iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 234 Artikel
Ab 2020 in Europa

Apples neue Karten: In 500 Tagen runderneuert, fortan ohne TomTom

55 Kommentare 55

Die Pressemitteilung, mit der Apple am Donnerstagabend über den Meilenstein bei der Aktualisierung seiner Online-Karten informierte, traf auch amerikanische Nutzer unvorbereitet. 500 Tage nach der Ankündigung, das gesamte Kartenmaterial durch selbst erfasste, deutlich detailreichere Daten zu ersetzen zu wollen, meldete Apple einen ersten Achtungserfolg: Die Aktualisierung der Darstellung ist nun für die gesamten USA abgeschlossen.

Beispiel Apple Karten

Wer sich dafür interessiert, wie genau sich die „neuen Apple Maps“ von den bisherigen Karten unterscheiden, dem empfehlen wir diese Gegenüberstellung von Justin O’Beirne. Den ehemalige Leiter der Karten-Abteilung Apples hat gut 50 animierte Vergleichsgrafiken veröffentlicht, auf denen sich die verbesserte Straßenabdeckung ebenso wie die frischen Fußgängerdaten, präziseren Gebäudeabdeckungen und allgemein detailliertere Kartendarstellung bestaunen lässt.

Zudem hat O’Beirne auch die Taktrate des Ausbaus notiert. Im Schnitt hat Apple alle 71 Tage weitere Teilabschnitte der USA mit den neuen Kartendaten bestückt. Eine sehenswerte Auseinandersetzung, deren Besuch wir euch empfehlen, mobile Nutzer allerdings auch vorwarnen wollen: O’Beirnes Webseite wiegt knapp 80MB und könnte, von unterwegs aufgerufen, etwas Zeit benötigen, ehe alle Grafiken komplett geladen sind.

Karten Ausbau

TomTom-Partnerschaft beendet

Zum Thema passt auch eine Hintergrund-Information, die Apple im Gespräch mit dem US-Magazin Wired eingeräumt hat: Die neuen Apple-Karten nutzen keine TomTom-Technologie mehr, um die Fahrzeug-Navigation bereitzustellen. In den USA setzt Apple jetzt auf eine eigene Navi-Technologie und dürfte diese auch nach Europa bringen, sobald der Kartenausbau auch auf dem alten Kontinent abgeschlossen wurde.

Seit der Einführung der Maps-App im Jahr 2012 stützt sich Apple auf lizenzierte Daten von Navigationstechnologie-Unternehmen, darunter TomTom, um die Lücken zu füllen, in denen es noch keine eigenen Daten erfasst hat. Mit der neuesten Karten-Aktualisierung lizenziert Apple keine TomTom-Daten mehr für die USA, bestätigte das Unternehmen. Apple Maps stützt sich nun auf unternehmenseigene Technologie für die Navigation im Inland.

Laut Apple sollen die neuen Karten noch im laufenden Jahr in Europa starten, auf Apples „Street View“-Funktion müssen wir dann jedoch verzichten.

Wie berichtet hat Apple deutschen Datenschützern „nachdrücklich versichert“, dass es nicht geplant sei, die Look-Around-Funktion der Apple Maps auch in Deutschland zu veröffentlichen.

Montag, 03. Feb 2020, 19:11 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Weiß jemand, wie es technisch geht, das alles selbst zu erfassen? Ich meine, ok, die Straßen kann ich abfahren, aber reine Gehwege in Parks zB? Rasenflächen und Seen? Wird das alles per Sat gemacht?

    • Ja wird dann per Hand auch gemacht.
      Das wird in dem verlinkten Text beschrieben.

    • Gehewege in Parks? Durch die Felder gar? Das glaubst du doch selber nicht. Apple hat seine Karte 100% auf die USA, und Autofahrer ausgerichtet. Auch wenn man mit Apple Maps einigermaßen gut durchkommt, ich halte diese für die schlechteste Navi-Software.

      • heute erst wieder mit apple maps und mercedes mbux mit live traffic simultan zweimal quer durch berlin im berufsverkehr gefahren.
        beide male war apple maps um ca. 20min schneller…

      • Ist eben nur eine Annahme von dir .. die sich meiner eigenen Erfahrung nach nicht bestätigt .. Apple Maps ist eine der besten Navis die ich verwende

      • Jap kann ich auch bestätigen das feste Navi im Passat mit Car-Net (Online) lasse ich inzwischen auch oft aus und lasse mich von Maps leiten. Über CarPlay lässt sich das dann auch auf dem Bildschirm anzeigen.

      • Akim Tvåle Kryb

        Schauen wir mal wie es wird, wenn TomTom auch hierzulande wegfällt. :-D

  • Das wird cool, wenn das kommt. Der Vergleichsartikel des ehemaligen Mitarbeiters ist schon imposant.

  • Wenn TomTom raus ist, wo kommen dann die Verkehrsdaten her?
    Vor allem bei uns in Deutschland.

    • Steht doch da, eigene Navitechnologie. Eine technische Umsetzung wird in Deutschland genauso wie in USA gleich sein. Und die Karten Daten liegen ja auch vor also benötigt man keinen Partner.

      • Es geht nicht um die Karten, sondern Verkehr. Hier haben TomTom und Google einen Vorteil, weil deren Nutzer, echtzeit Daten liefern. Und so lange Apple nicht annähernd gleiche Nutzerzahlen hat, ist die Verkehrsprognose eher ungenau

      • Kann ich absolut nicht bestätigen. Apple Maps ist da meiner Erfahrung nach im Vorteil, Google Maps hat mich schon einige male enttäuscht. Lediglich bei POI & ÖPNV ist Google im Vorteil.

      • Die Erfahrung nimmst du jetzt wo genau her?

      • Da liegen Welten zwischen. Hast Du atomTom und Google mal getestet. Da ist jeder Stau drin. Das kann Apple nicht ansatzweise leisten.

      • Meine Erfahrung ist genau gegenteilig. Wenn Google Maps keinen oder kaum einen Stau anzeigt liegt Apple zumeist haargenau richtig.
        Das selbe mit temporären Einbahnen und Fahrverboten durch zB Baustellen. Das dauert bei Google im Schnitt deutlich länger bis sie korrekt angezeigt werden.

      • jup habe die gleichen Erfahrungen gemacht.

      • Akim Tvåle Kryb

        Habt ihr gestern von dem Berliner gehört, der dort einen künstlichen Stau, den es gar nicht gab, bei Google Maps mit 99 Android Handys verursacht hat? ;-)
        (Wen es interessiert, irgendwo auf der Seite von SWR3 gibts einen kurzen Bericht)

      • @Akim Tvåle Kryb:
        Dieser „Hack“ ist doch … naja…
        Die Technik kann ja schließlich nicht unterscheiden, ob das/die Handy(s) in einer Karre gezogen, oder im Auto kriechend bewegt werden. Folglich ist es logisch, dass man damit die Stau-Anzeige manipulieren kann.
        Auch, wenn ich glaube, dass TomTom gefühlt immer schlechter wird (siehe auch iPhone-App), so behaupte ich einmal, das die immer noch einer der zuverlässigsten Verkehrsmeldungen und auch eine einmalige Navigationsberechnung haben.
        Das war es dann aber auch schon- meiner Meinung nach ist alles andere schlechter geworden (seit dem man bei den Geräten auf Android gesetzt hat).
        Zur Zeit navigiere ich hauptsächlich mit Google-Maps, probiere aber auch immer mal zwischendurch Apple-Karten.
        Google hat den Vorteil, dass es Kartenausschnitte offline speichern kann und eine bessere „Trefferqoute“ bei der Zielsuche hat.
        Ich bin sehr gespannt, wie sich Apples Karten entwickelt- sehr schade, dass Look-Around nicht zu uns komm. Das sind wir paranoiden Deustchen (sorry) aber auch selber schuld (gerne überall gucken wollen, aber andere nicht gucken lassen- zumindest trifft dies für einen nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung zu).

    • Ok, ist ja schön, dass ihr Apple eine so tolle Stauerkennung attestiert. Jetzt kommen die Daten ja von TomTom. Aber wo kommen sie in Zukunft her? Genau darauf wollte ich ja raus! Wenn in Deutschland die Daten in Zukunft nur von Apple kommen, glaube ich nicht, dass sie weiterhin so gut sein werden wie jetzt!

      • jeder iphone Nutzer wird oder wurde doch gefragt ob er seine Daten an apple sendet um die karten usw. zu verbessern. diese Daten und die Daten während der nutzung dienen um staus z.b. zu analysieren.

      • Aber das Handy übermittelt nicht automatisch Echtzeitdaten. Das passiert aber bei Nutzung von Google Maps. Also bleibt die Frage woher dann die Echtzeitdaten kommen sollen

      • Da bin ich mir nicht sicher ob wirklich keine Daten gesendet oder die iPhones getreckt werden.

      • Also die Verkehrslagedaten kommen bei iOS und Android von TomTom. Sowohl Apple Maps als auch Google Maps. Daher bekommen sie auch nahezu alle Fahrzeug Hersteller.
        Den Unterschied macht wieviele Daten das Mobiltelefon bzw. Navi im Fahrzeug verarbeiten kann. Je mehr rechnenleistung vorhanden ist umso mehr Daten können berücksichtigt werden (Nebenstrecken der Hauptroute) und umso besser kann die Navisoftware den Verkehr „umfahren“.

        https://mobil.pcwelt.de/ratgeber/Stau-Warnung-Google-Maps-Tomtom-Verkehrslage-Echtzeitverkehrsinformationen

      • Die Daten kommen schon aktuell nicht ausschließlich von TomTom.
        Weiter sind eben die realen Daten von Smartphones dabei. Wie es bei Google auch ist, wenn man denn zugestimmt hat.
        In Gegensatz zu Google jedoch hinreichend anonymisierten.

    • Weiß Du nicht, dass Dein Mobilfunkanbieter externen Firmen aufbereite Standortdaten in anonymisierter Form von Handynutzern anbietet? Damit kannst Du ableiten, wo Teilnehmer sich in verdichter Form aufhalten. Mitten auf der Autobahn stehe selten Handies herum, kann also nur ein Stau sein. Diese Daten werden also zugekauft und verwertet. TomTom kauft sowas sicherlich auch zu.

  • Habe mich letztes Jahr mit den „neuen“ Karten durch Californien navigieren lassen. Ich war wirklich beeindruckt von der Detail Genauigkeit. Kein Vergleich mit Google Maps oder jetzigen Version. Auch die Navigation samt Verkehrsinformationen und Tempolimit Informationen waren in den USA deutlich besser als Google Maps.

    • Kommen die Verkehrsinformationen und Tempolimits auch in DE bzw. in Europa. Dann könnte ich endlich auf Waze verzichten

      • Waze ist nun wirklich nicht so schlecht von der Navigation her. Und die Verkehrsinfos durch die Community sind sehr aktuell.

      • Leider hat Waze bei mir aberwitzige Abkürzungen vorgeschlagen, die einfach keinen Sinn machen für ein 5 Sekunden eher ankommen. Vor allem bei Strecken die ich kenne. Und da ich mich in einer fremden Umgebung darauf verlassen muss, ist es bei mir vom Handy geflogen…

  • Ist TomTom dann auch bei Verkehrsdaten raus? Dies würde vermutlich eine massive Verschlechterung bedeuten.

    Diese sind immerhin die besten auf dem Markt. Dagegen sieht ja selbst Google kein Land.

  • Kann man die Apple Karten auch per Web aufrufen? Ich hätte gerne ne Alternative zu Google Maps am Windows Rechner.

  • Wieder Geiz an falscher Stelle. Hab die Karte sehr gesetzt wegen der TomTom Verkehrsinformationen.
    Ich sehen eine weitere System App, die ich in Zukunft nicht in den hintersten Ordner schiebe, weil sie kaputtgespielt wurde von. Ich sehen den Tag kommen, wo die Nutzer sich fragen warum überhaupt nicht ein iPhone wenn alles gute substituiert wird und man genauso auf mit seinen Apps auf ein anderes OS umziehen kann.

    • Warte doch erstmal ab bevor du rumplärrst.

      • Sag wie Apple die bisherige Qualität halten will ohne TomTom und deren Partner?

        Durch die Daten der eigenen Nutzerschaft wohl kaum. Zu klein.
        Kooperation mit Google würde gehen, wäre aber ein Gau der die wenigstens interessieren dürfte. Und die Google Verkehrsdaten sind nun wirklich nicht die besten.

        Du scheinst immer noch nicht bemerkt zu habe wo die Reise hingeht

      • Ließ Dir vielleicht mal die verlinkte Seite durch bevor du eigene Theorien aufstellst

    • Wieso weißt du jetzt schon dass es danach schlechter sein wird? O. k. ein bisschen Zeit muss man natürlich geben um die Sachen aufzubauen und zu verfeinern

    • Und du hast es bereits in den USA ausgetestet?

      Ich kann dir nämlich sagen die Karten sind jetzt wesentlich besser als die mit TomTom Unterstützung.

      Aber Hauptsache glauben es besser zu wissen. Wenn du Apple nicht magst wieso nutzt du dann ein iPhone?

  • Interessant für mich wäre, wo dann Verkehrsinformationen herkommen. Auch ausschließlich via Crowdsourcing wie bei Google oder von externen Partnern? Die Verkehrsdaten von TomTom sind ganz gut. Gemessen daran dass es in Europa viel weniger iOS-Nutzer gibt wie in den USA könnte ich mir vorstellen, dass die Qualität der Verkehrsdaten hier dann leidet.

  • Wohne in den USA und kann nur sagen, dass die neuen Karten wirklich ein Quantensprung darstellen. Unter anderem sind auch Ampeln, Stoppschilder und andere wichtige Verkehrshinweise eingeblendet.

    Bevor jetzt jemand fragt: Ja, es ist gut und trägt zur Sicherheit bei, wenn Ampeln und Stoppschilder in der Navigation bereits vor Sicht eingeblendet werden. Wer in den USA Auto fährt, weiß was ich meine.

  • Ich bin regelmäßig in New York und navigiere dort ausschließlich mit Apple Maps. Sowohl als Fußgänger als auch im Auto oder für den ÖPNV perfekt. Ich vermisse Google Maps dort überhaupt nicht.

  • Ich frage mich schon lange, wie ich TomTom von meinem Alpine bekomme – TomTom ist der letzte Sch…. Vermisse Navigon!

  • jetzt noch offline karten und die app ist perfekt.

  • Die Verkehrsdaten kommen, soweit ich weiß , von den Mobilfunk-Providern die letztere verkaufen. Die wissen schließlich aus Prinzip den Standort von allen (!). Ob man will oder nicht. Nur so können auch heute schon Firmen wie sygic oder magic Earth funktionieren.

  • Ich finde Apples Karten immer noch etwas zu kontrastarm.

    Woher kommen dann die Verkehrsinfos?

  • Schön das man erstmal ein Mist Produkt auf dem Markt bringt (mit allen Getöse) um sich dann nochmals Feiern zu lassen wenn man es (anscheinend) richtig macht.

    Ansonsten ist mir Google und Apple Karten eigentlich schnurz, solange keine vernünftige offline Navigation gibt (mal im Oderbruch ohne Handy Empfang rumgefahren..)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27234 Artikel in den vergangenen 4605 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven