bluetooth-Taster, der in unterschiedlichen Farben blinken und verschiedene Piepstöne von sich geben kann.

Wichtigste Funktion des kreisrunden Beifahrers: Wurde dieser einmal mit dem iPhone des Autobesitzers gekoppelt, sorgt dieser dafür, dass die ooono-Applikation im Systemhintergrund aktiviert wird, sobald das Auto bewegt und ein zuvor gekoppeltes Apple-Handy in der Nähe erkannt wird.

Der Taster nimmt euch so den manuellen Start der ooono-Applikation ab und beweist der Anwendung gleichzeitig, dass ihr die Pauschalgebühr für deren Nutzung durch den Kauf des Accessoires bereits entrichtet habt. Denn statt Abos oder zeitlich befristete Zugänge zu den genutzten Blitzer-Datenbanken zu verkaufen, setzen die ooono-Macher auf die einmalige Bezahlung des Tasters.

Ooono Im Auto

Zwei Schlichte Warnhinweis-Typen

Ist dessen Begleit-App installiert, der Taster selbst im Auto platziert und hat durch den Bluetooth-Kontakt mit dem iPhone bereits dafür gesorgt, dass die ooono-Applikation im Hintergrund gestartet wurde, behält der Bluetooth-Blitzer-Warner eure aktuelle Position im Blick, um euch so vor herannahenden Blitzern und anderen Verkehrsgefahren zu warnen. Dies geschieht auf zwei unterschiedliche Arten.

  • Will euch der ooono auf einen he­r­an­na­henden Blitzer aufmerksam machen, piepst der Taster viermal und leuchtet blau auf.
  • Wird eine Gefahrenstellen, also ein Stau oder ein Verkehrshindernis vorhergesagt leuchtet der ooono rot und piepst etwas eindringlicher, dafür aber kürzer.

Beide Warnungen könnt ihr mit einem kurzen Druck auf den Bluetooth-Knopf quittieren und so eine Rückmeldung über das Vorhandensein von Blitzer und Gefahrenstelle geben. Zudem lassen sich Blitzer und Gefahrenstellen auch selbst melden. Während der Fahrt drückt man den ooono-Taster dafür 1x (Blitzer) oder 2x (Gefahrenstelle).

Ooono App 1 1400

Auf dem iPhone-Display erscheinen zusätzlich zu den Warnhinweisen des Tasters kurze Push-Mitteilung, zudem können Anwender in der ooono-Applikation sehen, welche Blitzer in unmittelbarer Nähe zum eigenen Standort stehen.

Zwar bietet die ooono-App hierfür auch eine Sprachausgabe an, lässt eine CarPlay-Integration derzeit aber noch vermissen – nach eigenen Angaben arbeiten die Entwickler hier gerade daran. Das Fehlen der CarPlay-Integration stört im Alltag jedoch nicht sonderlich, da die Piepstöne schnell dazu konditionieren, die eigene Geschwindigkeit und Fahrweise zu prüfen. Ganz unabhängig davon, vor was genau eigentlich gewarnt werden soll.

Legale Grauzone

Mit Blick auf die kürzlich novellierte Straßenverkehrsordnung, die den Einsatz von Blitzer-Warnern inzwischen explizit ausschließt, ist der ooono zumindest in Deutschland in einer rechtlichen Grauzone unterwegs.

Da man dem Taster jedoch auch untersagen kann Blitzer-Warnungen abzugeben bzw. dieser auch vom Beifahrer und nicht vom Fahrzeugführer genutzt werden könnte, fällt die eindeutige rechtliche Bewertung des kleinen Tasters ambivalent aus.

Ooono App 2 1400

Die in Dänemark beheimateten Macher selbst schreiben dazu:

[…] In Deutschland befindest Du Dich mit dem ooono Verkehrsalarm in einer rechtlichen Grauzone, da die Verwendung von Radarwarnern nach StVO zwar verboten, Warnungen vor allgemeinen Gefahrenstellen aber erlaubt sind. Wer ein aktives oder betriebsbereites Gerät im Auto hat, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese Regelung bezieht sich aber nur auf den Fahrer des Autos, nicht auf den Beifahrer. Auch der Besitz eines Radarwarnsystems fällt nicht unter das Verbot. Die Einstellungen, vor welchen Gefahren Du gewarnt werden möchtest, kannst Du in der App individuell konfigurieren. […]

Ein wirklich nettes Auto-Accessoire

Unterm Strich kauft man mit dem ooono den abofreien Zugang zu den vollständigen Datenbanken von Blitzer.de & Traffi Hunter. Diese nutzt der ooono, um mit einfachen Warnhinweisen schnell vor unachtsamen Patzern zu schützen, die im Zweifel deutlich mehr als die veranschlagten 49 Euro kosten könnten.

In den zurückliegenden zwei Wochen hat sich der ooono in unserem Fahrzeug regelmäßig und verlässlich selbstständig aktiviert, kann von mehreren Fahrern genutzt werden und sitzt auf einer kleinen Magnethalterung, die sich jederzeit rückstandslos aus dem Lüftergitter entfernen lässt.

Ein nettes Accessoire für regelmäßige Autofahrer, das wir bis vor einem guten Monat noch nicht kannten, mittlerweile aber nicht mehr missen wollen.

Produkthinweis
ooono Verkehrsalarm: Warnt vor Blitzern und Gefahren im Straßenverkehr in Echtzeit, automatisch aktiv nach Verbindung... 49,00 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Apr 2021 um 11:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    178 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Zusammen mit Flitsmeister schon lange fest im Auto Bestandteil :)

  • Haben davon schon mehrere über Jahre in Verwendung. Top Teil!

  • Ich nutze Ooono auch seit fast 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Meinem Bruder habe ich mal einen zu Weihnachten geschenkt, er ist auch sehr angetan davon. Kann ich empfehlen!

  • Ich habe mir mit der Shortcuts-App einen Automatismus definiert, der die Blitzer.de-App immer startet, wenn das iPhone mit CarPlay verbunden wird. Sehr bequem und es erfordert kein zusätzliches Gerät.

    • Kannst du den irgendwie teilen? ;)

      • Das ist ganz einfach. Shortcuts-App, neue Automation. Dann WENN „Wenn CarPlay verbunden wird“ AUSFÜHREN „App öffnen“. Und den Slider bei „Ausführung bestätigen“ noch ggf. rausmachten.

      • Kann man recht einfach selbst erstellen.
        Kurzbefehle App, unten auf automation, wenn car play verbunden, app Öffnen.
        Was ich suche ist, dass er die Blitzer App wieder schließt, wenn ich CarPlay abstöpsle. Geht das auch? Ich finde nur „App öffnen“ als Funktion. Aber nicht „App schließen“.
        Die Blitzer.de App bleibst sonst im Hintergrund und zieht fleißig Akku.

      • Hast du auch eine Möglichkeit gefunden, die App beim trennen wieder zu schließen?

      • Die automation kann aktuell keine Apps schließen.
        Märkische das Feature auch.

      • Hm, mit welcher App macht ihr den shortcut? Mit Kurzbefehl-App lässt sich das Programm ja nicht auswählen?

      • Das klappt doch nur wenn das Handy entsperrt ist. Ansonsten können doch keine Apps ausgeführt werden. Oder mache ich was falsch?

      • Kleine Anleitung zum automatisierten Start von Blitzer.de beim Einsteigen
        Kurzbefehl – > „+“ – > „pers. Automation hinzufügen“
        „Carplay“ oder „WLAN“ oder „Bluetooth“ auswählen (je nach Pkw und Vorlieben) und das entsprechende Gerät bestätigen. -> „Weiter“
        „Aktion hinzufügen“ -> „Skripte“ -> „App öffnen“
        In dem unterlegten Feld „Auswählen“ klicken und dann Blitzer.de auswählen – weiter
        Wichtig : Jetzt „Vor Ausführen bestätigen“ herausnehmen und nochmal bestätigen (sonst muss man jedes mal das iPhone entsperren) Fertig!
        Nach meinem Wissensstand kann man das Programm nicht automatisiert beenden.

      • Nein das iPhone muss dazu nicht entsperrt sein, die App wird immer zuverlässig gestartet. Richtig ist jedoch, geschlossen werden kann sie nicht automatisch, das muss man nach der Fahrt selber machen.

      • Das iPhone muss entsperrt sein sonst kommt folgende Meldung und die App wird nicht gestartet:
        Zum Ausführen von „App öffnen“ entsperren.

      • Das ist nicht korrekt so!
        Bei BT und WLAN muss immer bestätigt werden, nur bei CarPlay nicht. Steht so auch in den Apple Hilfen.

      • Danke für die Anleitung! Hatte mich vorher dusselig gesucht…

      • Solch Kurzbefehl startet bei mir leider nicht die App Blitzer.de von alleine….

      • Sorry meine Automation

    • Ich kann die Blitzer.de App gar nicht auswählen bei der Erstellung einer Automation

    • Genauso mache ich es auch. Funktioniert tadellos. Lediglich Muss man die Blitzer App manuell schließen

    • @Matthieu,
      Zitat: Vor Ausführen bestätigen“ herausnehmen und nochmal bestätigen (sonst muss man jedes mal das iPhone entsperren)

      Den Punkt kann ich nicht finden. Kannst Du helfen?

    • Aber muss nicht in der App noch der Gefahrenwarner ausgewählt werden? Wenn die App nur startet steht sie im Hauptbildschirm und macht bei mir nichts

    • Das Problem fand ich bei der Lösung über Kurzbefehl, dass die App nicht beendet werden kann wenn diese von Carplay getrennt werden. Daher habe auch mir auch einen Ooono gegönnt.

  • Ich hatte es letztes Jahr mal ausprobiert und das Teil kannte noch nicht mal fest installierte Blitzer.
    Zum Glück hab ich mein Geld zurück bekommen!

  • Ihr solltet kurz die Stromversorgung via 2450 Batterie erwähnen.

  • Ich habe ihn selbst getestet, dass bloede ist, dass GPS Tag und Nacht aktiv ist, auch wenn die App nicht benutzt wird. So ist der Akku schnell leer bzw. verschliesen.

    • Nein, da stimmt etwas nicht. Bei mir nur aktiv wenn ich ins Auto steige und es eine Verbindung aufbaut. Mfg

    • Was für einen Steinzeitbsckstein nennst Du denn in 2021 ein Handy, welches durch GPS Nutzung den Akku leer saugt? Das es sowas mal gab, als GPS neu in die Mobiltelefone kam, okay. Heute wird das ganz anders gelöst. 1x GPS Empfang für alle Apps. Und jetzt komm nicht mit „keine andere App sonst nutzt GPS“ ;-)

    • Die Batterie hält 1 – 1 1/2 Jahre und lässt sich ohne Probleme tauschen.

  • hatte es vor ca. 3 jahren, als es recht neu war, probiert. bei mir hat weder das erste, noch das ersatzprodukt zuverlässig funktioniert.
    der support war damals leider auch überfordert.
    vielleicht sollte ich ihm nochmal eine chance geben…

  • Betrifft das auch die temporär gemeldeten Blitzer oder nur die stationären ifun?

  • Man könnte sich alternativ auch einfach mal ans Tempolimit halten. Die Strafen sind in Deutschland sowieso lächerlich niedrig. Da müsste ich 10 Jahre lang fahren bis sich die 50€ Anschaffung amortisiert haben.

    • Und bei meiner Partnerin hat sich das bei einmal schon amortisiert
      Aber was ist Blitzer Pro?

    • stauende oder ähnliche gefahrenstelle übersehen… schon amortisiert!
      krankenhaus oder gar beerdigung kosten wirklich mehr als 50€ …

      • Wer aufmerksam fährt, der bekommt ein Stauende und auch Gefahrenstellen mit.
        Es sei denn man tippt gerade bei 140km/h eine Textnachricht.
        Was man zu leider zu häufig sieht.

      • Klugscheißer! Jeder hat mal irgendwann einen unaufmerksamen Moment :-( Ich fahre nach bestem Gewissen! Bin kein Raser, sondern versuche immer alles zu erfassen was vorgeschrieben ist. Fahre gut 60000 km pro Jahr… Danke trotzdem, dass es Blitzer.de pro gibt. Hat mir manchen Unfall angezeigt, der sonst noch nicht gemeldet war!!!

      • Ich fahre ja auch viel, wenn nicht gerade Pandemie ist.

        Wenn man sich an sie Limits hält und vorausschauend fährt, dann braucht man sowas nicht.

      • Mit der selben Argumentation könnte ein Fallschirmspringer auf den Reserveschirm verzichten

    • Tja Horst das hast du recht. Aber das wäre zu einfach für Deutsche Rennfahrer.

    • Dieses Gesabbel kann nur von jemandem kommen, der die Infrastruktur in Deutscheland maximal ansatzweise kennt.

      • @SagIchdoch das gesabbel kann nur von jemand kommen, der die Schuld immer bei anderen sucht

      • So ein Quatsch. Viele Blitzer stehen einzig und alleine, damit die Stadt Geld verdient. Die Aussage kommt von jemanden, der in 99,9% der Fälle, nach Tachonadel fährt. Trotzdem erwischt es einen ab und zu…

      • @xyz Die Stadt/Land/Kreis kann aber eben nur Geld verdienen, wenn man zu schnell ist, ergo geblitzt wird. Man kann ja schlecht einen Blitzer aufstellen, um einfach abzukassieren. Da braucht es immer jemanden der sich eben nicht an die Regeln hält.

      • @Marco
        Ja aber die Blitzer werden ja gerade da aufgestellt wo sie sich für die Stadt/Landkreis am meisten rentieren.
        Mag sein das immer mal wieder ein Blitzer vor Schulen aufgebaut wird oder eine Gurt & Handykontrolle durchgeführt wird.

        Aber die Mehrheit der mobilen Blitzer stehen ja schon extra so das man leicht den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen kann.

    • Auch mein Gedanke, sehe auch den Nutzen nicht und halte mich einfach an die zulässigen Geschwindigkeitsbegrenzungen.

  • Ähm… auf welche Datenbank greift denn die App zurück? Auf Blitzer.de wohl nicht, die – zumindest in Deutschland – die aktuellste Datenbank darstellt.

    Bin derzeit, trotz Veralterung, mit der Blitzer.de-App sehr zufrieden.

    • artikel… oder wenigstens mal die überschrift komplett lesen…
      das hätte deine frage schon beantwortet.

      • Ok, Punkt für dich… Vielleicht kannst du mir die zweite Frage auch beantworten:
        Das Display des Phones bietet mir mehr Informationsmöglichkeiten, als so ein zusätzlich batteriebetriebener Taster. Wozu also noch einen Taster?
        Schön wäre es, wenn Carplay integriert werden würde. Das würde mehr Sinn ergeben.

      • Jetzt ließ schon den Artikel, da sind die Antworten drin! Man man man…

      • Ich verstehe es dennoch nicht. Ich würde zb das Geld nur in die App ohne Taster investieren. :-S

        Und ja, ich habs gelesen.

      • Die App fällt bei einer Kontrolle eher auf. Das ist doch alles nur Kosmetik und Verschleierung.

      • Weil die App in DE nicht mehr erlaubt Harbins garantiert keine Freigabe von Apple erhält, auf CarPlay zu kommen.

      • Wenn Du Abos stehst kann dir geholfen werden, die holländische App macht sowas , nur zu.

      • Entwickler ist eine dänische Firma also was hat er mit DE ?
        Wie man hört schaltet auch Apple und Google Blitzer Funktionen ein.

  • Noch besser: einfach an die Verkehrsregeln halten.

    • Verstehe ich nicht, auch wenn man sich an die Verkehrsregeln hält kann man doch in einen Stau oder ein Verkehrshindernis fahren?!

    • Noch besser: wenn mich ein Thema nicht interessiert, einfach weiter scrollen. Aber ja sie haben recht, vorsichtig fahren ist definitiv richtig! fahre auch sehr entspannt aber es ist keine Seltenheit das ich von einer 50er in eine 30er Zone fahre und es einfach verbimmel… Da hat sich ooono schon selbst bezahlt. Mfg

      • Es geht ja hier nicht darum, ob das Thema interessiert oder nicht, sondern um was anderes ;-)

    • Nein, die Limits sind Schrott. Ich fahre so schnell wie es mir passt, ohne Gefahr zu laufen geblitzt zu werden!

    • Ich gönne den Kreisen und Kommunen diese Einnahmen nicht,Punkt.

  • Warum nicht einfach Waze benutzt? Warnt auch vor „Gefahrenstellen“ und vor sehr viel mehr, da Community-getrieben. Beispielsweise vor stehenden Fahrzeugen am Straßenrand etc

    • Eben. Aber gleich kommen wieder die Datenschutzfetischisten und erklären, dass das doof ist, weil Google.

    • Waze ist von Google ;-P und ist Mist. Hatte ich mal drauf. Community gubts doch bei blitzer.de und hier auch, oder nicht…

    • Du hast den Beitrag weder gelesen, noch in irgend einer Weise den Mehrwert des Produktes verstanden. Bitte schäm Dich kurz mal :-)

    • Waze habe ich mal eine Zeit lang benutzt, inzwischen starte ich Flitsmeister, wenn ich mit dem Auto fahre.

      Bei Waze waren zu viele unzutreffende Höchstgeschwindigkeiten gespeichert, die ständig an falscher Stelle zu Warnungen führten.

      In der Community versuchte ich, zumindest für meinen täglichen Arbeitsweg richtige Geschwindigkeiten einzutragen. Aber keine Chance, die zu ändern.

      • Ja, das Ändern der Geschwindigkeit geht leider erst mit einem höheren Karteneditor-Level. Aber man kann eine Kartenfehlermeldung machen, dann meldet sich ein Editor bei dir und du kannst ihm sagen, wie die richtige Geschwindigkeit lautet. Klappt meistens innerhalb von 24h bei mir :)

    • Hat komischerweise schon lange CarPlay …

  • Worin unterscheidet sich das jetzt zur Blitzer.de App ?
    Die macht doch genau das !?!

    Wofür noch ein dongle?

    Gruß

    Jonny

    • Frag ich mich auf. Es geht aber vermutlich um MarktAufteilung

      • Weil es auch funktioniert, wenn man Radio hört und nicht auf Bluetooth-Quelle umschaltet.

        Handy bleibt dann stumm, da mit Auto verbunden.

    • niemand öffnet jedes mal wenn er ins auto steigt seine blitzer app. das macht ooono alles allein. klein und unauffällig piepst und blinkt es zuverlässig vor jedem blitzer ohne das ich an irgendetwas denken miss. für mich ist ooono genial.

  • Nächster Artikel: Semi-legalen Tuning-Chip bei Straßenrennen ausprobiert…

    • So etwas habe ich auch gedacht, ziemlich armselig von ifun.

    • Sie sollten halt nicht alles posten ohne es vorher richtig zu recherchieren. Denn weder der Hersteller noch Verkäufer oder iFun übernehmen die Strafe wenn jemand mit den Teil erwischt wird. Wenn es so in der Grauzone liebt, wie behauptet, könnte ja einer von denen die Strafe übernehmen.

  • Wenn CarPlay läuft, wird mit dem „ooono“ bei der Warnungsmeldung der Audio-Ton der Musiklautsprecher unterdrückt???

  • ich nutze ooono jetzt zwei jahre und fahre viel. obwohl ich ein umsichtiger fahrer bin hat es mich schon drei mal gerettet vor einem busgeld. klein und unauffällig warnt es mich immer zuverlässig ohne das ich irgendwas tun muss. keine app öffnen beim einsteigen, kein handy bedienen. einfach immer ein sicheres gefühl beim fahren.

  • Ich nutze seit der Empfehlung hier auf ifun Flitsmeister und bin super zufrieden. Sowohl feste als auch mobile Blitzer bisher alle gemeldet, dazu noch mit konfigurierbaren Warnmöglichkeiten und superwichtig) sehr guter CarPlay Integration. Dazu noch mit gut gelöster Rückmeldemöglichkeit, wie aktuell die Gefahrenstelle ist. Erkennt selbstständig Fahrtbeginn und -ende und geht dann entsprechend in den Standby Modus. Für mich aktuell die beste Lösung!

    • Was ich bei Flitsmeister vermisse, ist ein Pop Up vor Gefahtenstelle oder Blitzer kommt, wenn CarPlay im Hintergrund läuft
      Ich habe meist nur Musik über CarPlay laufen und bin im BMW Navigationsmodus

  • Was sagt denn die Polizei dazu, wenn ich das an der Scheibe habe?? Auch gibt Blitzer.de den Ton über das Gerät, bei mir Iphone aus!

  • Muss die App denn immer im Hintergrund laufen oder wird sie automatisch gestartet? Bis jetzt habe ich es jedenfalls nicht hinbekommen, dass eine App automatisch gestartet wird solange das iPhone nicht entriegelt ist.

    Und was ist mit Beenden der App? Oder bleibt sie dann weiter im Hintergrund aktiv und saugt dann fleißig Strom?

    • Jede App läuft immer, solange sie installiert ist. Apps „beenden“ gehört zu den am meisten falsch verstandenen und unnötigsten Gesten im iOS.

      Die App ist so programmiert, dass sie ihren Dienst für Dich im Hintergrund erledigt.

      iOS ist so konzipiert, dass es (in den allermeisten Fällen) seinen Dienst für Dich erledigt.

      Beende keine Apps, ausser bei Störung und Fehlverhalten. Mit Akkuverbrauch hat das nichts zu tun, falls Du denkst, dass Du damit auch nur 1 Minute mehr Akkulaufzeit pro Tag gewinnen würdest.

      • Blödsinn bei Apps, die unendlich lange im Hintergrund laufen (wie diese hier oder Navigationsapps).

      • @DonKingMat
        Das stimmt nur für Apps die nicht aktiv im Hintergrund laufen. Z. B. Blitzer.de und NavigationsApps, die laufend neu berechnen und auf GPS zugreifen müssen benötigen auch im Hintergrund jede Menge Resourcen.

  • Ach ja, und ganz wichtig: wie sieht es mit den mobilen Blitzern aus? Werden diese ebenfalls aus der Blitzer.de DB geladen?

  • Reines Marketinggeschwafel – in Deutschland gibt es keine rechtliche Grauzone in dem Bereich! Betriebsbereit mitführen reicht aus.

    Ob das Risiko geblitzt zu werden, oder mit dem Blitzerwarner erwischt zu werden größer ist und welches Risiko man eingehen will, ist jedem selbst überlassen.

    Und wie einige Vorredner schon angemerkt haben: anständig fahren kostet gar nix , gibt keine Punkte und kein Fahrverbot …

  • Klingt gut, muss ich sagen! Wahrscheinlich muss dafür den ständigen Zugriff auf den Standort erlauben, oder? Da ich das bislang noch keiner App erlaubt habe, habe ich auch keine Erfahrung damit, wie sehr so etwas am Akku zieht: Könnt ihr mir da von Erfahrungen berichten, saugt die oono-App den Akku schnell leer?

    • Hast Du im Auto keine Lademöglichkeit?

      • Doch, natürlich. Ich bin aber nur ca. 1-2x pro Woche im Auto, möchte dann gerne, dass alles so automatisch funktioniert wie beschrieben- und denke, dass dafür die Ortung auch die ganze restliche Zeit an sein muss (also auch, wenn ich nicht im Auto bin (um es für dich noch mal klar auszudrücken, Silvie)).

  • Endlich eine effektive Lösung diesen lästigen Geschwindigkeitsbegrenzungen auszuweichen. Danke für den Tipp. Echt Mist 50km/h fahren zu müssen, wenn die Straßen viel mehr zu lassen. Von 30km/h ganz zu schweigen. *ironie off*

    • Weil die meisten Blitzer auch keine Abzocke und längst einkalkulierte Einnahmequelle sind ;) Um Verkehrskontrolle oder Erziehung in dem Sinne gehts in den meisten “ Gefahrenstellen“ längst nicht mehr.

      • Wenn es nur eine Möglichkeit gäbe diese Einnahmequelle rechtlich einwandfrei versiegen zu lassen. Leider fällt mir GAR NICHTS dazu ein.

  • „ Wer ein aktives oder betriebsbereites Gerät im Auto hat, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese Regelung bezieht sich aber nur auf den Fahrer des Autos, nicht auf den Beifahrer. Auch der Besitz eines Radarwarnsystems fällt nicht unter das Verbot.“
    Beifahrer, OK, schwammig. Aber „betriebsbereites Gerät im Auto“ zerstört die Argumentation, da kann man nicht drumrum schwafeln.

    • Das ist aber kein Blitzerwarner. Das ist ein Lautsprecher. Außerdem können die Blitzerwarnungen ausgeschaltet werden. Dann ist es ein Gefahrenwarner (Stau, Glatteis etc.)

      Das muss dann auch erstmal wiederlegt werden. Da so keine Verhältnismäßigkeit besteht, ist auch das beschlagnahmen vom iPhone nicht gerechtfertigt.

  • …von mir 0 (null) Punkte für das Teil.

    Genau wie die Blitzerdurchsagen einiger Lokalsender, trägt auch dieses Teil die dazu bei, dass neunmalkluge Schwachmaten tausende vermeidbare(!) Unfälle mit Verletzten und Verkehrstoten verursachen.

    Merke: die Haupunfallursache von Verkehrsunfällen mit Todesopfern ist:

    ÜBERHÖHTE GESCHWINDIGKEIT.

    • Ja Ja Moralapostel und selbst wohl der biggest Racer hauptsache was blödes posten

      • …och Thom! Hast Du Deinen (Attribut lasse ich hier mal rücksichtsvoll fehlen) „Kommentar“ schon etwas bereut, oder kannst Du Deinen Beißreflex wenigstens halbwegs nachvollziehbar erklären?

        Ist es „nur“ Moral, darauf hinzuweisen, dass die Benutzung solcher Blitzer-Gimmicks Verletzte und Todesopfer nach sich zieht?

        Ich möchte Dich keineswegs überfordern – es wäre aber schön, wenn Du es irgendwie hinbekämest, mal einen sachlichen Beitrag zu leisten, anstatt irgendwas Blödes ;-)

    • Ich fühle mich auch öfter von Schnellfahrern bedrängt- ob die eine Blitzer App nutzen kann ich nicht sagen. In einer 80er Zone auf der Autobahn werde ich ständig überholt – auch von LKWs.
      Ohne App und mit richtiger Geschwindigkeit ist man halt der Depp.

      • Die „richtige“ Geschwindigkeit gibt es m.M.n. nicht. Ich fahre aufmerksam im Verkehrsfluss mit und komme immer gut an. In der Stadt zwischen 50-60 und auf der Autobahn Tempomat Schild+10 km/h.

    • Wer sagt denn auch, dass der Mist der da vielfach auf Schildern steht, einen Sinn ergibt?

  • Ich frage mich immer für was diese Teile oder Apps benötigt werden? Sofern sich an die Regeln im Straßenverkehr gehalten wir, brauche ich auch keine Angst vor Blitzern zu haben. Bedeutet die Bedarfsgruppe ignoriert bewusst die Tempovorgaben oder rote Ampeln? Ist so abgelenkt um die aktuelle Geschwindigkeit oder das zu fahren auf eine Kreuzung alleine nicht mehr wahrzunehmen? Ich bin vor Corona beruflich jahrelang viel Auto gefahren und habe niemals den Bedarf nach so etwas gehabt und trotzdem keine Strafzettel. Grüße

    • Ich bin definitiv kein Laser, halte mich an die Regel, kann dir aber gerne mal ein Beispiel nennen: Ich fuhr vor ein paar Wochen nachts um 1 Uhr durch eine mir total unbekannte und gottverlassenen Gegend auf einer Landstraße mit ca. 70 (wegen der Geschwindigkeitsbegrenzung) und suchte etwas, als ich plötzlich geblitzt wurde – ich hatte leider nicht mitbekommen, dass ich schon in einer Ortschaft war (die landschaftlich auch nur schwer zu als geschlossene Ortschaft zu erkennen). Klar, ich habe mich nicht an die Regeln gehalten, hätte aufmerksamer nach den Schildern Ausschau halten müssen, alles richtig. Aber wozu dient ein solcher Blitzer nachts um eins in einer gottverlassenen Ortschaft?

      • * Raser natürlich… ;-)

      • Weil des Nachts in der „gottverlassenen“ Ortschaft Menschen leben – spezifischer: schlafen – und diese durch die überhöhte Geschwindigkeit unnötig mit Lärm belästigt werden, vielleicht? Zu schnell fahren ist nicht nur gefährlich, es ist auch verursacht auch Emissionen.

      • Derwall schrieb: „Wozu dient ein solcher Blitzer nachts um eins in einer gottverlassenen Ortschaft?“

        @Derwall:
        die betreffende Ortschaft, verehrter Derwall, mag vielleicht von Gott verlassen sein – aber nicht von den Menschen, die da wohnen und Nachts schlafen wollen. Wenn man sie denn läßt und da spielt Verkehrslärm nunmal eine entscheidende Rolle. Merke: von 50km/h auf 70km/h verdoppelt sich der Lärm (insbes. die Abrollgeräusche“ auch Deiner Karre. Du siehst: diese Schilder haben sogar Nachts ihren Sinn ;-)

        Derwall schrieb: „…suchte etwas, als ich plötzlich geblitzt wurde – ich hatte leider nicht mitbekommen, dass ich schon in einer Ortschaft war.“

        @Derwall: …och! Das klingt imho eine Spur selbstmitleidig. Deiner Schilderung nach fährst Du nachts mit 70 Sachen durch eine Dir „total unbekannte Gegend“ und „suchst etwas“. Deine Suche lenkt Dich (haarsträub!) derart ab, dass Du -quasi im Blindflug- ein knallgelbes und insbesondere Nachts im Scheinwerferpegel weithin sichtbares Ortseingangsschild mit den Maßen 90×60 schlichtweg nicht wahrnimmst und bekommst erst durch einen Blitzer mit, dass Du Dich in einer geschlossenen Ortschaft befindest? Puh! Du solltest vielleicht froh sein, dass es diesmal „nur“ ein Blitzer war, der Dich „plötzlich“ in die Realität zurückgebeamt hat ;-)

      • Du hast vollkommen recht – ich gehöre in den Knast. Zeige mich heute noch selbst an.

      • ;-) (tschuldigung, hatte ich vergessen)

  • Wer sowas braucht…… an der Stelle würde ich mal schwer über mein Leben nachdenken.

  • Herbert Herrmann

    Immer wieder erfreulich, welch redliche und stets regelkonforme Kommentatoren hier unterwegs sind.

    Für den Einen ist ein heimlich entlassener Leibwind bereits ein aufregendes Ereignis während der Fahrt, für den Anderen eine Warnung vor Blitzern oder Gefahrenstellen.

    Aber: who cares? Jedem das Seine.

  • Bei Amazon gibts das Dingends auch immer mal für 39€. Bei ebay werden gerade 42€ dafür aufgerufen.

  • Btw. Es kostet 75 € Strafe und gibt einen Punkt in Flensburg wenn man mit dem Ding erwischt wird. Glaube kaum dass man sich das raus reden kann…

  • Bor sind hier viele Kluge Leute unterwegs

  • …ach Max, manchmal sind selbst viele kluge Leute nicht genug…

    • Da fällt mir nur die alte Werbung ein: „Paul? Wer ist Paul?“

      • …nee, Marrio, dass war ein anderer Paul. Ich bin der Paul, der sich dafür einsetzt, dass Blitzer-Apps und Blitzmeldungen über Radio endlich verboten und mit fetten Strafen sanktioniert werden.

        Imho verleiten diese Gimmicks nämlich zur Verkehrsgefährdung und münden in fahrlässiger Körperverletzung bis hin zum Totschlag.

      • Nee Pauhl. Genau der bist du.
        Ich bleib bei meiner Meinung. Du bei deiner. Meine macht mir sogar Spaß… Und wenn sie nicht immer legal ist – nur nicht erwischen lassen… Und jetzt kannst du weiter im Keller heulen…

      • …ahh, da fällt mir ein alter Mario ein: Super-Mario :)

        Don‘t worry, Super-Mario: bevor Dein Niveau vollends im Keller landet, ziehe ich es vor, weiteren Deiner Beiträge mit einer gewissen rücksichtsvollen Ignoranz zu begegnen ;-)

      • +1. Genau meiner Meinung!

  • Kluge Leute kann man auch Klugsc—– nennen

  • Schade das man die Moralapostel nicht einfach hier im Thema deaktivieren kann :(……..

    • @Appler, das geht doch nicht. Die schwimmen in der heutigen Zeit ganz weit oben… Das sind doch die Guten! Meinen sie jedenfalls… Aber auch diese Modeerscheinung wird sich hoffentlich totlaufen. Was bin ich froh, in einer Zeit aufgewachsen zu sein, in der noch nicht alles und jede Meinung glattgebürstet sein musste…

      • Absolut richtig, aber Streitkultur kennt man heute noch mehr – es wird gleich beleidigt und man beansprucht für seine Meinung die einzig akzeptierbare Wahrheit. Aber diese Jakobiner werden sich eines Tages selber abschaffen ;-)

    • Aha Mann/Frau ist ein Moralapostel wenn gesagt wird dass es nicht erlaubt ist und denn das was die Dänen sagen stimmt einfach nicht…

      Das die Macher behaupten es sei legal, ist normal, die wollen ja auch Gels verdienen und übernehmen nicht die kosten der Strafe wenn du mit den Ding erwischt wirst.

    • Schade, dass man die rücksichtslosen Raser und diejenigen, die sie verteidigen, hier im Thread nicht deaktivieren kann.

      • Gut so, dass man das nicht kann.

      • Schade, dass manche nur einen Kamm zu Hause haben und alles darüber müssen… Wer nicht dafür ist, der ist dagegen. Wer nicht mein Freund ist, der ist mein Feind. Kranke Welt…
        Manche merken es in ihrer Besessenheit nicht mehr, wenn sie über das Ziel hinausschießen.

  • Coronaleugner und die Klugen haben eins gemeinsam

  • Völlig überflüssiger Blödsinn!

  • Finde ich es nicht im Artikel oder fehlt schlichtweg der Vergleich zu Referenz-App „blitzer.de“? ZEigt Oh-no auch alle Blitzer an – oder mehr – oder weniger – oder andere?
    ~50€ für einen selbstaktivierenden blinkenden Knopf im Auto … irgendwie ein bisschen mager.

  • Das hier noch einmal ein Bewegungsprofil in fremde Hände gegeben wird ist noch niemand aufgefallen?

  • Seit wann können Kurzbefehle im iPhone Apps öffnen? Wenn das Teil nicht entsperrt ist klappt das bei mir nicht. Wie hier beschrieben startet der Kurzbefehl bei Verbindung mit dem Auto, die App nicht. Hatte das mit anderen Situationen schon versucht-Fehlanzeige.
    Muss ich da eine Grundeinstellung ändern? Kann da wer die Auflösung bitte mal schreiben?
    Danke schon einmal vorab dafür!!!!
    Schönen Ostermontag noch!

    • Im Gegensatz zu Dir habe ich mir die Mühe gemacht und die 153 Beiträge wovon 100 Schwachsinn und unnötig sind durchgelesen.
      Die Jungs denen es gelingt machen es mit NFC Tags….

    • Hallo bist du vielleicht hier im falschen Artikel? Ich weiß gar nicht was du mit einem KurzBefehl willst die Anwendung wird gestartet per Bluetooth von dem Taster aus da brauchst überhaupt keinen Kurzbefehl das geht doch automatisch. Das ist ja überhaupt der ganze Sinn dieses zusätzlichen Tasters.

  • Wie sieht das mit Bluetooth dann aus, wenn ich mein Handy schon mittels Bluetooth mit dem Radio/Freisprechanlage verbunden habe. Funktioniert das oono trotzdem?

  • Gekauft, getestet und für gut befunden!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29809 Artikel in den vergangenen 4998 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven