iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Blockchain: Apple entfernt letzte Bitcoin-Anwendung aus dem App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Nachdem Apple in den vergangenen Wochen bereits die Bitcoin-Anwendungen Coinbase und BitPak aus den Regalen des App Stores entfernt hat, lässt sich nun auch die seit 2012 erhältliche Wallet-Anwendung Blockchain nicht mehr aus Cupertinos App-Kaufhaus laden.

bit

Wired zeigt ein letztes Blockchain-Bild

Die Macher der von über 120.000 iPhone-Nutzern eingesetzten Applikation, haben reagiert und nicht nur eine Petition gegen ihr Ausscheiden aus dem App Store gestartet sondern auch einen Blogbeitrag zum kommentarlosen Rauswurf veröffentlicht, in dem sie Apple scharf kritisieren.

The blockchain application is the same one that has been on the App Store for 2 years, with more than 120,000 downloads, no customer complaints, and a broad user base. The only thing that has changed is that bitcoin has become competitive to Apple’s own payment system. By removing the blockchain app, the only bitcoin wallet application on the App store, Apple has eliminated competition using their monopolistic position in the market in a heavy handed manner.

Da Apple die Entfernung der Anwendung bislang nicht begründet hat, gehen die Blockchain-Entwickler derzeit davon aus, zu den frühen Opfern einer Apple-eigenen Bezahl-Lösung zu zählen.

Nicolas Cary, CEO des Blockchain-Angebotes ist sich sicher: Man habe Apples langfristigen Interessen, ein iPhone-gestütztes Bezahl-System zu etablieren, im Weg gestanden.

Donnerstag, 06. Feb 2014, 14:53 Uhr — Nicolas
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Hans Werner von Umwucht

      Eine App, wird in Zeile 6 sogar erwähnt.
      Nur zum Verständnis:
      App bedeutet Application und das übersetzt Anwendung.
      Ich weiß, in der englischen Zeit heute ist sowas immer schwer zu verstehen.
      Und was die App macht wird durch den rest des Artikels auch verständlich erklärt.

      • Nö, da wird gar nix erklärt, wie diese App genau funktioniert. Ich kenne diese auch nicht, aber jetzt wo sie ohnehin nicht mehr erhältlich ist, ist es auch egal. Schön wäre es dennoch gewesen zu erläutern, wie genau man damit hat zahlen können. Es gibt eben nicht nur absolute Freaks, die jede App im Store genauestens kennen, so wie du, mein Freund Hans Werner…

      • WOW, grandiose Antwort Hans.
        Ich weiß, in der Zeit des Internets ist sowas immer schwer zu finden.
        Hat ein jüngerer User mal ne schlecht formulierte Frage gestellt; er möchte nur bestimmt wissen was BitCoins sind. Verweis ihn einfach darauf das er soll die Sache googlen soll. Wie damals in der Schule: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

      • Was für ein Schlaumeier!! Du kannst ja offenbar absolut nichts Wertvolles beitragen. Ein Armutszeugnis. Typen wie dich kann man sich echt in die Haare schmieren.

    • Ganz vereinfacht gesagt hat es ähnliche Funktionen wie PayPal, nur das die Währung Bitcoins sind. Sprich du kannst Transaktionen darüber abwickeln und dein „Konto“ verwalten.

  • Irgendwie traurig, dass man als Entwickler so sehr von diesen willkürlichen Restriktionen abhängig ist.

    • Nicht willkürlich. Wenn die app so beliebt ist und apple nichts von dieser Beliebtheit abgreift, passt sie ihnen eben nicht. Und das Entfernen passt doch zu den Gerüchten, dass apple ein eigenes Bezahlsystem mit Apple ID einführen wird.

      • Für mich klingt das immernoch nach Willkür. Vielleicht wäre „Manipulation“ aber der bessere Begriff.

    • Bitcoins werden zu einem Großteil zum kauf von Drogen verwendet. Ich denke mal das kann der Grund zum löschen der App sein.

      • Sagt die BILD? Oder der Stammtisch?

      • na dann hat apple ja mal wieder die welt gerettet.

        genau so wie steves bescheuertes argument von wegen flash und porno. Jeder kann inzwischen pornos auf seinem iDevice gucken…warum?weils nen markt gibt. Und die die drogen kaufen wollen tun das auch weiterhin….

      • Flash hat nichts mit Pornos zu tun! Flash ist selber Dreck. Sicherheitslücken und Ressourcen verschwenden sind das Problem.

    • Willkürlich? Was will ich mit so einer unseriösen Internet-Währung? Was bringt’s mir? Kann ich mir davon ein Dach über dem Kopf kaufen? Werdet klar ey. Durch was ist das gedeckt?

      • Auch der Dollar ist durch nichts gedeckt seit dem der Goldstandard aufgebhoben wurde. Alles Spielgeld…

      • Du vielleicht nicht, aber ich bin meinem eigenen Dach überm Kopf Dank bitcoins einen sehr großes Schritt näher gekommen ;)

      • Wodurch werden Aktien gedeckt? Dadurch das fie Leute meinen es wäre gedeckt.

      • Ja du kannst dir davon ein Dach kaufen. Ein Student wurde bekannt, weil er sich von seinen Bitcoin Spekulationsgewinnen eine teure Eigentumswohnung gekauft hat.

  • Ich fände es praktisch, mit der Apple ID eines Tages Einkäufe in Läden tätigen zu können.
    Aber dafür Apps der Konkurrenten rauswerfen, das geht gar nicht!

  • LOL LOL LOL – riesige failbobs diese bobs aus cupertino…..Zensur der krassen Sorte ist sowas!!!

    • ach ja und verhinderung von innovationen… ich hoffe das apple mit seiner art irgendwann mal zu grunde geht – auch wenn ich nur apple produkte habe aber langsam ist es genug…

    • Informier dich mal über die Bedeutung des Begriffes „Zensur“ und komm dann noch mal wieder.

      • „ein politisches Verfahren, um Inhalte zu kontrollieren“ gut mag sein das es nicht politisch ist aber denoch Kontrolle von Inhalten – glaube du hättest dich hier besser zuerst informiert! ;)

      • @daniel: Das ist und bleibt trotzdem genauso wenig „Zensur“, wie wenn ich einen Kiosk betreibe und keinen Bock habe, deine Zeitschrift mit auszulegen …

      • ja das findest du – seh ich halt nicht gleich – eine Zeit lang waren ja „Gay“-Apps von Apple abgewiesen worden aber klar, dass ist nur weil Apple kein Bock hat!! :) Bezüglich Bitcoin App ist es vielleicht eher so weil sie was eigenes bringen möchten und ja keine Konkurrenz haben wollen. Hast du vielleicht sogar Recht in dem Punkt das es keine Zensur ist.

      • So langsam ahnst du zumindest, dass hinter dem Begriff „Zensur“ was anderes steckt, das hier nicht gegeben ist – egal, ob Apple eine App einfach „blöd“ findet, gar einen ähnlichen Service plant oder was auch immer, die brauchen sich nicht dafür rechtfertigen, was sie in ihrem eigenen Laden aufnehmen, ablehnen oder wann auch immer rausschmeißen … Das mag dir nicht passen, ist aber deshalb keine „Zensur“, und darum ging es.

      • In der Tat ist Zensur ein völlig falsch gewählter Begriff, man sollte sich auch davor hüten, diesen Begriff inflationär zu gebrauchen und damit letztlich wirkliche Zensur zu verharmlosen.
        Trotzdem gut ist die Entfernng von Apps selten, hier deutet sich eine missbräuchliche Marktmacht an, also eher Kartellverstoß als Zensur. Mal sehen, wie die EU da langfristig reagiert.

  • Wenn Apple gegen solche Bezahlapps geht, dann müssten sie doch auch PayPal entfernen? Ich halte es für großen Schwachsinn, Bitcoin Apps zu entfernen!

    • Nein eben nicht. Für alle mal: Bitcoins sind eine virtuelle Währung, die man von User zu User schicken kann und damit auch mittlerweile ein paar Sachen kaufen kann. PayPal wiederrum ist eine App, eine Dienstleistung, die es dir ermöglicht über einen einfacheren Weg als dem Lastschriftverfahren zu zahlen. Das sind 2 grundlegende Sachen.

      • Mit Bitcoin hat man auch einen einfacheren Weg als das Lastschriftverfahren. Mit beiden Apps kann mal Geldeinheiten von einer Person zu einer anderen schicken.

  • In der letzten Zeit kann man immer mal Artikel in den klassischen Zeitungen lesen, wo es um illegale Aktivitäten geht, die per Bitcoins bezahlt werden. In dem Rahmen geht es bis zur Geldwäsche. Vielleicht geht es ja auch darum, daß Apple auch nicht indirekt an illegalen Geschäften beteiligt sein will.
    Man könnte damit z.B. unkontrolliert Geld in virtuelles umwandel und zurück, wenn ich es richtig verstanden habe.
    Ich gebe zu, daß ich mich mit dem Thema bisher nicht beschäftigt habe und mich gern dem ersten Kommentar oben anschließe.

    • Die allermeisten illegalen Geschäfte werden mit gutem alten Bargeld abgewickelt. Und zwar immer dann wenn man sich Aug in Aug gegenübersteht.

      • Aber viele Geschäfte die elektronisch abgewickelt werden, verwenden Bitcoins. So gerade aktuell Mail, User und oder Kreditkartendaten.
        Da geht nichts Aug in Aug. In einschlägigen Foren sind Bitcoins die harte Währung.

  • Das iOS ist ein geschlossenes System – nur zu unserer Sicherheit, ist klar. Der einzige Grund für die Entfernung der App ist, dass Apple selbst so viel wie möglich verdienen will – die kriegen den Hals mit Dollars nicht voll genug. Diese Bevormundung des Users um möglichst viel Geld aus dem Benutzer zu quetschen hat zum Glück mit dem Jailbreak keinen Bestand mehr.

    • und – welche welche Änderungen deines Verhaltens willst du jetzt ganz konkret dazu nutzen um Apple zu zeigen das dir ihr Verhalten nicht gefällt?

      IMMER NUR MECKERN. Das Macht halt am wenigsten Aufwand.

      Wenn dich das so stört, schick dich dein iPhone und den ganzen Kram mit dem Vermerk, dass du so ein Verhalten nicht duldest, an Apple zurück. Anschließen überzeuge deine Freunde das gleiche zu tun …..

      Oder – einfach mal meckern

  • Na ja, Bitcoin ist nicht nur ein klassisches Bezahlsystem sondern eine virtuelle Währung und auch noch hoch Spekulativ.
    Wer vor 4 Jahren gerademal 100€ in Bitcoins investiert hat und sie bis heute hat, darf sich mehrfacher Euromillionär nennen. Die Reise kann aber auch genauso rückwärts gehen.

  • ich finde das gut

    auch sollten auf dem safari
    browser mehr jugendschutz sein

    also suchanfragen zum thema XXX auf disney.com umgeleitet werden :-)

  • Apple hat schon ganz andere Apps aus dem Store geworfen. Ich erinnere mich da noch an eine TV on Demand App. Die Entwickler haben einfach die App auf ihrer Website angeboten, nebst Install-Anleitung. Sollten die von Blockchain auch so machen. Apple ist eben ein kapitalistisches Unternehmen in Reinkultur.

  • GreenFallingLeaf
  • Bitcoin,
    höre zum ersten Mal davon. Ist vielleicht doch gut dass Apple das Bezahlsystem aus dem Store verbannt hat wenn sich damit „illegale Geschäfte abwickeln lassen können“ wegen der Dustanzierung von derartigen Praktiken aber auf der anderen Seite irgendwie nicht da zu viel Kontrolle und Bevormundung seitens Apple….

    Ist für mich ein zweischneidiges Schwert irgendwie diese Aktion.

    • „sich illegale Geschäfte abwickeln lassen“ ??? Unser ganzes Geldsystem baut auf Betrug und der Leichtgläubigkeit der Masse seiner „User“ auf. Schau Dir die Welt an. Voller Verbrechen … und alles mit „ganz normalem Geld“ auf den Weg gebracht. Unser Geldsystem ist der größte Gehilfe des Verbrechens. ;)
      Ich finde Apples Produkte echt geil, aber das was wir hier jetzt sehen, ist mir Mark-technisch und Gesellschaftlich in höchstem Maße unsymphatisch! Wer dabei noch glaubt, es sei nur zum Guten der Apple-Kunden, ist mehr zu retten.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven