iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Apples Widget-Politik VII: Keine interaktiven Elemente

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Gut ein Drittel der 250 Widget-Applikationen, die wir euch Ende November hier präsentiert haben, setzt während der Darstellung auf eurem Heute-Bildschirm interaktive Elemente ein.

milch

Knöpfe mit denen sich Aufgabenlisten abhaken lassen, Buttons die Anrufe tätigen, Schalter mit denen ihr eure HUE-Lichter steuern und Währungen umrechnen könnt. Gegen den Konsens der progressiven Entwickler „Warum sollen wir dich an die App weiterleiten, wenn du deine Aktion auch direkt im Widget ausführen kannst“ hatte Apple bislang nur wenig einzuwenden. Hier und da wurden vereinzelte Anwendungen aufgerufen, sich bei der Darstellung interaktiver Elemente etwas zurückzunehmen (ihr erinnert euch) im Großen und Ganzen schien das App Store-Team jedoch keine Probleme mit der Anzeige aktiver Buttons und Knöpfe zu haben.

Dies ändert sich gerade. Apple, dies berichtet der Entwickler der Notiz-Applikation Drafts, habe Einspruch gegen die Bedien-Elemente des Draft-Widgets eingelegt und den Macher dazu abgehalten, die bislang eingesetzten Schalter aus der Widget-Ansicht zu entfernen. Die kleinen Widgets in der Heute-Ansicht des iPhones sollen ausschließlich über vorhandene App-Inhalte informieren und diese anzeigen – zur Bearbeitung eben jener, sei weiterhin der Weg über die App vorgesehen.

tiny

Die erneute Vorgaben-Änderung des App Stores Teams steht damit erstmals im direkten Widerspruch zu Apples eigener WWDC-Präsentation. So demonstrierte Apples Craig Federighi im Rahmen der diesjährigen WWDC eine Gebotsabgabe über das Widget der eBay-Applikation. Nachzuschauen bei Minute 1:30:29 im offiziellen WWDC-Video – ein Feature, das aktuell wohl auch gegen Apples überarbeitete Vorgaben verstoßen würde.

Der momentan betroffene Entwickler Greg Pierce wird seine Drafts-App im Laufe der kommende Tage überarbeiten und die Buttons entfernen, ist ansonsten jedoch ähnlich ratlos wie wir: Warum geht Apple ausgerechnet jetzt gegen die bislang tolerierten Buttons vor? Wie viel Kalkül steckt hinter der Abmahnung der überaus populäre Anwendung „Drafts“? Wie strikt werden die Vorgaben zukünftig durchgesetzt?

(Direkt-Link)

Nichts Genaues weiß man nicht. Momentan können wir nur unser Fazit vom letzten Widget-Artikel Mitte November wiederholen:

Der aktuelle Stand der Dinge lässt sich mit einer aus dem Handgelenk geschüttelten Analogie zusammenfassen: Erst hat Apple Farben verteilt, jetzt ist man mit den gemalten Bildern unzufrieden. Deutlich formulierte Vorgaben stehen jedoch weiterhin aus.

Mittwoch, 03. Dez 2014, 12:15 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das warum erschließt sich mir auch nichts. Weh tun die interaktiven Widgets nun auch nicht.

  • DasDubioseObjekt

    Und das Apple-Jahr 2014 geht weiter den Bach runter…was haben die außer 5k-Mac und Barometer im iPhone tolles gebracht?

    • frag ich mich auch … ich hab mir zwar ein iphone 6 besorgt und steh auch voll hinter apple, aber warum apple als unternehmen dieses jahr so gefeiert wird versteh ich auch nicht.
      Das einzige was mich richtig gefreut hat war der STEILE anstieg der Aktien ;)

      • Weil Apple keine Kunden hat sondern dumme Fanatiker die jeden scheiss kaufen und Apple lacht sich ins feuchten.

      • Da wird der Apple ganz feucht ;-)

      • Die haben in diesem Jahr bewiesen, dass man mit uns Apple Usern machen kann, was man will. Wir kaufen. Das freut die Börse.

    • Und mit dieser Meinung stehst du nicht allein. Da denn Apple ist für das sowas von unfähig die packen jedes ja neun Deckel drauf damit es keiner merkt das es doch alt ist .

  • So wie es aussieht, steht die Software-Abteilung bei Apple zur Zeit komplett führerlos da. Haufenweise Bugs im iOS, iCloud-Dienste die unkoordieniert entwickelt werden und nun das Widget-Kasperletheater. Cook sollte da echt mal die Reissleine ziehen und den/die Hauptverantwortlichen vor die Campustüre stellen, denn sonst wird sich Apple früher oder später mit einem ernst zu nehmenden Imageverlust konfrontiert sehen! Steve Jobs hätte da schon längst mit einem cholerischen Anfall aufgeräumt! #wemissyou

  • Dieses rumgeeiere passt (leider) in das momentane Bild von Apple: fehlende klare Strukturen, keine Unternehmenslinie erkennbar.
    Warum ich dies so sehe: Updates werden offenbar mit weniger vorheriger Qulitätskontrolle herausgegeben als früher
    Health wird angekündigt, veröffentlicht und dann teilweise (Blutzuckerwerte) wieder kassiert
    In der Foto-App werden Änderungen eingeführt, die kurze Zwit später wieder geändert werden
    ICloud Drive funktioniert lange Zwit nur sehr holprig bis gar nicht
    Foto in Cloud wird als Beta veröffentlicht ohne klar zu sagen, wo es hingehen soll
    Z.B. In Bezug auf Preispolitik für entsprechenden Speicher, während Konkurenz (Amazon) mal eben unbegrenzt Speicher zur Verfügung stellt
    Handoff wird in Keynote für mehr „alte“ Mac angekündigt, als später tatsächlich realisiert
    Iwatch wird angekündigt ohne konkretes Erscheinungsdatum und damit schon im Vorfeld der Gefahr ausgeliefert von Konkurenz überholt zu werden
    Apple TV dümpelt vor sich hin, ohne klare Perspektive
    Etc. etc.

    Nicht falsch verstehen, insgesamt liefert Apple noch immer super Hardware und m.E. die besten Betriebssysteme.
    Ich habe aber den Eindruck, dass seit SJ Abtreten klare Führungsstrukturen und eine stringente Firmenpolicy fehlen
    Wenn sich die Aufsichtsgremien von Apple da nicht schnellstens drum kümmern könnte irreparabler Schaden entstehen.
    Wäre schade

    • Meine Worte (siehe oben)! Genau so scheint es leider zu sein!

    • Gutes Statement. Ich bin mit Jobs-Vergleichen sehr zurückhaltend, aber ich sehe das leider ähnlich.

    • Viele hier denken zu simpel … Apple ist ein gigantischer Weltweiter Technik Hersteller und kein kleines Entwickler Studio das 2,3 Programme hat die verbessert und gewartet werden müssen. Ein Betriebssystem zu programmieren ist unglaublich zeitaufwendig und erfordert vorallem viel Zeit zum feinen überarbeiten. Es ist UNMÖGLICH ein absolut Fehlerfreies Programm bzw. in dem Fall ein Betriebssystem zu programmieren vorallem nicht in einer so kurzen Zeit. Ich vermute viele stellen sich das einfach vor das man bisschen was am Computer eingibt und Schwupps kann man Widgets im NC nutzen … so ist es LEIDER nicht! Durch den immer steigenden Druck der Leute, immer schneller und mehr Neuerungen rauszubringen desto mehr Fehler wird es geben. (Also überlegt euch ob ihr nicht vielleicht mal aufhören solltet immer gleich nach neuen Sachen zu schreien.) Zumal Fehler oft auch nicht direkt am System liegen sondern an Fehlerhafter Installation, Viren (ja sowas gibt es auch für iOs) oder einfach an durch den Nutzer verursachten Fehlern wie tonneweise unnützes Zeug auf seinen Geräten…

      Dazu möchte ich noch sagen das viele hier wohl den bequemsten Weg nutzen und Updates OTA installieren …. Die Fehlerquote liegt bei OTA updates leider sehr hoch weshalb ich grade bei Leuten die in der aktuellen Version Probleme haben immer per PC zu updaten.

      So nun noch etwas zu Apple Allgemein: Der verkust von Steve Jobs ist tragisch keine Frage ABER mit ihm hätte es nie iPhone’s über 4″ gegeben und grade die Verkaufen sich ja echt gut!
      Da ich mich vorallem mit der Problem behebung bei iOs auskenne könnt ihr euch gerne bei mir melden und ich gebe nicht diese 0815 Tipps. timhaubold@t-online.de
      MfG

      • Also mir ist mein 6er zu breit, zu hoch und zu dünn. Ausserdem drücke ich immer auf beiden Seiten die Knöpfe gleichzeitig. Ich sehne mich nach der Grösse vom 4s zurück!

      • Hallo,

        wenn ein OTA Update angeboten wird, dann hat es gefälligst 100% zu funktionieren. Punkt. Oder gibt es seitens Apple eine Aussage das Ota mal geht oder auch nicht und dass ein Update über iTunes besser ist oder auch nicht?

      • dass die programmierung eines betriebssystems aufwändig ist, ist mir durchaus bewusst. allerdings frage ich mich: wieso dann jedes jahr ein ’neues‘ betriebssystem? ja, klar, immer nur .x updates, aber die änderungen sind in den features (und auch in der optik) teils gewaltig. zudem: jedes jahr ein neues iOS für ein paar wenige, neue funktionen? und nein: die des öfteren propagierten listen mit den ‚200 neuen funktionen bla bla‘ sind keine funktionen, sondern meist lediglich auf x-beliebige unterpunkte aufgesplittere, einzelne neue dinge. wenn überhaupt. meist sind ja sogar korrekturen von fehlern drn, die nicht zugegeben wurden (usability, nicht softwarefehler).

      • Michael-Gahn.de

        Dem kann ich zu 100% beipflichten!

    • @K-H: Ich selbst bin zum Glück nicht von irgendwelchen Problemen betroffen, aber auch mir fällt auf, dass Apple irgendwie chaotisch wirkt. Ich bin seit vielen Jahren zufriedener Apple Nutzer, weshalb ich mir dieses Jahr auch wieder ein neues iPhone geholt habe. Bei mir hat Apple einfach sehr viele Vorschusslorbeeren durch langjährige gute Erfahrungen. Aber gerade solche Aktionen wie jetzt das mit dem Widgets, was an und für sich nicht so wild ist, aber ein gutes Beispiel, lässt einfach vermuten, dass Apple im Moment an einigen Stellen nicht weiss, was sie tun. Das bewegt mich noch nicht zum Wechsel, aber zum Nachdenken.
      Ich mag zwar auch nicht diese Steve Jobs vergleiche, aber hier ist denke ich doch mal einer angebracht. Unter Steve Jobs war alles geheim. Der Nutzer wurde vor vollende Tatsachen gestellt, wenn Apple etwas neu machte. Das war meistens (nicht immer) auch kein Problem, denn Steve Jobs war kein netter Kerl, sondern ein strenger Visionär. Er hatte eine seine Vorstellung, wie etwas funktionieren sollte und das war meistens gut. Vor allem aber wusste er auch, wie seine Teams dazu treiben konnte, auch seine gewünschte Qualität zu erreichen. Wie man ja schon an einigen Stellen digital und analog lesen konnte, war er dabei meist nicht freundlich, sondern bestimmend und hat auch einfach Prototypen oder auch schon ganze Anfangsfertigungen schrotten lassen, wenn er mit der Qualität nicht zufrieden war.
      Je mehr Steve Jobs krank wurde, desto weniger fehlte glaube ich dieser Druck, weil Jobs entweder die Kraft fehlte oder einfach nicht mehr genug Zeit hatte sich jedes Datei anzuschauen. Man merkte es schon ein wenig. Jetzt unter Tim Cook habe ich den Eindruck, dass dieser Druck in der Form nicht mehr existiert. Tim Cook ist der freundliche Chef. Aber ganz ehrlich .. da kann man sich dann nicht so eine Geheimhaltung erlauben. Tim Cook hat nicht dieses Visionäre von Jobs. Nichts gegen Cook. Ich find ihn sympathisch, aber das ist halt eben auch. Ich glaube nicht, dass Cook eine Fertigungsreihe schrotten würde, weil ihm die Qualität nicht gefällt. Cook veröffentlicht lieber, um nicht noch mehr in Zeitnot zu geraten und fixer dann lieber nachher.
      Ich habe keine Belege und es ist mehr so ein Bauchgefühl, aber ich denke Steve Jobs hatte seine Leute einfach unter einen strengen Führung und Fehler wurden nicht toleriert. Und genau dabei ist Tim Cook zu freundlich, was sich aber leider negativ auf die Qualität auswirkt.
      Ich für meinen Teil bleibe auf jeden Fall erstmal bei Apple, aber behalte weiterhin Ubuntu Phone im Auge .. für den Fall der Fälle.

  • Und das nächste Unheil und Chaos steht mit WatchKit direkt ins Haus. Auch dort keinerlei Vorgaben, was erlaubt bzw. gewünscht wird oder was verboten ist. Aber hauptsache alle Entwickler sollen am liebsten sofort ihre WatchKit-Extensions entwickeln… Scheinbar hat man echt selbst keinen Plan davon und wartet erstmal ab, was die Entwickler so zaubern, um dann im Nachhinein, nachdem die App wochenlang im Store ist, ablehnen zu können. Dass man hier sowohl Entwickler, als auch Benutzer dermaßen vergrault, ist echt ein Unding. Ich bin jetzt seit einigen Jahren Entwickler, aber so drunter und drüber ging es bei Apple noch nie und das lässt mich nachdenklich zurück, ob ich mit iOS doch auf die richtige Plattform setze…

    • In solchen Fällen stellt sich auch die Frage von Schadenersatzklagen, zumindest in den USA. Ich als Entwickler würde mir dies so jedenfalls nicht gefallen lassen!

  • Hiho, welcher Currency Converter ist das? Ich suche schon ewig einen der ein Widget hat und ich schnell einen bestimmt Kurs nachsehen kann… Denn will ich haben… :)

    • Würde mich auch interessieren !
      Super Beispiel für den Sinn solcher interaktiven Widgets,

      • Gefunden : wdgts eine Sammlung von mehreren Widgets, kann man frei ausprobieren und kostet 0,89€ wenn man die Einstellungen speichern will
        Gleich geladen, bevor es weg ist ;-)

      • Leider nur 2 Stellen, aber schon mal besser als nix… Eigentlich brauche ich 4 Stellen… :/

  • Gibt es das eBay Widget überhaupt?

  • Ich habe das Gefühl Apple macht damit eher einen Schritt zurück als nach Vorne!

  • Ein weiterer Beweis dafür, daß Apple nur noch ein planloser Haufen ist.

  • Wir hatten direkt nach der WWDC die Guides und PDFs wie Widgets aussehen müssen. Widgets dienen dazu eine kleine Ansicht der Information im Notification Center anzeigen. Wenn man aber rein gar nichts anzeigt außer einem Inbox-Counter, dafür nur Buttons um die App zu launchen, dann hat das Widget null Informationsgehalt für den User und bietet keinerlei richtige Interkationsmöglichkeiten mit den Daten.

  • Versteh den ganzen Irrsinn nicht, die Widgets sind doch individuell deaktivierbar, wer für sich also keinen Nutzen darin sieht, schaltet es für die entsprechende App einfach ab, so what?

    • Ja, so wäre das in der echten Welt. Bei Apple sind individuelle Wünsche der User aber ganz nah an Systemterrorismus angesiedelt. Geht doch gar nicht, wenn jeder selbst bestimmen könnte, was er schnell vom Widget aus bedient.

  • Das ist doch unnötig! Wieso gibt es überhaupt Richtlinien für Widgets??
    Das schränkt die Möglichkeiten und den Spaß an der Sache nur unnötig ein!

    • Warum wurde diese Technologie überhaupt ins iOS integriert, wenn es Apple jetzt untersagen will?
      Könnte allenfalls mit Sicherheitsaspekten zu tun haben. Bei Widgets wird HTML Code direkt im NC ausgeführt.

  • wie die sich selbst widersprechen, unglaublich und peinlich.

  • Sebastian Keller

    Ich glaube das Problem ist eher, dass Apples Reminder Widget das genau so kann, und wie immer und überall wollen sie keine Konkurrenz zu ihren eigenen Produkten… *sigh*

  • Die ändern jetzt die Richtlinien, wahrscheinlich aus dem Grund, weil immer weniger iAD-Banner geschaltet werden, da man ja in der „Heute“-Ansicht, mit dem Widget, die Werbung sozusagen umgeht.

  • Wenn ich mir denke wie sinnvoll beispielsweise das Hue Widget ist, kann ich nicht verstehen, warum Apple sowas nicht will…

  • Wieso die Aufregung um Nichts. Der Entwickler von Drafts hat doch (wenn man auf den Link klickt) in einem folgenden Tweet klar gestellt, dass Apple sich nicht an die Buttons im Allgemeinen stört. Nur wenn die ausschließlich dazu dienen die App zu öffnen.
    Wo bitte steht denn dass das Hue Widget und viele andere auch aus dem Store müssen? Und das Draft Widgets hat wirklich keine andere Aufgabe als über Buttons die App zu öffnen. Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass der Entwickler die App umschreiben muss.

  • Schon witzig wie Apple sich so rumwindet.

  • Das ist doch absoluter Mist! Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Werd mir langsam überlegen, ob ich nochmal ein iPhone kaufe. Denn seit 1 Jahr wird das alles immer schlimmer. Der Glanz bröckelt, und zwar gewaltig.

  • >>Nichts Genaues weiß man nicht.<<
    stark, ist gespeichert ;)

  • Scheinbar weiß bei Apple aktuell nicht nur nicht die Rechte was die Linke tut, viel mehr scheint es nur noch linke Hände zu geben die zudem nicht miteinander reden…

    Wie kann es sein, dass einer der höchsten Mitarbeiter auf der größten öffentlichen Präsentation ein Feature vorstellt, dass nun „verboten“ wird. Zumal Widgets eine der größten Neuerungen von iOS 8 sind…? Das ist so als hätte Steve Jobs das iPhone vorgestellt und ein paar Monate später hätte sich dann herausgestellt, dass Appel doch nicht will, dass damit telefoniert wird.

    Was hat es da noch für einen Sinn für Apple zu entwickeln? Die Entwickler machen das ja (zum größten Teil) nicht als Hobby und aus reinem Spaß an der Freude, sondern weil Sie damit Geld verdienen wollen. Wo ist also der Anreiz Geld, Zeit und Arbeit in eine App zu stecken und dann jederzeit damit rechnen zu müssen, dass Apple sage „Ach weißt, lieber doch nicht…“

  • Aber die hauseigene app Erinnerungen hat auch interaktive Elemente im Widget. Man kann nämlich eine Erinnerung als erledigt markieren. Sie muss also entfernt werden. /s

    Genau solche sinnlosen Einschränkungen treiben die Leute zum jailbreak.

  • Michael-Gahn.de

    Also die meisten hier, die meckern, verstehen nicht wirklich worum es geht, was hier „abgemahnt“ wird seitens Apple und die wenigsten sind selbst Entwickler. Und der Beitrag selbst ist wahrlich schlecht beschrieben. Der Sinn der eigentlichen Sache wird hochdramatisiert und geht dadurch verloren. Und die ganzen Kiddies schlucken den Müll ohne zu hinterfragen. Es geht dabei nur um die Buttons, die lediglich die App / Apps starten und keinen Mehrwert bieten. Apple tut das zum Wohle seiner Nutzer. Oder habt Ihr keine Absicht Akku oder RAM Auslastung zu sparen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven