iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 494 Artikel
Minimaler Medien-Aufschrei

Bendgate: Samsung S6 mit ähnlichen Materialeigenschaften

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Nähert man sich dem Samsung Galaxy S6 Edge mit einer Belastung von etwa 50 Kilogramm, dann lassen sich nicht nur ähnliche Verbiegungen wie beim iPhone 6 bzw. dem iPhone 6 Plus provozieren – beim neue Smartphone aus Korea splittert zudem auch das Display.

Zu diesem Schluss kommt der Versicherer SquareTrade, der die Biege-Eigenschaften des Galaxy S6 Edge im Labor untersucht und anschließend ein Video veröffentlicht hat, das ihr euch hier auf Youtube zu Gemüte führen könnt.

Im Gegensatz zum #Bendgate-Drama, das im vergangenen Jahr wie ein Staffelstab durch die Technik-Ecken fast aller Print- und Online-Publikationen gereicht wurde, bleiben Spott und Häme diesmal jedoch weitgehend aus.

Ein Fortschritt? Zwar hat sich Samsung hat sich mit seinen öffentlichen Spitzen gegen Apple – wir erinnern an diesen Tweet vom September 2014 – mehr als angreifbar gemacht, die PR-Abteilung der Koreaner wird derzeit jedoch nur mit wenigen Presseanfragen konfrontiert. Ein hastig ausgegebenes Biege-Video aus der Hauswerkstatt schirmt zudem gegen Nachfragen ab. Der Konsens unter den Marktbeobachter lässt sich mit einem gelangweilten „Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen“ zusammenfassen.

Vor allem nach den Labor-Untersuchungen der Stiftung Warentest und peinlichen Aussetzern wie dem Aufreger-Debakel der Computer-Bild, dessen Team das iPhone 6 im September vor laufender Kamera zerbracht, hält man sich in schreibenden Kreisen nun lieber zurück.

Ein zweites Mal, auch wenn die Folgen zu starker Belastung diesmal noch „katastrophaler“ als im Herbst 2014 ausfallen würden, will man nicht in das Fettnäpfchen sensationsheischender Smartphone-Berichterstattung treten. Ein Umstand, den wir zum nächsten iPhone 6s-Skandal, der für diesen Herbst erwartet wird, im Hinterkopf behalten sollten.

(Direkt-Link)

Dienstag, 07. Apr 2015, 9:32 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Uuuuh direkt mal in irgendwelchen Android-Foren registrieren und nen Shitstorm starten :P

  • Das war beim iPhone blöd und ist es jetzt auch. Die Erkenntnis, dass sich Metall unter Druck verbiegt ist ja nicht so spektakulär – andere Materiale wie zB Glas brechen. Dem Verkaufserfolg des iP 6 hat es keinen Abbruch getan. Vielleicht hofft samsung jetzt auch darauf… :-)

  • Early adaptors/Innovatoren haben es immer schwerer als die Nachläufer.

  • Ist doch logisch ist halt kein Apple wo man sich prima lustig machen kann. Bei Apple springen die Fanboys und Haters rein. Für Korea-Schrott stellt sich niemand in die Warteschlange außer die bezahlten 1&1 Komparsen. Jetzt könnte man natürlich argumentieren das der Schrott billiger als ein iPhone ist, aber traurigerweise ist es teurer trotz die Hardware aus dem eigenen Haus kommt plus gratis Android mit hässlicher UI. Leistung die eines iPhone 5S nur damit man 1cm vor dem Bildschirm ein Unterschied der Pixeldichte erkennt.

    • Wie gut, dass du in deinem China-Schrott ebenfalls etwas Korea-Schrott verbaut hast. Wie die meisten von uns.

    • 2 Mio. wurden schon vorbestellt. Das S5 wurde in den ersten zwei Monaten nur 1,2 Mio mal verkauft. (N-TV)
      Amazon schottet sein os ab, Google tut’s, Microsoft auch. Es geht alles in Richtung geschlossene Systeme. Über Apple regen sich alle auf und jetzt ziehen die anderen Unternehmen nach. Ich denke dass bald ne Menge Leute wieder auf Apple umsetzen, da der Leistungsumfang demnächst überall gleich sein wird aber man bei Apple zumindest noch Qualität geliefert bekommt. Die Server Schwierigkeiten werden zudem auch auf andere zukommen wenn sie ihre online Datenbank weiter ausbauen…

    • Ich verstehe ja, dass du dich richtig darüber freust, dass die Konkurrenz mal wieder genau so schlechte Produkte baut wie Apple. Aber in der Euphorie solltest du deine Kommentare trotzdem noch mal durchlesen. Du kannst es doch.

      • Du erzählst doch die immer das man kritisch alles hinterfragen muss. Da du ein eingefleischter Apple-Gegner bist war mir klar das deine Dippelmoral hier aufhört.

      • Twittelatoruser

        Was sich neckt, das liebt sich. :)

      • Ich bin doch kein Apple Gegner, auch wenn es von deinem Standpunkt so aussieht.
        Ich nutze einige Apple Produkte, weil die im Ganzen am Besten zu mir passen. Leider liegt das heutzutage mehr an der Konkurrenz als an Apple.
        Mein Kommentar war nicht darauf bezogen, dass du sachlich falsch lagst. Ich wollte damit ausdrücken, dass du früher öfters längere Texte ohne große grammatikalische Fehler hinbekommen hast. Wenn du dich aber zu sehr aufregst, ob jetzt aus Freude darüber, dass die Konkurrenz die gleichen Fehler wie Apple macht, oder aus Ärger, weil jemand Apple kritisiert, dann wirken deine Kommentare etwas gestammelt.
        Der Aufbau eines Kommentars gibt ja schon ein erstes Bild über Nutzer. Wenn, z.B. jemand alles klein schreibt, und dann von der Nutzung eines iPad im Tonstudio spricht, dann habe ich das Bild eines Grundschülers vor Augen, der die großen Buchstaben noch nicht gelernt hat und mit einem Holzlöffel auf die Rückseite des iPad schlägt.

      • @Twittel: Du willst doch nur wieder von mir geneckt werden ;)

      • Twittelatoruser

        @Ouzo: Durchaus möglich. ;)

    • Rechtschreibdichte eines Meters Feldweg. Muss man schon 1cm ran gehen, um einen Unterschied zu sehen. Und vom Inhalt des Sermons wollen wir gar nicht erst reden …

  • Wenn sowas bei Samsung vorkommt, interessiert das keinen Menschen. Nur wenn der Begriff „Apple“ im Bericht erscheint, wollen es alle lesen….

  • Hier wird einfach wie so oft mit zweierlei Maß gemessen. Allein der Hashtag oder das Schlüsselwort „Apple“ sind oftmals eine Erwähnung wert, egal welcher Inhalt danach folgt, daher gibt es jedes Mal einen riesen Aufschrei sei es Foxconn, Bendgate etc. Im Endeffekt ist selbst die schlechteste Werbung, immer noch Werbung. Dennoch ist es für Apple Fans oder eher Samsung Antis schon recht lustig zu sehen, dass Samsung jetzt da angekommen ist wo Apple vor 3 Jahren schon war. Versteht mich nicht falsch, ich meine damit nicht aktuelle Hardware zu verbauen, sondern viel mehr die Philosophie. Wertiges Aussehen, kein erweiterbarer Speicherplatz, kein wechselbarer Akku und zu allerletzt horendde Preise.

    • Mit dem Unterschied, dass dir das S6 in einem halben Jahr von Mediamarkt und Co hinterhergeschmissen wird, während du für ein gebrauchtes iPhone 5 immer noch verhältnismäßig teuer bezahlst.

      • Was ist das für ein Argument? Was kann Apple oder gar Samsung dafür? Beide bieten eine UVP an, die in ihren Augen den Wert widerspiegelt, natürlich mit großem Gewinn ihrerseits. Wenn Samsung Produkte nicht wertstabil sind, aus Grund XY, hat das absolut nichts mit dem Preis zu tun, den Samsung für die Qualität ihrer Produkte haben will. Und dieser Preis ist wahnsinnig hoch, wie bei Apple.

  • „Apple“ ist halt enorm plakativ, fast jeder kennt Apple. Und Apple umwabert sich selbst gerne mit Weihrauchschwaden und bestimmte kultartige Handlungen gehören auch dazu – Apple ist fast sektenartig was seine Anhänger und Mitarbeiter angeht. Dazu Gewinne in schwindelnder Höhe.
    Das bietet nun einmal viel Angriffsfläche für Spott.

  • Ich finde es eher amüsant, dass bei Apple noch der Fehler auf den „dummen“ Nutzer geschoben wurde. Jetzt, wo Samsung mit demselben Problem zu kämpfen hat, natürlich der Grund die billige Verarbeitung ist. Logisch.

    • Beide Geräte sind gut verarbeitet. Größer und flacher ist aber prinzipiell eine ungünstige Kombination.
      Wie die Models auf dem Laufsteg. Nicht wirklich praxistauglich, aber die Verantwortlichen meinen, dass es so aussehen muss.

    • Stockholm-Syndrom. Das Kaliber eines DNN etwa würde beim Verbiegen des iPhones sich eher selbst auspeitschen als sich einzugestehen, dass das Gerät evtl. nur zu dünn gebaut worden ist. Bessere Kunden kannst Du nicht haben.

      • Wärst du jetzt kein eingefleischter Androidfanboy wäre dein Kommentar fast schon zu gebrauchen.

      • Wieso wird man als Apple-Kunde, der den Verein gerne mal kritisch betrachtet und nicht blind in der nächsten Schlange vorm Store steht gleich mit einem Android-Fanboy gleichgestellt? Realität kennst du? Da gibt es neben Äpfel auch Birnen. Android ist scheiße, aber das macht das was Apple so treibt nicht wirklich besser. Der Kunde kauft dort wie die Anzahl der negativen Erlebnisse am geringsten ist. Das ist in meinen Augen noch Apple.

      • Gogega hat es schon mehrfach zugegeben. Die gleiche Frage stellt sich als Apple-Liebhaber.

  • Wissenschaftler staunen: dünne metallische Gegenstände können sich bei genügend Druck verbiegen! Bekomme ich jetzt den Nobelpreis?

  • Mein Hund ist besser als deiner, mein Hund ist besser als deiner, mein Hund ist besser als deiner weil er Chippy ißt,….

    Alter, das ist mir ja sowas von egal

  • ich habe das 6+ seit es auf dem markt ist und da bendet nüscht.
    was nervt, ist der ein-/ausschalter auf höhe der lautstärketasten. da gibt es immer mal wieder ungewolltes ausschalten. ansonsten ein schnelles und schönes gerät…schweissfrei ;)

  • Bin ich froh, dass wenigstens mal jemand getestet hat, ob sich das Metall des Samsung auch verbiegen lässt, auch wenn es nicht so medienwirksam wie beim iPhone ist. Das sind die Geheimnisse der Physik, mehr nicht!
    Beim Samsung lässt sich ja schon seit Jahren Android enorm verbiegen, was beim iOS kaum möglich ist, das war auch nie ein Problem!
    Ein Apple Fanboy! (Weil von der Qualität nach intensiven Vergleichen überzeugt!)

  • Das heißt also, ich kann meine knapp 60 kg schwere Freundin nicht auf ein auf den Außenkanten aufgelegtes Smartphone stellen? Verdammt, das ist meine Hauptanwendung für Smartphones.
    Das Problem bei den iPhones ist doch, dass diese im oberen Drittel bei den Lautstärketasten anscheinend einen Schwachpunkt haben; sie biegen sich mehr „über die Ecke“ mit Knickpunkt an den Lautstärketasten.
    Ich vermute, bei dieser Biegerichtung muss beim iPhone wesentlich weniger Kraft aufgewendet werden als beim S6, wenn es außen aufliegt und genau in der Mitte Kraft ausgeübt wird. Testen will ichs aber nicht :).

  • Das ist doch ohnehin eine lächerliche Diskussion. Immer dünner, aber nicht biegbar? – wie soll das gehen? Es sagt ja niemand, dass man ein Handy in der Hosentasche transportieren muss. Am besten in der hinteren Gesäßtasche und sich dann regelmäßig unter maximaler Biege- und Gewichtsbelastung draufsetzen. Bei noch mehr „Bendgate“ werden die Leute wieder vermehrt ihr Glück in peinlichen Gürtel-Handytaschen suchen… ;-) Vielleicht hätte man die Geräte lieber etwas dicker und damit griffiger und zusätzlich mit längerer Akkulaufzeit entwickeln sollen… warum muss ein Handy auch dünner als ein 5/5s sein??
    Hausgemachte Probleme, die weniger überraschen als unnötig und ärgerlich sind, oder?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19494 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven