iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 707 Artikel
Ein sehr gutes Weihnachtsgeschäft

Apples Q1 2018: Cupertino verkauft 77 Millionen iPhones

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Apple hat die Wirtschaftszahlen für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2018 (Oktober bis Dezember 2017) veröffentlicht.

Das Unternehmen verzeichnet mit 77,3 Millionen verkaufter iPhones und 88,3 Milliarden Dollar Umsatz erneut Rekordzahlen. Zwar konnte Apple den Rekord-Absatz an iPhone-Modelle vom vergangenen Jahr nicht toppen, war dafür aber so profitabel wie noch nie.

Im korrespondierenden Vorjahresquartal lag die Zahl der verkauften iPhones bei 78,3 Millionen, im Jahr davor gingen mit 75 Millionen noch etwas weniger neue iPhones über den Tresen.

Ebenso lag der getätigte Umsatz mit 88,3 Milliarden Dollar satte 10 Milliarden über den 78,4 Milliarden Dollar im Jahr zuvor.

77 Millionen Iphones Fixed

Apple-Chef Tim Cook ist mehr als zufrieden

Wir freuen uns, das stärkste Quartal in der Geschichte von Apple zu melden, das auf einem breiten Wachstum basiert und gleichzeitig den höchsten jemals erzielten Umsatz einer neuen iPhone-Modellreihe beinhaltet. Das iPhone X hat unsere Erwartungen übertroffen und ist seit der Auslieferung im November jede Woche unser meistverkauftes iPhone.

Mit einer Basis von 1,3 Milliarden aktivierten Geräten haben wir außerdem einen bedeutenden Meilenstein erreicht. Dies bedeutet eine Steigerung von 30 Prozent in nur zwei Jahren, was die Beliebtheit unserer Produkte sowie die Loyalität und Zufriedenheit unserer Kunden bestätigt.

Im Detail nennt Apple für das erste Quartal 2017 77,3 Millionen verkaufte iPhones, 13,2 Millionen verkaufte iPads (im Vorjahr 13,1 Millionen) und 5,1 Millionen verkaufte Macs (im Vorjahr 5,4 Millionen). Umsatzsteigerungen konnte Apple auch bei den unter dem Begriff „Services“ zusammengefassten digitalen Diensten (iTunes, iCloud, Apple Music,…) erzielen.

Hier wurden aus 7,2 Milliarden Anfang 2017 nun 8,4 Milliarden Dollar. Alle Zahlen im Überblick gibt es in diesem PDF.

Donnerstag, 01. Feb 2018, 22:58 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Breaking News!! >>>Apples eigene Umsatzprognose wurde wieder übertroffen. >>>Wall Street hatte Recht mit der Prognose. >>>Weltuntergangsstimmung muss nach 7 Jahren wieder verschoben werden. >>>Ardiano, Sven und Co. heulen jetzt im heimlich in ihr Amazon gesponsertes Kissen hinein.

  • Klar, dass der Profit bei den überzogenen iPhone-X-Preisen steigt.

    • Wenn der Überzogen wäre würde es nicht verkauft werden

      • Wenn weniger iPhones verkauft werden und dabei mehr Gewinn gemacht wird, sind die Preise überzogen.

      • Blödsinn. Ein iPhone ist noch immer ein Luxus Objekt. Wer mehr will, zahlt mehr!

      • Nein, dann waren sie noch nicht überzogen. ;-)

      • Bei gleichzeitig gestiegenen Verkaufspreisen und gleichzeitig gesunkene oder sagen wir gedrückte Produktionskosten. Anders formuliert, wir streichen einfach die kleinen Modelle mit kleinen Speicher, verkaufen nur noch die Modelle mit mehr Speicher. Das macht im VKP mind. 100 €. Eim Einkauf ein paar Cent mehr. Der Aufwand ist der gleiche, somit hier keine Kostensteigerungen und TADA! It‘s magic

      • Nein dann sind sie aus Unternehmerperspektive perfekt! Mehr Umsatz ist dasaß man will! Die Anzahl der Geräte kann eher eine Last sein (störfälle)

      • Das X ist auch teurer in der Herstellung. Die Gewinnmarge eher geringer.
        Apple will die Kunden vermutlich in zwei Gruppen teilen. Die, die Wert darauf legen, ein exklusives Produkt zu haben, und die, für die ein Smartphone eher ein Nutzgegenstand ist. Bei den iPads geht man den Weg über die „Pro“-Schiene. Da der Profit beim X allerdings nicht größer ist, hat man hier auf das „Pro“ verzichtet, und einfach eine neue Nomenklatur gewählt.

      • Das X verkauft sich aber auch nicht so, wie sie sich vorgestellt haben. Also muss der Umsatz woanders herkommen

    • @PeterW: Merkwürdig – über den „Profit“ (aka „Unternehmensgewinn“) habe ich weder im Artikel, noch in der Aussage von Tim Cook noch in der verlinkten Tabelle irgend eine Zahlenangabe gefunden; ich sehe dort nur Angaben zu Verkaufsmengen und Umsätzen.
      Und da ein Unternehmen Artikel verkauft, um damit Gewinne zu erzielen, ist das – wie gesagt – merkwürdig, denn ich muss hoffentlich nicht erklären, dass man auch bei hohen Umsätzen Verluste erzielen kann (was bei Apple sicher nicht der Fall ist.)
      Noch merkwürdiger finde ich allerdings, das dies offenbar nur mir auffällt.

      • Ich habe mich jetzt (notgedrungen) mal an anderer Stelle informiert:
        – Apple hat im abgelaufenen Quartal einen Umsatz- UND GEWINN-Rekord erzielt
        – Die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal sind bei iPhones und Macs allerdings rückläufig; bei iPads sind sie geringfügig gestiegen
        – Der Umsatz- und Gewinnzuwachs dürfte somit zum großen Teil auf die im Durchschnitt höheren iPhone-Verkaufspreise zurückzuführen sein
        – Verkaufszahlen zum iPhone X werden nicht genannt und es gibt natürlich auch keine Zahlen zu dessen Beitrag zu Umsatz und Gewinn

  • Dieser Ladenhüter iPhone X. Echt.

  • Conference Call läuft noch…. Abwarten was mit Apple Pay ist

  • Conference call ist noch ongoing….

  • Klasse, Apple Pay kommt nach Brasilien. Das freut mich aber!

  • Das gibt es doch nicht. Da kündigt er Apple Pay für Brasilien an. Aber in dem Zug nicht für Deutschland. Lässt die Chancen auf eine baldige Ankündigung drastisch sinken. Aber ich hoffe ja immer noch. Vielleicht ist der Feinschliff noch nicht vollendet. Spätestens auf der WWDC muss es aber kommen…. kann doch nicht sein bei einem Markt wie in Deutschland.

    • endlessknight85

      Du meinst ein Bargeldland wie Deutschland?
      Seit 4 Jahren gibt es Apple Pay….und in Deutschland gibt es nichtmal Bäcker die Kartenzahlung akzeptieren…..Dazu sind Kredit- und Debitkarten bei uns nicht genug verbreitet.
      Ich glaube eher wird der BER oder Stuttgart21 fertig bevor Apple Pay in Deutschland startet

      • Bei uns in Nürnberg nimmt die größte Bäckerkette Apple Pay.

      • Hier in Köln beginnt die erste Bäckerkette mit Kartenzahlung. Es tut sich langsam was. Aber sind wir mal ehrlich in den nächsten 3-5 Jahren wird ohne Zutun der Industrie und Banken sich da nicht viel in den Köpfen der Menschen bewegen.

      • Riiiiischtig

      • Eine Bäckerkette ist kein Bäcker!
        Mich erstaunen die „Ich bezahle alles mit Apple Pay (boon)“-Angeber immer wieder. Kauft ihr Backwaren und Fleisch und Wurst echt nicht mehr beim Bäcker/Metzger?
        Ich finds bedenklich.

      • Bei uns gibt es keinen richtigen Bäcker mehr und der einzige Metzger ist einfach schlecht. Hängt natürlich alles mit dem contactless payment zusammen.

      • Komisch. Eine Kette im Einzelhandel ist doch auch Edeka, Rewe, Kaufland, etc. Kann man da auch nicht richtig einkaufen? Nur weil Grobe eine Bäckereikette ist zb oder Kamps, sind es dennoch richtige Bäcker. Die Brotlaibe, Brötchen und Kuchen werden immer noch normal von Bäckerlehrlingen, Gesellen oder Meistern hergestellt. Meist in einer Großbackstube und dann auf die Filialen verteilt. Dennoch sind es richtige Bäckereien.

  • Die Sache ist doch eigentlich ganz klar: Deutschland ist ein Bargeldland und ist deswegen für ApplePay nicht besonders attraktiv.
    Wer unbedingt Apple Pay benutzen möchte, kann das ja bereits über boon machen.
    wie werden wahrscheinlich alle gesund und munter weiter leben können auch ohne Apple Pay.

    • Also so ein Schmarn hab ich lange nicht mehr gelesen!
      Was hat die Verfügbarkeit mit der Verwendbarkeit zutun?
      Muss man umständliche Umwege gehen (anderer Store, Verifikation,…) nur um AP in D nutzen zu können?
      Ganz einfach: in D AP freischalten, JEDER kann selbst entscheiden ob er es nutzen möchte oder nicht. Aber einschlägigen Tweet-Portalen wollen das nicht wenige haben ;-)

    • Abschaffung des Bargeldes und so … ;-D

    • Eigentlich eher klar, dass Apple nicht die konditionen bei den Deutschen Banken bekommt, die sie erwarten

  • Soviel zum Thema schlechter Verkauf und Ladenhüter…

  • War wohl wieder nix…Brasilien aber nicht Deutschland. Also weiterhin mit boon bezahlen…

  • Die Mac Sparte kacke gut ab, Zeit für neue, wieder nutzerfreundliche und sinnvolle Macbook Pro! Ohne touch bar quatsch.

  • Das Problem ist weniger Bargeld sondern eher Geldgier. Und zwar von allen Seiten. Jemand will verdienen. Apple nimmt Gebühren die der Kunde nicht zahlen will. Den Banken sind die Gebühren zu hoch, höher als bei deren Lösungen. Geld regiert halt die Welt. Was der Kunde will ist am Ende immer egal.

  • Einfach nur traurig, Bargeld ist sowas von veraltet

  • „iPhone X hat unsere Erwartungen übertroffen und ist seit der Auslieferung im November jede Woche unser meistverkauftes iPhone.“

    So viel zu den so genannten Analysten.

    • Hab mich auch über die Glaskugel-Nachrichten zum schlechten Verkauf gewundert. Ich seh‘ immer mehr Nutzer davon in der Stadt. Was neues ist und bleibt für Smartphone- Fans einfach interessant. Schon der Verkauf der iMacPro‘s zeigt, dass das Gerät nicht nur Geschäftlich gekauft wird. Wenn manche meinen 5500€ Privat ausgeben zu müssen, dann ist das X nicht „zu teuer“

      • Ich hab noch keins in freier Wildbahn gesehen. Ernsthaft! Jedoch fehlt mir durch Arbeit und Familie auch die Zeit mich umfangreich draußen rumzutreiben ;-)

      • Wenn man mit den Öffentlichen zur Arbeit fährt, treibt man sich automatisch draußen rum ;)

  • Ich finde es auch sehr interessant, dass keine Newssite erwähnt, dass Apple dieses Jahr nur 13 Wochen hatte und nicht 14 Wochen. Wenn ich richtig rechne ist das ungefähr 7% weniger Zeit um fast die selbe Menge an iPhones zu verkaufen.

  • Ich hoffe doch sehr das iFun ab heute offiziell keine Nachrichten bezüglich Apple Pay mehr bringt, auch wenn die Gerüchte noch so wahrscheinlich sind!

  • Jetzt platzt mir echt die Hutschnur!! Schon wieder kein Apple Pay?? Lasst uns alle dem Herrn Cook eine E-Mail schicken. Wissen die bei Apple überhaupt wie es bis gestern Abend hier durch die Medien geisterte? Das ist doch MEGA Markenschädlich für Apple wenn immer geschrieben wird, Apple Pay kommt nun ziemlich sicher und dann kommt nichts.

  • Die Zahl aktiver Geräte ist für mich kein Indiz für die Zufriedenheit der Kunden!

  • Kein Wunder dass die Gewinne immer weiter steigen, wenn man 4 Jahre lang (!) die gleiche Gehäuseform und somit die gleichen Fertigungsstraßen nutzt. Besser kann man betriebswirtschaftlich nicht optimieren.
    Lustig wird‘s, wenn die Kunden irgendwann wieder Innovation sehen wollen und die Fertigungskosten steigen. Mit solchen enorm hohen Maßstäben begrenzt sich Apple selbst.

    • Seit 4 Jahren die gleiche Gehäuseform? Das 8er hat ein komplett anders gefertigtes Gehäuse inklusive Glasrücken…
      mal abgesehen vom Innenleben, was sich ähnlich verändert wie von Generation zu Generation zuvor.

    • @Kaine: Kannst du mir bitte mal auf Basis des Artikels die Frage beantworten, um welchen Betrag bzw. um welchen Prozentsatz der GEWINN im abgelaufenen Quartal gegenüber den Vorjahresquartal gestiegen ist?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22707 Artikel in den vergangenen 3891 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven